Video: Ultraleicht Fliegen Storch Mohorn - Tiefüberflug Dresden

Hochgeladen von erlebnisflug-sachsen | 6 Kommentare | zur Videoübersicht
  • Hui, Kamera auf dem Ruder ... mutig.

  • Ein schönes Video für all diejenigen die mit dem Gedanken spielen den SPL zu beginnen. Persönlich finde ich den 5L Plastikkanister mit Rotwein am Panel ansprechend :-) schöner Clip! Gruß nach Mohorn!

  • Schöne Bearbeitung !
    Frage: Dein Schiebefenster, hast Du das selber gebaut ?  Wenn ja, sind die "zugluftfrei" ?

  • Vielen Dank für die positiven Filmkritiken! 

    @taildragger: Auf dem Seitenruder habe ich eine eher kleine Actioncam, welche möglichst weit außerhalb des Propellerstrahls befand, montiert. Ganz wichtig ist natürlich ein gründlicher Vorflugcheck, dass die Rudergängigkeit nicht blockiert oder behindert wird.

    @eddi fr: Das Schiebefenster ist ein zugluftfreier Eigenbau, allerdings nicht von mir selbst gebaut. Hier war mal ein Fliegerkamerad am Werk. Ich finde das Schiebefenster sehr praktisch bei Fotoflügen und an heißen Sommertagen, denn um die Tür für einen Fotoflug auszubauen sind ganze 9 Schrauben zu lösen. 

  • An Blockieren hatte ich weniger gedacht, als eher an Schwingungen (Flattern z.B.). Massen und zusätzliche Aerodynamische Lasten an Ruder zu befestigen ist ein nicht-trivialer Eingriff in die Steuerung, die fatale Folgen haben kann - kann gut gehen, muß aber nicht. Ich persönlich hätte sie eher an unbewegliche Teile des Flugzeugs befestigt, flugmechanisch ist das deutlich unkritischer als am Ruder selber. 

    Fliegergruß,
    TD

  • @taildraagger: Die Anmerkungen über die aerodynamischen Auswirkungen sind völlig korrekt. Die von mir eingesetzte Actioncam ist nicht größer als ein Positionslicht auf dem Seitenleitwerk anderer Störche. Der von mir geflogene Geschwindigkeitsbereich mit dem Storch, die wirklich sehr kleine Kamera und das verhältnismäßig große Ruder, haben hier keine kritischen Erscheinungen gezeigt. Allerdings - und da stimme ich dir zu - keine noch so tolle Perspektive rechtfertigt, dass man Kameras so montiert, dass die Flugsteuerung beeinträchtigt wird. Egal wo am Flugzeug eine Kamera angebracht ist, es wird sich immer der Interferenzwiderstand ändern. Am besten bringt man Kameras an den Außenseiten der Tragfläche, Rumpfunterseite oder der Oberkante des Seitenleitwerks an, da an diesen Stellen die aerodynamische Wirkung der Flächen an sich eher gering sind und wenig bis keine Verwirbelungen auf andere aerodynamischen Flächen auftreten. 

    Horrido
    :-)

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
84.6 %
Nein
15.4 %
Stimmen: 254 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 52 Besucher online, davon 5 Mitglieder und 47 Gäste.


Mitglieder online:
hb vom alpenrand  Bello  ronnski  *Chilla  Munber2002 

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: EasyVFR