Leider wieder zwei im Himmel geblieben :-/

Forum - Unfallprävention
  • Steffen_E schrieb:
    Dies ist aber nicht so. Durch die gesetzte Landeklappe wird der Aussenflügel neben der Klappe mit deutlich höherer Zirkulation beaufschlagt, dies ist eine im Strömungsfeld vorliegende lokale Anstellwinkelerhöhung.
    Kleine Randnotiz, Die Z602 hat Spreizklappen und keine Landeklappen. Aerodynamisch ein massiver Unterschied. 
  • MOIN schrieb:
    Kleine Randnotiz, Die Z602 hat Spreizklappen und keine Landeklappen. Aerodynamisch ein massiver Unterschied. 
    aber nicht für die Zirkulation

    (ganz davon abgesehen, dass Spreizklappen, Fowlerklappen und Wölbklappen auch nur Landeklappen sind)

  • Belchman schrieb:
    Leider ein tragischer Unfall, das einzige was man daraus lernen kann, regelmäßig Notsituationen üben.
    Ich denke, dass es bei manchen Unfällen vielleicht schon gereicht hätte, vor dem Start eine Art Notfallbriefing auf der Checkliste durchzugehen. Dadurch ruft man sich das, was man im Notfall tun möchte (bzw. sollte) ggf. nochmal ins Kurzzeitgedächtnis. 

    Ich mache das zumindest vor jedem Start. Ob es wirklich hilft, kann ich (zum Glück) jedoch noch nicht berichten. Ich glaube aber irgendwie daran, dass die 10 - 20 Sekunden zumindest nicht schaden werden…
  • sukram schrieb:
    Ich mache das zumindest vor jedem Start.
    ich versuche das auch, fällt bei vielen Starts nur irgendwann unter den Tisch.

    Ich lege aber dafür den Abflugpfad möglichst so, dass ich wenig manövern muss um mich in einen Acker zu schmeissen. Gerade bei den F-Schlepps ist es gut, wenn beide eine sofortige Landemöglichkeit haben. Da ist man halt einen Hieb tiefer als sonst...
    Ist mir egal wenn mich jemand auf Einhalten der genauen Landebahnrichtung ermahnt...

  • sukram schrieb:

    Ich mache das zumindest vor jedem Start. Ob es wirklich hilft, kann ich (zum Glück) jedoch noch nicht berichten.
    Ich habe mehr als 4 Außenlandungen wegen Motorausfall hinter mir (waren alle keine Rotax).
    Ich habe die vorletzte nach Start in Idar-Oberstein in einem Tragschrauber nur überlebt (Wald ist ganz schlecht für Tragschrauber)  weil ich mich schon vor dem Start mit möglichen Ausweichwiesen (soviel gibt es dort nicht, welche man mit einem Tragschrauber bei einer Gleitzahl von 1 zu 4 erreichen kann) beschäftigt habe. Die Wiese hat ich nach dem Start die ganze Zeit im Blick und bin dann nach Ausfall sofort da hin. Drumherum war Wald und extrem unebenes Gelände.
    Auch mit dem Dreiachser checke ich immer Ausweichplätze beim Start und auch durchgehend beim Reiseflug.
     
  • sukram schrieb:
    Ich denke, dass es bei manchen Unfällen vielleicht schon gereicht hätte, vor dem Start eine Art Notfallbriefing auf der Checkliste durchzugehen.
    Jedesmal wenn es hier um so ein trauriges Thema geht fällt mir auf daß ich keine solche Liste habe aber eine haben sollte...

    1. werd ich jetzt endlich mal ins Handbuch gucken und vermutlich mehrere Seiten finden.
    2. bitte ich Euch Eure (vermutlich komprimierten) Listen hier beispielhaft zu zeigen.
    Danke

    M

  • Wichtigster Punkt: Unter 1000 ft AGL keine Umkehrkurve.


    Chris

  • DAS habe ich verinnerlicht.

    Aber Moment mal, das Thema hatten wir ja schon, noch garnicht so lange her:

    https://www.ulforum.de/ultraleicht/forum/7_vorschlaege-und-ideen/9544_checkliste-mal-anders/seite-1.html

    M.

  • Maraio schrieb:
    Aber Moment mal, das Thema hatten wir ja schon, noch garnicht so lange her:
    Ne, nicht wirklich.....da wäre "Emergency Briefing" ja nur z.B. ein umgelegter Schalter ,...quasi als visueller Haken.

    Was wir hier meinen, ist eher der Inhalt um den Checklistenpunkt abzuhaken.

    Die AOPA hatte dazu mal eine gute Ausarbeitung, finde die gerade nicht. Geht so in die Richtung:

    https://www.aerokurier.de/praxis/viele-optionen-fuer-eine-sichere-landung-flugsicherheit-vorbereitet-fuer-den-notfall/

    https://www.mfvs.ch/images/mfvs/saferflying/safer_flying_15_d.pdf

  • Moin,

    was hilft einem ein Notfallbriefing wenn man auf einem fremden Platz nach dem Start in 60m Höhe einen Defekt hat und landen muss?

    Da gibt es nur 2 Optionen, entweder man hat dort nach der Startbahn eine Fläche wo man einigermaßen heile landen kann oder man hat sie nicht, ob man dann in dieser Höhe die Rettung zieht und sie was bringt weiß ich nicht, aber immer noch besser als ungebremst in die Bäume/Wasser/Haus u.s.w. zu knallen.

    Das ist auch eine Sache der Erfahrung, wenn man einen eigenen Flieger hat den man auch gut kennt ist das was komplett anderes als wenn man gelegentlich eine Kiste chartert.

    Wenn ich starte sehe ich zu, daß ich ganz schnell an Höhe gewinne um eben im Notfall zurück auf die Bahn zu kommen.

    Ich bin vor kurzem bei jemandem mitgeflogen, der war in der gecharterten C42 bei der Landung völlig überfordert und unbelehrbar, es ging nur die ganze Zeit: "Mein Fluglehrer hat das gesagt, mein Fluglehrer hat dies gesagt" und das Ende vom Lied waren 2 ganz miese Landungen mit durchstarten sonst wäre das Bugrad weg gewesen. Ich habe da erstmalig richtig Angst in meiner Fliegerlaufbahn gehabt.

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
81.6 %
Nein
18.4 %
Stimmen: 147 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 77 Besucher online, davon 2 Mitglieder und 75 Gäste.


Mitglieder online:
StevenOS  ronnski 

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS