Möglichkeiten moderner Wetterprognosen?

Forum - Wetter & Meteorologie
  •  Luftsportgeräteführer schrieb in einem anderen Thread:
        Vielleicht lohnt es sich dann doch....  sich genauer mit den Möglichkeiten moderner Wetterprognose zu befassen


    @Luftsportgeräteführer, ich würde gern Dein Wissen ausbeuten. Ernstgemeint. Andere sind evtl. auch an Weiterbildung interessiert, siehe Thread "Alpencrossing-Challenge mit Woche Vorlauf".

    Der Plan:  kleiner Rundflug ab Speyer.  Do nach Wilhelmshafen, Fr nach Pinnow (oder in die Gegend), Sa zB nach Schönhagen, So. heim.
    Wenn ich die Vorhersage hier sehe:
       https://www.dwd.de/DE/wetter/vorhersage_aktuell/vhs_brd_node.html
    würde ich spontan absagen (Stand JETZT sieht man nur  bis Fr., unten die Meldung von heute, ich kann den post morgen anpassen).  

    Was meinen die Wetterprofis? Danke!

    <OT>  ein bekannter Flieger aus EDLO würde sagen:  ich bin ein Schisser...
    Ich bin keiner, WILL aber die Statistik schlagen: alle 50.000 Flugstunden ein tödlicher Unfall, und 90% sind Pilotenfehler. Und ich will auch den Charterflieger rechtzeitig wieder heimbringen. Und auch nicht über Nacht draussen den Flieger festzuhalten versuchen, weil ich beim dem Starkwind den Häringen nicht traue,
    Müßte man vielleicht statt CNL  sagen:  ich flieg mal los, und sehe dann ja wie weit ich komme? Letztes WoE bei Dolkosh hätte das perfekt funktioniert, und ich hab mich über JEDEN geärgert, der sich auf der Dolmar-Webcam bei schönstem wx eine Currywurst am Futterstand abgeholt hatte...  Sa.. und So.
    Ich ′Schisser′ war zuhause geblieben.

    Kein Meteorologie-Thema.
    </OT>


    M.

    ---

    Am Donnerstag im Tagesverlauf vom Süden bis zur Mitte viele Schauer und teils kräftige Gewitter. Gefahr von Unwettern durch Starkregen. Im Norden abgesehen von den Küsten ebenfalls viele Wolken, aber häufig trocken. Temperaturmaxima 19 bis 27 Grad, mit den höchsten Werten im Osten und Südosten. Abseits der Gewitter schwacher Wind, häufig aus West bis Nord.
    In der Nacht zum Freitag vornehmlich über der Mitte und im Osten anhaltende Schauer- und Gewittertätigkeit mit Starkregengefahr. Im Westen und Norden oft trocken mit Auflockerungen. Temperaturminima 16 bis 9 Grad.
    -
    Am Freitag in der Südosthälfte im Tagesverlauf Schauer und Gewitter mit der Gefahr von Starkregen bis in den Unwetterbereich. In der Nordwesthälfte vielfach trocken mit sonnigen Abschnitten. Mäßig warm mit 20 bis 24. Schwacher bis mäßiger Wind aus West bis Nordwest.
    In der Nacht zum Samstag ostwärts abziehende Niederschläge und nachfolgend wechselnd bewölkt, gebietsweise größere Auflockerungen. Abkühlung auf 15 bis 8 Grad.  

  • Hängt natürlich immer davon ab, welche Möglichkeiten du dir gönnst

    - Flugwetterberatung via Telefon, teuer aber gut

    - Self Briefing via Topmeteo oder DWD...auch super

    Gibt aber auch freie Möglichkeiten....ich nutze z.B. Windy.com am PC oder per APP

    Wie ich vorgehe

    1) DWD Großwetterlage lesen und versuchen zu verstehen was da passiert. Am tag des Fluges ziehe ich mir immer eine Kopie des freuen Berichtes. (2 Klicks, hat aber eher das Ziel gecovert zu sein bzgk Kontrollen

    2) In der Vereinshalle DWD Account....oder wenn wirklich unklar frage ich kurz einen Kumpel mit Zugang

    oder/und

    3) Ich nutze Windy (die freie Variante)

    - Komplexe Strecken kurz aus FL95 oder Tablett etc in KML o GPX File einlesen - kurze geht so (z.B. EDHE EDWG)

    - Ich schaue mir für die Zeit kurz die wichtigen Parameter an im Zeitraffer (Winde/Böen, Sichtweiten, Regen, Gewitter, Wolken & Untergrenzen. Das gleiche ich kurz ab mit meinem Verständnis aus dem DWD Wetterbericht. Manchmal erstaunlich unterschiedlich

    - Ggf Vergleich mit den verschiedenen Wettermodellen in Windy...unterscheidet sich manchmal

    - Über Windy Plugin Airspace (OPEN AIP) einblenden und ggf Flugplan Plugin laden und deine Parameter eintragen. Höhenprofil (Grund ansehen), Höhenwind ansehen und schauen, ob es lokale Besonderheiten gibt (in deinem Fall ja eher in deiner Homezone)

    Probiere einfach mal...easy (Ich komme derzeit zum Schluss, deine Route geht klar...)

  • Maraio schrieb:
    @Luftsportgeräteführer, ich würde gern Dein Wissen ausbeuten. Ernstgemeint. Andere sind evtl. auch an Weiterbildung interessiert, siehe Thread "Alpencrossing-Challenge mit Woche Vorlauf".
    Danke für die Einladung. Würde ich gerne machen aber ich habe die nächsten Tage leider überhaupt keine Zeit. Und da etwas Hirnschmalz und Zeit in sowas einfliessen muss, kann ich das leider nebenher nicht machen. Nächste Woche sieht zeitmässig bei mir auch eher duster aus. Dann aber nehme ich das gerne mal auf: Eine virtuelle Tour planen, auf sich zukommen lassen und schauen ob das mit dem Wetter klappt. Dazu was über die Tools die es da gibt, ihre Kosten und Nutzen und wie man sich da einarbeiten könnte.

    Dolmar hat zwar gut geklappt aber kein heftiges Wetter abzubekommen ist bei der Wetterlage so wie sie war auch Glück. Also auf Nummer sicher gehen ist nicht die schlechteste Entscheidung.  

    Für die Tour die du vorgeschlagen hast, würde ich garnicht so schwarz sehen. Der Norden ist die Tage gegenüber dem Süden im Vorteil... Aber eben genauer kann ich es nicht sagen im Moment. 

  • Hey Fans,

    danke fürs feedback!

    DWD am Telefon, teuer aber gut:  hab ich schon oft in Anspruch genommen. TEUER ist mir egal.. im Verhältnis zum Preis der Flugstunde geht das schon fast im Rauschen unter. Die Jungs sind naturgemäß eher ′vorsichtig′, verständlich.

    DWD/Bezahlt hab ich.
    Windy/umme  hab ich.. muss noch genauer reingucken.

    Vermutlich bin ich einfach zu ängstlich/vorsichtig. EINFACH MAL MACHEN ist die Devise in anderen Disziplinen. Bei Dolkosh hatte ich mir überlegt: Hinzu kein Problem, aber was, wenn Du über den Taunus nicht mehr zurückkommst? (es war Zirkus ′in den Mittelgebirgen′ gemeldet) ?   Und da blieb der Flieger halt am Boden.  MIST, nachträglich betrachtet.

    @LfSportGeFü, bei Dolkosh dachte ich auch an Glück. Die, die einfach losgeflogen sind hatten es.  Ich: ′Schisser′.Nix Currywurst.  :-(    


    Wobei die da ′driwwe′ in Thüringen ja eigentl. garkeine ordentliche Currywurst machen können. Also  Rindswurst, die Haut eingeritzt und dann bei großer Hitze gegrillt und mehrfach gewendet...
    Zum Glück war das Wetter nix...  :-)
    LG

    M.

  • Ui Marajo :-) Wurst ist wie Religion - macht man keine Witze drüber :-)

    Ne, vor 25 Jahren bin ich auch bei Wetter los....um da festzustellen Öffies auf dem Rückweg sind auch schön. (Hätte ich jetzt echt kein Bock drauf)

    Also: Selbstvertrauen ist gut, aber am besten gepaart mit dem Selbsterhaktungstrieb (sprich Plan B VOR dem Flug :-) )

  • Ich nutze neben GAFOR und Metar vor allem Windy. Ich empfehle allerdings jeden, der es für die Flugvorbereitung nutzen will, die Premium Version. Die bietet im vgl zur freien Version eine deutlich höhere Auflösung und wird laufend aktualisiert (Standard nur 2x tägl). Premium kostet gerade mal 1,70€ pro Monat. 

    Windy basiert auf dem Europäischen Wettermodell (ECMWF) und hat somit die optimale Datengrundlage. Es bildet vor allem die Dynamik des Wettergeschehens sehr gut ab. 

  • Nordseepilot schrieb:
    Die bietet im vgl zur freien Version eine deutlich höhere Auflösung und wird laufend aktualisiert (Standard nur 2x tägl). Premium kostet gerade mal 1,70€ pro Monat.
    Ja, stimmt...die freie Variante wird 2 (vs 4 x in Premium) täglich aktualisiert und bieten eine 3h (vs 1h) Fenster. Für mich o.k., da wenn ich wirklich 1h Fenster brauche ist oft marginal und dann konsultiere ich eh die telefonische Beratung. Andererseits machen die einen guten Job und das darf man honorieren :-)
    Nordseepilot schrieb:
    Windy basiert auf dem Europäischen Wettermodell (ECMWF) und hat somit die optimale Datengrundlage
    Finde ich auch...darüber hinaus noch weitere, die man sich ansehen und sogar vergleichen kann


    Vielleicht nicht allen bekannt sind die Plugin′s, die direkt im Programm geöffnet werden können:

    z.B. https://www.npmjs.com/package/windy-plugin-fp

    Gibt aber auch Airspace (Open AIP), Density Altitude (o.k. bei UL oft eher irrelevant) und auch skewT

    Wie gesagt: ich schau mir immer die Berichte an um das Wettergeschehen zu verstehen https://www.dwd.de/DE/fachnutzer/luftfahrt/teaser/luftsportberichte/fbeu40_edzh_node.html

    ....und da ich das eh anschaue und nun ja durchaus unterschiedliche Interpretation vorhanden sind was wir als Freitzeitflieger an Wettervorbereitung brauchen kreiere ich mir auch schnell daraus ein PDF

  • Ich nutze meteoblue (https://www.meteoblue.com) als weitere Quelle. Dort wird die Genauigkeit der Vorhersage angegeben.
    Und im Multimodel werden verschiedene Wettermodelle angezeigt. Daraus kann man dann ersehen wie einig sich die Wetterfrösche sind. :)

    Ausserdem schaue ich mir vor dem Abflug die METARs und TAFs für die Route an.

  • Bei einem geplanten Streckenflug - logisch - schon Tage vorher die Wetterprognosen vom DWD ansehen. Da gibt es finde ich wirklich alles was man braucht.

    Ich schaue als erstes in die "allgemeinen Wetterkarten".

    Hier kann ich ja schon schön selektieren.

    Bodenanalyse:
    Wie sieht es mit den Hoch-/ Tiefdruckgebieten aus?
    Wie kann damit gerechnet werden dass sie ziehen?
    Welche Auswirkungen kann dies auf das Wetter haben?

    Weiter in der Reihe:
    Bodenvorhersagen für die Bewölkung. Für eine Woche im Vorfeld kann man schauen, was die Experten meinen. Finde ich schon eine hilfreiche Einschätzung.

    Schnell noch für FL50 geschaut - und schon habe ich eine Ahnung was mich voraussichtlich erwartet.

    Niederschlagswahrscheinlichkeit:
    Ein kurzer Blick und ein Abgleich mit den Bewölkungsangaben - und das ist doch schon eine ganz gute Vorbereitung.

    Dann schau ich auf die Windvorhersage. Hier schau ich darauf wie stark der Wind wohl werden könnte. Schon vorher habe ich ja eine EInschätzung darüber indem ich mir ansehe wie nah die Isobaren aneinander liegen. Entspannt oder eher stürmisch?

    Ich schau mir die Meteogramme an, die auf meiner Strecke liegen. Hier habe ich alles was ich brauche auf einen Blick. leider bekannterweise ja nur für 3 Tage trotzdem in der Vorbereitung für mich unerlässlich. Und da nehme ich nicht nur den Start- und Zielflugplatz in Augenschein sondern auch dazwischen liegende Plätze. Die Meteogramme stimmen meist recht gut mit dem tatsächlichen Wetter überein.

    Hier errechne ich mir auch die zu erwartende Ceiling auf der Strecke und schau auch direkt wie hoch die Wolken reichen - kann ich vielleicht auch drüber fliegen?
    Wie ist der zu erwartende Spread? Was sind die Folgen daraus? Wie hoch ist der Luftdruck? Ist Niederschlag angekündigt? Habe ich eine Gewitterneigung?

    Wetterradar - wie ziehen die Wolken?

    Und das schau ich mir täglich an. So habe ich eine Einschätzung wie berechenbar die Wettervorhersage ist.

    Am Abflugtag als erstes Gafor (auch das "Kleingedruckte") - dann noch mal in die genaue Wetteranalyse wie die Tage zuvor schon.

    Spätestens am Flugplatz noch einmal der Check des Wetterradars. Den habe ich eh immer dabei. Bei unberechenbarem Wetter auf der Strecke kann er auch hilfreich sein ein Schlechtwettergebiet ggf. zu erkennen und zu umfliegen (Pazellenweise kleine Gewitterbildungen zum Beispiel wenn sie lokal sind).

    Bei Unsicherheiten haben ich auch schon den Beratungsdienst angerufen und kurz gefragt wie deren Einschätzung ist und ob sie mit meinen übereinstimmt.

    Im Zweifel dann halt den Flug verschieben.

    Safty first - wie immer im Luftsportbereich....

    Was ich übigens auch noch mache - wenn die konkrete Flugplanung ansteht (am Abflugtag) mache ich diese mit Autorouter. Hier ist auch noch mal ein sehr, sehr genaues Wetterbriefing mit dabei.

    Ich finde die Kenntnisse in der Meteorologie sollten im Luftsport generell besser geschult werden. Viele Flugschulen machen da nur das Nötigste dabei ist es in meinen Augen fast das Wichtigste in der Flugvorbereitung.

    Formeln kennen und Umsetzen (Errechnung von Spread, Berechnung der Ceiling, Berechnung von Druck- und Dichtehöhe um nur die wichtigsten Beispiele zu nennen und sich im Klaren zu sein welche Auswirkungen diese auf meinen Flug und das Flugzeug haben).

    Wissen wie sich Wettergeschehen auswirken, womit muss ich rechnen bei den verschiedenen Fronten? Was erwartet mich bei Rückseitenwetter? Wann besteht Vereisungsgefahr? Womit muss ich rechnen, wenn ich einer Gewitterwolke zu Nahe komme?

    Wo und wann rechne ich mit Thermik? Wie entsteht sie überhaupt ist hier die entscheidende Frage, wo können vermehrt Turbulenzen auftreten - warum?

    Ich finde Dein Beispiel etwas zu komplex daher schau ich es mir jetzt nicht näher an - das ist eine längere Aufgabe und da ich nicht plane die Strecke zu fliegen...

    Wenn Du nur für das Verständnis einen kleinen Flug am Donnerstag oder Freitag planen würdest zum Durchsprechen - werden hier sicherlich mehrere eine Einschätzung geben als für so ein großes Unterfangen.

    Planst Du den Flug etwa tatsächlich so für das Wochenende?

    Wenn dann sehe ich aber als kurzen Einwurf den Sonntag eher als kritischsten Tag an. Der Rest könnte sogar klappen. So schlecht ist die Prognose nicht. Aber es bedarf etwas Aufwand genauer nach zu sehen. So viel nur zum "ersten Blick"...

  • Hallo zusammen,

    super Beiträge.   Zum Einen über HILFSMITTEL. Autorouter kannte ich zB noch nicht, und mit windy kann man offensichtlich noch viel mehr machen als ich bisher.  Man muss die Ergebnisse der Hilfsmittel aber auch verstehen können.
    Extradank an Andrea... das ist ja schon fast ein ′Kochrezept′. Vieles mache ich auch, manches bisher nicht.

    Richtig, auch bei meiner Ausbildung war Meteorologie eher Nebensache. Es wurden halt zusammen die Schulungs-DVDs vom DWD geguckt, und die  Prüfungsfragen besprochen. Dann hatte ich noch ein Buch gekauft (für die Ausbildung, nicht nur meteo), da stand auch einiges drin, konnte man später nochmal lesen, bissel ist dann auch hängengeblieben. Auch mehr prüfungsorientiert, nicht auf Flugplanung fokussiert.

    Ich würde mir aktuell nicht zutrauen die wx-karte anzugucken und Schlüsse auf den überübernächsten Tag zu ziehen... andererseits macht das doch der DWD für mich?

    Morgen (Do)  ist nix Gutes gemeldet, Fr könnte gehen. Sa/So sehe ich jede Menge Wolken und kaum Niederschläge.  Aber was, wenn das für Mo. angesagte Regenwetter die Vorhersage nicht gelesen hat und einfach früher kommt?   Öffis  mußte ich noch nie bemühen, das soll auch so bleiben.

    Also hab ich die Tour inzwischen abgesagt. 

    Wenn es irgendwo einen Kurs für Flugvorbereitung gäbe, würde ich hingehen. auch mehrtägig.  Wenn es ein gutes Buch gäbe, würde ich es kaufen. Meteorologie speziell für Flieger, nicht von A-Z.
    Wenn jemand aus dem Forum sagen würde, ich kenn mich da aus, da kann ich den Mädels/Jungs hier einiges zeigen...  ich mach 1-3 Webinare wenn es mindestens xx Zuschauer gibt...    Dann würde ich das sponsorn.  Wenn nötig auch einen  Zoom-Meetingraum beschaffen, dann vermutlich gleich mit >10  Mitguckern vom lokalen Aeroclub. Könnte man dann auch ein Video für die Nachwelt machen. 
    Ich verzettel mich.

    Jedenfalls zumindest für mich ein super-interessantes Thema.
    Dank an alle.

    M.

    @francop, als ich deinen Wurst-bashing Kommentar gelesen hatte, fiel mir spontan ′Kuchenhasser′ ein.  MIST.   Bitte aber nicht hier vertiefen!!!   :-)

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wie habt Ihr Eure UL-Lizenz erworben?

Ausbildung als Fußgänger
70.6 %
Umschulung von Motorflug
15.3 %
Umschulung von Segelflug
14.1 %
Umschulung von Helikopter
0 %
Stimmen: 85 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 47 Besucher online, davon 4 Mitglieder und 43 Gäste.


Mitglieder online:
b3nn0  sukram  Schubschrauber  Nordex 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator Anzeige: Pocket FMS