Medical- Verlängerung

Forum - Fliegerische Tauglichkeit
  • Hallo zusammen, mal eine Frage an die „Brillenprofis“:

    Bei der Erstuntersuchung vor knapp 2 Jahren war es gerade noch ok; der Fliegerarzt hat selber den Sehtest gemacht und vollkommen richtig vorausgesagt, das es beim nächsten Mal dann wohl nicht mehr reichen wird. Nun ist es soweit; man wird ja nicht jünger…(59). Weil ich recht weit dorthin fahren muss und gerne nur 1 x hinmöchte: Wie geht man denn sinnvoll vor? Erst zum Augenarzt, dann beim Optiker eine (Lese) Brille machen lassen und damit dann zur Medical- Verängerung und dort in das Testgerät reingucken? Oder gleich zum Optiker (die vermessen ja auch sehr genau und fertigen dann an)?  Danke für Eure Tipps!

  • Was heißt grade noch OK? du bist schon immer Brillenträger und bist kurz vor Blind? Oder du hast bis jetzt ohne Sehhilfe überlebt? und jetzt werden die Arme zu kurz?

    Bei letzteren: Augenarzt, der mach etwas mehr als zu fragen "Besser oder schlechter", weil die Augen werden auch nicht jünger und unbedingt gesünder.

    Und der Arzt sagt einem dann schon ob Brille oder Blindenhund. 

    Zwecksfliegen und Blindenhund, in Australien haben die bei einer Studie mal Hunden das Autofahren beigebracht, evtl geht das auch beim Fliegen ;-)

  • Ich hatte den Sehtest damals ohne Brille bestanden, jetzt werden eben ganz langsam, aber doch kontinuierlich die Arme zu kurz…
  • Ohne Augenarzt zum Optiker macht man normalerweise nur wenn man eine Brille hat. Wer zum Fliegen eine Brille braucht sollte die auch beim Autofahren nutzen.

    Erstuntersuchung ohne Augenarzt ist auch etwas befremdlich, weil es eigentlich den LBA Vorgaben widerspricht, aber naja bei LAPL Medical schaut da wahrscheinlich keiner so genau auf das was auf der LBA Seite steht.

  • Kann den Gedanken gut nachvollziehen, ich würde erstmal einen Test machen um zu schauen, ob sich deine Befürchtungen bestätigen. (Da geht es ja erstmal nur um eine Info für dich, reicht also, wenn dass der Optiker macht)

    Falls sich dann dein Eindruck bestätigt (also ohne Sehhilfe keine 100% Details siehe hier: http://www.sky-doc.de/downloads.htm), dann würde ich zuerst einmal deinen Fliegerarzt anrufen und klären was er nun benötigt.

    Ich meine!, dass der Fliegerarzt bei Brillenträgern bei der Erstuntersuchung ein Statement vom Augenarzt braucht aber bei Folgeuntersuchungen "on condition" entscheiden kann. Bei einem Kumpel von mir hat das geklappt, aber meine auch mal bei Facebook gelesen zu haben, dass das nicht alle machen. Ob das typbedingt ist (also ein Hosenträger und Gürtel Doc) oder echte Anforderungen dahinterstehen kann ich nicht sagen.

    Also: Ruf am einfachsten deinen Dok an 

    Im pilotundflugzeug Forum gibt es auch einige Fliegerärzte, vielleicht die Frage da nochmal stellen

    Und noch ein Tip:

    Mach den Termin mit deinem Fliegerarzt rechtzeitig (ich meine! 45 Tage vor Ablauf geht um den Termin beizubehalten), einfach um für den Fall, dass du noch irgendwelche Peanuts nachreichen musst deine Tauglichkeit nicht ruht

  • Moin,

    Nur bei einer Erstuntersuchung muss nur ein Brillenträger einen Augenarzt aufsuchen.
    Alles andere, Änderung von Brillen, Beginn der Brillenkarriere reicht der Fliegerarzt.

    Das ist aber der rechtliche Teil.

    ich würde in jedem Falls meinen ersten Brillenbedarf mit dem Augenarzt klären, damit man auch sicherstellt, dass nicht noch was anderes eine Rolle für die Reduzierung der Sichtqualität spielt.

    Dann zu einem guten Optiker (da ist der Unterschied doch sehr groß) eine Brille genau für den erwünschten Zweck auslegen.

    Auf dem Weg habe ich eine Gleichtsichtbrille zugelegt, die von ersten Aufsetzen perfekt funktionierte.

  • Steffen_E schrieb:
    Alles andere, Änderung von Brillen, Beginn der Brillenkarriere reicht der Fliegerarzt
    ...und genau da wäre ich mir nicht sicher. Zumindest spricht auch sky doc von "bei Erstverordnung eine Brille " bei Folgentersuchungen. 

    http://www.sky-doc.de/Download/EASA%20Mindestanforderungen%20Sehen.pdf

  • francop schrieb:
    ...und genau da wäre ich mir nicht sicher
    Sicher bin ich da auch bei nix, vor allem weil die Grenzen unterschiedlich von den Ärzten interpretiert werden können und je nach dem wie eng der an der Wand stehen will...

    Mein Arzt wollte nix als ich die erste Lesebrille bekommen habe und bei der nächsten auch nicht...
    Aber die Brille war ja auch nicht verordnet sondern ich habe mich entschieden auf Brille zu gehen.

    Vielleicht ist das ja das Detail...

  • Ordnet der Fliegerarzt an, dass man zum Augenarzt soll wird es ggf. nicht von der Krankenkasse bezahlt. Die 250€ kann man sich sparen wenn man das vorher prüfen lässt. Augenärzte haben lange Wartezeiten, meist um 3 Monate.

  • Danke für Eure Tipps, hab‘ gerade angerufen und den Termin vereinbart. Soll einfach Brille und Brillenpass mitbringen; der kann gerne vom Optiker sein. Also alles gar nicht so wild wie ich befürchtet hatte…

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Welche Navigations-App nutzt Ihr im Cockpit

SkyDemon
49.2 %
VFRnav
20.7 %
Ich nutze eine andere App
19.2 %
EasyVFR
5.7 %
Ich nutze gar keine App
4.7 %
ForeFlight
0.5 %
Stimmen: 193 | Diskussion (45)
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 18 Besucher online, davon 3 Mitglieder und 15 Gäste.


Mitglieder online:
hennes  Drahtgestellflieger  raller 

Anzeige: Pocket FMS