Medical trotz Hypertonie?

Forum - Fliegerische Tauglichkeit
  • Hallo,

    ich bin neu in diesem Forum, daher erstmal ein herzliches Hallo an alle.
    Seit einer Schnupperflugstunde geht mir das Fliegen nicht mehr aus dem Kopf. Ich habe mir nun also einen Fluglehrer meines Vertrauens gesucht und mir ersteinmal ein paar Infos geben lassen.
    Ich habe nun bedenken, dass ich das Medical nicht bekomme.
    Ich bin derzeit wegen Bluthochdruck in Behandlung. Mit Medikamentation (Micardis 80mg) ist mein Blutdruck so um die 138/88 (gerade selbst gemessen)
    Kennt jemand dieses Medikament oder kann an Infos darüber herankommen ob bei Einnahme selbiger sofort eine Untauglichkeit ausgesprochen wird?

    Ich danke schonmal vorab für eure Antworten

    Gruß
    Ruben
  • Der Wirkstoff im "Micardis 80mg" ist Telmisartan


    Telmisartan ist ein Antihypertensivum aus der Gruppe der AT1-Rezeptorantagonisten ("Sartane"), das zur Behandlung von arterieller Hypertonie, Herzinsuffizienz und diabetischer Nephropathie bei Diabetes mellitus Typ 2 eingesetzt wird.


    Dieser Medikation muss der Fliegerarzt grundsätzlich zustimmen. Sollte es dabei zur Einschränkung "OML" ( = fliegen nur mit Sicherheitspilot ) oder "OSL" ( = fliegen nur mit Sicherheitspilot und in Luftfahrzeugen mit Doppelsteuer ) im Medical führen, was leider mehr als wahrscheinlich ist, ist eine (Fussgänger-)Ausbildung nicht möglich.


    Weitere Infos gerne per PN oder am Telefon


    Michael


     



    JAR-FCL 3
     
    Anhänge
    zu den Abschnitten B und C
    Anhang 1
    Herz-Kreislaufsystem
    (s. auch JAR-FCL 3.130 bis 3.150 und 3.250 bis 3.270)
     
    ...
       
    3 Die Diagnose einer Hypertonie erfordert die Überprüfung auf andere potentielle Risikofaktoren atherosklerotischer Gefäßveränderungen. Wird der Blutdruck mit der Methode nach Riva-Rocci (RR) und Auskultation der Korotkoff’schen Geräusche gemessen, so ist der systolische Blutdruck beim Auftreten der Korotkoff-Geräusche (Phase 1) und der diastolische Blutdruck bei deren Verschwinden (Phase 5) zu bestimmen. Der Blutdruck sollte zweimal gemessen werden. Ein über die Normwerte erhöhter Blutdruck und/oder erhöhter Ruhepuls erfordern weitere Messungen während der Untersuchung.
       
    4 Einer antihypertensiven Arzneimitteltherapie muss durch ein flugmedizinisches Zentrum oder einen flugmedizinischen Sachverständigen zugestimmt werden. Eine Arzneimitteltherapie kann die folgenden Substanzgruppen einschließen:
    (a) Diuretika, außer Schleifendiuretika,
      
    (b) bestimmte, grundsätzlich hydrophile Betablocker,
      
    (c) ACE-Hemmer,
      
    (d) Angiotensin II/AT I-Rezeptorenblocker (Sartane),
      
    (e) Kalziumantagonisten.
    Bei antihypertensiver Arzneimitteltherapie kann grundsätzlich die Eintragung der Auflage "OML" in das Tauglichkeitsklasse 1 oder der Auflage "OSL" in das Tauglichkeitsklasse 2 erforderlich sein.


    ...

  • Vielen Dank für die ausführliche Antwort! Dann werde ich mir heute gleich mal einen Termin beim Fliegerarzt beschaffen und die Daumen drücken!
  • Ich habe gerade beim Fliegerarzt in meiner nähe angerufen. Er meinte er sieht keine Probleme wenn der Blutdruck mit Micardis eingestellt ist.
    Das lief wiedermal komisch, habe es bei 2 anderen Ärzten vorher versucht, bei beiden bekam ich die Bandansage ich rufe ausserhalb Sprechzeiten an (?!), vermutlich hätten die das mit Micardis anders gesehen...

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wie häufig haltet Ihr die Halbkreisflugregel ein?

Eher häufig!
34.9 %
Immer!
33 %
Hin und wieder!
15.3 %
Nie!
10 %
Eher selten!
6.7 %
Stimmen: 209 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 12 Besucher online.

Anzeige: EasyVFR