C42a Baujahr 98 lohnt sich das noch?

Forum - Technik & Flugzeuge
  • Hallo liebes Forum 

    Ich habe seit Juli 21 meinen Schein und Charter seit dem fleißig. Jetzt möchte ich mir ein UL zulegen, da die Charterpreise hier nass bei uns rund 140€ liegen und ich im Monat 10h fliege, da kann man schon über was eigenes nachdenken. Über die laufenden Kosten bin ich mir im Klaren. Ich hätte jetzt "Zugang" zu einer C42a Baujahr 1998. Die Zelle hat nur 440h, die Maschine stand jahrelang nur Rum da von einem älteren Mann welcher verstorben ist und die Frau es nicht geschafft hat zu verkaufen. 2005 kam ein neuer Motor 912 80ps rein da in die Halle eingebrochen wurde und der Motor entwendet wurde. Der neue hat stand heute 300h seit 2005 also gerade Mal 20h im Jahr geflogen. Also von den reinen Stundenzahlen (440 Zelle und 300h Motor) ein gerade Mal "eingeflogenes" Flugzeug.  

    Meine Frage. Lohnt sich der Kauf eines solchen fast 24 Jahre alten ULs um noch 10 Jahre sicher zu fliegen? Ich würde nie auf die Idee kommen ein 24 Jahre altes Auto zu kaufen aber wie ist das beim UL?

    Was wurde bis jetzt gemacht ? Neuer Motor (da gestohlen) neue Bremsen, neue Verkabelung vom Motor zum Panel und neues Cockpit Panel. Neue Bereifung neue Bremsen neues Fahrwerksbein.

     Alles durch einen Comco zertifizierten Betrieb.

    Rettung muss 22 erneuert werden.

    Was könnte in dem Alter noch alles anfallen?

    Für bis zu welchem Alter sind die Dinger überhaupt ausgelegt? 

    Kann ich mich da guten Gewissens mit meinem Kind rein setzen ohne Angst zu haben das Alterserscheinungen strukturelle Probleme auslösen?  Selbstverständlich wird eine Sachkundige Person vorab alles mögliche visuel inspizieren, jedoch Röntgenaugen hat er nicht.

    Wie ist eure Einschätzung?

    Grüße

    Alex 

  • Moin Alex!

    So ein Flieger altert an 2 Dingen:

    1. Belastung durch Flugzeit. Da gibt es z.B. am Zentralrohr Nieten die ermüden. Der Aluminiumstruktur macht dieses

    Alter rumstehend nichts. Diesen Punkt kannst Du also vernachlässigen.

    2. Bespannung. Das muss individuell untersucht werden. Das Schlimmste ist Sonne. Die macht das Material spröde

    und brüchig. Wenn der Flieger wenig Sonne gesehen hat, kann die Bespannung noch für Jahre gut sein.

    Im Schlimmsten Fall wären also irgendwann neue Bezüge für Flächen und Leitwerke fällig. Die kosten bei Comco ca. 12 K€.

    Es gibt da jemand in Tschechien der die auch herstellt und sehr viel billiger verkauft. Leider verbietet Comco die explizit.

    Trotzdem kenne ich einige Besitzer die die billigeren Bezüge draufgemacht haben. Das muss man halt selbst entscheiden.

    Fazit:

    Wenn der Prteis stimmt, kann das durchaus ein interessantes Angebot sein, wenn man mit 472 Kg zufrieden ist.

    Tom

  • Danke Tom

    Danke für deine Infos. 

    Eine "demnächst" zu erneuernde Plane erkennt man an? Spröde, blättert ab, nicht mehr straff ? Preislich 26t€ , denke das ist OK. Zuladung ganze 182 kg, ich 80 meine Frau 50 kg da kann sogar noch vollgetankt werden und bei 2x 80 kg reicht der spritt eben für einen 1h Rundflug und alles ist legal. 

    Grüße Alex 

  • Vorausgeschickt, ich bin kein Technikexperte, aber als halber Laie klingt das alles gut. Grundsätzlich ist es bei Flugzeugen normal, dass die viele Jahre fliegen, weil sie in der Regel gut gewartet werden und auch darauf ausgelegt sind. In der Halle rumstehen macht ein Flugzeug kaum schlechter. Das nominelle Alter ist daher nicht so entscheidend, viel wichtiger sind die tatsächlich geflogenen Stunden. Eine niedrige dreistellige Anzahl Flugstunden und der Motor noch kürzer ist erstmal sehr gut. Ein Wermutstropfen ist die fällige Rettung, die geht ins Geld. Es hängt nur noch vom Verkaufspreis ab, ob der Deal für dich attraktiv ist.

  • Danke dir, mit der Rettung mit wieviel muss ich da rechnen ? 

  • Pilot_Alex schrieb:
    Danke dir, mit der Rettung mit wieviel muss ich da rechnen ? 
    Meine Rechnungen waren:

    Nachprüfung 2013, 1200 EUR

    Kappenwechsel 2018, 3200 EUR

    Je nachdem was anliegt.

  • Moin Alex,

    Deine Fragen zeigen, dass Du vermutlich technisch wenig versiert bist?

    Selber fliege ich genau so eine C-42 von 1997. Sie hat 1300 Stunden auf der Uhr.

    Bespannung und Rettung wurden bereits genannt.  

    Die Bespannung kostet bei COMCO knappe 6.000,-- Euro und beim Vyrtas aus Litauen etwas weniger, als die Hälfte.

    Aufziehen muss man sie dann selber, wenn man das handwerkliche Geschick dafür hat. Es ist zu Zweit kein Hexenwerk, ist aber sehr zeitintensiv. 

    Dann sind da noch Schläuche ggf. zu wechseln, evtl. der Propp, das Getriebe zu überholen, Zündboxen (die altern und spinnen dann) und sonstige Wartungsarbeiten. So einige Sachen habe ich im Laufe der Jahre wechseln dürfen. Es läppert sich. Wenn man das nicht selber beurteilen und abarbeiten kann, dann kostet das. Selbst das Material geht ins Geld.

    -Getriebeüberholung ist nach 600 Std fällig und kostet zwischen 500,-- und 1.800,--, je nachdem wo man es machen lässt. Montieren muss man es dann noch selber.

    -Zündboxen kosten knappe 2 Mille, wenn sie hinne sind. Macht sich bei Kälte bemerkbar. (Also checken)

    -Propp weitere 1.700,-- bis 2.500,-- Mille plus Montage wenn man es nicht selber kann. (lässt sich per Sichtprüfung gut abschätzen)

    Nicht zu verachten sind die Hangarkosten. 

    Bei meiner C-42 mache ich alles selber und liege trotzdem bei über 100,-- Euro je Flugstunde, bei einer jährlichen Flugzeit von 50 - 70 Stunden.

    Vorteil! Man entscheidet selber, wann und wie man fliegt. 

    Wenn Du nicht selber schrauben kannst, dann lass es lieber und chartere weiterhin. 

  • Vielen Dank für deine Info.

    Bespannung hab ich gecheckt. Ist noch völlig in Ordnung der Flieger hat nur wenig Sonne gesehen das wird noch Jahre dauern.

    Getriebeüberholung nach 600h hab ich noch nie irgendwo gelesen, immer nur Motor Überholung nach 2000h, dennoch danke für den Hinweis, da hätte ich noch über 300h übrig. 

    Danke für den Hinweis mit den Zündboxen. Muss ich mich schlau machen. 

    Hangar Kosten Versicherung ist klar.

    Chartern kostet hier Naß 140 Euro und keine Chance Mal wohin zu fliegen und dort 2h zu bleiben, also immer nur Rundflüge möglich welche Tage vorher angemeldet sein müssen und das schlimmste. Es wird von 01.11 bis 31.03 nicht verchartern obwohl der Platz auf hat. Gerade im Winter ist es hier in den Bergen am schönsten. 

    Ich bin technisch sehr versiert, mache alles am Haus,  bin jahrelang durch die Welt und hab an Passagiermaschinen Fahrwerkswechsel etc gemacht jedoch ist die UL Fliegerei neu für mich deshalb bin ich erstmal zurückhaltend. 

  • 924driver schrieb:

    Vorteil! Man entscheidet selber, wann und wie man fliegt. 

    Wenn Du nicht selber schrauben kannst, dann lass es lieber und chartere weiterhin.

    Ich hab keine Ahnung vom Schrauben und "trotzdem" eine eigene C42. Rein betriebswirtschaftlich ist das vermutlich teurer als chartern, aber man muss die immateriellen Vorteile einkalkulieren: Mit einem eigenen Flieger kann man jederzeit, ohne Voranmeldung, ohne jemanden zu fragen, hinfliegen wo man will, da so lange bleiben wie man will, zurückkommen wann man will, ohne Rückkehrtermine zu beachten.
  • Hallo Alex,

    die Maschine für die du dich da interessierst kenne ich zufällig.Ich habe meine Maschine am selben Platz stationiert

    Diese C42 ist m.E. in einem sehr guten Zustand. Die derzeitigen Besitzer haben da keinen Reparaturstau aufkommen lassen.

    ...und da C42 äusserst wertstabil sind kann man eigentlich kaum was falsch machen wenn der Preis stimmt.

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
83.4 %
Nein
16.6 %
Stimmen: 199 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 35 Besucher online, davon 2 Mitglieder und 33 Gäste.


Mitglieder online:
MOIN  Günter N 

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS