Lehrerausbildung

Forum - Umschulung & andere Lizenzen
  • Hallo Leute!

    ich fliege weiter sehr fleißig und werde vermutlich irgendwann in der zweite Hälfte 2016 die 150 Stunden haben, die nötig sind, um die Fluglehrerausbildung anzufangen.

    Da es mir gesagt worden ist, dass diese Ausbildung nicht von heute auf morgen angefangen werden kann, bin schon jetzt dabei Schulen zu suchen, die mir diese Ausbildung anbieten können.


    Leider kenne ich auch nur zwei... bei einer wissen die Leute nicht ob und wann es angefangen werden kann (wegen Teilnehmerzahl) und bei der anderen wissen die Leute auch nicht wie die aktuelle Voraussetzungen sind... :(

    Da hier sicher mehrere Fluglehrer dabei sind, würde ich dann sie fragen, wo man diese Ausbildung (nicht so weit von Dresden, wenn es geht) und welche Voraussetzungen nötig sind, wie lange es ungefähr dauert und PI * Daumen wie viel es kostet.

    Weitere Informationen, die eventuell hilfreich sind, sind ebenso willkommen...

    Danke

    Luca

  • Moin,

    warum fragst Du nicht beim Dulv, die können Dir alles beantworten.

    Stefan

  • Hi @lucabert,

    zunächst gilt es die formalen Voraussetzungen zu erfüllen. Diese lauten wie folgt:

    • Gültige SPL
    • Gültiges Medical
    • 150 Stunden Flugerfahrung
    • Mindestens BZF II (je nach Verband)
    • Bestandene Auswahlprüfung Theorie
    • Bestandene Auswahlprüfung Praxis
    • Großer Erste Hilfe Kurs (je nach Verband)

    Wenn Du diese Voraussetzungen erfüllst, kannst Du an den sogenannten Fluglehrerlehrgängen teilnehmen, die von unseren Verbänden in unregelmäßigen Abständen zwei bis drei Mal im Jahr durchgeführt werden. Geplante Termine erfährst Du z.B. hier. Die jeweiligen Auswahlprüfungen finden meistens am ersten Lehrgangstag oder häufig auch einen Tag davor statt. 

    Die Auswahlprüfung Theorie ist vergleichbar mit einer Theorieprüfung. Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass es kein Multiple-Choice-Verfahren gibt. Du musst die Fragen in Text- bzw. Langform beantworten. Die praktische Auswahlprüfung ist vergleichbar mit einem Prüfungsflug. Dort werden Deine fliegerischen "Skills" eine Stunde lang auf die Probe gestellt. Bestehst Du die beiden Auswahlprüfungen, darfst Du am Lehrgang teilnehmen.

    Der Fluglehrerlehrgang splittet sich in den Theorie- und den Praxisteil. Die Teile dauern jeweils fünf Tage, sodass der Lehrgang insgesamt zehn Tage dauert (beim DAeC meistens an zehn aufeinanderfolgenden Tagen, beim DULV oft in zwei Mal fünf Tage geteilt). In der Theorie wird vor allem vertieft in Thematiken wie Luftrecht und Meteorologie eingestiegen, das Hauptaugenmerk liegt jedoch auf der Unterrichtsmethodik und -didaktik. Die Theorie wird mit einer sogenannten Lehrprobe abgeschlossen. Dort bist Du der Lehrer, während Prüfer und andere Teilnehmer die Flugschüler simulieren. Hier musst Du eine Schulstunde ein bestimmtes Thema vermitteln und nachweisen, dass Du den Einsatz von Methodik und Didaktik verinnerlicht hast.

    Im praktischen Teil lernst Du vor allem das Fliegen von rechts und den Umgang mit Deinem Schüler. Die Ausbilder simulieren immer wieder Schüler in verschiedenen Ausbildungsstadien. Deine Aufgabe ist es diese zum nächsten Schritt zu führen bzw. deren nächste Schulstunde geben. Hier kann es sein, dass Dein Ausbilder z.B. einen absoluten Anfänger in der ersten Flugstunde simuliert, es kann aber auch sein, dass Du einen simulierten Schüler hast, der kurz vor seiner Prüfung steht. Ein weiteres Ausbildungselement sind Notverfahren, da Du diese natürlich von rechts beherrschen solltest. Im Anschluss wird die Abschlussprüfung geflogen. Hier geht es darum das Gelernte umzusetzen. Du fliegst als Lehrer, der Prüfer simuliert auch hier den Schüler.

    Es ist schon etwas länger her, aber ich meine mich daran zu erinnern, dass der gesamte Lehrgang etwa 1.500 Euro kostet. Hinzu kommen Prüfungsgebühren und ggf. Chartergebühren, wenn Du kein eigenes Flugzeug hast. Da werden aber oft günstige Möglichkeiten vermittelt. Der Lehrgang ist günstiger, wenn Du Mitglied im jeweiligen Verband bist.

    Bestehst Du Deine theoretische Lehrprobe und die praktische Prüfung, bist Du Fluglehrerassistent. Als Fluglehrerassistent musst Du dann in einer Flugschule zwei verschiedene Flugschüler durch alle Abschnitte der Ausbildung begleiten (als Lehrer). Diese Ausbildungstätigkeit wird vom jeweiligen Ausbildungsleiter beaufsichtigt. Sobald Du beide Schüler durch alle Ausbildungsabschnitte gebracht hast, kann der Ausbildungsleiter Deinen Ausbildungsnachweis gegenzeichnen und Du kannst damit die Fluglehrerlizenz bzw. die Ausbildungsberechtigung beim Verband beantragen. Diese wird Dir dann mit einer Gültigkeit von drei Jahren ausgestellt.

    Ich hoffe, dass Dir diese Antwort weiterhilft und wünsche Dir viel Erfolg und vor allem viel Spaß. Solltest Du weitere Fragen haben, kannst Du Dich gern melden. @Postbote kann sich dann ja einfach ein bisschen zurücknehmen.

    Viele Grüße
    Markus

  • sukram schrieb:

    @Postbote kann sich dann ja einfach ein bisschen zurücknehmen.

    Viele Grüße

    Und was soll diese dumme Bemerkung? Ist der Dulv etwa der falsche Ansprechpartner oder was?

  • Hallo Sukram!

    Besten Dank für deine  ausführliche Antwort!

    Ich werde jetzt weiter fleißig fliegen und die 150 Stunden sammeln, den Rest wird bestimmt vom allein.

    Verstehe ich aber richtig, dass die Ausbildung direkt von DULV gemacht wird? Also, ist keine Schule, die die Lehrer "im Auftrag der DULV ausbildet"?

    Grüße

    Luca

  • Der DULV macht die Kurse selbst. Der DAeC läßt sie von Flugschulen organisieren, wenn diese genügend Teilnehmer zusammenbekommen. Die Referenten kommen dann aber IMHO vom DAeC.

    Wer gerade 150h hat und glaubt schon berufen zu sein, Lehrer zu werden, sollte sicher noch mal 150h fliegen und darüber nachdenken.

    bb

    hei

  • Hallo Luca,

    darf ich mal fragen was Dich bewegt Fluglehrer zu werden?

    Das ist nicht böse gemeint, ich verstehs nur nicht, ich meine Du hast noch so gut wie keine Erfahrung und musst in einem Forum nachfragen wie man Fluglehrer wird′?

  • Perfekt beschrieben Sukram. Kleiner Unterschied: Ich musste alle Schritte des Ausbildungshandbuches mindestens 2x mit nem Flugschüler gemacht haben. Zumindest beim DAeC geht es demnach nicht darum 2 Flugschüler zur Prüfung zu begleiten von Beginn an, sondern um die Ausbildungsschritte. Wobei ich deine Version logischer finde. 

    Beste Grüße,

    Olli

    PS: Luca: Dranbleiben und durchziehen. 150h Flugerfahrung sind meiner Meinung nach genug Eignung für eine umfassende Weiterbildung. Toi Toi Toi. 

  • Hallo Pitts,

    was meinst du "ich habe so gut wie keine Erfahrung"? 100 Stunden nach der Lizenz (in etwas mehr als 1,5 Jahr!) ist keine Erfahrung?

    Jedenfalls, Fluglehrer zu werden ist eine Sache die mir immer fasziniert hat. Und damit hätte ich auch noch die Möglichkeit noch mehr in der Luft zu sein.

    Grüße

    Luca

  • Klar hat man als Fluglehrer "noch mehr die Möglichkeit, in der Luft zu sein".

    Für mich persönlich ist die Vorstellung, Platzrunde um Platzrunde zu schrubben allerdings absolut nicht interessant, im Gegenteil...



Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Zieht Ihr im Zuge der Gewichtserhöhung auf 600 kg MTOW den Kauf eines neuen ULs in Erwägung?

Nein
48.1 %
Ja
33.9 %
Vielleicht
18 %
Stimmen: 183 | Diskussion (16)
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 12 Besucher online, davon 1 Mitglied und 11 Gäste.


Mitglieder online:
Higgy 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS