[Suche] Bausatz

Forum - Marktplatz
  • 00-ehrhard, natürlich nehme ich alles, was von DG, genauer: Friedel Weber kommt, komplett und ungeprüft als die blanke Wahrheit !!

    Auch glaube ich, dass die Maschinen zur Auflastung vorgemerkt sind. Nur,wann werden die D4-Flieger sich auf dessen ( moderate :-0 ) Preisgestaltung einlassen?

    Oder hast Du eine BK? Dort wollte der frühere Musterbetreuer  n a c h  den Arbeiten für die Auflastung noch zusätzlich für einen Zettel namens "Bestätigung der Auflastung" 3.000 € haben.
    Also, wer einen Fasci-Piloten beneidet, der weiß vielleicht nichts über die Umstände, mit denen er, sein Flugzeug und der Musterbetreuer zu leben hat...

    Ernst: Da kannst Du alle Ul,s nehmen ob Zodniac oder C42, Sie Fliegen alle
    vollgetankt mit zwei 80kg schwere Flieger , mehr als 450kg Startmasse -
    oder.


    Neeeiiiiiinnn, nicht doch, niemals-nicht nie!!! Doch nicht in Deutschland, wo unerbittlich, täglich und unbeirrbar an den Gesetzen und Vorschriften der Luftfahrt festgehalten wird ! Ganz speziell und besonders - schon immer - von den Leitern des LSG-B. Doch, doch, doch. Davon soll jeder UL-Flieger fest ausgehen. Das ist gewollt. Jawohl.
  • DAL4 schrieb:
    Ernst: Da kannst Du alle Ul,s nehmen ob Zodniac oder C42, Sie Fliegen alle
    vollgetankt mit zwei 80kg schwere Flieger , mehr als 450kg Startmasse -
    oder.

    Vollgetank plus 2x80 kg flieger ist aber nicht Teil der Zulassung, oder? Die Zuladung ist definiert vom Leergewicht bzw. Ausrüstungsgewicht und dem MTOW. Die Rechnung heißt also je nach Typ 472,5 ./. Ausrüstungsgewicht = Zuladung. Da kommt eben je nach Flieger normalerweise ein Wert zwischen 150-190 kg heraus, betrachtet man den üblichen 3-Achs-Rotax912 Markt. Wie sich das dann auf PIC, PAX und Sprit verteilt, ist eingentlich Sache des PIC im Rahmen von W&B in der Flugvorbereitung. Jedenfalls dachte ich es mal so gerlernt zu haben. Aus meiner Sicht gibt es kein Zulassungsverfahren, was 2x80 kg Pic/Pax plus full fuel vorsieht.

    Leute, vergeßt die Diskussion um das Leergewicht bei ULs. Die wurde schon an so vielen Stellen im Internet geführt und führt zu nichts. W&B ist das Maß der Dinge und nicht Wunschvorstellungen und Hören-Sagen. Die Tatsache, dass ein Flugzeug oder ein UL zwei Sitze bereit hällt, muss nicht zwangsweise dazu führen, dass jeder Pic/Pax in jeder Kombination darauf Platz nehmen muss oder kann. Es ist auch nicht wesenszweck eines Tanks, stets und ständig voll sein zu müssen. Eine C172 - und da sind wir uns wahrscheinleich alle einig, hat zwar 4 Sitze, hat aber je nach Modell bei Full Fuel auch nur 210 kg Zuladung. Die ist legal, weltweit anerkannt, erprobt und wohl außer Frage ein Flugzeug. Mir müßte mal jemand erklären, warum ausgerechnet in der UL-Szene stets und ständig die 2x80 kg FullFuel Diskussion geführt wird. Diese Diskussion könnte man nichtmal mit den meisten Motorsegler führen und das sind zertifizierte Typen.

    Schöenn Tach noch
    Truxxon
  • truxxon: Aus meiner Sicht gibt es kein Zulassungsverfahren, was 2x80 kg Pic/Pax plus full fuel vorsieht.


    Kommt darauf an, wo man hinsieht, dann sind es nämlich 2x85 kg plus 1/2 Stunde Sprit für max. Dauerleistung


    LTF-UL 25 Massengrenzen - Höchstmasse
    Die Höchstmasse mus so festgelegt werden, dass sie
    1. ...
    2.nicht kleiner ist als die Masse, die sich aus der Leermasse inkl. der geforederten Mindestausrüstung des Flugzeuges zuzüglich einer Insassenmasse von mindestens 100 kg für ein einsitziges Flugzeug oder einer Insassenmasse von mindestens 170 kg für ein doppelsitziges Flugzeug zuzüglich eines Kraftstoffvorates für eine halbe Stunde Reiseflug bei max. Dauerleistung des Triebwerks ergibt.
    3. ...


    Michael

  • truxxon schrieb:

    DAL4 schrieb:
    Ernst: Da kannst Du alle Ul,s nehmen ob Zodniac oder C42, Sie Fliegen alle vollgetankt mit zwei 80kg schwere Flieger , mehr als 450kg Startmasse - oder.
    Vollgetank plus 2x80 kg flieger ist aber nicht Teil der Zulassung, oder? Die Zuladung ist definiert vom Leergewicht bzw. Ausrüstungsgewicht und dem MTOW. Die Rechnung heißt also je nach Typ 472,5 ./. Ausrüstungsgewicht = Zuladung. Da kommt eben je nach Flieger normalerweise ein Wert zwischen 150-190 kg heraus, betrachtet man den üblichen 3-Achs-Rotax912 Markt. Wie sich das dann auf PIC, PAX und Sprit verteilt, ist eingentlich Sache des PIC im Rahmen von W&B in der Flugvorbereitung. Jedenfalls dachte ich es mal so gerlernt zu haben. Aus meiner Sicht gibt es kein Zulassungsverfahren, was 2x80 kg Pic/Pax plus full fuel vorsieht.

    Leute, vergeßt die Diskussion um das Leergewicht bei ULs. Die wurde schon an so vielen Stellen im Internet geführt und führt zu nichts. W&B ist das Maß der Dinge und nicht Wunschvorstellungen und Hören-Sagen. Die Tatsache, dass ein Flugzeug oder ein UL zwei Sitze bereit hällt, muss nicht zwangsweise dazu führen, dass jeder Pic/Pax in jeder Kombination darauf Platz nehmen muss oder kann. Es ist auch nicht wesenszweck eines Tanks, stets und ständig voll sein zu müssen. Eine C172 - und da sind wir uns wahrscheinleich alle einig, hat zwar 4 Sitze, hat aber je nach Modell bei Full Fuel auch nur 210 kg Zuladung. Die ist legal, weltweit anerkannt, erprobt und wohl außer Frage ein Flugzeug. Mir müßte mal jemand erklären, warum ausgerechnet in der UL-Szene stets und ständig die 2x80 kg FullFuel Diskussion geführt wird. Diese Diskussion könnte man nichtmal mit den meisten Motorsegler führen und das sind zertifizierte Typen.

    Schöenn Tach noch
    Truxxon

  • FD, soweit die LTF-UL. Das ist eine Bauvorschrift, kein Zulassungsverfahren. Nochmal, maßgeblich ist das individuelle Ausrüstungsgewicht. Mich interessiert nichtmal ein Kennblatt, weil das maximal das Leergewicht des Mustern darstellt, nicht aber der Serie oder der Optionen, die verbaut wurden. Eine C42 kriegst Du mit Gewichten zwischen 254 und 305 kg. Also ist die Beladung des Gerätes keine Fix-Fragestellung (2x80+FullFuel), sondern eine Indiviual-Berechnung anhand des individuellen, aktuellen Wägeberichtes. Selbst wenn der bei 2-sitzig nur 150 kg auswirft, kann in der Bauvorschrift stehen, was will. Die 150 kg sind in diesem Fall in Stein gemeißelt und das Maß der Dinge.Ob man solche Flugzeuge je hätte zulassen dürfen/sollen, steht auf einem anderen Blatt und ist eine andere Diskussion. Fakt aber ist, dass die allermeisten 3-Achs-ULs mit irgendeinem Individualgewicht um die 150-170 kg durch die Gegend fliegen und es eine Frage der persönlichen Risikobereitschaft und Eigenverantwortung ist, wie man damit umgeht. Es ist auch eine Frage der individuellen Sorgfalt, wie man bei Kaufinteresse mit dem Thema Richtigkeit des Wägeberichts umzugehen gedenkt. Wenn man aber eine 320 kg Kiste angeboten bekommt oder kaufen will, gibt es genau zwei Lösungen.

    1. Man kommt damit klar, weil man gewichtsmäßig ins Raster paßt oder nur solo fliegen will.
    2. Man kommt damit nicht klar und sucht sich eine andere Braut.

    LTF-UL ist nach der Zulassung oder dem Wägebericht nicht mehr praxisrelevant. Das Ding ist dann zugelassen und Schluss.

    Schönen Tach noch
    Truxxon
  • Was wir hier sehen ist eine Anpassung der Darstellung zu - nach wie vor gültigen - Bauvorschriften. Veröffentlicht in einem offiziellen Gesetzesblatt des Bundes (NFL)
    Würde man die beachten und einhalten, dann ist es vorbei mit UL-Fliegen in vielen Mustern.
    Dann würde man aber zugeben, dass man bei den Zulassungen geschlampt hat. Das ist natürlich undenkbar. Also wird bislang die alleinige Regelung MTOW bemüht.
    Das macht ja auch Sinn. Nur es gibt so Fliegerchen, da kann man sich zwar reinsetzen aber Mangels legaler Mitführung von Sprit, eben nicht fliegen. Noch nicht mal reicht es für eine Platzrunde...
    Jeder Pilot wird mir zustimmen, das schränkt die Nutzung seines Fliegers massiv ein.

    Nun kommt die neueste Erklärung: Allein wichtig ist W&B.
    Also, fliegt man mit überschweren UL, solange W&B stimmt?
    Einverstanden. Nur soll die Luftfahrtverwaltung das endlich hochoffiziell sagen, dass das dann allgemeiner Konsens ist und den Versicherungen das auch mitteilen, damit wir aus der illegalen Fliegerei herauskommen. !!!
  • Hallo DAL4
    Ich möchte an dieser Stelle meine Disskusion abbrechen.
    Ich bin 63 Jahre und habe seit 1993 mein Ul Schein. In der DDR konnte ich bei der GST nicht Fliegen', wegen Westverwante.
    Nach der Wende habe ich mir mein Traum erfüllt. Das mir dieses Hobby so ans Herz gewachsen ist hätte ich niemals gedacht. Mich Interessiert auch garnicht wehr welches Flugzeug Fliegt, und wo er  damit fliegt. Diese aufkommende Disskusion habe ich nicht gewollt und auch nicht beabsichtigt. Aber da sieht man mal wieder ? Da ich nun aber gesundheitliche Probleme bekomme habe ich mich dazu Entschlossen meine selbstgebaute Fascination an einen Jungen Flieger abzugen. Ich bin rein zufällig auf dieses Forum gestoßen und dachte möglicherweise trifft es einen interresierten Sportsfreund.
    Meine Fasci abzugeben tut mir in der Sele weh, da ich diese selbst gebaut habe und weiß um den technischen Zustand.
    Das Flugzeug ist jeden Winter in meiner Werkstatt und wird auf Herz und Nieren  gescheckt.
    Bis 2009 hatte ich noch ein Gewerbe angemeldet. Nach der Abmeldung brauchte das Finanzamt ein Wertgutachten von meiner Fasci. Der Zeitwert betrug zum 31.03.2009 - 31T€.
    Ich möchte auch niemanden mein Flieger aufdrängen. Ich habe auch schon Käufer die den Zeitwert zahlen. Aber die sind aus meiner Nähe. Und wenn ich dann den Flieger am Himmel sehe, stehen mir die Trähnen im Auge und das will ich auch nicht.
    Ich hoffe auf Euer Verständnis.
    Und nun vergesst alles von der Fasci in diesem Forum.
    Heppy mony Landing
    Ernst
  • Lieber Ernst,
    es tut mir wirklich sehr leid, dass Du die Fliegerei offenbar wegen gesundheitlicher Probleme aufgeben musst. Ich hoffe aber, dass diese Probleme vielleicht "nur" das Medical verhindern und Dich sonst nicht ernstlich bedrohen. Der Verlust des Medicals allein wäre ja schon schlimm genug.
    An dieser Stelle alles Gute von mir!

    truxxon: FD, soweit die LTF-UL. Das ist eine Bauvorschrift, kein Zulassungsverfahren.

    Ich dachte immer, das Einhalten der Bauvorschrift wäre die Kardinalvoraussetzung für ein erfolgreiches Zulassungsverfahren. Ja ja, so kann man sich irren...
    Ich weiß natürlich, dass die Fasci nicht nach LTF-UL 2003 zugelassen worden ist, sondern damals galt die Bauvorschrift BfU 95 mit etwas anderen Werten bezüglich der Bestimmung des Leergewichts.

    Michael
  • Ernst: Doch! Ich verstehe Dich sehr gut und ich fühle aufrichtig mit Dir. Die Fasci D4 hatte mal Probleme mit der Fläche, meist wegen Baufehler der Selbstbauer. Einige haben ihre Fehler bitter büßen müssen. Aber dass die D4 übermäßige Gewichtsprobleme hätten, wüsste ich nicht. Und die Flächengeschichte ist erledigt.
    Eine gut gebaute Fasci ist gewiss ein Genuß. Somit wünsche ich Dir, dass Du deinen Traum in gute Hände abgeben kannst.

    Das Bild von DAL4 deutet ja an, was mit der BK ist: Sie ist nutzungskastriert. Durch den Prüfer "hc" Dallach und das LSG-B verursacht. Wer son Ding hat, kocht oder fliegt mehr oder weniger an der Grenze des Erlaubten. Ich koche eben!
  • FD, wollen wir das WIRKLICH alles nochmal diskutieren? Ist das nicht alles schon 2.000 mal vor und zurück diskutiert. Haben das nicht schon eine Menge Leute juritisch versucht und sind daran gescheitert? Statt diese alten Socken immer wieder in den Ofen zu schieben, wäre es nicht mal an der Zeit, auch mal das Thema selbstverantwortliches Handeln in den Vordergrund zu stellen? Man kann heute ein UL in Deutschland kaufen und nach Studium des Wägeberichts selbstverantworlich entscheiden, wie man mit der erkennbaren Zuladung umgeht. Man kann dann das Ziel der Begierde nochmal selbst wiegen, auch immer gut, und wenn die Zahlen halbwegs stimmen, ist die erkennbare Payload das Maß der Dinge für genau diesen Flieger. Damit hat weder das LSG-B was zu tun, noch kann es daran etwas ändern, noch ist dafür jemand Drittes verantwortlich. Wer das alles nicht will oder Angst davor hat, dem bietet der Markt eine Fülle anderer Muster an, die andere Auswege zeigen. Der Unterschied SPL zu PPL-A(N) ist nicht so groß, da kommt es dann auch die 1.500 Euro auch nicht mehr an, aber man fliegt dann ganz legal mit Mustern, die mehr Payload haben. Bums, aus, fertig.

    Schönen Tach noch
    Truxxon


Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Zieht Ihr im Zuge der Gewichtserhöhung auf 600 kg MTOW den Kauf eines neuen ULs in Erwägung?

Nein
47.1 %
Ja
36.2 %
Vielleicht
16.7 %
Stimmen: 221 | Diskussion (40)
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 25 Besucher online, davon 2 Mitglieder und 23 Gäste.


Mitglieder online:
sonny  der_aussiedler 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS