912 Vergaser "Vent Lines"

Forum - Technik & Flugzeuge
  • Moin zusammen,

    ich habe zwischen 2800-3000 U/min einen etwas rauen Motorlauf und die Belüftungsschläuche (Vent Lines) vom Vergaser im Verdacht. Bei meinen 912 UL wurde ein Luftfilterkasten unterhalb des Lufteinlasses der Cowling verbaut, vom Luftfilterkasten gehen dann jeweils die Luftschläuche zu den Vergasern. Die Belüftungsschläuche gehen von den Vergasern in den Luftfilterkasten und sind mit einem Schlauchverbinder (3-Wege) verbunden. Da der Luftfilterkasten nicht mittig, sondern leicht versetzt ist, sind die Schläuche mit einer unterschiedlichen Länge versehen, welches evtl. der Grund für den Motorlauf sein könnte!?!?

    Mich würden Eure Verlegungen der Schläuche und Erfahrungen mit dem Motorlauf interessieren. Es gibt ja noch weitere Möglichkeiten wie z.B. den Schlauch in den Luftfilter zu legen, hinter der Klammer am Schwimmerdeckel zu befestigen oder aber direkt in die Airbox, sofern vorhanden....

    Gruß!

    Olaf  

  • Hallo Olaf,
    die Länge der Schläuche ist relativ egal, da in den Schläuchen fast keine Luftströmung stattfindet. Hier kommt es hauptsächlich auf einen Druckausgleich an.

    Die Verlegung der Schläuche spielt also keine Rolle. Entscheidend ist der Druck am Ende.
    Das Ende des Schlauches - bei Dir einer, wegen des T-Stückes - sollte "druckneutral" verlegt sein. Das wird aber der LFZ-Hersteller für Dich getestet und die Schwimmerkammerbelüftung entsprechend positioniert haben.

    .... folglich gibt es dazu keinen Handlungsbedarf.

    Du wirst nun den rauhen Motorlauf woanders suchen müssen.
    Ich empfehle Dir bei der Motoraufhängung, dem Getriebe und der Auswuchtung des Propellers das Suchen anzufangen.

    Viele Grüße
    vom Bodenpersonal im Unruhestand
    Ralf

  • Guten Morgen,

    das Thema passt sehr gut, da ich mir die Belüftungsschläuche in meiner CT gestern auch näher angesehen habe.

    Hier führen sind die Schläuche über eine Kunststoffrohr miteinander verbunden. Das Rohr führt durch den "Luftfilterkasten" (die Luftzuführung erfolgt bei der CT über eine Art Ram Air Einlass in der Cowling)

    Ob und wie das Kunststoffrohr geöffnet ist, z.B. durch ein T-Stück, muss ich mir mit einem Endoskop anschauen, da man ansonsten nichts sehen kann.

    Der Grund, warum ich momentan alles Mögliche betrachte besteht darin, dass der Kraftstoffverbrauch meiner Meinung nach zu hoch ist.

    4.800-4.900 Umdrehungen, bei 24-25 Inch, meistens in 3.000- 5.000 ft Höhe geflogen ergeben 17,5L/h bei einem Rotax 912UL mit 80 PS. CT2K mit Neuform Verstellpropeller, hydraulisch

    Laut Handbuch liegen 75% Leistung bei 5.000UPM und 27,2Inch an was dann einem Verbrauch von 16,2L/h entsprechen sollte.

    Auch von der Gashebelstellung (nach Ralle′s Wiki Eintrag markiert) liegen meist um die 65% Hebelweg an.

    Nun versuche ich alles Möglichkeiten auszuschließen. Vergaser sind vor ca. 30Std. überholt worden, Zündkerzen Iridium ca. 20h alt, Schwimmergewichte (einzeln) zwischen 2,9 -3,2g, Luftfilter K&N sauber, Choke Bowdenzüge schließen komplett und die Vergaser wurden mechanisch, wie auch pneumatisch synchronisiert.

    Leckagen an Benzinleitungen etc. konnte ich auch keine finden, weshalb ich dankbar wäre für weitere Hinweise.

    Oder ist der Verbrauch als normal einzustufen?

  • zx900ee schrieb:
    Oder ist der Verbrauch als normal einzustufen?
    ... ich würde empfehlen mal eine Druckmessung der Schwimmerkammerbelüftung mit einem sehr empfindlichen Messgerät durchzuführen. Eine sehr geringe Druckschwankung hat einen erheblichen Einfluss auf die gesamte Gemischbildung der Vergaser.
    So kann z.B. durch eine Abnahme des Drucks der Motor so stark abmagern (z.B. beim Leanen), dass ein Motorschaden nicht auszuschließen ist. Ist der Druck erhöht, läuft der Motor schnell zu fett.

    Ein Beispiel für die Empfindlichkeit der Gemischänderung über die Schwimmerkammerbelüftung bietet der 914er.
    Hier wird ja bei ca.1280 mbar Airboxdruck die Druckabnahme für die Schwimmerkammerbelüftung auf die Position im direkten Luftstrom der vom Lader kommenden Luft auf den Anschluss mit einem kleinen Staurohr mit dem 3-Wege-Ventil umgeschaltet. Die Differenz des Druckes in der Airbox beträgt nur 10 mbar zwischen den beiden Anschlüssen.

    Leider gibt es den HACman mixture control nicht mehr zu kaufen.
    Erfahrung dazu hat ja der Chris schon beschrieben.
    Ist hier nachzulesen.

    Ich habe mir auch schon Gedanken zum Leanen bei den Vergasermotoren gemacht. Dazu bräuchte ich aber einen Versuchsträger in der Nähe und jemand, der einen ESP32 vernünftig programmieren kann.
    Nötige Parameter wären Ambientpressure, EGT,  RPM und evtl. eine Labdasonde. Eine Ausfallsicherheit wäre dadurch gewährleistet, das dann immer der normale Umgebungsdruck in der Schwimmerkammer herrscht, wenn das System ausfällt.
    .... aber das Thema hat ja nicht wirklich was mit der Verlegung der Schläuche zu tun ...

    Viele Grüße
    vom Bodenpersonal im Unruhestand
    Ralf
  • Ralle schrieb:
    Leider gibt es den HACman mixture control nicht mehr zu kaufen.
    Ups, das ist doof!


    Chris

  • Hallo Ralf,

    vielen Dank für die ausführliche und sachliche Antwort.

    Mit dem eigentlichen Thema der Verlegung der Entlüftungsschläuche hat meine Frage nur am Rande zu tun,

    dennoch werde scheint die Position bzw. der herrschende Druck einen signifikanten Einfluss zu haben.

    Werde mir das Thema auch noch einmal genauer anschauen.

    Danke

  • Ralle schrieb:
    Leider gibt es den HACman mixture control nicht mehr zu kaufen.
    Erfahrung dazu hat ja der Chris schon beschrieben.
    Ist hier nachzulesen.
    Hallo Zusammen,

    ein Deutsches Nachfolgeprodukt ist am Erproben! dazu  bald mehr.

    Desweiteren starten in ca. 4-6 Wochen die Erprobung des Rotec Flachschiebervergaser auf Rotax!

    Grüße,

    Florian

  • ein Deutsches Nachfolgeprodukt ist am Erproben! dazu  bald mehr.

    ... immer her damit !!!

  • Hallo Olaf,

    Bei unserer C42C sind die Entlüftungsschläuche im Luftfilter gesteckt. Wichtig scheint aus  einer Sicht, das an beiden Vergaser, der gleiche Druck herrscht. Wir hatten gerade auch den Fall , das der Motor unruhig lief, der Entlüftungsschlauch war auf einer Seite rausgerutscht. Nachdem dieser wieder montiert wurde war der unruhige Motorlauf passée.

    Gruss Thorsten


Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wie häufig haltet Ihr die Halbkreisflugregel ein?

Eher häufig!
36.6 %
Immer!
30.5 %
Hin und wieder!
16.8 %
Nie!
9.3 %
Eher selten!
6.8 %
Stimmen: 279 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 22 Besucher online.

Anzeige: EasyVFR