Wo sind die Vor- & Nachteile zwischen Bugrad und Spornrad Version

Forum - Technik & Flugzeuge
  • Hallo Gemeinde,


    bitte erklärt mir mal die Vor- und Nachteile des jeweiligen Systems.


     


    Danke


    Thomas

  • Vorteil Spornrad:
    Weniger Luftwiderstand
    Spannende Starts und Landungen

    Grüße
    Wolfram
  • Hi Thomas,

    Bugrad: (-) Kann abbrechen, empfindlich bei schlechtem Untergrund, größerer Luftwiederstand, ..langweilig
                 (+) Rollen am Boden viel einfacher, weniger Seitenwindanfällig bei Start und Landung, bessere Sicht beim Rollen...

    Spornrad: (-) Schlechte(re) Sicht beim Rollen, Seitenwindanfällig bei Start und Landung, erfordert mehr Aufmerksamkeit beim Rollen.... bei zu starken bremsen Neigung zum Kopfstand
                    (+) Aerodynamischer, somit schneller, unempfindlich bei schlechtem Untergrund, Bugrad nicht vorhanden, kann also nicht abbrechen;-), bei Unachtsamkeit schon mal eine Karussellfahrt  incl. ;-))
  • Carlson schrieb:
    Hi Thomas,

    Bugrad: (-) Kann abbrechen, empfindlich bei schlechtem Untergrund, größerer Luftwiederstand, ..langweilig
                 (+) Rollen am Boden viel einfacher, weniger Seitenwindanfällig bei Start und Landung, bessere Sicht beim Rollen...

    Spornrad: (-) Schlechte(re) Sicht beim Rollen, Seitenwindanfällig bei Start und Landung, erfordert mehr Aufmerksamkeit beim Rollen.... bei zu starken bremsen Neigung zum Kopfstand
                    (+) Aerodynamischer, somit schneller, unempfindlich bei schlechtem Untergrund, Bugrad nicht vorhanden, kann also nicht abbrechen;-), bei Unachtsamkeit schon mal eine Karussellfahrt  incl. ;-))
        Spornrad: (+) größere Bodenfreiheit des Propellers.
  • Hallo Ziegenpeterle

    Ganz grob folgende Unterschiede:



    Bugrad:



    + Ein Kopfstand mit Propp-Bodenberührung ist nahezu
    ausgeschlossen.



    + Entspanntes Rollen, Starten, Landen



    - Konstruktiv schwerer, teurer und mehr Luftwiderstand.





    Spornrad



    + Leicht, wenig Luftwiderstand



    - Vor allem bei Seitenwind, sehr anspruchsvoll und nur für
    geübte Piloten zu handeln.

    - meist schlechte Sicht nach vorn beim Rollen





    Grund:



    Der Schwerpunkt des Flugzeugs liegt bei einer
    Bugfahrwerkskonstruktion vor dem Hauptfahrwerk, bildet also ein auf Störungen stabil
    reagierendes System. Der Schwerpunkt „zieht“ das dahinter liegende Fahrwerk wieder
    in die Spur.



    Bei einem Spornrad liegt der Flugzeugschwerpunkt weit hinter
    dem „Haupfahrwerk“. Wenn nun Seitenwind angreift oder ungleichmäßig gebremst
    wird, versucht der hinten liegende Schwerpunkt links oder rechts zu überholen
    und zieht das Fahrwerk aus der Spur. Der Pilot muss sehr früh, sehr energisch
    und nicht zu lange reagieren!



    Diesen Effekt sieht man bei Modellflugzeugen mit kurzen
    Hebelarmen und weniger Massenträgheit deutlich besser, als bei unseren großen
    UL.



    Das ist aber nur grob angerissen, ich vermute das Thema
    reichte mal für ne Doktorarbeit :-)



    Gruß



    Christoph

  • MAXTorque schrieb:Bugrad:

    + Ein Kopfstand mit Propp-Bodenberührung ist nahezu
    ausgeschlossen.





    Bitte? Wo kommen dann all die angelegten Öhrchen her, die Bugradflieger haben, nachdem der Prop den Boden geküsst hat? 
    Es gibt Bugrad-Flieger, da ist der Abstand zwischen dem Prob und dem Boden so gering, dass der besondere Hinweis darauf zum Vertrautmachen gehört und mancher Eigner statt einer langen Zweiblatt-Latte einen Dreiblatt-Prop mit kürzeren Blättern montieren lässt.

    P.S. Ich weiß wovon ich schreibe. Ich hab die Prop-Acker-Berührung mit Überschlag hinter mir. Beule am Kopf, Flieger Schrott.... 
  • Bugrad = Bequem

    Spornrad = Cool

    ;)
  • Ja, das ging ja schnell. Vielen Dank für die super Infos.


     


    Gruß Thomas


     


    @Rteissen, bitte diesen Fred nicht auch noch zerhacken...

  • Rteissen schrieb:
    MAXTorque schrieb:Bugrad:

    + Ein Kopfstand mit Propp-Bodenberührung ist nahezu
    ausgeschlossen.





    Bitte? Wo kommen dann all die angelegten Öhrchen her, die Bugradflieger haben, nachdem der Prop den Boden geküsst hat? 
    Es gibt Bugrad-Flieger, da ist der Abstand zwischen dem Prob und dem Boden so gering, dass der besondere Hinweis darauf zum Vertrautmachen gehört und mancher Eigner statt einer langen Zweiblatt-Latte einen Dreiblatt-Prop mit kürzeren Blättern montieren lässt.

    P.S. Ich weiß wovon ich schreibe. Ich hab die Prop-Acker-Berührung mit Überschlag hinter mir. Beule am Kopf, Flieger Schrott.... 
    Ok, Ok streiche "nahezu ausgeschlossen",
    setzte "seltener als beim Spornrad".

    LG

    Christoph
  • Ziegenpeterle schrieb: 

    @Rteissen, bitte diesen Fred nicht auch noch zerhacken...

    Muss ich doch nicht verstehen?
    Wenn jemand auf deine Frage eine Meinung äußert/Aussage trifft, die ich für unbegründet halte und das sage, dann ist das ein zerhacken???? Mach verstehen, wer will. Ich nicht!
    Mein Einwand war wohl völlig berechtigt, denn der Poster hat anschließend seine Aussage in dem von mir geäußerten Sinne selber geändert.
    Also @ziegenpeterle, das ist beste Forumskultur. Auch im Sinne der Beantwortung deiner Frage   
Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Anzeige: Skymap
Umfrage Archiv

Lasst Ihr Euch bei Überlandflügen von FIS begleiten?

Ja, immer!
62.5 %
Ja, unregelmäßig!
31.3 %
Ja, aber nur selten!
6.3 %
Nein, nie!
0 %
Stimmen: 16 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 13 Besucher online.

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS