FIS - JA oder doch lieber Squark 7000

Forum - Unfallprävention
  • pepino schrieb:
    bei dem Gequatsche auf FIS und die Infos kann ich irgendwie nicht entspannen.
    Wobei man im Minutentakt immer wieder was zum lachen hat, auch ganz nett. Daher lasse ich es manchmal dann doch mitlaufen als passiver Mithörer. :)


    Chris

  • Moin,

    kommt immer auf die Situation drauf an, ich versuche am Wochenende nicht an beliebte Orte zu fliegen und wenn dann ganz früh, Fis lasse ich aber fast immer mitlaufen und auf Strecke melde ich mich auch immer an.

    Leider ist es oft so wie CBK es schreibt, im Norden kommt man oft nicht rein weil so Spaßvögel sich wegen 10 Minuten Flug bei Fis anmelden oder eben zum x-ten Mal gefragt wird ob ED-R123 aktiv ist.

    Ich fliege auch immer auf Strecke sehr hoch um eben den ganzen Hobbyfotografen aus dem Weg zu gehen.

    Stefan

  • Moin,

    ich hoffe, diejenigen die den FIS-Funkverkehr als Gequatsche bezeichnen und abschalten um "sich zu entspannen" haben wenigstens den Transponder eingeschaltet. Bei den selbsterlebten "near misses" treffe ich fast immer auf offenbar "entspannte" Piloten, die weder rausschauen noch sich im Funk melden (und machmal sogar den Transponder abgeschaltet haben).

    Zum Thema FIS und VFR mit einigen guten Tipps:

    tps://www.youtube.com/watch?v=QJJggrz398c

    Gruß

    Gerd

  • Moin, ich kann das gut nachvollziehen. Wenn wir am Wochenende aus der Heide in Richtung Insel fliegen, ist FIS wenn du nicht früh fliegst, ziemlich ausgelastet und einfach voll. Dennoch Versuche ich mich immer anzumelden wenn ich mehr als 10-15min fliege. Oftmals hat FIS aber auch keine Plätze mehr frei und so bleibe ich als Mithörer und Squawk 7000 auf der Frequenz.

    Gruß Kurt

  • Transponder negativ,

    oh, ich vergaß zu schreiben, ich schaue entspannt nach draußen und auf meine Instrumente :-)

    wenn ich redselige Mitflieger habe, bitte ich sie den Flug zu genießen und mich beim rausgucken zu unterstützen...

    Ich gehe davon aus das zur Zeit die meisten Flieger noch so unterwegs sind, Seeadler, Kraniche, Gänse, Trikeflieger, Drachen etc. ;-)

    Gruß Peter

  • Meiner Meinung nach (ich bin PPL und UL Lizenzinhaber) unverantwortlich, den FIS nicht zu nutzen!!! Ich habe bisher gedacht, Piloten handeln verantwortlicher, als der Durchschnitt, dem ist leider nicht so, warum auch?! Wobei ich den Eindruck habe, dass das unter den UL Piloten eher verbreitet ist, als unter den Echo Fliegern. FIS bietet so viele Vorteile und rettet im Zweifelsfall auch Leben, ... nicht nur meines, sondern vll auch deren anderen, weil mir ein Fehler unterlaufen ist. Was da an Argumenten gegen gehalten wird (frei übersetzt, mich stresst der Funk, die Geräuschkulisse etc.) einfach unglaublich, aber hierzu gab es ja auch einmal eine Umfrage und nicht wenige bestätigen hier, dass sie den Service nicht nutzen. Leider ... :-(

  • cbk schrieb:
    mit Flugplan unterwegs und AIS Positionsmeldungen über die FIS loswerden
    Oh Gott, Onkel cbk mal wieder. Du bist jedesmal wenn du in die Tasten greifst für einen Lacher gut.

    Wenn man sich schon darüber beschwert, dass auf FIS immer, andauernd, jedes Mal und sowieso zu viel los ist, sollte man auch wissen, welche Meldungen wirklich notwendig sind!

  • Derkatch schrieb:
    Wobei ich den Eindruck habe, dass das unter den UL Piloten eher verbreitet ist, als unter den Echo Fliegern
    Als auch Ul und PPLer deckt sich das leider nicht mit meinen Erfahrungen. Ich kenne eine ganze Menge Echo Flieger, welche sich bei FIS weder anmelden noch mithören (Wenn auch meistens auf, für schnelle Echoflieger kurze Strecken).
    Gerade im Rheintal immer nett wenn die, wegen FFM auch ordentlich niedrig, auf einmal auftauchen. Meistens kann dann FIS dich noch warnen, der andere bekommt aber gar nichts mit. Wir hatten 6 Zusammenstöße, laut FIS, im Jahr 2019.
    Und um den Funkverkehr zu entlasten, könnte ja endlich, wie von der FIS auch gewünscht, ERBITTEN von irgendetwas abgelegt werden. Man meldet das Verlassen der Frequenz und bittet nicht. Als Bestätigung kommt der VFR Transpondercode.
    Man erbittet keine Fluginformationen (man erbittet gar nichts, außer man braucht eine Freigabe und dann fragt man danach), man meldet sich an mit Guten Tag (dann weiß die FIS es ist ein Erstanruf), dann den Rest mit Intention z.B "für Verkehrseinformationen" oder für QNH oder oder.......
  • Ja, Oliver, dass seh ich auch so....unter E,K oder M nehme ich auch keine Unterschiede wahr...eher schon unter den Generationen

    Muss zugeben hat bei mir auch ein wenig gedauert bis es Klick gemacht hat und ch den Transponder konsequent eingeschaltet habe,...jetzt ist es ja eh ein Muss

    @cbk dein Vorschlag bezühlich Listening Squak finde ich im Prinzip gut, nur ist es ja so, dass die DFS ja schon gerne wissen möchte wo du hin möchtest um ggf weiteren Servivce bieten zu können

  • francop schrieb:
    @cbk dein Vorschlag bezühlich Listening Squak finde ich im Prinzip gut, nur ist es ja so, dass die DFS ja schon gerne wissen möchte wo du hin möchtest um ggf weiteren Servivce bieten zu können
    Einfach mal auf Youtube die Beiträge der FIS zum virtuellen Pilotentag 2020 anschauen. Die Fis möchte explizit wissen was der Pilot vorhat und wo es hin soll. Die Planen damit die Übergabe nach Verlassen des Gebiets an einen anderen Controller, schauen ob da in der Näher eines Flugplatzes ein IFR Flieger in den Luftraum kommt wo der VFR Flieger hin unterwegs ist usw. Sagen dir auch frühzeitig ob auf Deiner Route Homo Sapiens mit lustigen Rücksäcken vom Himmel fallen usw. 
    ICH HABE KEIN VERSTÄNDNIS FÜR DIE FIS VERWEIGERER.
Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wie viele Flugstunden seid Ihr in Eurer Pilotenausbildung geflogen?

31 - 40 Stunden
46.6 %
41 - 50 Stunden
24.1 %
exakt 30 Stunden
13.8 %
über 60 Stunden
10.3 %
51 - 60 Stunden
5.2 %
Stimmen: 58 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 32 Besucher online.

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS