Alpencrossing-Challenge mit Woche Vorlauf

Forum - Wetter & Meteorologie


  • Man wird über die nächsten Tage schön beobachten können, wie und ob überhaupt das erwähnte Tief in den Alpen wirksam wird.  Sein Gegenspieler wird das kräftige Hoch über Skandinavien mit prognostiziertem Druck bis 1035 hPa. Das bringt trockene kontinentale Luft aus dem Osten nach Deutschland und in den Alpenraum. 

    Es muss natürlich auch an den Rückflug gedacht werden. WENN ich am Samstag dem 5.6. einen Termin habe und am Freitag dem 4. besteht auch nur die MÖGLICHKEIT nicht zurück zu kommen, DANN muss die Aktion abgebrochen werden. Das ist selbstverständlich!

    Welcher Weg genau genommen werden soll, EDMK => LIDA, ist bisher noch nicht ausgemacht. Man kann fly high über die Berge oder low and slow durch die Täler.  Das ist unter Umständen auch ein Wetterfrage. Allerdings ist es auch eine Frage der Erfahrung die man mit der VFR-Gebirgsfliegerei hat. Die wird hier aber ausgeklammert und ich gehe davon aus, dass eine solche Tour nur von jemandem gemacht wird, der entsprechendes Können aufweist.

  • Moin,

    fürs Wetter nächstes Wochenende kannst Du auch genauso in eine Glaskugel schauen, das ändert sich ja momentan

    fast halbtäglich.

    Ich würde jetzt überhaupt nichts planen.

  • Man kann in  der derzeitigen Höhenkarte-Prognose für DO 3.6. 12 UTC relativ gut sehen, dass eine trockenere Luftmasse aus Osteuropa an eine feuchtere in Westeuropa grenzt. Die Grenze verläuft etwa durch Westdeutschland, Westschweiz, Piemont. Das Zusammentreffen solcher Luftmassen  verläuft nicht unbedingt reibungslos. Je nachdem wo genauer dieses Zusammentreffen wetterwirksam wird, kann es für das Vorhaben für Probleme sorgen – Wolken, Regen, Böigkeit, evtl. Gewitter. Allerdings sieht es derzeit nicht nach grösseren Verwerfungen aus. Die eigentliche Front des prognostizierten Tiefs westliche von Irland verläuft durch die Biskaya. Die Windprognose lässt derzeit keine Probleme erwarten. Ein Flug durch die Täler scheint möglich.


     

  • Die Prognose gliedert sich in drei Zeithorizonte:

    1. Langfristig bis 7 Tage
    2. Mittelfristige bis 3 Tage
    3. Aktuelles Flugwetter

    Wir kommen jetzt in den Bereich der mittelfristigen Prognose. Die beiden bestimmenden Wettersysteme sind in der langfristigen Prognose ziemlich stabil ein Hoch über Skandinavien und ein Tief westlich von Irland. Diese Systeme geraten ausgerechnet zum betrachteten Zeitraum über Deutschland aneinander. Das heisst es kann Regen geben, Bewölkung, Turbulenz, Gewitter. Wo genau ist aber noch nicht klar. Eher Westdeutschland wahrscheinlich. Wie sich das für die Strecke EDMK => LIDA und zurück ausgeht ist aber noch nicht genau zu sagen. Wer sicherer gehen will disponiert jetzt schon um und macht irgendwo in den Osten. 

    Im unten abgebildeten Cross-Section-Chart kann man die angesprochene Problemzone gut erkennen. Es ist die im unteren Bild von Nordwestitalien über die Schweiz nach Westdeutschland reichende gelbe Zone. Die Strecke Florenz-München östlich davon ist frei von diesen Problemen aber diese Prognose kann sich noch ändern.

    Das Beispiel ist interessant da man sich in einem Bereich befindet in dem die Prognose unsicherer ist. Man kann nicht sagen wo genau das Zusammentreffen der beiden grossen Wettersysteme Probleme mache wird. Und man kann auch noch nicht sagen ob selbst wenn man mitten drin wäre im Problembereich, das Wetter nicht doch fliegbar ist.

    Was man aber sagen kann ist, dass weiter im Osten das Wetter mit grosser Wahrscheinlichkeit einfacher sein wird. Das betrifft was bei der ganzen Sache so wichtig ist : Man richtet als Hobbyflieger seine Ziele nach dem Wetter!




  • Luftsportgeräteführer schrieb:
    Man richtet als Hobbyflieger seine Ziele nach dem Wetter!
    Hab gehört, dass das Wetter in Weißrussland schön sein soll. Flieg doch da mal hin... *grins*
  • Mr. Lucky schrieb:
    Hab gehört, dass das Wetter in Weißrussland schön sein soll. Flieg doch da mal hin... *grins*
    Hihi, der MIG29 Pilot würde ganz schön blöd gucken, wenn er ein UL abfangen müsste.  :-))

    sorry Luftsportgeräteführer für den Themenwechsel. Ich finde deine Wetterstrategie sehr interessant.

  • Günter N schrieb:
    Ich finde deine Wetterstrategie sehr interessant.
    Danke.

    Was den Osten angeht, meinte ich eher Ostdeutschland. Erzgebirge, Fichtelgebirge, Bayrischer Wald. Und das auch eher in Nordsüdrichtung und nicht Ostwest. 

    Wir sind jetzt voll in der mittelfristigen Prognose für den Hinflug. Es zeichnet sich für mich klar ab, dass das auf jeden Fall für einen Anfänger oder jemanden der absolut schönes Flugwetter möchte nichts ist. Siehe Text unten. Interessant ist die Entwicklung die von Mittwoch auf Donnerstag beschrieben wird. Zusammen mit der Cross-Section Florenz-München hat man nun schon ein ziemlich komplettes Bild für den Hinflug.

    Für den Brennerpassüberflug in 5500 ft oder Reschenpass 6500 ft gibt es in der Prognose  Wolken FEW bis SCT.  Man wird durch die Täler müssen und nicht drüber können. Klar ist aber, dass starke Schauer und auch Gewitter auftreten können. Das ist dann im Detail zu klären, wie man mit denen umgeht. Windmässig zeichnen sich bis jetzt keine Probleme ab – abgesehen von dem was in Schauer und Gewitternähe los sein kann. 

    Es zeichnet sich auch ab, dass am Donnerstag je früher desto besser ist.

    Für den Rückflug schaun wir mal morgen. Im Prinzip bleibt es in etwa bei der Lage wie Donnerstag.









  • Hier noch einen Chart der schön die Gesamtlage über Deutschland und den Alpen zeigt. Die Farben zeigen den prognostizierten 3-Stunden-Niederschlag an. Sehr gut zu sehen die Luftmassengrenze. Wie gesagt, vielleicht mal lieber nach Pretzschendorf zum baden oder nach Ostsachsen auf was Ordentliches zum essen.




  • Für Donnerstag sieht es jetzt klar aus. Das Wetter sollte fliegbar sein. Die Standartstrecke wäre EDMK, LOWI, LIDA. Siehe dafür unten die jeweiligen Meteogramme Kempten, Innsbruck, Meran. Hier in allen dreien wichtig was im ersten Meteogramm rot umrandet ist: Es gibt Konvektion, das sind die blauen Balken, aber bis DO-Abend keinen Niederschlag. D. h. CB aber wahrscheinlich kein/wenig Gewitter. Für Innsbruck ist die Vorhersage besser, kaum Konvektion am DO und keine Niederschlag. Meran sieht dann richtig gut aus. Wind spielt bei allen drei Orten keine Rolle. Man kann den Donnerstag also möglicherweise relativ problemlos nach Asiago. Einziges Problem was momentan evtl. zu erwarten wäre, ist evtl. tiefe Bewölkung. Insgesamt gilt, je zeitiger es los geht desto besser. 

    Für Freitag muss man die Prognose morgen früh abwarten. Es wird mehr Konvektion als am Donnerstag erwartet. Schwieriger als DO. Wer am Abend unbedingt zurück sein muss, sollte nicht fliegen.





           






  • Die gleichen drei Meteogramme wie gestern Abend in der Reihenfolge Meran, Innsbruck, Kempten. Die Prognose hat sich nochmal verbessert. Für Freitag ist kaum noch Konvektion vorhergesagt.



     



Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Seid Ihr aufgrund von Corona im Jahr 2020 mehr oder weniger geflogen als im Jahr zuvor?

weniger
56.5 %
gleich viel
26.3 %
mehr
17.3 %
Stimmen: 255 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 59 Besucher online, davon 5 Mitglieder und 54 Gäste.


Mitglieder online:
Alexander Rupp  aviatrix  *Chilla  lucabert  monstertyp 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator Anzeige: Pocket FMS