Schwimmerproblem Bing-Vergaser beim Rotax 912

Forum - Technik & Flugzeuge
  • Die Schwimmer in meinem UL sind steinalt, vermutlich Bj 2002, bisher 1000h, mit wechselnden Benzinsorten betrieben. Sie schwimmen immer noch. Ganz vorzüglich.

    Die Bing-Schwimmer in meiner BMW sind 35 Jahre alt. Funktionieren wundervoll. Trotz modernem Teufelsbenzin.

    Vermutlich sind die Kenntnisse zur Herstellung funktionierender Schwimmer über die Jahre verloren gegangen. Schade.

  • elanbaby schrieb:

    Die Schwimmer in meinem UL sind steinalt, vermutlich Bj 2002, bisher 1000h, mit wechselnden Benzinsorten betrieben. Sie schwimmen immer noch. Ganz vorzüglich.

    Die Bing-Schwimmer in meiner BMW sind 35 Jahre alt. Funktionieren wundervoll. Trotz modernem Teufelsbenzin.

    Vermutlich sind die Kenntnisse zur Herstellung funktionierender Schwimmer über die Jahre verloren gegangen. Schade.

    dto., Volltreffer! - hast den Nagel auf den Kopf getroffen. Hab′ ′ne 800 RT, Bj. 1983. Die schüttelt sich auch wie ein lahmer Bussard, wenn sie nicht richtig synchronisiert ist, ist aber niemals nicht inkontinent (geworden). Da diese Maschinen in die Jahre gekommen sind, würde ich mal fröhlich bei eBay nach/und BMW suchen.

    Es war ja schon immer etwas preiswerter, Motorrad zu fahren, meistens jedenfalls...

    Ziat von Fernsehdoktor Eckard von Hirschhausen: "Oben klar und unten dicht." - dann ist alles okay. An Ersterem scheint es ja zu hapern, wenn man so sieht, was die UL-er alles so klaglos schlucken.

    Andere Mütter haben auch schöne Töchter...

    hob

  • Trangoxc2 schrieb:

    Hallo,

    die SH Schwimmer sind bisher die Besten. Es ist auch nichts zu verstellen.
    Alte raus. Neue rein. Ich habe bis jetzt knapp 90 Stunden drauf. So lang haben die letzten von Rotax nicht gehalten.
    Die blauen sind auch gut aber leider etwas schwerer.

    Viele Erfolg

    Moin,

    das mit den Schwimmern ist ja wirklich ärgerlich, habe mich aber beim Rotax-Flyin in Wels davon überzeugen können, dass Rotax mit Hochdruck an dem Problem arbeitet. Das Problem ist den Rotax-Leuten peinlich.  Ursache war offensichtlich fehlender Know-How-Transfer beim Hersteller der Schwimmer. Man ist bei Rotax mit der neuen Schwimmerserie mit der Bezeichnung "R" guter Dinge, das Problem im Griff zu haben. Letztenendes wird das aber auch nur ein "Dauerversuch am Kunden" zeigen.

    Die SH-Schwimmer mögen eine Lösung sein, aber der Nachweis der Langlebigkeit steht da auch aus. 

    Gruß

    Loddel

  • Die SH-Schwimmer mögen eine Lösung sein, aber der Nachweis der Langlebigkeit steht da auch aus.

    Ich für meinen Teil nehme gerne an dem Versuch teil, diesen Nachweis zu erbringen. Einer meiner Original-Schwimmer war knapp ein Jahr nach GÜ der Vergaser (bei Franz) auf Tauchstation. Dieser Nachweis der Langlebigkeit ist demnach klar fehlgeschlagen.

    Erheblich schlimmer kann es also nicht werden - aber viel besser. Und bei SH gibt es obendrein eine 2-Jahre-Geld-zurück-Garantie auf die Schwimmfähigkeit.

  • Hallo Veterano,

    wenn Dein Schwimmer knapp ein Jahr nach der Grundüberholung bei Franz versagt, würde ich in jedem Fall erst einmal Franz wegen Garantie befragen.

    Die neuen Schwimmer Typ "R" solltest Du dann auf jeden Fall bekommen.

    "Viel besser" können Schwimmer gar nicht sein, entweder sie tun ihren Job oder nicht. Ich wünsche Dir, dass Du mit den SH-Schwimmern dauerhaft Erfolg hast.

    Gruß

    Loddel

  • loddel schrieb:
    habe mich aber beim Rotax-Flyin in Wels davon überzeugen können, dass Rotax mit Hochdruck an dem Problem arbeitet. Das Problem ist den Rotax-Leuten peinlich.

    Schön das Dich die Rotax Leute überzeugen konnten.

    Ich habe in meiner Ausbildung beim Durchstarten einen stehenden Motor gehabt. Das muss ich nicht wieder haben. Der sprit ist munter übergelaufen. Der Motor ersoffen. Die ganze Kiste hat gestunken wie Teufel. Der Flieger hatte erst 50 Stunden auf der Uhr...

    Ich habe einige Flieger in der Betreuung und habe in den letzten 3 Jahren ca. 10 Sätze Schwimmer verbaut. Ich musste immer den vollen Preis zahlen.

    Peinlich ?? Die spielen mit dem Leben der Nutzer !! Ich sehe das etwas kritischer. Wer in 3 Jahren es nicht schafft Schwimmer zu bauen die dauerhaft funktionieren, muss mit Kritik leben. Ich hatte Schwimmer mit 1 Punkt 2 Punkten 3 Punkten und ohne Punkt. Die letzten waren die schlimmsten. Keine 25 Stunden und schon waren 2 von 4 am Boden. Garantie und Rotax ?? Naja da darf sich jeder selbst ein Bild von machen.

    Fakt ist: Alle Schwimmer die ich probiert habe die nicht von Rotax sind, funktionieren. Und glaube mir ich habe einige im Sprit schwimmen. Nur originale liegen am Boden. Ich werde auch einen Satz mit R kaufen und testen. Aber ich glaube ehrlich nicht daran das sie es jetzt hinbekommen

    Viele Grüße Patrick.

  • Ich bin in allen Punkten ganz bei Trangoxc2.

    Stichwort: Garantie und Rotax. Hat da jemand schon mal positive Erfahrungen gemacht?

    Man muss sich dabei im Klaren sein, dass „Garantie“ und „Gewährleistung“ zwei verschiedene Paar Schuhe sind. Während die Ausgestaltung von Garantiebedingungen - und damit auch die Art und Weise, wie man sich in solchen Fällen dem Kunden gegenüber verhält - in weiten Grenzen in der Hand des Herstellers selbst liegt, ist die Gewährleistung vom Gesetzgeber vorgeschrieben.  Jeder Hersteller muss 24 Monate Gewährleistung (anderes Wort dafür: Mängelhaftung) auf neue Produkte einräumen. Dazu ist er gesetzlich verpflichtet, unter anderem durch die Paragrafen 439 und 476 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB). Die Gewährleistung deckt Mängel ab, die das Produkt bereits zum Zeitpunkt des Kaufs hatte. Stellt man einen Mangel fest, kann man vom Hersteller verlangen, dass er das Produkt repariert, austauscht oder anders nachbessert.

    Wenn der Hersteller der Ansicht ist, dass der Mangel erst nach dem Kauf entstanden ist, muss er das in den ersten sechs Monaten beweisen. Nach Ablauf von sechs Monaten kehrt sich die Beweislast allerdings um: Dann muss der Kunde beweisen, dass der Mangel bereits zum Zeitpunkt des Kaufs bestanden hat. Weil das schwierig ist, ist man nach Ablauf von sechs Monaten meist auf die Kulanz des Herstellers angewiesen.

    Auf die Situationen bezogen, die so mancher bereits mit Rotax erlebt hat, heißt das, dass Rotax im Recht ist, wenn sie einen kostenlosen Austausch von abgesoffenen Schwimmern auf Garantie verweigern oder Kulanzanfragen ablehnen. Das ist zwar nicht die feine Art gegenüber den Kunden, und dass da evtl. noch ein hohes Unfall- bis Todesrisiko im Spiel ist, macht das Verhalten nur noch unverständlicher, aber es ist legal.

    Für uns Betroffene ist aber wichtig, dass Rotax sich nicht über die gesetzlich geregelte Gewährleistung hinwegsetzen kann. Im Klartext: Jeder von uns, dessen neue Schwimmer (egal ob mit ein, zwei oder drei Punkten oder einem „R“ drauf) absaufen, sollte das innerhalb von 6 Monaten nach nachweisbarem Erwerb bei Rotax schriftlich reklamieren und kostenlose Abhilfe verlangen. Wenn Rotax das ablehnt, machen sie sich juristisch angreifbar und können verklagt werden.

    Falls also jemand es nicht nur bei der Nörgelei über die Taucher und den Jammer über das verschenkte, nicht zu knappe Geld für die Plastikdinger belassen will, ist Handlungsbedarf innerhalb der ersten 6 Monate angesagt.

    Und so langsam haben wir alle doch genug von dem Problem, und es muss endlich etwas passieren.

    Happy (take-offs and) landings

    Björn

  • @Veterano,

    hattest Du innerhalb des Schwimmerdebakels deine Vergaser bei Rotax zur GÜ? Der oder die Taucher waren das deine original Schwimmer?

    Ich habe 2016 bei meiner schlampigen Vergaser GÜ ( nicht Rotax) meine Schwimmer vorsichtshalber/glücklicherweise im Benzin gefüllten Marmeladenglas zu Hause weiter schwimmen lassen.

    Gruß Peter

  • virtilia schrieb:

    Nach Ablauf von sechs Monaten kehrt sich die Beweislast allerdings um: Dann muss der Kunde beweisen, dass der Mangel bereits zum Zeitpunkt des Kaufs bestanden hat. Weil das schwierig ist, ist man nach Ablauf von sechs Monaten meist auf die Kulanz des Herstellers angewiesen.

    Auf die Situationen bezogen, die so mancher bereits mit Rotax erlebt hat, heißt das, dass Rotax im Recht ist, wenn sie einen kostenlosen Austausch von abgesoffenen Schwimmern auf Garantie verweigern oder Kulanzanfragen ablehnen. Das ist zwar nicht die feine Art gegenüber den Kunden, und dass da evtl. noch ein hohes Unfall- bis Todesrisiko im Spiel ist, macht das Verhalten nur noch unverständlicher, aber es ist legal.

    Da würde ich aufgrund der hohen Anzahl der Fälle von denen Kunden berichten schon eine hohe Wahrscheinlcihkeit vermuten, dass ein Gericht hier für den Kunden auch nach Ablauf der 6 Monate entscheiden würde.

    Sollte ich jemals ein Problem mit meinem Bing bekommen, werde ich wohl zu den Silent-Hektik Schwimmern greifen, da ich mit SH Produkten in meinem Flieger bislang gute Erfahrungen habe.

    Deren Schwimmer erfüllen nicht nur die Pflicht (Schwimmen) sondern machen auch noch Punkte in der Kür (Synchronschwimmen). *grins*

    Gruß Lucky

  • Abend die UL Gemeinde!

    Nach dem das Thema nach wie vor aktuell ist, die Schwimmerprobleme von Rotax bis zum heutigen Tag nicht gelöst sind und hier im Forum schon viele Anworten kamen und kommen möchte ich kurz einen Überblick geben was es derzeit am Markt für Abhilfen gibt und was hier so die Vor- und Nachteile sind. (...gemessen an der Erfahrung der Betroffenen)

    Derzeit sind von Rotax jene mit dem "R" im Umlauf.  Von meinem Mechaniker hat eine Dimona HK36 nach 3 Wochen nach dem Einbau dieses Typs 3 Taucher von von 4 gehabt => Motorausfall im Final als  vorschriftsmäßig die CarbHeat gezogen wurde (Das Gemisch war dann zu fett, nicht mehr zündfähig)....(gsd gut ausgegangen, kein Schaden am Flieger)


    Von Marvel Schebler gibt es eine Alternative die sogenannten "Blauen".  Sie schwimmen immer und sind aus fast unkaputtbarem Material. Allerdings berichten viele User davon, dass sie zu schwer sind und das Gemsich zu fett ist, was zu komplett verkohlten Kerzen führt ...und wohl damit auch nicht die volle Leistung des Motors abgerufen werden kann. 


    Und dann gibt es noch die "Weißen" Schwimmer von Silent Hektik.  Die Qualität stimmt und angeblich produzieren sie gleich viel Auftrieb wie die originalen von Rotax. Ein Kollege aus unserem UL Club hat sie in seiner CT. Aus den Abgastemperaturen sieht er, dass das Gemisch richtig ist. Keine verkohlten Kerzen nach 23h.  (Hat sie erst seit Anfang August eingebaut.)


    Erbitte euch um Ergänzung, wenn es Neuigkeiten gibt oder noch zusätzliche Hersteller, von denen ich zur Zeit keine Kenntnis habe. Oder wenn jemand zusätzliche Erfahrung gesammelt hat.

    Happy Landings! 

    PS: Ich empfehle Signallandungen/Spotlandings durchzuführen um bei einem Motorausfall wegen der Taucher sicher bis zur Schwelle zu kommen.

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wären Rettungsgeräte keine Pflicht mehr, würdet Ihr Euer UL trotzdem mit einem ausstatten?

Ja
82.1 %
Nein
17.9 %
Stimmen: 196 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 35 Besucher online, davon 2 Mitglieder und 33 Gäste.


Mitglieder online:
Günter50389  MichelsT 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS