FIS - JA oder doch lieber Squark 7000

Forum - Unfallprävention
  • Listening Squak 4410 mit Frequenz X über Dresden FL75 bis FL100. Heißt das das ich mich auf Frequenz X gar nicht melde sondern nur X abhöre, z.b. in dual watch zusam mit FIS? Dem FIS muß ich aber melden das ich auf 4410 gehe und das ich weitere mithöre. Richtig?

  • Sorry Elman, auf den falschen Button gekommen. Sollte Daumen hoch werden!!!

  • Elman schrieb:
    Heißt das das ich mich auf Frequenz X gar nicht melde sondern nur X abhöre, z.b. in dual watch zusam mit FIS?
    Ja, nur X abhören. Nein dual watch nicht nötig. Es gibt dazu eine Broschüre von der DFS => "TMZ mit verpflichtender Hörbereitschaft".

    Ansonsten, um auf die Eingangsfrage zurückzukommen. Die Mehrheit hier plädiert wohl für einen vernünftigen Umgang mit FIS, d. h. dass man FIS nutzt.

    Für die Situationen in den FIS überfüllt ist, muss man sich wohl entsprechende Verfahren auch selbst zurecht legen. Z. B., falls man Strecke fliegt, wenn möglich, höher gehen. Vielleicht sogar über die Konvektionsobergrenze, dann hat man im Sommer auch keine Segelflieger mehr im Weg – die FIS sowieso nicht sieht.

    Hilfreich kann auch sein, sich Ziele zu suchen, die nicht so frequentiert sind. Beispiel gestern Nachmittag Zugspitze. Der FIS-Mann hat mehrmals gewarnt, man solle gut rausschauen. Da waren zeitweilig bis zu 12 Flieger auf einmal unterwegs rund um den Gipfel.

    Z. T. ist bei manchen hier – wie beim Onkel etwa ;-) – eine ziemliche Anspruchshaltung zu bemerken was FIS angeht. Da ist es hilfreich, sich die S. 18 der weiter oben schonmal verlinkten Broschüre "Sicherer Sichtflug" anzusehen.

    Dort heisst es zu den Aufgaben des FIS:

    • Die Ausstrahlung von Informationen, zum Beispiel über Luftnotfälle oder Treibstoffschnellablässe.
    • Gezielte Informationen an Piloten, die sich über die Frequenz gemeldet haben. Diese Infos können zum Beispiel das Wetter oder die Luftraumnutzung betreffen.
    • Die Entgegennahme und das Weiterleiten von im Flug aufgegebenen Flugplänen (AFIL) und Flugplanfolgemeldungen. Auch Pilot Weather Reports (PIREPs) über unerwartete Wetterereignisse nimmt FIS über Funk an und leitet sie weiter.
    • Unterstützung bei der Navigation.
    • Erteilung von Verkehrsinformationen auch mittels Radar, soweit technisch und betrieblich möglich (z.B. Arbeitslast beim Lotsen)

    Ich gehe davon aus, dass das eine Prioritätenliste ist und Verkehrsinformation steht an letzter Stelle.

    Es heisst weiter auf S. 18

    • FIS stellt keine Staffelung her.
    • Es gibt keine Garantie für FIS-Unterstützung – alle Unterstützung erfolgt nur, wenn dies möglich ist. Verantwortlich bleibt der Pilot.
    • FIS leistet keine permanente Flugwegverfolgung.
    • FIS kann eine sorgfältige Flugvorbereitung nicht ersetzen.

    Vielleicht liest sich ja auch Onkelchen das mal durch und denkt darüber nach... und wer sich darüber beschwert, dass ich mich über den lustig mache, der kennt wohl den Unterschied zwischen Ironie und Unverschämtheit nicht. Ersteres ist ein probates Mittel gegen einen z. T. so krassen Mist wie den von Onkelchen, letzteres ist es was er produziert.

    Einen schönen Tag allerseits und allzeit Happy Landings.    

  • Fachlich Zustimmung.

    Nur: Ironie und Zynismus scheinen mir vertauscht

  • francop schrieb:
    Ironie und Zynismus scheinen mir vertauscht
    Technisch gesehen ist es Ironie. Zynismus wäre es, wenn cbk eine Notlandung hätte hinlegen müssen und ich mich dann immer noch über ihn lustig machte. 
  • Moin zusammen
    Grundsätzlich ist FIS super und ich sehe es wie Reinhard May: FIS ist „Die Stimme im Äther die zu dir hält“.  
    Ich melde mich auf Streckenflügen an. Bei der „Lokalrunde“ um den Kirchturm höre ich passiv mit.
    Allerdings scheint FIS mit der wachsenden Zahl an Fliegern nicht mitzukommen. Stichwort: Schönes Wochenende, alles fliegt auf die Insel.


    Meiner Meinung nach ist die FIS auch technisch schlecht ausgestattet:
    1. Kann FIS kein ADSB empfanden. Habe dort mal gefragt, ob mein Transponder funktioniert und sie meine ADSB Daten auch sehen können. Antwort: „Dafür haben wir kein Equipment.“
    2. Wenn die FIS (bzw. die DFS) viele Informationen per Datenfunk versenden würde, bräuchten sie diese gar nicht per Sprechfunk zu übertragen. Das könnte über UAT gemacht werden. Dann wird der Status der ED-Rs ausgesendet. Ebenso könnten die aktuelle Verkehrslage verschickt werden. Also auch Primärziele könnten dann auf dem Traffic Warner angezeigt werden. Und als letztes wird das Wetter versendet.
    Ohne EDR Status Anfragen und Verkehrswarnungen wäre die Frequenz deutlich entlastet. Und es würden sich vielleicht auch weniger Leute anmelden, da es Verkehrswarnungen ja auch so gibt.
    Leider fehlt der DFS dafür technische Infrastruktur. Und vorher fehlt dann auch die Antwort auf die Frage, welche Frequenz genutzt werden kann, wenn UAT auf 978 MHz nicht möglich ist.


    Grüße, der forester

  • forester schrieb:
    1. Kann FIS kein ADSB empfanden. Habe dort mal gefragt, ob mein Transponder funktioniert und sie meine ADSB Daten auch sehen können. Antwort: „Dafür haben wir kein Equipment.“
    Kann ich nicht als schlecht ausgestattet ansehen, wenn man Radar und Modes S hat.
Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wie viele Flugstunden seid Ihr in Eurer Pilotenausbildung geflogen?

31 - 40 Stunden
50 %
41 - 50 Stunden
20.8 %
exakt 30 Stunden
16.7 %
über 60 Stunden
8.3 %
51 - 60 Stunden
4.2 %
Stimmen: 48 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 38 Besucher online.

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS