UL - Ausbildung trotz Blutdruckschwankungen möglich ?

Forum - Fliegerische Tauglichkeit
  • Ich bin seit Februar zur UL-Ausbildung angemeldet, konnte jedoch wegen Corona bis jetzt noch nicht mit der Ausbildung anfangen. Habe daher die Zwischenzeit genutzt, um mein Medical zu bekommen. Nun wurde bei mir ein mittlerer Blutdruckwert von 144/99 festgestellt und ich habe vom Kardiologen ein Rezept für Candesartan bekommen, das den Blutdruck senken soll. Wenn ich mir die Nebenwirkungen durchlese, (Atemweginfektion, Schwindel....) würde ich lieber die Finger davon lassen. Meine Frage ist nun, ob ich das Medical wohl trotzdem bekommen kann, wenn ich diese Pillen nicht nehme. Hat wer ähnliche Erfahrungen? 

  • Guck mal hier (Dauerhafte Hypertonie) 

    http://www.sky-doc.de/Download/EASA%20Tauglichkeitstabelle.pdf

    Dein unterer Wert ist ja zu deutlich zu hoch, der obere zu hoch, deswegen das Medikament

    Ohne Medikamente bist du aus dem Limit und wirst ein Medical nicht bekommen/ bzw wieder bekommen

    Aber: Ich kenne so aus dem Stehgreif 5 Piloten, die ähnliches hatten...alle können mit Tabletten fliegen, die Ärzte haben sich allerdings (ich meine zwischen 6 Wochen und 3 Monate) Beobachtung eingeräumt - also temporär gerounded

    Einer konnte durch Änderung der Lebensweise mittlerweile wieder von den Tabletten runter

    Sprich: Das ist kein Beinbruch - Sprich mit deinem Arzt und Fliegerarzt

  • Danke für die Antwort und die aufschlussreiche Tabelle. Werde mit meiner Fliegerärztin sprechen und mir auch noch mal vom Hausarzt eine zweite Meinung holen. (Vom Hausarzt im Bezug auf das Krankheitsbild an sich, denn der hat ja mit der Fliegerei nichts zu tun)

  • Angelo Grusa schrieb:
    ein Rezept für Candesartan bekommen, das den Blutdruck senken soll. Wenn ich mir die Nebenwirkungen durchlese, (Atemweginfektion, Schwindel....) würde ich lieber die Finger davon lassen. Meine Frage ist nun, ob ich das Medical wohl trotzdem bekommen kann, wenn ich diese Pillen nicht nehme. Hat wer ähnliche Erfahrungen? 
    Moin,

    also ich nehme Candesartan seit ein paar Jahren und habe keinerlei Nebenwirkungen festgestellt, allerdings weiß ich jetzt durch Deine Beschreibung, was es für Nebenwirkungen haben könnte denn ich habe noch nie den Beipackzettel von Medikamenten durchgelesen.

    Mein Blutdruck war deutlich höher als Deiner, das Alter spielt dabei auch eine wesentliche Rolle.

    Ich konnte meinen Blutdruck durch viel Sport wie schwimmen ganz gut senken.

    Stefan

  • OT aber mglw. hilfreich zum Thema Sartane:

    https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/apothekenpraxis/sartane-bfarm-kuendigt-ruhen-der-zulassung-an-ndma-und-ndea/

    und ausführlicher

    https://de.wikipedia.org/wiki/Valsartan-Skandal

    Da huste ich doch lieber ein wenig mit dem "bewährten" Ramipril vor mich hin :-)

    Bye Thomas

  • @ Hein Mueck: Das von Dir erwähnte Ramipril  scheint  - im Bezug auf die Nebenwirkungen - nicht so schlimm zu sein. Wie kannst Du es denn vertragen? Sicher, man kann bei der Einnahme von Medikamenten nicht von einem auf den anderen Patienten schließen, aber man kann sich ein ungefähres Bild davon machen, in wie weit die Lebensqualität desjenigen, der das Medikament nimmt, beeinträchtigt wird. Ich denke, dass ich ohnehin erst in der nächsten oder übernächsten Woche mit meinem Hausarzt und der Fliegerärztin sprechen kann, weil ich erst dann das Ergebnis vom Kardiologen schriftlich vorliegen habe. (Der Befund muß ja erst noch geschrieben und verschickt werden und im Moment weiß man ja auch nicht, wie schnell die Post arbeitet.)

  • @ Hein Mueck: Ich hatte vergessen zu sagen, dass mich Deine geposteten Links zum Apothekenbericht und zum Valsartanskandal zu der Überlegung führen, mein Rezept nicht einzulösen.....Ich werde die Fliegerärztin und auch meinen Hausarzt auf Ramipril ansprechen. Wie Du schon gesagt hast, dann lieber ein wenig vor sich hin husten. (Man kann ja was zum Hals Befeuchten lutschen...)

  • Angelo Grusa schrieb:
    Candesartan bekommen, das den Blutdruck senken soll. Wenn ich mir die Nebenwirkungen durchlese, (Atemweginfektion, Schwindel....
    Bestes Preparat überhaupt. Nehme es seit Jahren, nachdem ich viele weitere versucht habe: HCT, Amlodipin, Ramipril usw. Candesartan wird erst bei Unverträglichkeit der anderen Preparate verschrieben, da es teuerer aber auch am schonendsten ist. Mein BD war ähnlich wie deiner und ist jetzt konstant 120/80.
  • Angelo Grusa schrieb:
    Wenn ich mir die Nebenwirkungen durchlese, (Atemweginfektion, Schwindel....) würde ich lieber die Finger davon lassen. Meine Frage ist nun, ob ich das Medical wohl trotzdem bekommen kann, wenn ich diese Pillen nicht nehme. Hat wer ähnliche Erfahrungen? 
    Zu hoher Blutdruck ist ein Ausschlusskriterium. Das Einstellen des Blutdrucks ist ein längerer Versuch-und-Irrtum-Prozess mit ggf. verschiedenen Medikamenten und Dosen, zum Schluss hast du einen normalen Blutdruck und musst die gefundene Dosierung dann dauerhaft einnehmen. Wenn dieser Stand erreicht ist, steht dem Medical nichts im Wege. Deine Beschreibung klingt anders als das was ich kenne, vielleicht lässt du dich mal von einem Kardiologen beraten? Und sagst am besten dem Fliegerarzt beim nächsten Termin gleich, dass du das tust und eine Therapie suchst.
  • @Angelo Grusa: Ok, noch mal OT

    Vorab: Ich bin weder Pharmakologe noch Mediziner. Mit hat meine Hä damals (2004) auch ein Sartan verschrieben, eben weil die Nebenwirkung von Ramipril ätzend sein können.Damals gab es noch keine Generika und somit entsprechend teuer. Da ich den Krempel selbst bezahlen muss habe ich dann recherchiert und bin auf die damals sehr kritische Einstellung der FDA (ja, die Amerikaner können auch mal genau hinsehen :-)) gestoßen. Damals war noch nicht der Verdacht auf ein erhöhtes Krebsrisiko sondern ein erhöhtes Herzinfaktrisiko (ja, da staunt man als BH-Patient). Da macht man dann den Bock zum Grärtner. Aber das erzählt einem der Pharmavertreter nicht. Meine Hä war doch ziehmlich erbost :-)

    Zu Ramipril: Bei einigen ist es mit ein "wenig Husten" leider nicht getan. Das kann so weit gehen, dass Du die ganze Nacht durchhustest (wie bei einem Kumpel). Bei mir war es nur ein leichtes Kratzen und ab und zu ein Hüsterchen. Auch die Alternativen Betablocker und Entwässerer (letztere lt. einer damaligen Studie am verträglichsten kompensierbar) sind alles andere als nebenwirkungsfrei bzw. nervtötend (wer geht schon gerne ständig pissen :-)). Ich würde es erst mal mit Bewährtem probieren. Wechslen kannst Du immer noch, wenn Du vor lauter Husten nicht mehr zu Hause zu Wort kommst ;-)

    So, jetzt ist aber Schluss mit OT, sonst fliege ich noch raus :-)

    Bye Thomas

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wären Rettungsgeräte keine Pflicht mehr, würdet Ihr Euer UL trotzdem mit einem ausstatten?

Ja
79.8 %
Nein
20.2 %
Stimmen: 119 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 53 Besucher online.

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS