Ist fliegen überhaupt gefährlich? Die Statistik sagt: leider ja.

Forum - Unfallprävention
  • c_a schrieb:

    Mein FL hat mir gleich zu Anfang gesagt, dass das gefährlichste am Fliegen die Fahrt zum Flugplatz ist.

    dafür würde dein FL heute auf Fortbildungen virtuell gesteinigt :-)

    Der Katana Unfall ist echt übel....denke die BFU wird das untersuchen

  • ...der geht leider auch in die Statistik ein. https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/lueneburg_heide_unterelbe/Lueneburg-Pilot-bei-missglueckter-Landung-leicht-verletzt,aktuelllueneburg5710.html

    Zum Glück hat er überlebt. 

  • Viele sinnvolle und richtige Meinungen zu dem Thema.

    Ich konstruierte, baute und flog 10 Jahre Modellflug, über 20 Jahre Drachenfliegen-auch Wettbewerbe, dann PPLA, dann MOSE, dann Selgelflugzeuge und heute UL.

    Fliegen ist gefährlich. Alles andere ist Selbstbetrug. Warum: Fliegen ist (hoffentlich) kontrollierte dynamische Fortbewegung in der Luft. D.h. Es ist immer Geschwindigkeit im Spiel. Geschwindigkeit i.d.R. relativ zur Erde (nur in wenigen Ausnahmen bei konstantem starken Gegenwind). Da man in der Luft nicht anhalten kann, muss man konsequenter Weise die Mindestgeschwindigkeit beibehalten.

    Wer geschickt ist und das Fliegen im Blut hat und dazu noch vernünftig ist um ungünstige Momente zu erkennen um dann am Boden zu bleiben, der hat gute Chanchen alt zu werden. Was man aber nicht vermeiden kann sind Situationen die unvorhersehbar sind wie z. B. Turbulenzen, Windscherungen, Böen im Landeanflug. Da braucht man schon Können und auch etwas Glück. Noch dazu haben wir keinen angewachsenen Flügel sondern bedienen uns der Technik. Diese kann fehlerhaft sein oder wir bedienen sie falsch oder wir machen Fehler beim Aufrüsten. Menschen machen nun mal Fehler.

    Ich habe bisher das Glück gehabt soweiniges zu erleben und zu überleben aber Freunde von mir, darunter ein Weltmeister und Spitzenpiloten in der Wettbewerbsscene leben heute nicht mehr. Sie sind nicht an Alterschwäche gestorben.

    Fliegen ist kein Hobby, Fliegen ist eine Leidenschaft. Für ein Hobby lohnt es sich nicht auch nur das geringste Risiko einzugehen, für eine Leidenschaft kommt man aber an dem Restrisiko nicht vorbei.

    (fast) Alles richtig was die Kollegen so schreiben. Wie gefährlich ist für Dich das Fliegen? Minimiere dein Risiko indem Du keine Risiken eingehst, Bleibe am Boden wenn du ein ungutes Gefühl hast. Wenn Du dich weiter entwickeln willst um beim Fliegen noch geschickter und sicherer zu werden dann übe das mit erfahrenen Piloten - das hilft. Bleibe im Training. Habe Respekt vor dem Wetter. Dein persönliches Risiko (ein Anteil des Risikos) kann man damit minimieren aber das unvermeidliche Restrisiko (der zweite Teil des Risikos) fliegt immer mit. Dieses Restrisiko ist unvermeidlich und unkalkulierbar weil es in der Natur der Sache liegt (menschliches Versagen, Technikversagen, Relativgeschwindigkeit zur Erde...). Dieses Restrisiko ist oft einfach nur Glück- bzw. Unglücksache. Manche erleben solche Erlebnisse nie (hoffentlich pralen sie nicht zu sehr wegen ihrer herausragenden Fähigkeiten) und andere trifft es einfach und wenns blöd hergeht sogar mehrmals.

    Der Sinn und Zweck des Zufalls ist, daß das passiert, was statistisch nicht passieren sollte.

  • GonzoFlieger schrieb:
    Bleibe am Boden wenn du ein ungutes Gefühl hast.
    ...
    Habe Respekt vor dem Wetter.
    Diese Meinung teilt jeder und teilten sicher 99% der verunglückten Piloten.

    Und wie läuft es dann in Praxis, wenn es eben schief läuft? Man will Samstag irgendwohin über′s WE hinfliegen. Vor Abflug Wetterbericht, Samstag ganz gut, Sonntag schon schlechter aber noch fliegbar. Die meissten würden nun losfliegen, mal gucken wie es wird, wird schon gehen... Oder wer fliegt übers WE nur bei CAVOK irgendwo hin?

    Dann kommt der Sonntag, Wettervorhersage auf Strecke teilweise noch etwas schlechter als Samstag erwartet, aber sehr wahrscheinlich noch fliegbar laut Wettervorhersage. Man überlegt, der Drang nach Hause zu kommen ist eindeutig da, Montag früh muss man zur Arbeit. Was macht man in so einer Situation? Man fliegt erstmal los, mal gucken, und wenn es nicht geht, landet man halt irgendwo. Jetzt ist der Eintopf angerührt und man bewegt sich ganz langsam und unmerklich in eine Situation, die mit nur noch etwas mehr Pech und ungünstigen Umständen saugefährlich wird. Man schiebt sein Limit unterwegs ganz langsam immer noch etwas weiter, da hinten wird es doch schon etwas heller, hier noch um diesen Berg, da hinten noch über den drüber, ist ja noch ′ne Lücke zu sehen. Wird sicher gleich besser, der Wetterbericht hat es auch gesagt... Wird es aber nicht, Wetterbericht lag einfach falsch.

    So ungefähr lief das bei mir. VFR in IMC umgeben von Gelände fand ich mich wieder. Es gibt nicht viele, die noch von sowas berichten können.

    Solche Flüge hatte ich mehrere, also welche, wo das Wetter limitierend war. Dann entweder umgedreht oder auch schonmal ungeplant gelandet. Warum ich das da nicht auch gemacht hatte? Wenn ich das wüsste....


    Chris

  • Chris_EDNC schrieb:
    Warum ich das da nicht auch gemacht hatte? Wenn ich das wüsste....
    Moin Chris,

    Wie hast Du denn letztendlich diese Situation retten können? Irgendwo außengelandet? Oder einfach mit Glück irgendwie durchgekommen?

    Gruss enno 

  • Umkehrkurve in IMC vollendet, FIS um Hilfe gebeten und zurück geflogen. War reines Glück und ich war auch schnell wieder draussen. Interessant: Nicht einen Augenblick habe ich in dieser Situation auf den künstlichen Horizont geschaut oder an AP-Unterstützung gedacht.

    Hängt mir heute noch nach…

    Chris

  • Chris_EDNC schrieb:
    Vor Abflug Wetterbericht, Samstag ganz gut, Sonntag schon schlechter aber noch fliegbar. Die meissten würden nun losfliegen, mal gucken wie es wird, wird schon gehen
    "Mal gucken wie es wird" ist für mich das falsche Mindsetting. 

    Die falsche Reihenfolge ist IMO folgende: Erst such ich mir ein Reiseziel und dann schaue ich nach dem Wetter.

    Ich würde es rumdrehen: Erst schauen was mit dem Wetter möglich ist, dann entsprechendes Ziel wählen. So rum wird ein Schuh draus.

    Und auf das Wetter können wir uns ab eine Woche vorher einschiessen => DWD. Wie wärs mit einem (virtuellen) Alpencrossing nächsten Donnerstag? Das Wetter könnte nämlich 1. gut werden, was 2. sowas ermöglichen würde.   

  • Luftsportgeräteführer schrieb:
    Erst schauen was mit dem Wetter möglich ist
    Laut Vorhersage war es möglich, sonst plane ich natürlich keinen Flug...


    Chris

  • Mir ging′s um den Vorlauf. Da wird heute ja viel geboten wetterdienstmäßig. Man muss aber halt das Zeug lesen können. 

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
81.6 %
Nein
18.4 %
Stimmen: 147 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 45 Besucher online.

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS