KFA Explorer 600 Kg. Zulassung

Forum - Technik & Flugzeuge
  • Hi, da der alte Thread  ( kfa-explorer-kit-gekauft-was-tun) vom Titel die aktuelle Entwicklung nicht widerspiegelt, mache ich einen hier einen neuen auf:

    Kurze Zusammenfassung:

    Der Explorer ist ein südafrikanisches LSA Flugzeug (hier ein Video des etwas größerem Bruders Safari Stol)
    Es wird schon lange gebaut und basiert auf einer sehr stabilen Stahlrohrzelle.

    Der UL 600 Flieger wird gerade nach den neuen Richtlinien in Südafrika für Deutschland gebaut (Na ja, am Flieger ändert sich nicht viel außer z.B der Fallschirm).
    Eigenlicht werden nur die ganzen schon bestehenden Nachweise (für US, Südafrika, EASA VLA) auf die Anforderungen der LTF 600 umgestellt (Ganz viel Arbeit). Eine Flattertest Nachweis kam aber auch schon dazu (siehe alten Thread).
    August/September soll er hier sein, dann Permit to fly und Flugnachweise (für Spronrad und Bugrad Version).
    Dann allgemeine Zulassung für das Muster.


    Es geht mit dem Fallschirm weiter. Hat alles etwas gedauert. Die ganzen Berechnungen / Abstimmungen für die Ermittlung der Befestigungspunkte / Einbauposition der Fallschirms mussten ermittelt und bestimmt werden, bevor weiter gebaut werden konnte. Finde erst einmal die Informationen dafür. (der Hersteller gibt auch nur basic Info.) Dann musste die Befestigungspunkte auch noch angebracht werden usw.



    Außerdem musste die Formate der ermittelten/ erflogenen Daten der unterschiedlichen Zertifizierungsnormen (US,Südafrika, EASA VLA, LTF 600) synchronisiert werden. Die unterscheiden sich oft in kleinen Dingen die aber massiv Arbeit machen.
    Als Beispiel: Bei der Berechnung der Sprornradbelastung muß bei EASA VLSA Belastung für eine Dreipunktlandung angesetzt werden, bei LTF auf einmal nur bei reinem Spronradkontakt. Und so zieht sich das durch. Alleine dafür sind schon 3stellige Ingenieurstunden drauf gegangen, obwohl fast alles schon einmal für die 472 Stunden/ bzw. für US/EASA VLA  gemacht wurde.

    Hier mal die Ergebnisse der Strukturnachweise. Man sieht der Flieger hat strukturell massive Sicherheitsreserven.
    Der deutsche Busch kann kommen.






  • Frage von dmkoe im alten Thread: Alter Thread


    Also wenn unser Flieger (Ziel ist 2019) auf der Aero steht, dann kann man Ihn auch zugelassen kaufen.
    Wenn jemand Interesses an einem Selbstbau hat, helfe ich/ bzw. Winx Aviation gerne mit Kontakt zum Hersteller (Auslieferung in Deutschland). Ach ja, die Kits werden mit einer Doku geliefert, welche bis auf die kleinste Schraube alles erklärt.
    Auch gibt es eine riesiges Forum und Whatupp Gruppen wo sich die Selbstbauer austauschen (aber englisch).
    Aber wie gesagt, die meisten werden für D-Land wohl einen fertigen Flieger bestellen wollen.

  • Good day guys. My company, Kitplanes for Africa, is the manufacturer and I am the design holder and engineer on the Explorer UL 600 aircraft. Unfortunately my German is too bad to even try and answer in German. I do understand some of what is posted. (We have a saying that a little bit of knowledge is far more dangerous than no knowledge at all) So on that note, do not trust my German...….If you have any questions, technical or otherwise then feel free to ask and I will answer as best I can. 

    The Explorer UL 600 is one in a range of three aircraft we have been producing over the past 25 years. We have about 380 aircraft flying between the three models, Bushbaby, Explorer and Safari. All these aircraft came in different versions over the years. The MAX Take off Weight varies between the models from 550kg to 750 kg.

    We constantly developed and improved our products over the years to keep up with the demand for durable, affordable and low maintenance aircraft that are suited for the African conditions.  The Explorer has been in production since early 2000 and we have over 100 flying with many thousands of hours between them. 

    We are very excited about achieving our German certification and look forward to selling to and supporting our German clients. Winx-aviation will handle our European distribution network and will also be trained in the technical aspects of support and maintenance of our aircraft. I will personally be involved for the foreseeable future to ensure that all our clients needs are met and that the aircraft are maintained i.a.w our maintenance requirements. 

    We are offering some introductory specials for the first 5 clients. This is the prefect opportunity to own a useful Bushplane at an affordable price. Do not hesitate to contact Winx-aviation or myself for info.

    Thanks

    Stefan Coetzee

  • Auch wenn es noch nicht so aussieht, sind wir doch ein ganzes Stück weiter.
    Rahmen,Flügel und Türen fertig. Motor und Firewall montiert. Für das Cockpit warten wir noch auf die MGL Avionik. Das einige Berechnungen für die Fallschirmbefestigung noch nicht freigegeben wurden, kann noch nicht bespannt werden. Verkabelung wegen fehlender Avionik noch ausstehend.

    Türen mit Fenster bis zum Boden (noch Schutzfolie drauf).



    Gesamter Rahmen ohneFlügel




    Motor mit Trägerund Firewall


    Der Flieger wird ja so sowohl als Spornrad als auch mit Learning wheel (Bugrad) zugelassen (Umbau 3-4 Stunden).
    Daher müssen auch zwei komplette Fahrwerke mit geliefert werden.

  • Langsam wird es ein Schwan.
    Airbox und Batteriefach



    Gepäckfach: Fensterscheibe als Abschluss zur Fuselage. Dann kann man kontrollieren das da alles frei ist.



    Cowling



    Farbe wird wohl Rot und Weiß (Classic Corevette C1 Look). Sind aber noch in der Diskussion.
    Kennzeichen wurde bei DULV vorgemerkt.
    Demnächst mehr!

  • Oliver_K schrieb:
    Farbe wird wohl Rot und Weiß (Classic Corevette C1 Look). Sind aber noch in der Diskussion.
    Würde es evtl. Sinn machen die beiden Streben, die vorne im Sichtfeld des Piloten sind, matt schwarz zu lackieren, auf das sie weniger "stören"?
  • Kitplanes schrieb:
    If you have any questions, technical or otherwise then feel free to ask and I will answer as best I can. 
    Kia ora,

    I have only three questions about the Explorer.

    1. What are the dimensions of the airplane with wings foldet, especially the width of the package? Will it be below 2,5m so that the airplane can easily trailered on road? Competitors have a folding mechanism too, but their elevator unit is wider than 2,5m so they are not suitable for road transport, even while the width of the fuselage plus foldet wings is far below 2,5m.
    2. May optional mounting threads on the upper side of the Wing (and fuselage) orderable? I question for them because I would screw in dowel eyelets to lift the airplane up by a winch in the hangar.
    3. Do you have experience in other engines then the Rotax 912? Might a Jabiru 3300 fit in the Explorer? Do you have any experience with the cooling baffles for this engine?

    Kinds regards
    cbk

    Und hier mal die deutsche Übersetzung der Fragen für die übrigen Mitleser:

    1. Wie groß ist der Flieger, wenn die Tragflächen angeklappt sind? Ist er dann weniger als 2,5m breit? Konkurrenten haben zwar auch Klappflügel und kommen damit unter 2,5m, aber deren Höhenleitwerk ist breiter als 2,5m, so daß das dann mit dem Straßentransport auch nichts mehr wird trotz Klappflügeln.
    2. Kann man optional Gewinde-Bohrungen an der Oberseite der Tragfläche (und ggf. im Rumpf) ordern? Da würde ich dann Ösen einschrauben, um den Flieger mit Hilfe einer Winde im Hangar hochziehen zu können.
    3. Gibt es neben dem Rotax 912 Erfahrungen mit weiteren Motoren? Würde ein Jabiru 3300 passen? Gibt es Erfahrungen bzgl. der Luftleitbleche bei dem Jabiru?
  • Zur Frage 1 kann ich meinen Senf dazugeben:Breite zusammengeklappt inklusive Leitwerk 2,40 Meter








    Blick: Zusammengeklappt mit Leitwerk



  • Gut!

  • 1. I believe Oliver has answered this one. The width is 2.4m.

    2. May optional mounting threads on the upper side of the Wing (and fuselage) orderable? I question for them because I would screw in dowel eyelets to lift the airplane up by a winch in the hangar. 

    I have never looked at this. Let me give it a bit of thought and I will see what can be done.

    3. Do you have experience in other engines then the Rotax 912? Might a Jabiru 3300 fit in the Explorer? Do you have any experience with the cooling baffles for this engine?

    Yes, over the past 25 years many builders have used many different engines on all our models. 

    Yes we have quite a number of Explorer and Safari aircraft flying very successful with the Jabiru 2200, Jabiru 3300, CAMIT 3300 and the UL 260i engines. They perform well.  I personally have owned and flown an Explorer with a Jabiru 2200 for 1300 hr′s and my previous Safari LSA I sold with 1800hrs on a Jabiru 3300. At the moment I fly a Safari with a Rotax 912 turbo(120hp) which I co-own with Oliver here.  I think the noise might be an issue when aiming for the UL category with these engines. As an experimental they might pass the test. 

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wie häufig haltet Ihr die Halbkreisflugregel ein?

Eher häufig!
34.6 %
Immer!
32.1 %
Hin und wieder!
16.5 %
Nie!
9.3 %
Eher selten!
7.6 %
Stimmen: 237 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 13 Besucher online.

Anzeige: EasyVFR