Umfangreiche Nachuntersuchung Medical Klasse 2

Forum - Fliegerische Tauglichkeit
  • Stephan2 schrieb:
    @Rteissen: Erstens war das noch nie für Mopeds und Mofas, sondern für Motorräder und zweitens ist die ganze Massnahme seit dem 24. Januar erstmal sine die zurückgestellt. Zweitens müsst Ihr schon immer einen Verbandskasten mitführen. Bin mir natürlich sicher dass jeder deutsche Autofahrer den Inhalt auswendig kennt und damit einwandfrei umgehen kann.
    Drittens können natürlich auch die Franzosen schönen Mist bauen. Nur wird mit diesem eben dann etwas freizügiger umgegangen...:-))
    Und was die Ul-Szene anbelangt, um die es hier ja eigentlich gehen soll, ist natürlich rein alles besser in Frankreich als in Deutschland. Ist unsere feste Überzeugung, ehrlich!

    @Eric: Im Link von Hartmut wurde doch eindeutig erwähnt dass es bisher keinerlei Anhaltspunkte dafür gibt dass der Unfall aus medizinischen Gründen erfolgte, oder hab ich das auch falsch verstanden? Selbst wenn gegen den Fliegerarzt ermittelt wird wegen einer gewissen "Largesse"... Also ist das vielleicht ein nicht ganz zutreffendes Beispiel?!

    Vielleicht sollten einige schon mal eine Klageschrift gegen das LBA und alle anderen Verantwortlichen vorbereiten. Stellt Euch nur mal den Horror vor: Wider Erwarten wird das Medical in D für Ul′s gänzlich abgeschafft... Wer soll Euch denn dann noch sagen ob Ihr fliegen könnt? :-))

    Gruss Stephan

    Lieber Stephan,

    dass Du keinen Bezug auf mein letztes Posting nimmst sondern Dir irgendeine vermeintliche Ungereimtheit aus vorherigen Postings suchst, zeigt mir, dass Du schon weißt, wo der Hase lang läuft. Trotzdem gehe ich mal auf Deine Bemerkung hinsichtlich des Zeitungsartikels ein.

    Das Beispiel ist sehr wohl zutreffend. Du hast nicht falsch verstanden, dass es keinen Anhaltspunkt dafür gibt, dass der Unfall aus medizinischen Gründen erfolgte. So weit sind wir uns einig. Darum ging′s aber nicht. Du erinnerst Dich an Deine Worte:

    Stephan2 schrieb:
    ...
    Wenn Ihr dann hier scheibt da würden soviele unverantwortliche Idioten fliegen die es normalerweise da oben gar nicht geben dürfte, dann seid Ihr wohl erstens alle Ärzte um dies beurteilen zu können und zweitens haben die ja bisher wohl alle ihr Medical, nicht wahr?
    ...

    Es ging vielmehr darum, dass ich Dir widerlegen wollte, dass alle Piloten eigenverantwortlich handeln. Diesbezüglich sind klare Aussagen in dem Zeitungsartikel getroffen worden, die zumindest in diesem Fall Deine Aussage widerlegen:

    >>"Eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Gießen bestätigt die Durchsuchung im Zusammenhang mit dem Flugunfall; die Ermittler hätten „reichlich Krankenunterlagen“ sichergestellt, sagt sie. Hintergrund sei ein „Anfangsverdacht auf Ausstellung unrichtiger Gesundheitszeugnisse“. Nach NWZ -Informationen hat der Mediziner die Flugtauglichkeit eines der abgestürzten Piloten bescheinigt. „Der Mann hätte wohl nicht in der Luft sein dürfen“, sagt die Sprecherin." <<

    oder

    >>"Warum W., der in Dietzenbach wohnte, in Bad Homburg arbeitete und in Aschaffenburg Mitglied des Flugsportclubs war, zu Tauglichkeitsuntersuchungen ins 460 Kilometer entfernte Bad Zwischenahn reiste, ist nicht bekannt. W. hatte allerdings familiäre Bindungen ins nahe Emsland; er selbst ist in Papenburg zur Schule gegangen."<<

    oder

    >>"Den NWZ -Informationen zufolge litt W. an einer gesundheitlichen Einschränkung, die eine Flugtauglichkeit ausgeschlossen hätte."<<

    Wie ich selber schon in einer meiner vorangegangenen Postings schrieb, kann ein Medical natürlich nicht in allen Fällen
    Unfälle (auch die aus medizinischen Gründen) verhindern. Auch da gehen wir noch d′accord, denke ich. Was es aber verhindern kann, ist, dass ein gesundheitlich stark risikobehafteter Mensch, der bis dato keine Kenntnis von seinem Risiko hatte oder dies unterschätzt hat oder einfach ignoriert (s. o.), am Fliegen gehindert wird. Das dient seinem und seiner Passagiere Schutz.

    Ich möchte das jetzt ungerne noch einmal wiederholen und deswegen meine Argumentation hiermit abschließen. Auch wenn wir uns "nur" aus dem Forum kennen, traue ich Dir genügend Intelligenz zu, zu verstehen, was ich meine, trotz Deiner freiwilligen (vermute ich) Immigration auf die Insel ;-)

    Noch mal zur Verdeutlichung, ich bin kein starrer Verfechter des Medicals, aber Deine Argumentationskette gegen das Medical ist alles andere als schlüssig.

    Gruß

    Eric

  • Hallo Eric,

    deine Argumentation ist aber auch nicht wirklich schlüssig.

    Wenn der Pilot X einigen Aufwand getrieben haben sollte um trotz seiner Untauglichkeit ein Medical zu erschwindeln (was wir hier und jetzt genau wie die Unfallrelevanz der medizinischen Faktoren erst einmal nur vermuten können), hat er ja offensichtlich von seinen gesundheitlichen Problemen gewusst. Und der Übergang zwischen "Medical erschwindeln" und "einfach ohne Medical fliegen" ist dann nur noch ein weiterer Schritt...

    Ulf
  • ranger22 schrieb:
    Hallo Eric,

    deine Argumentation ist aber auch nicht wirklich schlüssig.

    Wenn der Pilot X einigen Aufwand getrieben haben sollte um trotz seiner Untauglichkeit ein Medical zu erschwindeln (was wir hier und jetzt genau wie die Unfallrelevanz der medizinischen Faktoren erst einmal nur vermuten können), hat er ja offensichtlich von seinen gesundheitlichen Problemen gewusst. Und der Übergang zwischen "Medical erschwindeln" und "einfach ohne Medical fliegen" ist dann nur noch ein weiterer Schritt...

    Ulf


    Hallo Ulf,

    ich glaube, dass wir uns (Stephan eingeschlossen) hier, wie so oft in Foren, einfach missverstehen. Ich pflichte Dir absolut bei und sage, genau deswegen ist meine Argumentation schlüssig! Wie gesagt, wahrscheinlich Missverständnisse durch "nur" geschriebene Worte und damit eingeschränkter Kommunikationsmöglichkeit.

    Sorry, ich bin des Argumentierens in diesem Fall jetzt müde. Gerne bei Gelegenheit (wann auch immer sie sich ergibt) einmal persönlich.

    Gruß

    Eric

  • Ich gebe Dir auch gern recht was die möglichen Missverständnisse anbelangt, lieber Eric. Wie Du wahrscheinlich schon mitbekommen hast bin ich eben jemand der es noch nie vertragen hat wenn man versuchen möchte ihn vor sich selber zu schützen. Ich brauch kein Medical, wirklich nicht. Ich gebe auch sehr gern öffentlich zu dass ich mich, wäre es denn auch in Frankreich Pflicht, nie von einem fehlenden Medical am Fliegen hindern lassen würde. Sicher ohne Passagier aber da ich sowieso am allerliebsten allein fliege wäre das nicht schlimm. Das gleiche würde für mich gelten gäbe es eine ZÜP oder andere staatliche willkürliche und inkompetente Massnahmen für Ul′s und man würde mir die Lizenz verweigern usw. Das ist mir tatsächlich alles komplett schnuppe. 
    Einzig und allein zählt dass ich niemand anderem schade und darüber werde ich mein ganzes Leben bis zum bitteren Alzheimer selber entscheiden. 
    Auf der anderen Seite wirst Du mich nie in einem Flieger sehen mit einer Erkältung, wenn ich am Vorabend gefeiert habe oder wenn ich Medikamente nehme die meine Fähigkeiten irgendwie beeinträchtigen könnten. Darüber lasse ich mich dann gern wieder von einem Arzt oder Apotheker beraten... Auch hatte ich vor längerem Mal eine Weile unerklärliche Schwindelanfälle zum Beispiel. Ich bin danach 6 Monate lang nicht geflogen bis ich sicher war dass es damit vorbei war. Verdammt, dazu brauch ich doch keinen Fliegerarzt. 
    Zu mehr reicht meine Intelligenz leider nicht, lieber Eric. Aber bei Dir bin ich mir auch fast sicher dass wir uns nach zwei drei Bierchen auf einen gemeinsamen Nenner einigen könnten...:-)) Sollte es Dich also mal in den Süden treiben...

    Gruss Stephan
  • Stephan2 schrieb:
    Ich gebe Dir auch gern recht was die möglichen Missverständnisse anbelangt, lieber Eric. Wie Du wahrscheinlich schon mitbekommen hast bin ich eben jemand der es noch nie vertragen hat wenn man versuchen möchte ihn vor sich selber zu schützen. Ich brauch kein Medical, wirklich nicht. Ich gebe auch sehr gern öffentlich zu dass ich mich, wäre es denn auch in Frankreich Pflicht, nie von einem fehlenden Medical am Fliegen hindern lassen würde. Sicher ohne Passagier aber da ich sowieso am allerliebsten allein fliege wäre das nicht schlimm. Das gleiche würde für mich gelten gäbe es eine ZÜP oder andere staatliche willkürliche und inkompetente Massnahmen für Ul′s und man würde mir die Lizenz verweigern usw. Das ist mir tatsächlich alles komplett schnuppe. 
    Einzig und allein zählt dass ich niemand anderem schade und darüber werde ich mein ganzes Leben bis zum bitteren Alzheimer selber entscheiden. 
    Auf der anderen Seite wirst Du mich nie in einem Flieger sehen mit einer Erkältung, wenn ich am Vorabend gefeiert habe oder wenn ich Medikamente nehme die meine Fähigkeiten irgendwie beeinträchtigen könnten. Darüber lasse ich mich dann gern wieder von einem Arzt oder Apotheker beraten... Auch hatte ich vor längerem Mal eine Weile unerklärliche Schwindelanfälle zum Beispiel. Ich bin danach 6 Monate lang nicht geflogen bis ich sicher war dass es damit vorbei war. Verdammt, dazu brauch ich doch keinen Fliegerarzt. 
    Zu mehr reicht meine Intelligenz leider nicht, lieber Eric. Aber bei Dir bin ich mir auch fast sicher dass wir uns nach zwei drei Bierchen auf einen gemeinsamen Nenner einigen könnten...:-)) Sollte es Dich also mal in den Süden treiben...

    Gruss Stephan



    Gut das du dich einschätzen kannst wann du fitt zum fliegen bist. Andere können oder wollen das nicht und dann ist der Punkt gegeben das der Gesetzgeber ein Medical vorschreibt. 

    Beim LKW fahren musst auch *aufgesetzt vom Gesetzgeber* einige medizinische Tests machen lassen, Gefahrgut-Kurse usw. machen.

    Entweder du spielst mit dem Gesetzgeber mit oder du legst deine Lizenz ins eck und bleibst am Boden. Ist doch ganz einfach...

    PS: Und ja... auch für das Auto fahren gehört ein Medical her. Wenn ich sehe was da manch Opi und Omi fabrizieren!
  • Langsam fange ich an Euch zu wünschen dass Euch das Medical erhalten bleibt. Vielleicht noch unter verschärfter Form mit Psycho-Tests usw...Die Aussicht unter eigener Verantwortung zu fliegen bringt Euch ja anscheinend furchtbar ins Zittern. 
    Zu Deinen Autofahrern: was machen wir denn dann nur mit den ganzen 18-24-Jährigen die so toll Auto fahren dass sie wesentlich mehr Unfälle verursachen als die Omis und Opas die Dir solche Ängste einflössen? Am besten nur noch in Begleitung "Erwachsener" zwischen 40 und 50 fahren lassen?

    Gruss Stephan
  • pinguair schrieb:

     
    Gut das du dich einschätzen kannst wann du fitt zum fliegen bist. Andere können oder wollen das nicht und dann ist der Punkt gegeben das der Gesetzgeber ein Medical vorschreibt. 


     


    ...wer sind denn "Andere"? ...hast du da konkrete Fälle, aus eigener Erfahrung? Ich kenn aus meinem Bekanntenkreis keinen, der sich krank oder blind in ein Flugzeug setzt. Ich kenne aber jede Menge, gerade in den letzten Monaten, die wegen Erkältung am Boden geblieben sind, trotz herrlichen Flugwetters. Dem Gesetzgeber reicht es doch schon, wenn alleine die Möglichkeit besteht, das "Jemand" sich so verhalten "könnte", um da gleich eine Vorschrift zu erlassen...sozusagen allen Eventuallitäten vorbeugen. Und genau daraus entsteht die Überregulirung hier bei uns.


    Ich für meinen Teil halte es so wie Stephan...fühl ich mich mies, hab ich auch kein Bock zu fliegen...ich MUSS ja auch nicht... Und darum: Das Medical für Ul'er sollte sofort abgeschafft werden.


    Volker

  • Volker-P schrieb:
    pinguair schrieb:

     
    Gut das du dich einschätzen kannst wann du fitt zum fliegen bist. Andere können oder wollen das nicht und dann ist der Punkt gegeben das der Gesetzgeber ein Medical vorschreibt. 



    ...wer sind denn "Andere"? ...hast du da konkrete Fälle, aus eigener Erfahrung? Ich kenn aus meinem Bekanntenkreis keinen, der sich krank oder blind in ein Flugzeug setzt. Ich kenne aber jede Menge, gerade in den letzten Monaten, die wegen Erkältung am Boden geblieben sind, trotz herrlichen Flugwetters. Dem Gesetzgeber reicht es doch schon, wenn alleine die Möglichkeit besteht, das "Jemand" sich so verhalten "könnte", um da gleich eine Vorschrift zu erlassen...sozusagen allen Eventuallitäten vorbeugen. Und genau daraus entsteht die Überregulirung hier bei uns.


    Ich für meinen Teil halte es so wie Stephan...fühl ich mich mies, hab ich auch kein Bock zu fliegen...ich MUSS ja auch nicht... Und darum: Das Medical für Ul'er sollte sofort abgeschafft werden.


    Volker

    Hallo Volker,

    ich kenne (persönlich) Einige, die sich die 120kg Lizenz haben eintragen lassen, um weiterfliegen zu können, sollte der Fall der Fälle eintreten.

    Gruß

    Eric
  • Eric schrieb:


     

    Hallo Volker,

    ich kenne (persönlich) Einige, die sich die 120kg Lizenz haben eintragen lassen, um weiterfliegen zu können, sollte der Fall der Fälle eintreten.

    Gruß

    Eric

    Eric, das ist ja auch für die 120kg Klasse sehr gut geregelt ;-) . Die hab ich mir auch gleich eintragen lassen...man weiß ja nie... Aber das würde ich jetzt mal genauso betrachten, wie bei den "gewöhnlichen" ULer'n. Die "Alten", die sich aus Unsicherheit oder gesundheitlichen Gründen nicht mehr in ein Cockpit setzen, bzw. nur noch in Begleitung fliegen, die kaufen sich sicherlich auch keinen 120 kg Flieger mehr. Und die, die aus anderen Gründen kein Medical bekommen, sich aber dennoch einen 120kg Flieger zulegen, die müssen wissen was sie machen. Ich gehe immer noch vom gesunden Meschenverstand aus, der einem sagt: Fliege (aus Lust und zum Spaß) solange du dich dazu in der Lage fühlst...eigenverantwortlich, und genau so sollte man es in der gesamten UL-Klasse auch halten. Und nur weil 5 Mann Mist bauen, muß man nicht 5000 Mann dafür einschränken und vor allem bezahlen lassen. In meinen Augen kommt das Medical in der jetzigen Konfiguration einer Kollektivstrafe gleich.


    Gruß,


    Volker

  • Volker-P schrieb:
    Eric schrieb:


    Hallo Volker,

    ich kenne (persönlich) Einige, die sich die 120kg Lizenz haben eintragen lassen, um weiterfliegen zu können, sollte der Fall der Fälle eintreten.

    Gruß

    Eric

    ...

     Ich gehe immer noch vom gesunden Meschenverstand aus, der einem sagt: Fliege (aus Lust und zum Spaß) solange du dich dazu in der Lage fühlst...eigenverantwortlich, und genau so sollte man es in der gesamten UL-Klasse auch halten. Und nur weil 5 Mann Mist bauen, muß man nicht 5000 Mann dafür einschränken und vor allem bezahlen lassen. In meinen Augen kommt das Medical in der jetzigen Konfiguration einer Kollektivstrafe gleich.


    Gruß,


    Volker

    Hallo Volker,

    verstehe, was Du sagst, dann muss man genau diese Eigenverantwortung aber auch in andere Bereiche übertragen.

    Ich stelle jetzt mal eine Behauptung auf, hinter der ich stehe. Ich fahre nach 5 Gläsern Bier besser Auto und habe auch eine bessere Reaktion als mind. 50% aller über 60-jährigen ohne Alkohol. Trotzdem werde ich "bestraft", indem ich nach 5 Gläsern Bier kein Auto mehr fahren darf.

    Wie weise ich (und die vielen 1000e anderen Autofahrer, bei denen es ähnlich wie bei mir ist) nach, dass ich trotz des Alkohols eine bessere Reaktion als viele andere Autofahrer habe? Richtig, geht nicht! Zumindest nicht mit vernünftigem, vertretbarem Aufwand.

    Darum gibt′s Regeln, die manchem hier unsinnig erscheinen, die aber aufgestellt wurden, um in einem praktisch machbarem Rahmen Risiken zu eliminieren.

    Darüber, bis zu welchem Grad Risiken aus unser aller Leben entfernt werden sollten, lässt sich natürlich wieder vortrefflich diskutieren. Ich bin kein Freund davon, jedem seine persönliche Risiken abzunehmen, aber die obigen Beispiele zeigen, wie schwer es ist, eine Grenze zu ziehen.

    Gruß

    Eric

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wie häufig haltet Ihr die Halbkreisflugregel ein?

Eher häufig!
35.5 %
Immer!
30.9 %
Hin und wieder!
16.8 %
Nie!
9.4 %
Eher selten!
7.4 %
Stimmen: 256 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 18 Besucher online, davon 4 Mitglieder und 14 Gäste.


Mitglieder online:
dmkoe  Raventumble  aircamper  HansOtto 

Anzeige: EasyVFR