Alpencrossing-Challenge mit Woche Vorlauf

Forum - Wetter & Meteorologie
  • Grosswetterlage bessert sich. Könnte für ein Crossing passen. Aufgabe ist: Grobes Ziel Venetien zB LIDA von zB EDMK oder so. Donnerstag hin Freitag zurück. LIDA kann man (sehr gut) essen und übernachten.



  • 1 Woche Vorlauf für diese eher labile Region grenzt an Kaffeesatzleserei. Imho.


    Chris

  • Chris_EDNC schrieb:
    Kaffeesatzleserei
    Es geht darum, sich ′einzuschiessen′. Je näher das mögliche Ereignis kommt, desto besser ist die Möglichkeit der Vorhersage. Es ist jetzt (selbstverständlich!) noch nicht möglich, zu entscheiden, ob das VFR geht. Die Grosswetterlage ändert sich aber jetzt im Vergleich zu dem was wir die ganze letzte Zeit hatten zum Positiven.Man kann für Donnerstag den 3.6.21 die Möglichkeit planen diesen Flug zu machen. Allerletzter möglicher Entscheidungspunkt ist Donnerstag Morgen. Das ist Teil der Planung. Es gibt kein das-muss-jetzt-sein. Es gibt nur ein es-kann-sein-wenn-das-Wetter-wirklich-passt. So läuft das Spiel.

    Dabei ist mit Bedacht zunächst erstmal nur von "Grosswetterlage" die Rede. Wie sich mit deren Rahmenbedingungen das kleinteilige Wetter für den möglichen Flug dann zeigt ist tatsächlich absolut keine ausgemachte Sache. Den Unterschied muss man machen. Daher zunächst nur die Höhenwetterkarte.   

  • Sehr coole Idee! Like.

    Luftsportgeräteführer schrieb:
    Alpencrossing-Challenge
    Was ist die Challenge dabei? Gibt es Aufgaben für unterwegs?

    Oder denkst Du einfach an einen Forums Ausflug nach Venedig? ... Die Challenge ist "mitmachen"?

  • Die Idee ist vor allem das Wetter. Die kam mir gestern als ich einen anderen Thread in der Unfallprävention gelesen habe. Darin ging es in einem Beitrag darum, dass trotz nicht optimalen Wetters geflogen wurde.

    Das Problem das ich sehe: Man(n) will einen Flug machen und fokusiert sich primär auf das fliegen wollen.

    Lösung: Man fokusiert sich primär auf das Wetter. Und schaut als zweites erst, ob man dann an einen bestimmten Ort kann.

    Das Mindsetting ist ein grundsätzlich anderes: Wenn das Wetter es zulässt, mache ich was, wenn nicht nicht. Hört sich vielleicht trivial an, ist es aber in vielen Fällen nicht, wie viele bedauerliche Unfallreports es zeigen.

    Als Beispiel daher dieser Thread: Wird es möglich sein am Donnerstag dem 3.6. ein Alpencrossing Allgäu => Süd Tirol/Venetien zu machen? Zurück am Freitag.

    Die Vorhersage soll nicht genutzt werden um jetzt schon festzulegen das zu machen. Das wäre unseriös. Sondern die sich bessernde Grosswetterlage soll über die nächsten Tage beobachtet werden, um schliesslich erst eine Entscheidung zu fällen, wenn diese sicher scheint.     

  • Luftsportgeräteführer schrieb:
    Alpencrossing-Challenge
    Wenn Du an anderer Stelle so sehr auf Sicherheit bedacht zu sein scheinst, halte ich Deine Wortwahl hier, vorsichtig formuliert, für "unglücklich". 

    Auch wenn es wettermäßig grenzwertig werden sollte, und Du es für Dich dann aufgibst, gibt es doch bestimmt den ein oder anderen Flieger, der die "Challenge" annimmt, um hinterher schreiben zu können: "Ich weiß nicht, was Du willst, hat doch gut geklappt!".
  • Das könnte man ja mit einer freiwilligen Selbstverpflichtung untersagen?

  • Luftsportgeräteführer schrieb:
    Das Mindsetting ist ein grundsätzlich anderes: Wenn das Wetter es zulässt, mache ich was, wenn nicht nicht
    Das hattest du gestern in dem anderen Thread auch schon nicht verstanden, dass der Chris (und andere) auch so agiert.
    Chris_EDNC schrieb:
    1 Woche Vorlauf für diese eher labile Region grenzt an Kaffeesatzleserei. Imho.
    Stimmt natürlich, allerdings ist die Großwetterlage ja wirklich eher vielversprechend....also wenn planen, dann jetzt :-) 
  • Durchaus interessant die Lage. Während sich für die nächsten Tage schöne Möglichkeiten bieten, scheinen der nächste Donnerstag und Freitag für Überraschungen gut. Die Hochdruckwetterlage die sich jetzt entwickelt, könnte Mitte nächster Woche durchaus von einem sich entwickelnden Tief über der Biskaya und Irland gestört werden. Man weiss nicht wie das die Lage in den Alpen beeinflusst. Da könnten störende feuchte Luftmassen wieder für Labilisierung sorgen, wo doch jetzt alles so schön absinkt, trocknet und sich erwärmt. Wind dürfte nach jetziger Einschätzung eher keine Rolle spielen.



  • So viele Tage an denen es partout nicht geht, über die Alpen zu kommen, gibt es auch wieder nicht.

    je nach Möglichkeiten/Leidensbereitschaft. 

    Beispielsweise im Osten außen rum oder die Talflugwege wenn Gipfel in Wolken oder Turbulenzen, die man einfach aushalten können muss. 

    Konkret würd ich den 3.6. aus jetziger sich als simpel machbar einschätzen. 

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Seid Ihr aufgrund von Corona im Jahr 2020 mehr oder weniger geflogen als im Jahr zuvor?

weniger
56.5 %
gleich viel
26.3 %
mehr
17.3 %
Stimmen: 255 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 64 Besucher online, davon 2 Mitglieder und 62 Gäste.


Mitglieder online:
Alexander Rupp  Nordex 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator Anzeige: Pocket FMS