Umfangreiche Nachuntersuchung Medical Klasse 2

Forum - Fliegerische Tauglichkeit
  • ColaBear schrieb:
    sukram schrieb:
    Mein Fliegerarzt sagte gestern, dass es gut sei, dass ich noch vor dem Stichtag gekommen bin. Denn ab April wird das Zeugnis nur noch für 2 (in Worten: zwei) Jahre ausgestellt, sofern Du unter 50 Jahre alt bist. Ab dem 50. Lebensjahr muss man dann sogar jährlich kommen. Demnach also nichts mit alle fünf Jahre bis zum Vierzigsten. 

    Bei mir sind jetzt die letzten 5 Jahre Ruhe eingeläutet, ehe es im Zweijahresturnus weiterzugehen scheint...


    Neenee, dat stimmt so nich. Selbst wenn es bei der Klasse 2 für UL bliebe, gälte die europäische Regelung: 5 Jahre Gültigkeit bis zum Vierzigsten, 2 Jahre zwischen 40 und 50, 1 Jahr über 50. So steht′s in der der MED.A.045 der EU-Verordnung 1178/2011, das ist fester als wäre es auf steinernen Tafeln vom Berge Sinai über uns gekommen.

    Der Arzt hat einfach nur dein Alter überschätzt, Alter. Schlaf mal wieder mehr.  ;)

    Gruß
    ColaBear

    @ColaBear (& sukram): Kann so wie Du (Colabear) es schreibst aber auch nicht sein. Habe mir gerade mein Tauglichkeitszeugnis in die Hand genommen und schreibe daraus ab:

    Erstuntersuchung: 09.09.2010 (zu dem Zeitpunkt war ich 50 Jahre alt)

    Verlängerungsuntersuchungen:

    • augenfachärztliche Untersuchung: letzte: 09.09.2010, nächste: bei Indikation
    • Verlängerungsuntersuchung (general examination): letzte: 29.08.2012, nächste: 09.09.2014
    • Elektrokardiographie: letzte: 29.08.2012, nächste: 09.09.2014
    • Audiometrie: letzte: keine, nächste: bei Indikation

    Daraus interpretiere ich (mittlerweile 53 Jahre alt), dass man im Alter zwischen 50 und 60 Jahren alle 2 Jahre zur Verlängerungsuntersuchung muss oder mein Tauglichkeitszeugnis falsche Angaben enthält.

    Eric

  • @Eric
    Bis zum April 2013 werden alle Verlängerunsintervalle nach den bis dann gültigen Regularien erteilt und behalten auch Ihre Gültigkeit über den April hinaus.
    Ist jemand Ende März 59 Jahre und sein aktuelles Medical läuft z.B. im Juli 2013 aus, kann er vor dem April eine freiwillige Verlängerungsuntersuchung machen und bekommt die für 24 Monate, also bis März 2015. Macht er die Verlängerung nach dem Inkrafttreten der neuen Regularien, bekommt der selbe Mensch nur eine Verlängerung von 12 Monaten, in dem Fall bis zum Juli 2014.
  • Stephan2 schrieb:
    ...
    Es gibt so gut wie keine schweren Unfälle in der Luftfahrt aus medizinischen Gründen. Die paar Herzinfarkte die es die letzten Jahre gab erlitten samt und sonders Piloten mit gültigem Medical soweit es mir bekannt ist. Das ist doch jetzt wohl leidlich bekannt, oder?
    ...

    Stephan, Du bist mir vielleicht ein Herzchen  ;-)

    Ich kann Deine Argumente nur schwer nachvollziehen. Sagst mehr oder weniger, dass Du das Medical für unnötig hältst und begründest es damit, dass es so gut wie keine medizinischen Gründe für schwere Unfälle in der Luftfahrt gäbe. Das ist doch eher ein Beweis - oder sagen wir besser ein Indiz - dafür, dass das Medical diese Unfälle verhindert hat, indem so manchem fluguntauglichem "Möchtegernflieger" der Aufstieg in die Luft verwehrt wurde.

    Natürlich gibt es Fälle, in denen ein Flugzeug wegen eines Herzinfarkts des Piloten mit gültigem Medical verunfallt ist. Das kann auch kein Medical verhindern, und das wird es immer wieder geben, wie auch im Straßenverkehr.

    Stephan2 schrieb:
    ...
    Wenn Ihr dann hier scheibt da würden soviele unverantwortliche Idioten fliegen die es normalerweise da oben gar nicht geben dürfte, dann seid Ihr wohl erstens alle Ärzte um dies beurteilen zu können und zweitens haben die ja bisher wohl alle ihr Medical, nicht wahr?
    ...

    Siehe dazu Link von HartmutW weiter oben.

    Stephan2 schrieb:
    ...
    Also weg mit dem Unsinn, endlich! Geht′s mir gut geh ich fliegen, geht′s mir schlecht bleib ich unten, mal abgesehen davon dass ich auch gar keine Lust dazu habe wenn′s dem so ist...

    Gruss Stephan

    Es gibt Krankheiten, die zunächst nicht offenbar sind, die aber ohne Vorankündigung jederzeit auftreten und die fliegerische Leistung beeinträchtigen können. Das Medical ist dazu da, die Risikogruppe der dafür anfälligen Menschen auf dem Boden zu halten, und nicht, wie Du uns glauben machen möchtest, den verkaterten oder von Grippe befallenen Piloten zu grounden.

    Eric

  • Rteissen schrieb:
    @Eric
    Bis zum April 2013 werden alle Verlängerunsintervalle nach den bis dann gültigen Regularien erteilt und behalten auch Ihre Gültigkeit über den April hinaus.
    Ist jemand Ende März 59 Jahre und sein aktuelles Medical läuft z.B. im Juli 2013 aus, kann er vor dem April eine freiwillige Verlängerungsuntersuchung machen und bekommt die für 24 Monate, also bis März 2015. Macht er die Verlängerung nach dem Inkrafttreten der neuen Regularien, bekommt der selbe Mensch nur eine Verlängerung von 12 Monaten, in dem Fall bis zum Juli 2014.

    @Rteissen: Ok, verstanden. Danke!

    Eric

  • Nun ja, lieber Eric, Du bist mir auch ein Herzchen... :-)
    Nur lebe und fliege ich jetzt schon etwas länger in einem Land in welchem es für Uls kein Medical gibt. Schein ist auf Lebzeit gültig, keine Mindeststunden usw. Und komischerweise ist unsere Bilanz nicht schlechter als Eure. Viele sagen sogar besser... Aber egal auf jeden Fall nicht schlechter. Nach Deiner Auffassung fliegen bei uns aber doch nun alle heimlich Kranken die bei Euch gegroundet worden wären, oder? Aber vielleicht haben wir auch nur eine Möglichkeit entdeckt unsere ganzen Leichen und Verletzten schneller zu verscharren als die Polizei sie finden kann?! ;-)
    Hmm, wie soll ich sagen, ich bevorzuge unser System, bei weitem. Auf der anderen Seite will ich Euch aber eigentlich gar nicht dran hindern an der ganzen Gängelei festzuhalten... warum auch nicht? Ist Euer Leben. Solange das alles auf der anderen Seite des Rheins bleibt, versteht sich!

    Gruss Stephan
  • @Stephan
    Wenn ihr Franzosen so alles richtig macht wie sich dass bei Dir immer anhört, Ul-Lizenzen auf Lebenszeit, keine medizinische Untersuchung, wie erklärst Du mir den Schwachsinn, dass in Frankreich seit dem 1.7.2012 nicht nur Autofahrer, sondern auch Mopedfahrer, die du ja mal mit UL-Fliegern verglichen hast, ein eigenes Pusteröhrchen für den Alkotest mitführen müssen. Damit sollen die Zahl der Verkehrstoten, verursacht durch Alkohol, verringert werden...... Nur weil man ins eigene Röhrchen bläst werden Menschen gerettet?????? Diese Kausalität kann sich nur die Rotweinnation ausdenken.

    Da erscheint mir der regelmäßige Blick eines Mediziners auf den Piloten, bevor der sich ans Ruder setzt, wesentlich erfolgversprechender.
     
  • Stephan,

    1. freut es mich, dass ich Dir auch ein Herzchen bin,
    2. möchte und kann ich Deine Aussagen nicht bezweifeln, da mir a) nichts ferner als das liegt und b) ich keine Fachkenntnisse dazu habe. Lediglich Deine Argumentation konnte ich nicht verstehen. Vielleicht bin ich aber auch einfach nur zu borniert, dieser folgen zu können.
    3. stehe ich weiter dazu, dass das Medical nicht dazu da ist, einem das Ausbleiben einer tagesformabhängigen Unpässlichkeit zu bescheinigen (Dein O-Ton: Geht′s mir gut geh ich fliegen, geht′s mir schlecht bleib ich unten).

    Gruß

    Eric

  • @Rteissen: Erstens war das noch nie für Mopeds und Mofas, sondern für Motorräder und zweitens ist die ganze Massnahme seit dem 24. Januar erstmal sine die zurückgestellt. Zweitens müsst Ihr schon immer einen Verbandskasten mitführen. Bin mir natürlich sicher dass jeder deutsche Autofahrer den Inhalt auswendig kennt und damit einwandfrei umgehen kann.
    Drittens können natürlich auch die Franzosen schönen Mist bauen. Nur wird mit diesem eben dann etwas freizügiger umgegangen...:-))
    Und was die Ul-Szene anbelangt, um die es hier ja eigentlich gehen soll, ist natürlich rein alles besser in Frankreich als in Deutschland. Ist unsere feste Überzeugung, ehrlich!

    @Eric: Im Link von Hartmut wurde doch eindeutig erwähnt dass es bisher keinerlei Anhaltspunkte dafür gibt dass der Unfall aus medizinischen Gründen erfolgte, oder hab ich das auch falsch verstanden? Selbst wenn gegen den Fliegerarzt ermittelt wird wegen einer gewissen "Largesse"... Also ist das vielleicht ein nicht ganz zutreffendes Beispiel?!

    Vielleicht sollten einige schon mal eine Klageschrift gegen das LBA und alle anderen Verantwortlichen vorbereiten. Stellt Euch nur mal den Horror vor: Wider Erwarten wird das Medical in D für Ul′s gänzlich abgeschafft... Wer soll Euch denn dann noch sagen ob Ihr fliegen könnt? :-))

    Gruss Stephan

  • Hallo,
    ich geb ja zu, dass ich ganz froh bin, dass nicht jeder Knallkopp in der Gegend rumfliegt. Ob dazu aber das Medical hilft, weiss ich nicht.
    Im allgemeinen halte ich es aber auch in der Frage der Flugtauglichkeit mit der Eigenverantwortung. Die zugegebenerweise durch Selbstüberschätzung und Altersstarrsinn gelegentlich ausgehebelt wird.
    Interessanterweise haben einige meiner Bekannten inzwischen trotz Medical aus Altersgründen auf das Pilotieren verzichtet, oder fliegen nur noch mit Sicherheitspilot. Es scheint also doch zu funktionieren mit der Eigenverantwortung.
     
    Eric schrieb:

    Das ist doch eher ein Beweis - oder sagen wir besser
    ein Indiz - dafür, dass das Medical diese Unfälle verhindert hat, indem
    so manchem fluguntauglichem "Möchtegernflieger" der Aufstieg in die
    Luft verwehrt wurde.


    Dieses Argument ist stichhaltig! Genauso wie die Kreise um die Atomkraftwerke die Terroranschläge in Deutschland zuverlässig verhindert haben. q.e.d.

    Eigentlich müßte man sich in einer freien Gesellschaft ja fragen, ob die Maßnahme (Medicalpflicht (Flugleiterpflicht, Flugplatzzwang, ZÜP u.s.w.)) das gewünschte Ziel erreicht, und ob die damit einhergehenden Kosten (Einschränkungen) dazu verhältnismäßig sind. Aber mit derartigen Kleinigkeiten hält sich heutzutage niemand mehr auf...

    Ulf
  • Habe heute für 90 € die Medical Verlängerungsuntersuchung absolviert und dabei vom Fliegerarzt erfahren, dass für über 50-Jährige bis zum 08.04.2013 das Medical noch für 2 Jahre und nach diesem Datum nur noch für 1 Jahr ausgestellt wird.

    Gruß
    mike.lima
Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
83.2 %
Nein
16.8 %
Stimmen: 197 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 56 Besucher online.

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS