Dauer einer Konsultation beim LBA

Forum - Fliegerische Tauglichkeit
  • francop schrieb:
    Was du noch prüfen könntest: Da du ja auch keine 20 mehr bist hast du vielleicht in deinem Medical zwei Gültigkeitsdaten beeinhaltet: Klasse 2 und LAPL....vielleicht ist der Termin ja noch nicht drüber.
    Die Frage hatte ich als allererste dem Doktor gestellt. Antwort: sobald die Konsultation gestartet wird, bin ich als "untauglich" gestellt, also darf ich höchstens als Passagier fliegen... :(
  • Und weil viele es nicht wissen, hat man einen negativen Befund beim Fliegerarzt ,
    ist auch die "unter 120 kg-Klasse" erledigt !

  • Higgy schrieb:
    Und weil viele es nicht wissen, hat man einen negativen Befund beim Fliegerarzt ,
    ist auch die "unter 120 kg-Klasse" erledigt !
    Soll das heißen, dass wenn das LBA gegen mich entscheidet, werde ich mein ganzes Leben lang nur am Boden bleiben müssen?!?
  • lucabert schrieb:
    Soll das heißen, dass wenn das LBA gegen mich entscheidet, werde ich mein ganzes Leben lang nur am Boden bleiben müssen?!?
    Nein, sollte die Konsultation ergeben, dass du zu Klasse 2 untauglich bist, aber dein Fliegerarzt dich LAPL tauglich erachten, kannst du wieder los....das meinte ich mit Fehler im System, du musst nun in deinem konkreten Fall warten, bis der Vorgang abgeschlossen ist, obwohl LAPL ginge. Es ist ja keine grundsätzliche Frage ob tauglich oder nicht, sondern on Klasse 2 ja oder nein.
  • francop schrieb:
    du musst nun in deinem konkreten Fall warten, bis der Vorgang abgeschlossen ist, obwohl LAPL ginge. Es ist ja keine grundsätzliche Frage ob tauglich oder nicht, sondern on Klasse 2 ja oder nein.
    OK, wenigstens das...

    Was ich aber wirklich blöd finde ist, dass man die Konsultation nicht abbrechen kann, und den LAPL vom Fliegerarzt holen...
    Das ist wirklich ′ne Scheiße...

  • lucabert schrieb:
    Soll das heißen, dass wenn das LBA gegen mich entscheidet, werde ich mein ganzes Leben lang nur am Boden bleiben müssen?!?
    Nein, Du wärest (nicht bist) hinsichtlich der Anforderungen eines LAPL-Medicals ja theoretisch tauglich. Das LBA muss nun die Entscheidung treffen, ob eine Tauglichkeit die Flugsicherheit in Gänze gefährden würde oder nicht.

    Wenn der Punkt, weswegen es zur Verweisung an das LBA kam, wirklich ausschließlich das Medical der Klasse 2 betrifft, kannst Du mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass Du in der Klasse LAPL nach der Überprüfung durch das LBA wieder tauglich geschrieben werden kannst.

    EDIT: Ooops, zu lahm...

  • Den Konsultationsmist hab ich 2021 hinter mich gebracht. Mein Fliegerarzt hat meinen LAPL-Antrag - nach einem Krankenhausaufenthalt im Vorjahr - zum LBA geschickt, Bearbeitungsdauer dort war vom 01.03.2021 bis zum 20.04.2021.

    Ergebnis eines für mich echt anstrengenden und zeit- und ressourcenfressenden Verfahrens: mein FA hat mir mitgeteilt, dass er den Fall laut LBA selbst entscheiden könne, da ich nur das LAPL brauche... (na toll...). Hat er dann auch nach Vorlage von Gutachten dreier Ärzte aus unterschiedlichen Fachbereichen gemacht, und zwar zu meinen Gunsten.

    Die medizinischen Details werde ich hier natürlich nicht posten, gebe aber gern ggfs. per PN weitere Auskunft.

    @lucabert: Dir wünsche ich viel Erfolg und Geduld, ich weiß ziemlich genau, wie du dich gerade fühlst...

    Gruß
    Peter

  • Deshalb mein Rat: Nichts von sich aus sagen. Übereifer schadet hier ganz eindeutig. Solange man Auto fahren kann, ist fliegen auch kein Problem.

    Chris

  • Chris_EDNC schrieb:
    Deshalb mein Rat: Nichts von sich aus sagen. Übereifer schadet hier ganz eindeutig. Solange man Auto fahren kann, ist fliegen auch kein Problem.
    Jetzt weiß ich es... :/

    Ich hatte deswegen versucht in der Vergangenheit einen Fliegerarzt hier im Forum zu fragen, bevor die Ansage offiziell zu meinem Arzt ging, aber konnte ich keinen Arzt hier ansprechen.

    In Gegenteil kamen viele Antworten in Sinne von "sprich mit deinem Fliegerarzt, das ist das beste, was du machen kannst". Nun habe ich das gemacht und festgestellt, dass es doch nicht das beste war... :(

  • lucabert schrieb:
    In Gegenteil kamen viele Antworten in Sinne von "sprich mit deinem Fliegerarzt, das ist das beste, was du machen kannst". Nun habe ich das gemacht und festgestellt, dass es doch nicht das beste war... :(
    Sorry, aber Du bist genau dann fluguntauglich, wenn _Du_ Kenntnis von einem einschränkenden Zustand hast. Nicht erst, wenn Du es dem Arzt gesagt hast.

    Die Tatsache, dass Du nicht auf dem Schirm hast, dass Du nur ein LAPL-Medical brauchst, ist aber nicht der Fehler des Arztes oder des LBA.

    Und auch das Gespräch mit dem Fliegerarzt ist natürlich NICHT einen Termin für ein medical mit Antrag auf medical zu machen.

    Da fragt man erstmal informell.

    Chris_EDNC schrieb:
    Solange man Auto fahren kann, ist fliegen auch kein Problem.
    Auweiah...
Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wie häufig haltet Ihr die Halbkreisflugregel ein?

Eher häufig!
35.7 %
Immer!
31 %
Hin und wieder!
16.5 %
Nie!
9.4 %
Eher selten!
7.5 %
Stimmen: 255 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 9 Besucher online, davon 1 Mitglied und 8 Gäste.


Mitglieder online:
Eldim 

Anzeige: EasyVFR