Gegroundet die 2te

Forum - Allgemeines & Aktuelles
  • Hallo Gerd,

    niemand zweifelt, dass eine Menge Fehler gemacht wurden (und es natürlich alle es immer besser gewußt haben).

    Aber was QDM da losgelassen hat war schon grenzwertig. "Sind ja sowieso nur die Alten gestorben, die über ihrer statistischen Lebenszeit lagen". Gehts noch?!? Hat der Typ keine Eltern? Will er sich bei Erreichen der statistischen Lebenserwartung die Kugel geben? Man kann gerne Diskutieren, aber irgendwo hört es auf.

    Viele Grüße

    Hartmut

  • Chris_EDNC schrieb:
    War grad draussen, -6 Grad. Nein danke.... ;))
    .... habe heute die Hufe bei -10° von meinem Pferd ausgeschnitten. Hat keinen Spaß gemacht ....

    Huch - was schreibe ich hier ?????

    Das ging doch woanders weiter - oder nicht?

  • @edhs

    Gerd, du machst leider genau da weiter, wo du vor 4 Wochen aufgehört hast.

    "Bankangestellter“ --> Abqualifizierung der Verantwortlichen Politiker,

    "… nicht dem Mainsteam hinterherlaufen sondern selbst denken" --> Klar, es sind natürlich immer die Anderen, die nicht Denken können oder wollen - so reden selbsternannte Querdenker und AfDler

    "Diese Bevölkerung ist ja so dumm" --> ja klar, alle sind dumm, außer du, denn du bist ja Mediziner. Das ist auch 1:1 Querenker und AfD-Sprech

    "Das muß nachgearbeitet werden … aber nicht von beufsfremden Politikern, sondern von Fachleuten" --> ich gehe mal davon aus, dass du fest damit rechnest, dass man dich als ausgewiesenen Experten dafür anfragen wird.


    Insgesamt mal wieder unterirdisch. Aber jeder blamiert sich hier eben auf seinem Niveau.

  • Es ist nicht nur ein Spahn oder irgendein MP der Entscheidungen trifft. 

    Diese sind doch in erster Linie Projektionsfläche der Wähler, also wir alle. Darüberhinaus sind sie beraten von mindestens 2 Ebenen Staatssekretären und Fachleuten aus den jeweiligen Disziplinen, hier: Virologen, Infektiologen, Ärzte etc.

    Uns so macht dann auch ein Minister Sinn, der vorher von mir aus auch Bankangestellter war. Er muss halt -aus hierarchischer Perspektive- ausreichende Fähigkeiten zum horizontalen Denken haben und klug im Team kombinieren und abwägen. Das macht Spahn aus meiner Sicht nicht schlecht.

    Insofern ist das Ministerbashing ziemlich unangemessen.

    Viel kritischer finde ich die aufgrund föderaler Strukturen nicht homogene Umsetzung der Maßnahmen und die kollektive Weigerung, zur Kenntnis zu nehmen, dass das einzig wirksame Mittel zur Reduktion der Inzidenz auf unter 25 (bis hierhin wären die Systeme in der Lage, mit den heutigen Mitteln Cluster einzugrenzen) ein kategorischer Lockdown über alle nicht lebensnotwendigen Bereiche von 2-3 Wochen wäre. 

    Wenn ich nicht wüßte, dass all das derzeit aufgrund von oben genannten föderalen (und/oder europäischen) Strukturen kaum umsetzbar sein dürfte, müßte das dringend europaweit stattfinden. Und auch die Genom-Untersuchungen müßten weiter internationalisiert werden, um Cluster frühzeitig zu lokalisieren.

    Die regionale Kleckerei und das ständige ewig lange Abwägen, ob die Maßnahmen denn nun jedem gerecht werden, führt zur Verschleppung und damit zur Ineffizienz jeder Maßnahme. Und zur Ermüdung all derjenigen, die die Last all dessen tragen: Pflegepersonal, Ärzte, Eltern etc., mit allen schon jetzt absehbaren Folgen.

    Von den Kosten im Vergleich zum vollen Lockdown mal ganz zu schweigen.

    Thomas

  • edhs schrieb:
    Wenn, dann musste man den vulnerablen Teil der Bevölkerung schützen, was man nicht getan hat.
    Wobei ich mich auch frage, ob die überhaupt geschützt werden wollen. Heute Morgen ist mir mal wieder der Kragen geplatzt, als ich in der Presse lesen mußte, daß der Hausärzte-Verband die Aufhebung der Corona-Beschränkungen für Geimpfte fordert, weil es der 85jährigen Heimbewohnerin nicht vermittelt werden kann, daß sie de facto eingesperrt sei.

    --> https://www.rnd.de/politik/privilegien-nach-corona-impfung-hausarzte-verband-fordert-ende-der-einschrankungen-fur-geimpfte-PFNLMXSMVFFNDKVSPE6VLF3XY4.html

    Wegen der Beschränkung auf den 15km Radius dürfen die Jungen aktuell weder Freundin noch Verlobte besuchen, aber den Alten ist das nicht vermittelbar.

    Auf den Gipfel getrieben hat es heute Mittag dann ein 71jähriger ehemaliger Arbeitskollege, als er sagte: "Ich bin in Impfgruppe 2 und entsprechend im Frühsommer durch mit der Impfung. Dann kann ich mit meinem Wohnmobil zum Weinfest an die Mosel fahren, während du immer noch daheim im Kämmerchen sitzt von wegen Corona."

    Sollte es wirklich soweit kommen mit den Bevorzugungen der Geimpften so lange nicht jeder die Möglichkeit zur Impfung hatte, würde ich wohl selber die 500€ investieren und notfalls vor den BGH ziehen, um mir einen frühzeitigen Impftermin einzuklagen. Gerade nach dem Spruch heute Mittag bin ich so richtig in Kampfeslaune.

  • Hi,

    ich gönne es den "Älteren", wenn sie vor mir wieder locker lassen können. Sind sie es doch, die sich am meisten einschränken mussten und das größte Risiko tragen mussten. Insbesondere wenn sich herausstellen sollte, dass geimpfte nicht mehr infizierend sein sollten.

    Maik

  • mbr schrieb:
    dann der schon erwähnte Bankangestellte (der nebenbei auch noch Politikwissenschaft erfolgreich mit einem Abschluss studiert hat).
    Was natürlich nichts daran ändert, dass er komplett ahnungslos ist was sein Ressort angeht.

    Warum wird kein Mediziner Gesundheitsminister? Kein General Verteidigungsminister?


    Chris

  • edhs schrieb:
    Nicht immer dem Mainsteam hinterherlaufen sondern selbst denken, wie wäre es damit?
    An dieser Stelle habe ich aufgehört zu lesen. Mich interessiert der Rest des Beitrages, und auch deine Meinung (ob ich z.B. selbst denken kann oder nicht) nicht. 

    Gruß Marvin
  • Chris_EDNC schrieb:
    Was natürlich nichts daran ändert, dass er komplett ahnungslos ist was sein Ressort angeht.

    Warum wird kein Mediziner Gesundheitsminister? Kein General Verteidigungsminister?

    Das er komplett ahnungslos ist, kann man sicher diskutieren, zur Zeit wissen ja alle (z.B. Gerd/EDHS), was man hätte besser machen können.

    Da gibt es andere, die sich in meinen Augen durch weitaus grössere Ahnungslosigkeit bzw. Unfähigkeit auszeichnen bzw. ausgezeichnet haben. Ich denke da an die letzten 3 Verkehrsminister, die von der CDU gestellt wurden bzw. noch gestellt werden.

    Warum wird  .. ? Wäre sicher möglich, nach meinem Wissen gibt es keine Regeln, die dagegen sprechen. Nur müssen die dann auch von der Bundeskanzlerin bzw. vom Bundeskanzler "auserwählt" werden. Und leider drängeln sich ganz offensichtlich nicht so viele Mediziner oder Generäle so in den Vordergrund, dass die Bundeskanzlerin bzw. in der Vergangenheit die Bundeskanzler nicht an ihnen vorbei konnten. 

    Bernhard

  • Maik schrieb:
    Sind sie es doch, die sich am meisten einschränken mussten
    Meine Oma hat im Dezember 1944 geheiratet, als ihr Ehemann drei Tage Heimaturlaub hatte. Mein Opa ist 1961 einige Stunden nach dem Mauerbau wegen seines Mädels (die er später geheiratet hat) aus der DDR geflohen.

    Seitdem meine Cousine im November geheiratet hat und im Linienbus feiern mußte und ihre Schwester im Dezember wegen des Lockdowns nicht mehr heiraten konnte, das Standesamt hat dafür einfach keine Termine mehr herausgegeben, sagt meine Oma immer nur: "Selbst im Dezember 1944 als ich Heinrich geheiratet habe war es nicht so schlimm wie heute. Ganz schreckllich, ganz schrecklich!"

    Ich denke mal, daß Omi schon ziemlich messerscharf beurteilen kann, wer da mehr zurückstecken muß.

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Seid Ihr aufgrund von Corona im Jahr 2020 mehr oder weniger geflogen als im Jahr zuvor?

weniger
45.9 %
gleich viel
32.4 %
mehr
21.6 %
Stimmen: 37 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 29 Besucher online.

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS