LAPL Dauer realistisch?

Forum - Umschulung & andere Lizenzen
  • Praxis ist das geringste Problem, ich habe letztes Jahr (mit schon einigen Jahren UL) die Stunden in 3 Wochen gemacht.

    Aber die Theorie ist schon ganz schön ordentlich. Ein Anfänger muss da schon richtig büffeln. Leider stehen zwischen den einzelnen Schritten dann auch wieder Behördenvorgänge die zeitlich nicht immer optimal verlaufen.

    Wenn du sofort mit dem Behördengeraffel anfängst... hast du bis zum Ende der 2 Monate schon ein großes Stück geschafft, aber ein fertiger Schein ist eher unrealistisch.
  • Meiner Meinung nach spielen da viele Faktoren eine Rolle: 

    Erstens: Wetter....klar
    Zweitens: Alter: Ich als Ü50 habe deutliche Vorteile der Jungen Pilotenanwärter in Sachen Landen gesehen. Da gehts einfach schneller. 
    Drittens: Lernstillstand: Ich hatte eine Phase, in der ich einen Fehler drin hatte, den ich ums verrecken nicht rausbekommen habe. Hat mich bestimmt 6 Flugstunden und zig Landungen gekostet, bis ich das raus hatte.
    viertens:  Flugschule die das so mitgehen kann, auch in Sachen Theorie
    fünftens: Wie gut kann ich die Lerneffekte bearbeiten. Ich war anfangs so tot nach einer Stunde, dass ich mich erst einmal Minutenlang richtiggehend ausgeruht habe, bis ich mit dem Auto weggefahren bin. Und bis ich dann den Flug verarbeitet hatte, verging meist mehr als ein / zwei Tage. 

    Ich habe länger für den Schein gebraucht, aber ich bin auch froh, verschiedene Jahreszeiten in der Ausbildung erlebt zu haben. Ich bin auch froh die Zeit gehabt zu haben, mich mit dem Fliegen, den Fragen rund ums fliegen beschäftigen zu können. Ich glaube, so etwas bringt ein mehr an Entspanntheit im Flieger. 

    Das Alles zusammen läßt mich zu der Meinung kommen, dass schon vieles dagegen spricht, es sicher in zwei Monaten zu schaffen - für mich wäre das nie und nimmer möglich gewesen. Aber die zwei Monate richtig nutzen heißt, dem Schein ein ganz großes Stück näher gekommen zu sein. 
  • Es ist natürlich möglich, es in 2 Monaten zu schaffen. Aber wie alle Vorredner schon schrieben: Es hängt sehr stark von Deinen mentalen Fähigkeiten ab. Wetter ist auch kritisch, aber eine Woche off sollte kein Thema sein. Werktags ist bei kommerziellen Schulen ohnehin tote Hose (Ausnahme: Abends). Da ist Stunden schieben kein Thema. Da dann der Theorieunterricht wahrscheinlich exklusiv für Dich gemacht wird, kann das ein wenig teurer werden :-). Bei meiner Flugschule (DULV) hat ein Schüler (Alter Mitte Vierzig) den SPL in vier Wochen bei gutem Wetter durchgezogen (2-3 Flüge/Tag, Wochenende Theorie). Er hatte allerdings schon das Medical, Auszug Punktekonto und das Führungszeugnis (oder wie das damals hieß). Soweit ich mich entsinne, musste er aber gegenüber einem "normalen" Schüler drauflegen.

    Bye Thomas
  • Ich bin selbst noch in der Ausbildung, kann daher nur meine Erfahrung und Meinung als Ausbilder in kaufmännischen Berufen beisteuern: dein avisiertes Programm halte ich persönlich für sehr sportlich, würde es wie einige vorher schon schrieben aus didaktischen Erwägungen so auch nicht empfehlen. Ich kann mir gerade bei der Komplexität der Materie nicht vorstellen, dass alles, was du lernst, auch so hängen bleibt. Für mich ist es im Zuge meiner UL-Ausbildung sehr wichtig, dass ich das, was ich lerne, auch verstehe, damit ich weiß, was ich da oben allein auf mich gestellt auch tue und was besser nicht. Zu wissen, dass Antwort a zu Frage 196 passt, wird für mich in keinem Fall Ziel sein. Und das wünsche ich mir auch von meinen Fliegerkameraden, mit denen ich später den Luftraum teile. Andererseits: vielleicht gehörst du auch zu denen, denen Lernen überhaupt nicht schwer fällt, die vllt. sogar ein fotografisches Gedächtnis besitzen, in dem Fall ist dieser Punkt sicherlich unkritischer zu sehen als bei "durchschnittlich" begabten und interessierten Pilotenanwärtern.

    Ein weiterer Aspekt: Was ist denn, wenn du mit der Zeit nicht hinkommst (weil zwischendurch krank, Schulungsflugzeug gegroundet, oder was auch immer)? Ich würde mir kritisch die Frage stellen, wenn ich schon so ein Prohgramm angehe, wie mein Plan B aussieht. Kannst du die Ausbildung fortführen oder liegt sie dann wieder monate- oder jahrelang auf Eis (und verfällt damit das Gelernte)?

    Gruß
    Pete
  • Servus Nyman...

    also ich befinde mich auch gerade in der LAPL-Ausbildung und würde sagen das es kaum machbar ist in so kurzer Zeit. Ich bin bei einer relativ großen Schule mit 3 C152 und 3 C172 und einer PA28 Turbo Arrow die zur Ausbildung zu Verfügung stehen und selbst da ist manchmal eine Maschine grounded weil sie in die Wartung muss. Vielleicht auch die man gerade gebucht hat. Meist ist dann auch kein anderer Termin mehr frei weil bei so schönem Wetter auch unter der Woche viel gechartert wird. Hab auch gedacht Flugschein machen nicht so viele aber bei uns ist momentan wahnsinnig viel los. Dann passt das Wetter mal nicht. Man brauch auch einfach mal Ruhe zwischendrin um das ganze zu verarbeiten.

    Kommen wir zu Theorie! Die ist nämlich garnicht so einfach wenn man es wirklich verstehen will. Alle Schüler bei uns haben sich auch gedacht Theorie wird nebenbei. Ganz schönes Gebüffel kann ich dir sagen. Da du ja auch Funknavi mit VORs und NDBs erstmal kapieren musst. QDMs QDRs und QNHs, QFEs und QFFs das versteht man vielleicht nicht im vorbeigehen. Klar kann man auch nur die Fragen einprügeln aber das ist ja nicht der Sinn der Sache. Ich denke in 2 Monaten schafft man das kaum ordentlich.

    Kollege von mir hat auch komplett Zeit und macht die Ausbildung seit März. Nächster Termin ist Praxisprüfung. Also trotz keiner Arbeit schon 5 Monate dabei. Ich hatte mein ersten Flug im November und hab nun mittlerweile 22 Stunden und 90 Landungen. Solo Platzrunden momentan. Theorie ersten Teil schon bestanden und den Rest mit BZF 1 am kommenden Montag. Ich arbeite Vollzeit. Also auch das ist machbar innerhalb eines Jahres. Also lass dir lieber Zeit und lern es gscheid!
  • Hi, 
    vielen Dank für eure zahlreichen Antworten! 
    Es scheint also eng, wenn nicht sogar sehr eng zu werden, wenn ich mir eure Antworten durchlese. Ich entnehme euren Antworten auch, dass es auf jeden Fall möglich ist, sich eine gute, fliegerische Basis anzueignen und den Schein dann lieber später zu vollenden.
    Meine Flugschule bietet einen Fernlehrgang, also online und mit Erklärungen, nicht nur die Fragen, für die Theorie an, Praxis leider noch nicht (-; .
    Ist es sinnvoll, so einen zu belegen? Denn Zeit könnte man sich ja dadurch durchaus einsparen, da man nicht an die vorgegebenen Termine der Flugschule gebunden ist . Oder ist es eurer Meinung nach ein nicht vernachlässigbarer Unterschied ob man sich den Stoff in Person oder rein durch lesen aneignet. Wobei mir natürlich klar ist, dass man auch im Frontalunterricht Zuhause nacharbeiten/aufarbeiten muss.

    Danke,
    nyman
  • @nyman

    Ich selbst mache gerade meinen SPL Schein in einem Verein. Theorie bestanden, Freiflug absolviert, jetzt kommt der Rest. Dauern wird das Ganze wohl ein Jahr.

    Bitte nimm es mir nicht übel, wenn ich hier einfach so meine unsortierten Gedanken hinschreibe.

    Meine Meinung ist das man in einer solch kurzen Zeit viel lernt, aber hinterher auch wieder viel vergisst (wenn man sich nicht an den Spruch mit der "Lizenz zum lebenslangen Lernen" hält).

    - Hast Du Dich in der letzten Zeit schon mit der Theorie beschäftigt oder ist alles neu für Dich ?
    - Hast Du schon Flugerfahrung oder zumindest eine Vorstellung, wie steil Deine Lernkurve in der Praxis sein wird (meine Meinung: Wer sich trotz Straßenkarte in unbekannten Gefilden verfährt wird es mit den Navigationsflügen nicht sehr einfach haben)?
    - Hast Du schon eine Flugschule, wo Du den Schein machen kannst?
    - Bietet diese Flugschule in dem genau passenden Zeitraum den theoretischen Unterricht an (falls erforderlich)?
    - Soweit ich weiß umfasst die LAPL Theorie geringfügig mehr Stoff als SPL
    - Was ist wenn Du den Schein nicht in dem Zeitraum schaffst? Wie geht es dann weiter?
    - Hast Du hinterher genügend Zeit zum Fliegen (ist IMHO gerade in der Anfangszeit nach Scheinerhalt wichtig)?

    Ich halte Dein Vorhaben nicht für unmöglich, aber schwer. Ich persönlich hätte Deine Mail nicht erst jetzt sondern schon Monate vorher geschrieben. Und mir Lernmaterial besorgt. Und eine Flugschule. Aber ich bin auch Ü50 und mein Lerntempo ist nicht mehr so wie mit 35 (trotzdem die Theorie mit 3x 100 Punkten und 3x 97,5 Punkten geschafft). Aber ich bin nicht Du und kann Dich erst recht nicht einschätzen. 

    Einer meiner Lehrer sagte öfters: "Meine Frau sagt immer, Mühe allein reicht nicht immer, manchmal muss man auch zum Ziel kommen.". Motivation ist daher kein Schlüssel zum Erfolg sondern eine pure Notwendigkeit.

    Wenn Du fliegen willst, dann machen Deinen LAPL. Wenn eine Vorbedingung ist, das Du den Schein innerhalb der 8 Wochen schaffst, überlege es Dir gut.

    Nix für ungut & beste Grüße
    Thomas

    *Disclaimer: Alle Aussagen & Angaben erheben keinen Anspruch auf Richtigkeit oder Vollständigkeit*

    Tante Edit meint, dass ich das nächste Mal nicht so lange an meiner Mail schreiben sollte damit sie noch vor der des Threaderstellers gepostet wird.
  • @Lindoriel_Es gibt keine LAPL Theorie sondern man lernt die PPL Theorie. Das einzige was den LAPL vom PPL in der Ausbildung unterscheidet sind 10 Stunden Funknavigation in der Praxis das wars.

    @nyman_Ich hatte auch mit Fernkurs begonnen was mit PeterSoftware ziemlich gut funktioniert. Es wird alles Super von Anfang bis Ende erklärt. Man hat aber trotzdem noch Nahunterricht und da hab ich ziemlich schnell germerkt das Gruppentheorie einfach mehr Spaß macht als daheim einen öden Text zu lesen. Also hab ich den kompletten Unterricht dann doch in der Gruppe gemacht. Auch findet man schnell Anschluss zu anderen Schülern und mittlerweile sind wir eine kleine eingeschworene Gruppe die sich öfter mal zum Stammtisch trifft und sich untereinander austauscht. Was einfach nur genial ist und mit dem Fernkurs nie so möglich gewesen wäre.
  • @sam85

    Du hast natürlich recht. Ich hatte letzten Winter die Idee, statt UL gleich LAPL zu machen und hatte auch schon dafür gelernt. Aber wohl inzwischen verdrängt dass für UL 1089 Fragen zu lernen sind (Peters Software Exam) während es beim LAPL 2768 (Open PPL im inet, Stand 2009) wären. Geringfügig mehr ;)

    VG
    Thomas
  • Keine Angst, ich nehme hier niemandem irgendwas übel. Allein die Tatsache, dass Ihr Eure Zeit opfert um mir zu Antworten, gibt mir gar nicht den Grund dazu... Danke nochmal !
    Ich denke, ich werde mich nochmal mit der Flugschule in Verbindung setzen und sehen, ob wir eventuell einen realistischen Zeitplan ausarbeiten können. Ansonsten muss ich es eben nochmal für kurze Zeit aufs Eis legen oder ich probiere es nebenher, wobei ich nicht abschätzen kann, ob das, in meiner Situation, sinnvoll ist, bzw. ob ich das überhaupt auf die Reihe kriege.




Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Welche Art von Theorieunterricht würde Dir am ehesten zusagen?

Frontalunterricht
63.3 %
Selbststudium
36.7 %
Stimmen: 270 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 39 Besucher online, davon 1 Mitglied und 38 Gäste.


Mitglieder online:
Moretea 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS