Düsen im Vergaser

Forum - Technik & Flugzeuge
  • Hallo Männer, ich möchte einen kleinen Beitrag leisten um die ...Geheimnisse dieser ...Benzinzerstäuber zu lüften.Das letzte Bild erklärt am besten den Jeweiligen Bereich in dem Leerl./ Hauptdüse/ etc. wirksam sind. Bei den Einstellblättern ist leider nichts Typenspezifisch untereilt so das man sich da durchklicken muß bis man den richtigen ..Zerstäuber gefunden hat. ich hoffe ich konnte etwas ..Licht ins ..Dunkel bringen. Kerzengesicht prüfen ist wirklich so : Aus Reiseleistung Gas raus ,Zündung aus ,Landen u. dann Kerzen raus (man kann d.ganze auch erst abkühlen lassen ) ...nur so hat man 1 Objektives Ergebnis . noch besser wäre 1 Lambdamessung . Dort sieht man IMMER u. PERMANENT  was ...Vorn los ist. Mfg.



    .

  • Spaggi schrieb:
    ...um die ...Geheimnisse dieser ...Benzinzerstäuber zu lüften....
    ...ich bin der Meinung, dass Du die Jungs noch mehr verwirrst, denn:
    die sollen sich bezüglich der Bauteile und Einstellwerte der Vergaser besser an die Rotax-Dokumentation halten, weil über die Bing′s für den Rotax findet man bei Bing nichts.
    Weiters sind auf Deiner letzten Grafik Bauteile aufgeführt, die es am Bing nicht gibt (Leerlaufluftdüse) oder nicht geändert werden dürfen (Hauptdüse, Nadel, Nadeldüse, Mischrohr, Nadeldurchmesser, Schieberausschniitt), bzw. sollten. Das einzige wäre eine Änderung der Leerlaufdüse (30 statt 35), denn das ist von Rotax legalisiert worden.

    Folgende Grafik, die aus dem allgemeinen Wartungshandbuch von Honda-Motorrädern stammt, hatte ich 2017 hier schon mal verlinkt.


    Kerzengesicht prüfen ist wirklich so : Aus Reiseleistung Gas raus ,Zündung aus ,Landen u. dann Kerzen raus (man kann d.ganze auch erst abkühlen lassen ) ...nur so hat man 1 Objektives Ergebnis .

    Da stimme ich mit Dir vollkommen überein !

    Bitte versteh mich nicht falsch und ich zweifel auch nicht deine Ahnung an, aber manchmal ist es besser etwas nicht zu schreiben, da das nur jemand versteht, der sich mit der Materie auskennt.
    Vergaser sind nicht mal eben bei einem Bierchen zu überholen....

    Viele Grüße
    vom Bodenpersonal im Ruhestand
    Ralf

  • DIFH schrieb:
    Wie fett ist für den Rotax eigentlich normal?
    ... im Leerlauf (1700 U/min) werden die Vergaser auf dem Prüfstand an den Zylindern 3 und 4 auf 2,0% bis 3,5% CO eingestellt.
    Der Eingestellte Wert ist abhängig vom Motorlauf oberhalb der Leerlaufdrehzahl.
    Bei 2,0% merkt man allerdings schon, das der Motor anfängt abzumagern und er fängt an Aussetzer zu haben.
    Der maximale CO-Wert oberhalb von ca. 2300 U/min liegt bei ca. 12 % .
    Dann beginnt der Motor das Gemisch nicht mehr richtig zu verbrennen und es fangen ebenfalls Aussetzer an.

    Viele Grüße
    vom Bodenpersonal im Ruhestand
    Ralf
  • So, Vergaser wurden heute vom Fachmann mit über 30 Jahren Erfahrung überprüft. Vorweg, die neu bei Rotax Franz gekauften Düsennadeln und Nadeldüsen wurden nicht eingebaut. Der Fachmann war sehr sicher, dass die - genau wie der Rest der Vergaser - tipptop in Ordnung sind. Würde alles wie neu oder wie frisch überholt aussehen, meinte er.

    Lediglich die Zündkerzen boten ein trauriges Bild.



    So sahen nicht alle Kerzen aus, aber 3 oder 4. Die anderen sahen besser aus. Außerdem war der Abstand der Elektroden zu groß (> 0,9 mm).

    Wir haben 8 neue Kerzen eingeschraubt (diesmal auch mit Thermoleitpaste und Elektrodenabstand 0,6 mm) und anschließend einen Checkflug durchgeführt. Die Temperaturdifferenz betrug diesmal “nur” noch 100 Grad C bei gedämpftem Reiseflug (22,5 inHg / 4.700 U/min). In der anschließenden Platzrunde (< 18 inHg / ~ 4.000 U/min) ging die Temperaturdifferenz sogar auf 20 Grad C zurück. Außerdem war der raue Lauf des Motors in der Platzrunde nicht mehr zu spüren.

    Gruß

    Eric

  • Hallo Eric,
    bei dem Kerzenbild kannst Du von einer Überhitzung des entsprechenden Zylinders ausgehen, wo Du die Kerze rausgebaut hast.
    Man sieht, dass die Masseelektrode abgeschmolzen ist und die kleinen Pickel am Isolator deuten auf verbranntes Aluminium hin.
    Was hat denn Dein "Fachmann mit über 30 Jahren Erfahrung" bei dem Anblick gesagt ?

    Ich hätte Dir gesagt : Druckverlustprüfung machen und alle Hubraumteile überprüfen (Köpfe und Zylinder demontieren).

    .... ach ja....
    warum predige ich eigentlich dauernd, die Nadeldüsen alle 200 h zu erneuern ????

    Viele Grüße
    vom Bodenpersonal im Ruhestand
    Ralf

  • Hallo Ralf,

    zuerst einmal danke für Deine Analyse/Diagnose.

    Ich werde weitergehende Maßnahmen ergreifen, wenn ich wieder zu Hause bin. Hier sind mir die Hände gebunden.

    Was meinst Du mit “Druckverlustprüfung machen und alle Hubraumteile überprüfen”? Sollen die Hubraumteile nur überprüft werden, wenn die Druckverlustprüfung negativ ausfällt oder auf jeden Fall zusätzlich zur Druckverlustprüfung?

    Der Motor hat nun 350h gelaufen. Bei der 400h-Kontrolle werde ich die Nadeldüsen erneuern.

    Gruß

    Eric

  • Hallo Eric,
    die Druckverlustprüfung ist in erster Linie wegen möglicher undichter Ventile durchzuführen. Im weiteren Verlauf würde ich den Zylinderkopf und Zylinder, aus dem die verbrannte Zündkerze stammt, demontieren. Danach, je nach Befund, auch den Zylinder und Kopf von der gleichen Seite. Also, wenn die Kerze im 2. Zylinder war, auch den 4. demontieren. Und selbstverständlich alle Köpfe, bei denen ein Druckverlust von über 10% festgestellt wurde.
    Ich vermute mal, dass die Kerze dort war, wo Du die erhöhte Abgastemperatur festgestellt hast ???

    .... was hat denn nun Dein Fachman mit 30 Jahren Erfahrung dazu gesagt und warum ist er nicht so vorgegangen, wie ich es Dir nach nur 10 Jahren Erfahrung vorschlage ???

    Viele Grüße
    vom Bodenpersonal im Ruhestand
    Ralf

  • Ralle schrieb:
    Im weiteren Verlauf würde ich den Zylinderkopf und Zylinder, aus dem die verbrannte Zündkerze stammt, demontieren.
    reicht dafür nicht auch Boroskopieren?

  • Steffen_E schrieb:
    reicht dafür nicht auch Boroskopieren?
    ... möglicherweise nicht, da bei einem Kolbenschaden nicht unbedingt die Zylinderlaufbahn geschädigt sein muss.

    Das Kolbenhemd oder gebrochene Ringe sieht man durch das Kerzenloch nicht.

    Viele Grüße
    vom Bodenpersonal im Ruhestand
    Ralf

  • Ralle schrieb:
    ... möglicherweise nicht, da bei einem Kolbenschaden nicht unbedingt die Zylinderlaufbahn geschädigt sein muss.

    Das Kolbenhemd oder gebrochene Ringe sieht man durch das Kerzenloch nicht.

    Klar, aber Druckprüfung plus Boroskop sollte doch alles erkennen, was mit heissem Motorlauf zu tun hat.

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
82 %
Nein
18 %
Stimmen: 150 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 76 Besucher online.

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS