Upgrade BZF II auf BZF I

Forum - Umschulung & andere Lizenzen
  • Hallo Fliegerfreunde,
    nach fast 30 Jahren Abstinenz habe ich vor ein paar Jahren meine alte Leidenschaft zum Fliegen reaktiviert (SPL und mittlerweile auch LAPL)Wie habe ich das bloß so lange ohne die Fliegerei ausgehalten ???
    Aus meinem ersten Fliegerleben bin ich noch im Besitz eines BZF II.Mittlerweile bin ich aber von Mitteldeutschland in den äußersten Süden umgesiedelt und da bieten sich natürlich ein paar schöne Ziele im Ausland an. Ich überlege deshalb, die Wintermonate zu nutzen und das BZF I zu machen.Gibt es da Erleichterungen für BZF II Inhaber, oder muss ich eine komplette Ausbildung und Prüfung hinlegen?
    Vielen Dank schonmal für die hoffentlich zahlreichen kompetenten Antworten.
  • Hier gibt es schon einen Thread dazu.

    Wenn Du ein BZF II hast dann mußt Du nur die praktische Prüfung plus die Textübersetzung absolvieren.

    Mit der Trainings-CD von der DFS und den Übungstexten (könnte ich Dir per Mail schicken), ist das keine große Sache.

    Die Anmeldeunterlagen kannst Du bei der Bundesnetzagentur herunterladen.

    Gruß
    Edga
  • Ergänzung:

    ... und die Sprachprüfung mindestens Level 4 ablegen.
  • Hallo Edgar,

    habe natürlich eine Suche durchs Forum laufen lassen, bevor ich den Thread aufgemacht habe, aber leider keine Antowrt auf meine Frage gefunden.
    Vielen Dank deshalb für Deine aufschlussreiche Auskunft.
    Wegen meiner e-mail Adresse habe ich Dir eine PN geschrieben.

    Sprachprüfung Level 4 sollte kein Problem sein, da ich beruflich mehr in Englisch als in Deutsch kommuniziere.

    Werde mich gleich mal bei DFS und Bundesnetzagentur umschauen.

    Gruß Harald
  • Die Software heißt VFR Funksimulator und ist von der DFS wird aber über einen anderen Händler vertrieben. Schau aber dass Du die Version 2 bekommst, die es inzwischen gibt. Um eine realistische Prüfungssituation zu haben musst Du den höchsten Schwierigkeitsgrad einstellen und das Häkchen bei Wind zurücklesen setzen. Ansonsten hat die Prüfung damit bei mir super geklappt!

    Einen Kurs brauchst Du für BZF I nicht zu belegen.

  • Meine BZF-I Prüfung war vor gut einem Monat.

    Die Prüfung war in Bremen.

    Kein Wind zurücklesen und auch keinen Squak.

    Der Prüfer hat vor der Prüfung die Spielregeln ausgegeben und auch erklärt, was passieren wird und was nicht.

    Das Training mit der CD muss nicht auf dem höchsten Level erfolgen. Alles auf "mittel" war mehr als ausreichend.

    Lediglich bei sicherheitsrelevanten Dingen gibt es kein Pardon.

    Abweichend von der CD wurden Kurse mehrfach abgefragt.

    Insgesamt "fliegt" man deutlich praxisnäher, als auf der CD.

    Alles in allem ist das kein Hexenwerk, insbesondere, wenn Du Dich regelmäßig in der englischen Sprache bewegst. Da solltest Du dir jedoch "tri" (3) und niner (9) angewöhnen. Klingt zwar total behindert, aber notfalls auf dem Zettel bei Beginn der Prüfung aufschreiben. Lass Dich bloß nicht verrückt machen. Hier im Forum kursieren heftige Horrorgeschichten. Scheinbar haben die Kollegen ihre Prüfung noch bei der HJ oder GST abgelegt?      

  • Moin,

    mein BZF1 liegt jetzt ca 4 Monate zurück. Die Funkregeln sowie die Theorie sind nicht das Problem, die seltsame Sprachprüfung auch nicht, wenn man ausreichend in Englisch im täglichen Leben kommuniziert hat.

    Aber: sich an einem belebten kontrollierten Platz einzureihen erfordert etwas mehr als nur mal kurz in eine CD reinhören. Ich habe die CD von der DFS auch benutzt und schnell in die Ecke verbannt. Sie gibt nur teilweise die wirklichen Situationen wider, auf die man in der Realität dann stösst. Die Angaben des Lotsen und der anderen Piloten in Gänze zu verstehen, die Angaben z.B bei SVFR-Abflug mitzuschreiben und richtig zu wiederholen braucht schon einige Übung.

    Gerd
  • vielen Dank für die vielen Anregungen und Infos.

    Den VFR Sprechfunk Simulator habe ich mir schonmal kurz auf der letzten Aero angeschaut.
    Ich halte aber ehrlich gesagt nicht viel von den Simulationen. Ein Online-Training, wie von Gerd angeregt, wäre mir lieber.
    Leider scheint die Plattform "fluglehrer.de" nicht mehr zu existieren.
    Ich bekomme lediglich den Hinweis, dass die Domain bei Sedo geparkt ist und zum Verkauf steht - schade.
    Das sieht ganz vielversprechend aus. Die Kosten halten sich mit 129 Euro für ein Jahr m.E. in Grenzen.
    Das beinhaltet dann auch eine Theorieausbildung, die online und live mit Fluglehrern durchgeführt wird. Lt. ZFU (staatliche Zentralstelle für Fernunterricht) ist dieser Lehrgang als "Nahunterricht" und nicht als "Fernunterricht" anzusehen.
    Werde jetzt noch ein bisschen weiter googeln ........ 

    Gruß
    Harald
  • Hallo zusammen,

    ich werde auch in Kürze zur Bundesnetzagentur nach Köln fahren um das BZF 2 abzulegen.

    Ich habe mir im Vorfeld Gedanken gemacht, in wie fern man sich "realitätsnah" vorbereiten kann. Zum einen ist der Fragenkatalog für die Theorieprüfung unter "Medien" sehr hilfreich, den ich mir so einmal in der Woche vornehme um auch wirklich alle Unklarheiten zu beseitigen, zum anderen stößt man im Netz auf viele interessante Berichte rund um die praktische Prüfung.

    Vieles ist ja noch von meiner bestandenen SPL Theorieprüfung im Dezember hängen geblieben.

    BZF 1 ist für mich vom Fachlichen her sehr interessant, aber für UL in der "Mitte Deutschlands" nicht zwingend erforderlich.

    Ich möchte an dieser Stelle absolut keine Werbung machen, sondern einen kleinen Tipp geben:

    Für alle, die zumindest ein Gefühl für das englische Funken bekommen möchten, kann ich nur die Onlinesimulation auf der Internetseite www.ivao.de empfehlen. Dazu muss ich sagen, dass es eher einen Charakter eines Onlinespiels hat, allerdings wird dort sehr viel Wert auf Realismus und Phraseologie gelegt. Ivao ist eine weltweite Vereinigung von Enthusiasten, die den Luftverkehr (VFR und IFR) global abbilden. Dort kann man mit einer kostenlosen Software in die Rolle eines Fluglotsen schlüpfen oder mit dem Microsoft Flightsimulator (sicherlich auch bekannt) sich online als Pilot versuchen. Das Ganze ist "für ein Spiel" sehr komplex. Etwa 20.000 User zählt die Onlinegemeinde weltweit.

    Nach dem Motto "as real as it gets" trifft man auch in der virtuellen Welt auf allerhand "Skuriles". Flieger, die sich nicht über Pflichtmeldepunkte melden und in die CTR einfliegen, 20 VFR und IFR Flugzeuge, die nahezu gleichzeitig ankommen und gestaffelt werden müssen etc. .... und das alles eben auf Englisch oder Deutsch.

    Ich übe dieses Hobby seit nun mehr 8 Jahren aus und bin des Öfteren im virtuellen Turm von Köln oder als Center Lotse online anzutreffen.

    Auch Gäste, die einfach mal "reinhören" wollen, sind immer willkommen. Wir kommunizieren über die Software Teamspeak. Viele von den Usern sind Inhaber von Pilotenlizenzen bzw. von Funksprechzeugnissen.

    Viele Grüße

    Sebastian

  • In München wurde verlangt den Wind zurückzulesen. Es schadet also sicher nicht, das geübt zu haben. Höchster Schwierigkeitsgrad ist notwendig damit sonder VFR dabei ist, denn Abflug und/oder Anflug finden auf jeden Fall mit Sonder VFR statt. 

    Habe ich auch gemacht. Sehr gut ist dabei, dass auch die Nervosität dazu kommt analog der Prüfung. Man macht bei jedem Termin einen Abflug und einen Anflug. Durch die vielen Teilnehmer dauert das ca. 1 Stunde. Ich fand es gut, dazu noch den Funksimulator zu haben. Das brachte Routine und Sicherheit.

    Die Prüfung hat nach relativ kurzer Vorbereitung top geklappt. Bei meinen Prüfungskollegen, die einen Kurs in der Schule, manche auch nur einen Wochenendkurs gemacht haben lief es deutlicher holpriger oder auch gar nicht. Daraus habe ich das Fazit gezogen dass Routine und Übung alles sind. Am besten ist natürlich ein reales Gegenüber, aber wenn der nicht verfügbar ist, dann bleibt halt nur die Computerstimme:-) und das Programm funktionierte letztlich sehr gut. Am Anfang habe ich das normale eingebaute Micro im Laptop genutzt. Das klappte nicht richtig. Dann habe ich als "Headset" den Ohrstöpsel vom Handy verwendet. Ab dann hat mich der Funksimulator auchgut verstanden ...


Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Zieht Ihr im Zuge der Gewichtserhöhung auf 600 kg MTOW den Kauf eines neuen ULs in Erwägung?

Nein
48.1 %
Ja
33.9 %
Vielleicht
18 %
Stimmen: 183 | Diskussion (16)
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 11 Besucher online.

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS