Wie sind SPL und LAPL gekoppelt?

Forum - Umschulung & andere Lizenzen
  • Ich gratuliere zum Entschluss, egal welcher Schein.   

    Wer sich das als Hobby leisten kann wird sein Leben um einen interessanten Aspekt bereichern.

    Es ist schon noch ein Stück Freiheit die wir genießen können.  

    Jetzt kommt jedenfalls eine interessante Zeit der Ausbildung die man sehr genießen kann. 

    QDM

  • ...und weil die Diskussion so schön war ;-) ,mal etwas Statistik:

    Mitgliederentwicklung DAEC von 2015 (Umstellung Lizenzen)-2018

    UL 2.769 zu 2996 = 227 bzw 8%

    Motorflug 10.390 zu 11227 = 837 bzw 8%

    Hat da der Motorflug zumindest dem DAEC 3,7 mal mehr Mitglieder gebracht als der UL-Flug? Das überrascht mich....

  • @qdm

    Ich lerne gerade auf der Robin. Die LAPL Theorie habe ich bereits erfolgreich hinter mich gebracht.

    Die Maschine kostet mit jährlicher Pauschale €115 (nass) pro Stunde. Da ich vom UL her schon etwas fliegen kann (wobei sich Echo doch schon deutlich anders fliegt) rechne ich mit nicht deutlich mehr als 30 Stunden.

    Ich kann die Maschine auch mal mehrere Tage buchen, da wir nicht jedes Wochenende schleppen, aber doch einige Piloten mit Schlepperlaubnis brauchen. Wie Du in unser Buchungssystem kommst und da das Gegenteil herauslesen kannst ist mir schleierhaft.

    Und mache Dir bitte über meinen Geldbeutel keine Sorgen. Ich tue es schließlich auch nicht :)

    VG

    Thomas

    PS: Für die Theorieprüfung UL existieren 1100 Fragen, beim PPL/LAPL sind es 2700. Also schon ein bißchen mehr zu lernen ...

  • francop schrieb:

    Mitgliederentwicklung DAEC von 2015 (Umstellung Lizenzen)-2018

    UL 2.769 zu 2996 = 227 bzw 8%
    Motorflug 10.390 zu 11227 = 837 bzw 8%

    Kurz nachgehakt, da nicht jeder Lizenzinhaber auch DAeC Mitglied ist:

    Sind die Zahlen Vereinsmitglieder oder Lizenzinhaber?
    Sind die Zahlen "UL" nur beim DAeC geführte UL (Mitglieder bzw. Lizenzinhaber) oder auch jene beim DULV?

  • Hey Leute,

    beide Seiten haben ja irgendwie Recht und auch sinnvolle Argumente.

    Die Gesetzgebung geht komplett an der Realität vorbei.

    Wir brauchen einen unteren Einstieg für UL, einfache Motorflugzeuge (vll. auf 2 Sitze beschränkt), Touring Motorsegler und Segelflug. Aus dieser Basis gibt es einen Weg nach oben mit Anerkennung der schon geleisteten Ausbildung und vorhandenen Flugerfahrung.

    Das "Current" halten muss sinnvoll geregelt sein. Hab ich genug Stunden auf Katana darf ich natürlich Dynamic fliegen und umgekehrt. Der Pilot muss eigenverantwortlich entscheiden ob er das auch fliegerisch kann oder ob er sich nochmal (oder erstmalig) gründlich einweisen lässt. (z.B. C22 Flieger will eine Aquilla bewegen oder C150 Pilot will mit VL-3 fliegen) Das funktioniert bei den Segelfliegern schon seit Jahrzehnten, niemand wird als Ka8 Flieger ohne gründliche Einweisung eine ASH25 pilotieren wollen, obwohl er es darf! Wie gesagt, es gibt billigere Wege sich ins Jenseits zu befördern.

    Das Leute, die exakt dasselbe Ziel verfolgen, sich durch eine "schwachsinnige" Gesetzgebung so auseinander treiben lassen ist auch wohl eine typisch german Verhaltensweise.

    Gruß,
    Roman.

  • Smackopa schrieb:
    Das "Current" halten muss sinnvoll geregelt sein.
    Das waere nur machbar, wenn man UL genauso reglementiert wie Echo. In D ist das (leider!!!) so ziemlich der Fall (gibt es ueberhaup relevante Unterschiede, ich bin nicht mehr auf dem Laufenden?). Bevor man eine Anrechenbarkeit wuenscht, sollte man bei UL lieber auf Abbau der Regulierung pochen (Medical etc...). Bei Echo waere das ungleich schwieriger.

    In Frankreich gibt es fuer UL kein Medical und Mindeststunden. Dort kann ein UL-Pilot keine anrechenbaren Stunden fuer Echo fiegen. Das finde ich korrekt, denn diese wurden vielleicht in einer Zeit geflogen, in der er als "Echo-Pilot" kein Medical gehabt haette.


    Chris

  • @Chris:

    OK, ich gebe auf, bin ja auch für mich zufrieden mit dem was ich auf dem Papier (UL + BZFI) habe und was ich damit in der Praxis real umsetze (Flüge ins Ausland (Frankreich), Flüge durch Luftraum D, Anflüge kontrollierte Plätze (EDFM, EDNY,ETSI) )  :-).

    Gruß,
    Roman.

  • @Tim17:

    Bezieht sich auf die Mitglieder DAEC...Zahlen vom DULV kenn ich nicht.

    Siehe: https://www.daec.de/verband/zahlen-daten-fakten-2018/

  • Hi francop.

    Danke für den Link! 

    Wir sollten zur DAeC Statistik noch zumindest die 5′500 DULV Mitglieder dazu rechnen. Dann sieht die Sache schon anders aus.

    Und ich denke, viele ULer sind nirgends Mitglied.

    Eigentlich bräuchten wir Zahlen (Statistik) für die aktiven Lizenzinhaber. "aktiv" im Sinne von "darf fliegen, weil ausreichend Stunden in letzten 2 Jahren".

    ----------

    Hat jemand belastbare Zahlen?  Spannendes Thema!

  • https://www.lba.de/DE/Presse/Statistiken/Statistik_LizenzenLandesluftfahrtbeoerden.html;jsessionid=44969D3CCE7A6D007B4574160A28444B.live21303?nn=701932

    Bitte beachten, daß sind die Lizenzen ALLER VFR-Lizenzen, mit Ausnahme der Luftsportgeräteführer. Die Landesluftfahrtbehörden melden an das LBA alle Lizenzen zum 31.12. eine Jahres, für das noch ein aktives Medical voliegt.

    Zahlen aus den Verbänden, mit Ausnahme des Lizenzstandes der Beauftragten Verbände, erscheinen mir nicht Aussagekräftig, die allermeisten reinen Motorpiloten gehören in der Regel keinem Verband an.

    Grüße

    Thomas

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
82 %
Nein
18 %
Stimmen: 150 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 75 Besucher online, davon 3 Mitglieder und 72 Gäste.


Mitglieder online:
Heli  monstertyp  c_a 

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS