Deutschen Tragschrauberschein in spanischen anerkennen lassen

Forum - Umschulung & andere Lizenzen
  • Hallo liebe Mitglieder,

    Ich hoffe es hat jemand Erfahrung zu diesem Thema oder kann mir einen Tipp geben. Gerne auch jemand der sich mit den spanischen UL Regularien auskennt oder beschäftigt. 

    Um was es genauer geht:

    Ich habe seit einem Jahr die deutsche Gyrocopter Lizenz und die UL Lizenz. 

    Da wir in Spanien einen Gyro mit EC Reg haben, benötige ich die spanische Lizenz (lt. Anfragen an Schulen in D und ES) Bitte korrigiert mich wenn ich falsch liege.

    Soweit so gut. Deshalb bin ich, sagen wir mal, nach enormen bürokratischen Aufwand, nach Spanien gereist, um die Lizenzen und das Medical class 2 (PPL) notariell beglaubigen zu lassen. 

    Nachdem die spanische Luftfahrtbehörde AESA, mir und der Flugschule das GO gegeben hat, bin ich erneut nach Spanien gereist, um in der Flugschule die erforderlichen Stunden zu fliegen und die praktische Prüfung abzulegen. 

    Super! Geschafft. Die Lizenz sollte ich per E-Mail in 4 Wochen erhalten. 

    Die Flugschule und ich hatten uns zu früh gefreut. Das Medical wurde nicht anerkannt, auch nicht als mein Fliegerarzt den vollständigen Akt in englisch übersetzen ließ. 

    Beste Grüße, 

    Lima 

  • Lima Free schrieb:

    Die Flugschule und ich hatten uns zu früh gefreut. Das Medical wurde nicht anerkannt, auch nicht als mein Fliegerarzt den vollständigen Akt in englisch übersetzen ließ. 

    Beste Grüße, 

    Lima 

    Moin,

    jetzt hast Du schon so viel Mühe auf Dich genommen, warum machst Du nicht einfach in Spanien ein neues Medical?

    Gruß Stefan

  • Lima Free schrieb:
    Die Flugschule und ich hatten uns zu früh gefreut. Das Medical wurde nicht anerkannt
    Ja, ja, die lieben Schreibtischtäter. Sie sind wie eine Pest und so ganz ohne Eigennutz ... hust.

    Du kannst Dich an die Gyroschule in Freiburg wenden ( vormals Dynamic Spirit jetzt Takeoff Aviation). Die fliegen im Winter in Spanien und werden sich mit Anforderungen und Lizenzen gut auskennen.

    Gerd

  • Servus Stefan, 

    Ich verstehe deine Frage. Stimmt, das könnte ich machen. 

    Freue mich dennoch über Anregungen.

    Liebe Grüße, 

    Lima 

  • Lima Free schrieb:
    Die Flugschule und ich hatten uns zu früh gefreut. Das Medical wurde nicht anerkannt, auch nicht als mein Fliegerarzt den vollständigen Akt in englisch übersetzen ließ. 
    Was spricht dagegen schnell das spanische Medical zu machen? UL ist halt national geregelt und ich finde es jetzt nicht überraschend, wenn die Spanier ein EASA PPL (LBA?) Medical nicht anerkennen.
  • Denke die Frage wäre, was man in Spanien für Tragschrauber offiziell für ein Medical benötigt?

    Das müsste ja schon irgendwas nationales sein, wobei zu klären wäre, ob das Klasse 2 oder LAPL Medical auch anerkennbar ist.

    Klingt auf jeden Fall erstmal seltsam, du wirst wohl einen spanischen Spezialisten brauchen. Was sagen die Verbände?

    Edit:

    Hab gerade mal bei 2 Flugschulen in Spanien ergoogelt, beide schreiben, dass ein Medical LAPL oder höher nötig ist. Frage mich deswegen, warum dein Klasse 2 Medical nicht gelten sollte, ist ja EASAweit anerkannt

  • francop schrieb:

    Edit:

    Hab gerade mal bei 2 Flugschulen in Spanien ergoogelt, beide schreiben, dass ein Medical LAPL oder höher nötig ist. Frage mich deswegen, warum dein Klasse 2 Medical nicht gelten sollte, ist ja EASAweit anerkannt

    francop, du verstehst auf was ich hinaus will.

    Zudem hats in der Vergangenheit auch gereicht, das Klasse 2 Medical übersetzen zu lassen.

    Da AESA alle Regularien nur in spanisch heraus gibt, Behörden Spanisch, macht es das nicht unbedingt einfacher. 

  • francop schrieb:

    Edit:

    Hab gerade mal bei 2 Flugschulen in Spanien ergoogelt, beide schreiben, dass ein Medical LAPL oder höher nötig ist. Frage mich deswegen, warum dein Klasse 2 Medical nicht gelten sollte, ist ja EASAweit anerkannt

    francop, du verstehst auf was ich hinaus will.

    Zudem hats in der Vergangenheit auch gereicht, das Klasse 2 Medical übersetzen zu lassen.

    Da AESA alle Regularien nur in spanisch heraus gibt, Behörden Spanisch, macht es das nicht unbedingt einfacher. 

  • Ein lokales Medical mag vielleicht eine Teillösung sein, allerdings erhöht es auch den Validity Stress: NOCH ein Dokument, dessen Ablauf verwaltet werden muss und der Erneuerungs-Stress führt dann ja wieder zu neuen Reisekosten. Das wäre also nur eine Teil-Lösung mit Kosten-Verschiebung.

    Nein, die EASA FCL/LAPL Medical Geschichte hört sich ja ganz praktikabel an. Ein Bekannter dachte mal als Ausflaggen wegen ZÜP nach UK oder DK. Sein FCL Medical wurde auch nicht anerkannt. Nicht wegen der Sprache, sondern weil bestimmte, medizinische Inhalte in Deutschland nur beim Fliegerarzt gelagert werden und nicht an das LBA gemeldet werden DÜRFEN (Datenschutz sei Dank). Da scheint es noch eine Baustelle zu geben, die nun die Spanier explorieren. Ich würde mal meinen, es ist nicht wegen der Sprache oder Übersetzung, u.U. wegen der Frage, wo Daten liegen. (Dünnes Eis, ist ein paar Monde her und ggf. bereits durch die EASA gelöst. Da bin ich nicht sicher.)

  • wvk schrieb:

    Ein lokales Medical mag vielleicht eine Teillösung sein, allerdings erhöht es auch den Validity Stress: NOCH ein Dokument, dessen Ablauf verwaltet werden muss und der Erneuerungs-Stress führt dann ja wieder zu neuen Reisekosten. Das wäre also nur eine Teil-Lösung mit Kosten-Verschiebung.

    Nein, die EASA FCL/LAPL Medical Geschichte hört sich ja ganz praktikabel an. Ein Bekannter dachte mal als Ausflaggen wegen ZÜP nach UK oder DK. Sein FCL Medical wurde auch nicht anerkannt. Nicht wegen der Sprache, sondern weil bestimmte, medizinische Inhalte in Deutschland nur beim Fliegerarzt gelagert werden und nicht an das LBA gemeldet werden DÜRFEN (Datenschutz sei Dank). Da scheint es noch eine Baustelle zu geben, die nun die Spanier explorieren. Ich würde mal meinen, es ist nicht wegen der Sprache oder Übersetzung, u.U. wegen der Frage, wo Daten liegen. (Dünnes Eis, ist ein paar Monde her und ggf. bereits durch die EASA gelöst. Da bin ich nicht sicher.)

    Umstand im ersten Absatz wird somit erschwerend anstatt vereinfacht. 

    Für mich wäre es wichtig zu wissen wo das steht. Falls jemand jemanden kennt, der sich mit AESA Regularien hinsichtlich Dokumentenanerkennung für Lizenaustellung auskennt oder auskennen könnte oder Behördenspanisch beherrscht, könnte das helfen. Vermutlich nicht nur mir.

    Das Medical wird in Spanien anders als in Österreich verwaltet (digital). Wie es in Deutschland genau gehandhabt wird, weiß ich nicht. Was ich aber sicher weiß ist, dass mein österreichisches Medical Class 2 (PPL) in Deutschland für meine UL und Gyrocopter Lizenz problemlos anerkannt wurde. 

    Liebe Grüße!

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wie häufig haltet Ihr die Halbkreisflugregel ein?

Eher häufig!
35 %
Immer!
32.5 %
Hin und wieder!
15.5 %
Nie!
10.2 %
Eher selten!
6.8 %
Stimmen: 206 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 21 Besucher online, davon 1 Mitglied und 20 Gäste.


Mitglieder online:
b3nn0 

Anzeige: EasyVFR