• Hallo,

    >
    > Und GPS Ausfall ... hatte ich auch hier schon mehrfach.
    >

    Echt?   Schon mehrfach?!  Wie das denn?



    >
    > Aber jeder hat da seine Vorlieben und das ist ja OK so.
    >

    ...meine Rede ;-)



    BlueSky9



  • GPS-Ausfall hatte ich damals (in den 90ern) mehrfach, wie ich schon berichtet hatte. Es gab (zumindest damals) den verlässlichen Ausfall z B. in der nördlichen Po-Ebene (Alpenrand) und um La Spezia. Ob das heute noch so ist, weiß ich nicht, war schon länger nicht mehr dort unterwegs.

  • Wenn das GPS ausfällt, ist nicht schlimm. Die UL-Patentlösung "Rettungssystem auslösen" hilft auch hier.

  • Also meine GPS-Ausfall-Erfahrungen sind ja unterschiedlichster Art. Heute ist das alles bissl entspannter weil man mit dem Smartphone schon mal zumindest ein Backup hat (wenn es nicht das primäre ist). Viele haben ja dann auch gleich 2,3,oder gar 4 Geräte dabei.  Wenn dann also nicht das GPS-System selbst ausfällt (sagen wir mal durch einen Sonnensturm), dann ist man ja da recht gut abgesichert.

    Einige Beispiele:

    1) C42 die ich sehr oft gechartert habe. Hatte dieses Thinknavi. Wollte abends von Wangerooge nach Hause fliegen. Totalausfall Elektrik. Kein Navi, kein Funk. Aber Motor ging (Anlasser etc.). Auf die schnelle keine Ursache gefunden. Was machen? Da bleiben, Zug nach Hause, Zug wieder mit Werkzeug dorthin, vielleicht reparieren können, vielleicht nicht usw.? Ich hatte keine Bedenken damit zu fliegen (wegen Kurzschluss oder so). Der Tower war nach Rücksprache und Schilderung der Situation damit einverstanden dass ich ohne Funk starten werde. Zu Hause war Funk, weil kleiner Sonderlandeplatz, ohnehin nicht so wichtig. Mit Kurs (Kompass) und Flugzeit war ich mir sicher zumindest meine Heimat "zu treffen" und dann war ich ja safe weil ich wusste wo ich war. Ohne Kompass hätte ich das so gegen Abend nicht gewagt. So gemacht, vollkommen problemloser und stressfreier Heimflug mit Kompass und Uhr (und Karte).

    2) Überführungsflug mit Trike. Nicht gerade Top-Bedingungen: Windig, thermisch, schon recht spät, unbekannte Gegend. Handheld GPS fiel aus, Batterien leer. Hatte Ersatzbatterien dabei. Beim Wechseln der Batterien viel mir die Ersatzbatterie aus der Hand (und lagen dann 1500ft unter mir)  => das wars. Kein GPS mehr. Hatte zwar Karte dabei aber je nach Gegend ist die ICAO-Karte wertlos um damit zu navigieren (früher als ich nur Trike geflogen bin habe ich oft Radfahrerkarten benutzt => mehr Details). Lost position, nicht mehr viele Optionen angesichts der Randbedingungen (Wind, herannahender sunset). Ich bin auf einem Feldweg gelandet und habe Spaziergänger nach dem Weg gefragt (mit der geschätzten Entfernung in km und der RIchtung hatte ich ja einen Kurs und eine grobe Flugzeit um den Platz zu finden). Wieder gestartet (nach Gruppenfoto :-)) und den Platz dann gefunden.

    3) Ausfall des GPS (Garmin 12XL) damals in Südafrika. Kein Backup gehabt, keine Karte (gibt es da unten nicht so). Hatte mir den bislang geflogenen Kurs damals gemerkt gehabt und konnte daher mit Kompass und Umkehrkurs zurück finden.

    4) Kurz nach Ausbildung Trikeflug von Worms in die Eifel. Erstmals mit GPS (Garmin 12XL). Warum auch immer in der Eifel GPS Signal verloren und nicht wieder gefunden. Karte aus der Tasche heraus gefummelt (da ich ja das tolle GPS hatte war die Karte gefaltet im ′Handschuhfach′ nur noch als Backup vorgesehen) und beim Hantieren mit der Karte ist sie durch den Fahrtwind aus der Hand gerissen worden und flog nach hinten durch den Propeller (=> Konfetti über der Eifel). Da trotz GPS der Flug komplett vorbereitet war (Kurse, Flugzeiten usw.,  auf dem Kniebrett) bin ich so mit Kompass und Uhr nach Hause gekommen.

    5) In meinem aktuellen Dreiachser fiel mal das Ultra EFIS AVMAP aus, weil GPS-Stecker sich hinter dem Panel gelöst hatte. Da konnte ich im Flug nix mehr machen. Hatte aber Smartphone mit GPS und VFRNAV dabei, daher kein Problem. 

    @JaRa: heute kann man ja auch den FIS kontaktieren und sich aufgrund lost position zB einen Kurs geben lassen den man dann mit Kompass und vorausberechneter Flugzeit abfliegt usw. Wegen so etwas würde ich nun niemals die Rettung ziehen. Lieber lande ich auf einer Straße. Apropos Straße: auch das habe ich schon gemacht, Autobahnen im Niedrigflug abgeflogen (um Schilder lesen zu können) um nach Hause zu finden.

    Mike

  • Sorry, aber bei keiner der von dir geschilderten Situationen handelt es sich wirklich um einen GPS Ausfall. Kein Strom im Flieger, gelöste Stecker, leere Batterien - für mich alles Zeichen schlechter Wartung und schlechter Vorbereitung. Hat mit GPS gar nichts zu tun. 

  • d-mike schrieb:
    Wegen so etwas würde ich nun niemals die Rettung ziehen. Lieber lande ich auf einer Straße.
    Schonmal gehört, wie viele Tote es jährlich auf unseren Straßen gibt? Und da willst Du landen? Nix da, Schirm raus und gudd is! Equipment rechnet sich schließlich nur, wenn man′s auch nutzt. Vor, während und nach Abschuss Selfie posten nicht vergessen.
  • EDXJ schrieb:
    für mich alles Zeichen schlechter Wartung und schlechter Vorbereitung. Hat mit GPS gar nichts zu tun. 
    Mit so einer "Belehrung" hatte ich schon gerechnet. Kannst Du gerne so idealistisch sehen. Ich gehöre zu den Menschen die Fehler machen und auch keine immer fehlerfreie Technik besitzen / nutzen. Selbst die von mir benutze Software ist nicht fehlerfrei.
  • JaRa schrieb:
    Schonmal gehört, wie viele Tote es jährlich auf unseren Straßen gibt? Und da willst Du landen?
    Und die sterben alle weil sie gegen ein landendes Flugzeug fahren? Man muss sich ja nicht gerade eine vielbefahrene Strasse oder gar Autobahn aussuchen. Es reicht ja der Feldweg oder gar eine Wiese die man vorher abgeflogen ist (und je nach Flieger). Es ist ja auch keine Notlandung wegen Motorausfall wo man u.U. keine Zeit mehr hat. Es ist m.E. eine Sicherheitsaussenlandung. Das RG benutze ich nur wenn es ums Überleben geht und nicht in Fällen wo ich Zeit habe für eine Sicherheitsaussenlandung (Wetter, Dunkelheit, Orientierungsverlust usw.).
  • Also meine Schilderung betrifft keinen Geräteausfall an Bord, sondern Gebiete, wo kein GPS-Empfang funktionierte. Es war entweder gestört, oder völlig abgeblockt - und nein, dort herrschte kein Krieg.

  • Betrifft zwar nicht uns aber hier mal was Aktuelles dass GPS eben doch auch mal "weg" oder gestört sein kann. Jetzt macht das US Militär selbst einen jamming test.

    https://www.aopa.org/news-and-media/all-news/2019/february/05/gps-adsb-may-be-unavailable-in-southeast-during-interference-tests



Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Welche Art von Theorieunterricht würde Dir am ehesten zusagen?

Frontalunterricht
64 %
Selbststudium
36 %
Stimmen: 353 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 50 Besucher online, davon 7 Mitglieder und 43 Gäste.


Mitglieder online:
HolgerJN  MerleFly  koelblin  Heli  Scoobydoo  usul  dreyber 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS