ADS-B für Skydemon für 75€-100€

Forum - Technik & Flugzeuge
  • Hallo,
    eins vorne weg. Es soll hier nicht darum gehen was hier alles passieren könnte oder was sonst noch so im Allgemeinen mit Threads teilweise passiert!!! Legalitätsfragen spielen auch erstmal keine Rolle (Weiter unten steht warum)
    Durch Zufall bin ich auf dieses schöne Projekt gestossen.PilotAware
    Basis ist ein Raspberry Pi B+. Für diejenigen die nicht wissen was das ist hier der LinkIm Grunde ist das ein kleiner Rechner mit einem umfunktionierten DVB-T Empfänger und einem WLAN Dongle.Als Erweiterung wird hier noch ein RX/TX eingebaut der über ein Open Source Protokoll eine ähnliche Funktion bietet wie ADS-B. Nennt sich P3i. 
    Das Projekt stammt aus der Ultraleichtszene in England. Ist dort wohl Hauptsächlich gedacht für so Trike Geschichten, im Grunde alles was keinen Transponder hat. Der Sender operiert auf 869,4MHz. Somit sind die 500mW Sendeleistung legal und es lässt sich wohl eine Reichweite von 25km realisieren. Das ganze funktioniert zur Zeit nur mit einem iPad oder iPhone da hier eine Zusatz-App im Hintergrund laufen muss. 
    Das GPS Signal wird vom iDevice übergeben und vom PilotAware die eigene Position usw. gesendet.
    Empfangen werden parallel sowohl ADS-B als auch P3i. Es wird KEIN ADS-B out gesendet!!! (Für die Wichtigen hier im Forum)
    Zur Darstellung kann dann entweder Skydemon oder AirboxAero RunwayHD verwendet werden.
    Hier z.B. auf Skydemon:




    Ich stehe mit dem Entwickler in Kontakt, da mich erst einmal nur der ADS-B Part interessiert.
    Ich werde das Projekt in den kommenden Tagen einmal zusammen bauen und ausprobieren, nur mit dem ADS-B Part.

    Alternativ dazu gibt es ein Projekt in Australien. Hier wird nur ADS-B in verwendet. Hierzu weiß ich aber nicht ob dies nur mit mit deren Programm geht oder auch mit Skydemon. Werds aber auch mal probieren, da der einzige Unterschied die Software ist, die auf dem Raspberry Pi läuft.
    Nennt sich ADS-Pi

    Ähnliches kann man auch zusammen mit Flightradar24 machen

    Ich denke das Projekt könnte eine weiter Hilfe sein zusammen mit so nützlichen Apps wie Skydemon.
    Soll natürlich nicht das Rausschauen ersetzen.

    Gruß

    Hansi


  • Sieht gut aus.

    Zum Basteln ist es mir zu aufwendig oder ich warte auf den Winter.

    Falls es mal fertige gibt bin ich dabei.

    Patrick

  • Hallo,

    > Durch Zufall bin ich auf dieses schöne Projekt gestossen.PilotAware

    Sehr cooool ... quasi ein "Open-Source-einfach-Flarm"
    mit zusätzlichem ADS-B Empfang....      :-))

    Für denjenigen, der nur am ADS-B interessiert ist, gibts
    hier auch was:   klick


    Wenn aber neben "Flarm" nun mit "P3I" bald noch ein weiteres "Format"
    über den Himmel fleucht, dann müssen die "Traffic-Sensor-Box"
    Hersteller bald nochmals nachlegen...    ;-)))


    BlueSky9
  • Also das sich das P3i Protokoll durchsetzt glaub ich auch nicht so recht. Mal sehen wie es sich auf der Insel so entwickelt.

    Mir geht es eh primär um ADS-B in. 
    Hab die Teile mal bestellt. Sind so etwa 50€. Bauzeit für die Hardware würde ich mit etwa 30min veranschlagen. Über den Software Part kann ich was sagen wenn ich es in Betrieb hab. 
  • Hallo,

    > Hab die Teile mal bestellt.

    Coool!
    Bin sehr gespannt  :-)

    Wobei der Raspberry Pi doch in der Lage sein müsste, ADS-B auch
    ohne angeschlossenes "i-Ding" zu dekodieren und die Targets
    als NMEA Stream an irgend ein "Anzeigegerät" zu senden, oder?!?!

    Halte uns bitte auf dem Laufenden!  :))


    BlueSky9
  • Ergänzend zu Hansis Eingangsposting kann man sagen, dass PilotAware sowohl ADS-B als auch das hauseigene "ADS-B-Protokoll", "P3I" genannt, unterstützt. P3I ist ein erweitertes ADS-B-Protokoll und kann mehr Daten übertragen und darstellen. Man könnte sich z. B. die nächsten legs (lt. FPL), die groundspeed oder auch den Namen des Piloten in seiner moving map darstellen lassen.

    Ich glaube nicht, dass Lee (Entwickler von PilotAware) dem ADS-B Konkurrenz machen möchte, er will lediglich mit dem P3I ULs, die keinen Transponder an Bord haben, für kleines Geld die Möglichkeit geben, von anderen PilotAware Nutzern gesehen zu werden. Er hat mir gegenüber mehrfach betont, dass PilotAware für ihn kein kommerzielles Projekt ist. Sein Ziel sei es, die (Freizeit-)Fliegerei sicherer zu machen.

    Ich werde PilotAware in den nächsten Wochen testen und hoffe auf schnelle Verbreitung, sollte sich PilotAware als nützlich erweisen.
  • Wobei der Raspberry Pi doch in der Lage sein müsste, ADS-B auch
    ohne angeschlossenes "i-Ding" zu dekodieren und die Targets
    als NMEA Stream an irgend ein "Anzeigegerät" zu senden, oder?!?!
    ADS-B in müsste ohne iDevice... Das es Skydemon quasi ein Flarm vorgauckelt.  Diese Zusatzapp braucht das P3i Protokoll. Das ganze müsste dann auch mit Android gehen. Werde ich dann auch testen mal testen.

    Der Raspberry Pi ist schon verschickt. Die Teile vom Chinamann werden noch ein paar Tage gehen. 
    Hab sie von DX geordert die haben ein EU Warehouse. 

    Gruß

    Hansi
  • interessant wäre, ob auch Sky Map auf dem iPad die Daten lesen kann. Auf welchem Weg stellt die auf dem iPad zu installierende Software "Collision Aware" der Moving Map Software die Daten zur Verfügung?
  • Grundsätzlich finde ich Bastellprojekte ja ganz OK. Für mich beissen sich zwar immer die Worte fliegen und Geld sparen, aber warum auch nicht.

    Was mir mehr Kopfzerbrechen macht, ist die Bereitschaft immer mehr nur ADS-B zu empfangen, ohne dieses auch auszusenden.

    Klar freue ich mich, wenn man mein Signal in einem anderen Flugzeug empfangen und entsprechend dekodieren kann. Ich würde aber diesen Flieger auch gerne sehen. Ich finde das gibt wesentlich mehr Sicherheit.

    Für mich kommt für so etwas nur eine richtige Lösung onboard. Entweder einen TRX-1500 oder einen TRX-2000 so wie ich ihn habe. Das ganze natürlich an den Transponder gekoppelt um zu senden und am iPad angeschlossen um die Luftsportmitstreiter zu visualisieren.

    Um damit zuhause im Garten zu sitzen, ist diese Lösung ja perfekt. Für mehr würde ich persönlich das Teil nicht einsetzen.

    Gruss, Steve
  • Was mir mehr Kopfzerbrechen macht, ist die Bereitschaft immer mehr nur ADS-B zu empfangen, ohne dieses auch auszusenden.
    Also erstmal sollte man lesen was ADS-B ist und wie es genau funktioniert.
    Grundsätzlich bekommst du über "ADS-B in" alle Daten, d.h. Daten von Flugzeugen die ADS-B out senden, dann Daten von den normalen Radar Zielen mit den Transponder Infos′ und Primärziele.  Dies wird über TIS-B Daten gemacht. Diese kommen von Bodenstationen. ADS-B von Flugzeug zu Flugzeug ist "nur" eine Teilfunktion.  Es dürfte auch klar sein der Informationsgehalt von einem Primärziel das einem angezeigt wird deutlich geringer ist als ein ADS-B out Datensatz
    Das ganze kann man hier nachlesen
    Dem Gegenüber steht natürlich das, dass Netz an Bodenstationen entsprechend ausgebaut ist und entsprechende Services ausgestrahlt werden.  In den USA ist dieser Ausbau bereits komplett. Was Europa anbelangt so sind die Infos etwas dünn. Das EASA Programm dazu heißt CASCADE. So wie es aussieht gibts bei uns nur eine Sparlösung, obwohl in Europa am Himmel deutlich mehr los ist, bezogen auf die Fläche.


Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Zieht Ihr im Zuge der Gewichtserhöhung auf 600 kg MTOW den Kauf eines neuen ULs in Erwägung?

Nein
48.1 %
Ja
33.7 %
Vielleicht
18.2 %
Stimmen: 181 | Diskussion (16)
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 14 Besucher online, davon 2 Mitglieder und 12 Gäste.


Mitglieder online:
Chris_EDNC  Hermi81 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS