Gefährliche Annäherung im Endanflug

Forum - Unfallprävention
  • Moin zusammen,

    letztlich läuft es doch immer auf das gleiche raus.

    1. Rechtzeitig auf die Platzfrequenz wechseln und mithören. 

    2. Ca. fünf Min. vor dem Erreichen auf der Frequenz selber mit einer sinnvollen Positionsmeldung anmelden. 

    3. Platzrunde sauber in der richtigen Höhe ausfliegen und dabei den anderen Verkehr beobachten. Dabei selber die vorgesehenen Positionsmeldungen abgeben!

    Wenn dieser nicht in Sicht ist, darf man den anderen Flieger auch einfach ansprechen und sich mit ihm zur Position usw. austauschen.

    Wenn keiner antwortet und man den anderen Verkehr nicht sieht bricht man den Anflug eben ab und setzt neu an.

    Und aus meiner Sicht ganz wichtig, ich stecke beim Fliegen immer zurück, egal wie viel Recht ich auch gerade hätte, das hilft ungemein grobe Dellen in meinem Flieger zu vermeiden und schützt davor nicht zu frühzeitig von seinem eigenen Ableben gebrauch zu machen....

    Alles natürlich nur meine bescheidene Meinung. 

    LG

    Hoppsing

  • Soweit die Theorie. In der Praxis in Deutschland scheitert das regelmässig und zuverlässig daran, dass ein Flugleiter die Kommunikation an sich zieht.

    Chris

  • Moin,

    das mit den dominanten Flugleitern kann ich aus meiner relativ begrenzten Sicht der Privatfliegerei nicht bestätigen.

    Was aber gerne und häufig schief geht, ist die Unlust am Funken und das unkooperative Fliegen in die und der Platzrunde. Ich bin mehrfach schon von Fliegern ausgebremst worden, die sich z.B. mit der Erstmeldung "D-YXZA, langer Endanflug" quasi in der Runde angemeldet, mich im Queranflug ignoriert haben und an mir vorbei Richtung Piste geblasen sind. Zum Thema Geschwindigkeit in der Platzrunde: so gut wie jedes UL kann problemlos mit 100km/h fliegen, da sie 65km/h Mindestfahrt bei maximalem Gewicht nachgewiesen haben, daher gibt es keinen Grund, bei Verkehr in der Runde den Gegenanflug mit 180km/h zu fliegen, nur weil man es kann. Aber am unangenehmsten sind Flieger, die einmal irgendeine Position in der Runde melden und dann nix mehr sagen. Du weißt, da ist irgendwo einer, aber mehr auch nicht. Immerhin sind die meisten Türmer gut genug im Geschehen, das sie auch Hinweise geben können, wo sich die Kiste befindet.

    In dem Zusammenhang ist es auch nicht hilfreich, es durch extravagante Verfahren den Anderen extra schwer zu machen, einen zu finden. Maximal lange die Platzrundenhöhe zu halten, um dann mit vollem Slip von oben herab Richtung Bahn zu stürzen positioniert einen ausserhalb der erwarteten Position und bindet bei den Anderen unnötig Aufmerksamkeit.

    Wenn man sicher alleine am Platz ist, kann man all diese Dinge machen und muß sie nur vor sich rechtfertigen, aber sobald sich auch nur einer dem Platz nähert, ist maximale Berechenbarkeit angesagt. Wir sind in der Flugschule mit mehr als 15 Maschinen zeitgleich in der Platzrunde gewesen, ohne das es zu Verwerfungen kam, weil jeder wußte, was die Anderen machen.

    Noch ein kurzer Hinweis zum Thema "Sehen": unsere Augen können schnell und gut Dinge im Raum erfassen, die sich relativ zu  den Anderen bewegen. Immer, wenn sich etwas quasi stationär in unserem Blickfeld befindet, blenden wir es aus. Vermutlich haben wir so früher den Bären gesehen, bevor er uns zu Nahe kam. Wenn ich Verkehr vor und leicht unter mir habe, der aber langsamer und nur im Rande meines aktiven Blickfeldes ist, sehe ich den nur sehr schlecht. Ebenso werden Dinge vom Gehrin ausgeblendet, auf die im Moment nicht der Fokus liegt. Wer sich auf die Schwelle der Piste konzentriert, kann tatsächlich vom Hirn ausgetrickst werden, indem es einen anderen Flieger ausblendet. Es gibt ein Video, bei dem sich 6 Personen einen Ball zuwerfen und man die Aufgabe bekommt, zu zählen, wie häufig der Ball beim Zuspiel erst den Boden berührt, bevor er gefangen wird. Quasi alle Probanten schaffen das mühelos. Aber dann kommen fragen wie: wer hat den Bären gesehen oder wo war die Frau mit dem Kinderwagen etc, und das hat niemand (!) bewusst gesehen. Unser Hirn hat diese "Störungen" ausgeblendet. Beim zweiten Mal sehen herrscht dann immer ungläubiges Stauen, weil man dann erst sieht, was man alles beim ersten Mal nicht gesehen hat. Das passiert immer, denn unser Hirn kann nicht alle Informationen verarbeiten und filtert sehr stark. Das ist übrigens der wichtigste Grund für Kollisionswarner. Die filtern nicht...

    Gruß Raller

  • raller schrieb:

    das mit den dominanten Flugleitern kann ich aus meiner relativ begrenzten Sicht der Privatfliegerei nicht bestätigen.

    [...]

    Immerhin sind die meisten Türmer gut genug im Geschehen, das sie auch Hinweise geben können, wo sich die Kiste befindet.

    Das ist was ich meinte. Nur schon die blosse Anwesenheit reicht, damit viele Piloten die Verantwortung abgeben und die FL nehmen das an, wodurch sich das gegenseitig verstärkt. Am Ende ist es dann eben so, dass der FL die gesamte Kommunikation koordiniert.


    Chris

  • raller schrieb:
    so gut wie jedes UL kann problemlos mit 100km/h fliegen, da sie 65km/h Mindestfahrt bei maximalem Gewicht nachgewiesen haben, daher gibt es keinen Grund, bei Verkehr in der Runde den Gegenanflug mit 180km/h zu fliegen, nur weil man es kann.
    Wobei es da aber auch immer darauf ankommt wer sonst noch so in der Platzrunde unterwegs ist. Wenn Du als einizges UL mit mehreren Echo-Maschinen in der Platzrunde bist, dann mach bitte Dampf (also Gegenanflug auch mal 160-180km/h), auf das du selber die anderen Flieger nicht ausbremst.
    raller schrieb:
    Wir sind in der Flugschule mit mehr als 15 Maschinen zeitgleich in der Platzrunde gewesen, ohne das es zu Verwerfungen kam, weil jeder wußte, was die Anderen machen.
    Die Situation kenne ich auch. Wenn man weiß wie schnell die anderen Sind läuft das super. Und ja, wenn ansonsten Echo-Flieger in der Runde sind, dann mache ich da auch tunlichst Dampf, um die Abstandsstaffelung zu halten. Dann bin ich mit dem UL nämlich der Bremsklotz.

    Das Blöde ist aber, wenn die Vögel um einen rum sich nur mit ihren Kurzrufzeichen melden und man so absolut keine Ahnung hat was da rumfliegt und wie schnell das alles ist. Oder anders: Wenn sich ein anderer Pilot mit der Kennung "D-AO" meldet, wie schnell ist der dann schätzungsweise? Ist es ein Tragschrauber, eine pa28, eine Mooney oder gar eine 2-Mot?

  • Hey Chris,

    sorry, dann bist Du selber schuld. Wenn ich fliege bin ich verantwortlich und ich übernehme die Verantwortung auch und handle so!

    Die Verantwortung kann mir kein FL abnehmen und zulassen tue ich das eben auch nicht! 

    Ich fliege und ich kommuniziere so wie es notwendig ist und lasse es mir weder abnehmen noch von einem Flugleiter vorschreiben wie ich das mache!

    Ist mir aber ehrlich gesagt auch noch nicht wirklich passiert das mir ein FL im Funk das Wort verboten hätte....

    Das FL Bashing ist zudem irgendwann auch echt langweilig.

    LG

    Hoppsing

  • Hoppsing schrieb:
    Das FL Bashing ist zudem irgendwann auch echt langweilig.
    Du hast mein Posting und das Problem nicht verstanden.


    Chris

  • Wo sich gerade alle so lieb haben nochmal ein Video warum es wichtig ist, dass die Bahn frei ist:

    https://www.youtube.com/watch?v=Rhcq6Mc5LjI&ab_channel=DitisDiS


    Sachen gibt′s....

  • # Chris:

    So wollte ich es nicht sagen bzw schreiben. Mir ging es um Piloten, die sich warum auch immer nur ab und an in der Platzrunde melden. Das Eindrehen in den Gegenanflug wird gemeldet, und dann kommt ein paar Minuten nix. Du weist, da ist einer, aber nicht, wo. Wenn der Türmer mitdenkt, kann er dir schon sagen, das der Andere gerade beim Abrollen ist. Das hat nix mit Verantwortung abgeben zu tun.

    Ich habe deutlich mehr Defizite im Cockpit als im Turm erlebt...

    Gruß Raller

  • raller schrieb:
    Ich habe deutlich mehr Defizite im Cockpit als im Turm erlebt...
    Definitiv....

    Blöde ist hat, es gibt weder am Boden noch in der Luft ein allgemein akzeptierten Standard...und so ergeben sich mannigfaltige Möglichkeiten an Informationen, die ich als PIC erhalte. Ich weiß weder, wie verlässlich diese Information sind noch ob sie im Ansatz richtig sind.

    Am Ende muss ich da antizipieren....und wie schon oben schon beschrieben auch mal einfach abbrechen und sich neu einreihen

    ..und dann sind da noch die Erwartungen an den FL...der arme kann es auch eh nicht recht machen

    Bei uns in EDHE fällt die Info meistens sehr knapp aus...manchmal bekommst du lediglich eine Info welche Bahn aktiv ist

    Ich kenne mindestens genau so viele Piloten, die das super finden (Reduktion auf das Wesentliche, Kommunikation Air2Air wichtiger) wie Leute, die das - freundlich formuliert - nicht so gut finden...na was denn nun?

    Also, den einen Weg scheint es nicht zu geben, und so bleibt eben vieles ein Wunsch

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
81.6 %
Nein
18.4 %
Stimmen: 147 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 67 Besucher online, davon 2 Mitglieder und 65 Gäste.


Mitglieder online:
b3nn0  aviatrix 

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS