Ziel LSA: welcher Weg ist der beste?

Forum - Umschulung & andere Lizenzen
  • Keine Sorge, SPL bleibt SPL und 472,5 kg bleiben 472,5 kg :)
  • Trangoxc2 schrieb:

    Das man mit dem Gewicht meist nicht hinkommt ist mir klar.

    Ich hatte bisher die Hoffnung das das Gewicht der UL's inn naher Zukunft auf 600kg hochgesetzt wird da ja die meisten neuen Geräte sowieso schon dafür ausgelegt sind. Die Hoffnung war natürlich das ich dann mit der SPL dann bis 600kg fliegen kann.Danke Patrick


    Du wirst mit dem SPL-F nie 600 KG fliegen können. Du darfst sehr wohl ULs fliegen und viele bleiben auch unter 472,5 KG. Alle die schwerer sind wurden schwerer gemacht. Für die jenigen die das nicht genug ist gibt es jetzt auch 600KG Geräte, die in einer anderen Klasse sind und nicht mit UL schein zu fliegen sind. Auch wenn es zum teil die gleichen Flieger sind. Det is no mal so.
    Natürlich fliegen viele davon in der UL Klasse, sind aber real leider nur alleine zu fliegen oder mit einer Mikromaus anBoard. 

    LG
  • Hallo Patrick...   lerne UL und gehe fliegen. Wenn dir zwei sitze nicht reichen mach einfach weiter.
    Lass dich nicht beirren, die Wiesen der Echo-Flieger sind auch nicht grüner.... ! Ganz sicher!!!
  • dsommerfeld schrieb:
    Ich würde im Bezug von SPL-F nach LAPL etwas mehr Geduld haben. Es gibt bisher keine Regelung, ich vermute aber das da noch etwas kommt.

    Was legales fliegen angeht:
    Das geht mit heute zugelassenen ULS. Wenn man natürlich mit 300-350 KG in die Luft geht ist es besser über eine Alternative nach zu denken oder warum man gerade UL fliegen wollte. ULS werden in der Regel erst Durch die Ausrüster und Begehrlichkeiten der Käufer nicht mehr Legal zu fliegen zu sein.
    Beispiel: 
    Ich kenne eine CTSL, die kann man mit tatsächlich 280 KG kaufen.. und fliegen. Nun sind es genau die UL Piloten, die sich da so viele Dinge hinein konfigurieren das am Ende 330 KG auf der Waage stehen.....

    Klar kann wer derzeit einen UL Schein hat mal abwarten ob da vieleicht mal ne bessere Reglung zum uppgraden kommt. Ich denke aber da der LAPL über die EASA geregelt wird und der Ul - Schein Ländersache ist, und ja auch unbedingt so bleiben soll, wird es sehr schwer werden das da mal eine Erleichterung kommt.


    Es geht aber um die Leute die jetzt fliegen wollen, wie sollen die sich jetzt entscheiden?


    Eine CTSL mit 280kg Lerrgewicht ergibt 192,50kg Zuladung, 472,5 MTOW. Laut Hersteller soll die CT Baugleich mit der LSA zugelassenen CT mit 600Kg MTOW sein. DAS LASSEN WIR EINFACH MAL SO STEHEN!


    Tankinhalt 130L = vollgetankt gleich 94kg + Gepäck 10Kg = 104Kg bleiben für den Piloten 88,5KG, der Co bleibt zuhause.


    Klar brauchen wir keine 130L Sprit, aber ich denke ich 30L sollten es schon sein ergibt 22,2 Kg Sprit zzgl. 10Kg Gepäck verbleiben 160Kg Für zwei Mann. Jetzt ziehe jeder sein persönliches Eigengewicht ab, Überlege ob 5Kg Gepäck für Ihn für eine 14 Tage Tour ausreichen, und schon ist das Gewicht des Co ermittelt, aber alles bei Spartanischer Fliegerausstattung. Was das Kartenmaterial, der Fliegertaschenkalender, Das Flugplatzbuch, der Transponder und das Gps wiegt, ev ein ELT oder ein Flarm, bitte auch gleich abziehen. Ach, bei längeren Reisen sollte man auch noch Verzurrmaterial für den Flieger und ein wenig Ersatzteile (Flickzeug etc) dabei haben. Und jetzt immer Achtung beim Tanken, ruckzuck ist man zu schwer!


    Ich denke bei dem begrenzten MTOW von 472,5Kg  und dem derzeit technisch möglichen Lerrgewicht es müssig sich um 25 kg zu streiten, ausser man wiegt 75 Kg pro Mann.


    Jetzt kann sich jeder selbst ausrechenen, ob es Sinn macht gleich den LAPL zu machen den dann hat er ja die gleiche CT mit 320kg Zuladung - seinem Eigengewicht,  oder den Ul Schein mit 192,5Kg Zuladung - seinem Eigengewicht.


    Die Giros mit einem MTOW von 560 kg sind da jetzt fein raus! Wer nur Giro fliegen will kein Thema. Auch jeder der mit dem Dreiachser alleine reisen und doppelsitzig nur mal grössere Platzrunden fliegt, kein Thema.


    Aber weis man alles so genau im vorraus??


    Ich bin nicht gegen den UL Schein, ich sage nur wer jetzt neu anfängt solte gut Überlegen was er macht!


     


    Gruss Peter


     


     


     


     

  • DMSSS schrieb:
    Jetzt ziehe jeder sein persönliches Eigengewicht ab, Überlege ob 5Kg Gepäck für Ihn für eine 14 Tage Tour ausreichen, und schon ist das Gewicht des Co ermittelt, aber alles bei Spartanischer Fliegerausstattung.
    Mach den LAPL und berichte von Deiner 14-tägigen Flugreise :)))
  • DMSSS schrieb:
    Jetzt kann sich jeder selbst ausrechenen, ob es Sinn macht gleich den LAPL zu machen den dann hat er ja die gleiche CT mit 320kg Zuladung - seinem Eigengewicht,  oder den Ul Schein mit 192,5Kg Zuladung - seinem Eigengewicht.


    Gruss Peter


    Hallo Peter,

    ja genau die 600KG Lobby wird irgendwann mal Aufmüpfig wenn Sie sieht das gleiche ULS in der national geregelten Klasse rum schippern.  Daher bin ich fest der Meinung: Wer >300 KG fliegen will sollte auch zum LAPL greifen. Wer UL fliegen will wird eines Tages verstehen müssen was einfache Fliegerei bedeutet und wieder bedeuten wird.  Die Entwicklungen drängen doch zur nächsten Klasse. In meinen Augen kann man mit 280Kg schon eine ganze Menge anfangen. Gleiches gilt in meinen Augen auch für die SchulULs, wobei man hier lernt wie man fast 560KG auch sicher am Boden bringt, eine Erfahrung die in meisten Flällen sehr hilfreich ist ;)
    Wenn man weiss was man in Zukunft bewegen will kann man den passenden Schein machen. Das war als es den LAPL nicht gab auch nicht anders. UL oder PPL-XY. Was sich verändert hat sind die Fluggeräte und Ansprüche.

    LG
  • dsommerfeld schrieb:


    Gleiches gilt in meinen Augen auch für die SchulULs, wobei man hier lernt wie man fast 560KG auch sicher am Boden bringt, eine Erfahrung die in meisten Flällen sehr hilfreich ist ;)
    Wenn man weiss was man in Zukunft bewegen will kann man den passenden Schein machen. Das war als es den LAPL nicht gab auch nicht anders. UL oder PPL-XY. Was sich verändert hat sind die Fluggeräte und Ansprüche.

    LG

    Wie bringt man ein Schul-UL eigentlich mit 560kg legal in die Luft, ausser den Giros?


    Verändert hat sich sehr viel, ich habe 1994 noch mit kanpp 800 Fragen Theorie und und 20 Flugstunden meinen UL Schein gemacht, da hatte der PPLA schon 30 oder sogar 35h.


    Heute aber sind die fliegerischen Stundenanforderungen bei beiden Scheinen gleich, der Theorie Blockuntericht beim LAPL ist abgeschafft, die Theorie beim UL ist fast schon auf LAPL Niveau, und der LAPL gilt lebenslang. Das Medical ist das gleiche. Vom LAPL aus kann ich weiter machen, beim UL muss ich neu anfangen.


    Also jetzt sollte man also schon mal darüber nachdenken!!! Und ich denke das sollte man fairerweise auch allen mitteilen die jetzt anfangen wollen, einen Flugschein zu machen.


     


    Und lieber Sukram,


    ich habe den Schein PPL-N noch vor dem 08.04 erworben, fliege weiter mit meinem UL und habe schon mehr als x mal 14 tägige Reisen unternommen. Mit Zelt und allem was so dazugehört, nur ist das leider immer nur Solo legal machbar. Was das aber jetzt mit der aktuellen Diskusion zu tuen hat???   Du wirst es Wissen!!!


      Auch habe ich als UL - Fluglehrer keine Angst vor ev. weniger Flugschülern. Nur sollte ich einem Neuling schon die UL Probelmatik aufzeigen und dann die Wahl lassen, man soll doch immer schön fair bleiben und nicht nur an die eigene Kasse denken, oder ?


     


    Peter 



     

  • Hallo Peter,

    auf dem Papier sieht das alles ganz toll aus, aber dann kommt die Realität.

    14 Tage mit dem LSA Flieger und 2 Personen, Quatsch. Den bekommst Du gar nicht für diesen Zeitraum zum Chartern. Ach, dann kaufst Du Dir einen.  Locker mal 120 bis  € 150 000 auf den Tisch.  Denn so viel kosten die neuen 600 Kg Flieger . Da wird der Traum vom eigenen Flieger schnell für den Normalsterblichen relativiert. Immer schön Mogas  und UL 91 tanken. Nicht von der Tankstelle für 1,70 € sondern bis 2,50 der Liter. Mal billig dann ein Ul fliegen ist mit etwas Aufwand möglich aber zusätzlich müssen die LSA Std geflogen werden denn für den Scheinerhalt  werden die UL Std nicht anerkannt.

    Wer mit seinem eigenen Gewicht kein Problem hat und auch viel und preiswert in die Luft kommen will,  ist weiterhin in der Ul Klasse gut aufgehoben.  

    Technisch und kaufmännisch gesehen spricht alles für das UL. Würde es nicht die willkürliche 472,5 KG Vorschrift geben würde überhaupt keiner über den LAPL nachdenken.

    Vielleicht kommt ja noch eine Alternative :)  Letztendlich setzt sich immer der gesunde Menschenverstand durch.

    Auch

    Peter

  • Und die ganzen schônen kleinen Ul-Pisten welche Dir dann verschlossen bleiben solltest Du aber nicht unerwähnt lassen, oder gibt es von denen in D so wenig? Und die ganze schöne Bastelei? Auch drauf hinweisen... ;-)

    Gruss Stephan
  • Tja... Du verlierst die kleinen Rasenpisten und gewinnst dafür die vielen XY Intl. 
Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
83.7 %
Nein
16.3 %
Stimmen: 221 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 39 Besucher online.

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS