Erfahrungsbericht: Einflug in eine Wolke

Forum - Unfallprävention
  • FlyingDentist schrieb:
    Wie soll ich das verstehen?
    Das hier stellt es gut dar:



    Chris

  • Die gestrichelte Linie unter 3000ft MSL müsste noch weg, dann würde es meiner Vorstellung entsprechen :-)

    Mit der größeren Höhe ist die absolute Höhe gemeint, welche auch sonst.

    Also 3000ft Grundhöhe + 1000ft AGL = 4000Ft MSL und die ist wohl höher als 3000ft MSL !! 

  • Popcorn reicht mal wieder nicht.

    Natürlich gilt auch auf einem 5000 Fuß hohen Berg, dass innerhalb von 1000 Fuß Abstand Luftraum G ist. Und natürlich gilt auch, dass - wenn die Wolken in 1001 Fuß AGL, also im Luftraum mit höheren Ansprüchen sind - man selbst in 999 Fuß AGL die dort geltenden Ansprüche zu erfüllen hat, also frei von Wolken fliegen darf.

    Sturm im Wasserglas...

  • Hallo,

    zwei kleine Anmerkungen noch:

    1.)
    Die oben verlinkten Publikationen der DFS sind in
    diesem Punkt wirklich fehlerhaft gezeichnet!!!
    Zudem wird mit der DFS-Forumulierung
    "der größere Wert" extreme Verwirrung gestiftet.
    Die SERA Tabelle spricht hier eindeutig von "größerer Höhe".

    2.)
    Hier in D beginnt (Im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern)
    der Luftraum ECHO  spätestens ab einer Höhe von 2500ft AGL.
    Somit ist auch "im Flachland" ab 2500ft AGL der erhöhte "E" Wolken-
    abstand einzuhalten. (Aber das war ja auch vor SERA bereits schon so ;-)


    BlueSky9

  • FlyingDentist schrieb:
    Wie soll ich das verstehen? 3000 ist wohl unstrittig größer als 1000.
    Ganz genau. Und daher würde das überhaupt keinen Sinn machen, es genau so ins Gesetz zu schreiben, wenn man nicht die 1000 ft AGL immer auf die Geländehöhe draufpacken dürfte.

    Ich dachte das wäre jetzt klar?

    Gruß Lucky

  • Hi,

    das Problem ist nicht eine Basis von 1000ft AGL, sondern im Bergland eine Basis zwischen 1000 und 2000ft AGL. Dann darf nur noch bis 1000ft AGL geflogen werden, und dann tummelt sich dort über Städten der ganze VFR Verkehr in 1000ft AGL.


    Noch schlimmer ist es für Segelflieger im Bergland. Dort endet der Windenstart nicht nur oberhalb 1000ft AGL sondern auch weit oberhalb der 3000ft MSL und damit ist ein Windenstart bei einer Basis < ~2500ft AGL (je nach Ausklinkhöhe) nicht möglich, obwohl vielleicht bestes Hangflugwetter vorherrscht.

    Warum gibt es im Flachland (Boden = 0ft MSL) zum sicheren IFR Fliegen eine Mindesthöhe von 3000ft AGL=3000ft MSL, während im Bergland bis auf 1000ft AGL IFR geflogen wird. Mein Empfinden wäre genau umgekehrt; im Bergland brauche ich eine größere Höhe über Grund zum sicheren IFR Fliegen.

    Grüße
    Maik

  • @Maik
    Die Grenze zum Luftraum E hat nichts mit der Grenze zu IFR zu tun. IFR geht erst ab der MRVA (Minimum Radar Vectoring Altitude). Ist höher!

    Und bezüglich dem Tummeln über Städten... Bei Basishöhen unter 2000 Fuss fliegt es sich viel entspannter als bei Kaiserwetter am Sonntag Nachmittag!

  • @ulrichx: ich bin verwirrt; habe ich was von Luftraum E geschrieben?

    Und Flüge bei einer Basishöhe von 2000ft AGL enden hier nun bei 1000ft. (Unser Platz ist auf 2625MSL).

    Grüße

    Maik

  • ok... dann habe ich es nicht verstanden!

  • @ulrichx: wenn IFR erst (weit) oberhalb der Luftraum Grenze G zu E möglich ist (außerhalb von RMZ), wozu dann die großen Wolken Abstände in G?

    Grüße

    Maik

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
83.3 %
Nein
16.7 %
Stimmen: 180 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 53 Besucher online, davon 2 Mitglieder und 51 Gäste.


Mitglieder online:
Moskito_Andi  Nordex 

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS