UL-fliegen als Hobby-Worauf lasse ich mich ein?

Forum - Allgemeines & Aktuelles
  • Tipps von den Erfahrenen unter euch an die, die vielleicht gerade eine Ausbildung anfangen und das Hobby langfristig betreiben wollen:

    Welche Rahmenbedingungen sollte man beachten ?

    Welche Hürden und Entbehrungen müsst ihr persönlich hinnehmen um den Traum vom Fliegen zu leben?

    Ist es mehr als nur das Medical, das Geld und der nahegelegene Flugplatz der vielleicht etwas weiter weg ist oder was übersieht ein „Neuling“ dabei?

  • Ein Funksprechzeugnis wäre noch eine Investition. Dazu kommen evtl ein privates Headset ein Tablet für Navigation und diverse andere Kleinigkeiten. Das kommt aber alles im Laufe der Zeit  

    Was bekommst du dafür...?

    Ich fliege nun über 30 Jahre und es wird mir nicht langweilig. Ich brauche es einfach. Bin auf nem Flugplatz groß geworden. 

    Leute, Technik und Herausforderungen sind ein Reiz beim Fliegen. 

    Wenn dich der Fliegervirus infiziert hat, ist schwer davon loszukommen. 

    Basti

  • sqawk305 schrieb:
    Welche Hürden und Entbehrungen müsst ihr persönlich hinnehmen um den Traum vom Fliegen zu leben?
    Zeit und Geld.... Der Rest ergibt sich.


    Chris

  • ... und das Warten auf fliegbares Wetter  😉

    Aber oft lohnt das Warten. 

  • Chris_EDNC schrieb:
    Zeit und Geld.... Der Rest ergibt sich.
    100%! Bei mir fehlt es momentan an Geld was ich für die Fliegerei ausgeben kann. Das tut echt weh, ich würde so gern mehr fliegen, aber momentan ist mehr kurz bis mittelfristig einfach nicht drin. Langfristig arbeite ich daran, aber dann kann auch der Zeitfaktor wieder der Killer vom Hobby sein.

    Alles weitere ergibt sich tatsächlich, wenn man für die (UL) Fliegerei "brennt".

  • Ich habe erst mit dem Fliegen angefangen als ich es als Familien Alleinversorger 2 Kinder allen gegenüber verantworten konnte. Das Haus und Auto bezahlt und die Familie so gestellt das bei meinem Ausfall nicht der Abstieg kommt.
    Die Kinder in einem Alter waren, dass sie auch eigene Wege schon mal ausprobieren.  Da wird man dann nicht dauernd gebraucht. 

    Dann darf man ruhig auch mal an sich denken. Das Flughobby erfordert einiges an Geld,  wurde ja hier schon erwähnt und so ist es auch. Also besser in jungen Jahren investieren und "ranklotzen" dann wird es später leichter.  Ich weiß das ich da mit meiner Einstellung aus der Zeit falle.  

    Trotzdem kann man wenn man es geschickt betreibt und auch bescheiden bleibt, bezahltbar das Hobby betrieben werden.  Das ist auch z B der Grund warum ich eine gebrauchte c 42 fliege und nicht den "Super Renner". So investiere ich halt das gesparte Geld in Flugstunden. 

    Sehr wichtig ist auch, dass der Flugplatz nicht zu weit entfernt ist und auch die Möglichkleit bietet flexibel da zu fliegen. Was nützt es mir, wenn er nur am Wochenende auf ist und alle sich auf die einzige Maschine stürzen ? 

    Wie sind die Referenzen ? Was sagen andere Piloten über die FIs, die Flugschule oder den Verein?  Einfach mal sich da hinstellen und mit Piloten reden. Wie ist die Stimmung dort ? Was sagen Beginner die ihren Schein da gemacht haben ?

    Dann ist wichtig dranzubleiben und 3 mal möglichst die Woche fliegen, gegen Ende mehr. Dann schafft man es mit SPL in 5 bis 9 Monaten.  Wer große Pausen hat braucht länger und auch meist mehr Stunden.  

    Der  Rest ergibt sich. 

    Ich bin ja hier der letzte Beführworter vom SPL.  Aber auch das gehört zu meiner Kosten Strategie. Immer ein Ziel direkt anvisieren und keine Umwege. Warum auf der Cessna lernen wenn ich mir später nur ein Ul leisten kann ? 

    Ich bin auf der C 42 geschult und bleibe beim Muster. Die Erfahrung baut sich mit jeder Stunde auf und es ist für mein Budget und Hobbyprofil passend. Ich vermisse nichts.   

    Dann noch das Thema:  Gäste mitnehmen die bezahlen, Familie mitnehmen, mehrsitzig fliegen.
    Das kann man vergessen, Das kommt soooo selten vor.  (Liegen ein paar Hundertausender rum ist das was anderes. Was will ich dann aber hier im Forum ?  PPL und IFR ) .

    Meist fliegt man aber allein oder wenn man einen Gleichgesinten gefunden hat zu Zweit. Da kommt mal die Frau am Anfang noch mit, meist wird das dann auch weniger.  ( Kann ich verstehen mir ist PAX Rolle auch langweilig : ) 

    Oft findet sich eine kleine 2er Halter Gemeinschaften oder zwei Piloten und da für reicht ja das UL völlig.  

    Mein einziger Luxus ist halt das eigene UL.  Die Beste Entscheidung in meinen 13 Flieger Jahren.  

    Aber die Basis habe ich vor vielen Jahren vor dem Fliegen gelegt. 

    Meine subjektive und realistische Sicht auf ein schönes Hobby.

    Peter   

  • QuaxC42 schrieb:
    Dann noch das Thema:  Gäste mitnehmen die bezahlen, Familie mitnehmen, mehrsitzig fliegen.
    Das kann man vergessen, Das kommt soooo selten vor.
    Das kann ich nicht bestätigen. Mir sind soviele Flüge "durch die Finger" gegangen, weil mehr als nur eine Person mit wollte. Die Fliegerei verknüpfe ich oft mit ein PAX, sei Partner, Familie oder Freunde und die wollen gerne auch mal mit mehrere Personen mitreisen können. Das in einem UL nur ein PAX mitgenommen werden kann, ist also oft der Grund dafür, dass überhaupt nichts stattfindet.

    Das dies nicht für alle Leute gilt, ist etwas anderes. Wenn man gerne und viel alleine fliegt, dann reicht ein UL sicher allemal und dazu viel günstiger als die besagte 4 oder gar 6 Plätzer. Ich kann mir das aber nicht leisten und meine Partnerin findet es auch nicht geil wenn ich jedes WE am Flugplatz bin.

  • @QuaxC42:

    Dein Text könnte von mir stammen, 95 % Zustimmung. Hab natürlich noch viel weniger Erfahrung. Hast auch schöne Videos, Kompliment! 

    Manchmal denkt man hier übrigens, man ist im PPL- oder Segelflugforum… jeder zeigt halt gerne, was er „sonst noch so“ hat ausser dem UL. Ich bin jedenfalls auch total zufrieden mit meinem Kistchen, es hält wirklich die Kosten für‘s Hobby noch einigermaßen in Grenzen. Irgendwie will man doch - wir haben ja schliesslich Gleichberechtigung- auch Madame nicht allzu zu sehr zum Power-Shopping animieren🤣🤣

  • Was mit UL natürlich ein grosser Nachteil ist: Sobald man Frau und 1-2 Kinder hat, fliegt man nur noch alleine (oder mal mit einem Kind, aber nie mit nur der Frau). Gemeinsame Ausflüge sind dann vorbei. Mit einem 4-Plätzer könnte man dann schön gemeinsam verreisen. Das fehlt mir schon sehr ehrlich gesagt....


    Chris

  • Regelt sich das nicht von selber?  In <10 Jahren sind die Kleinen doch ausgeflogen (grins). Dann fliegst Du (wieder) nur mit der Frau.
    M

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
84.5 %
Nein
15.5 %
Stimmen: 277 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 70 Besucher online, davon 1 Mitglied und 69 Gäste.


Mitglieder online:
GTi 

Anzeige: EasyVFR