Fußgänger mit einigen Fragen

Forum - Luftrecht
  • Hallo,ich bin ein hier und habe mich nun Mal angemeldet weil ich mir uneins bin ob meine Gedankengänge Sinn ergeben,ich fange Mal mit meiner persönlichen Lage an:

    Ich bin Geschieden und habe einen Sohn.Dieser lebt an der Französisch-Luxemburgischen Grenze in Deutschland.

    Ich selbst habe meinen Lebensmittelpunkt in Berlin,habe noch ein Grundstück an der Polnischen Grenze.

    Ich Pendel alle zwei Wochen zu meinem Sohnemann um das Wochenende mit ihm zu verbringen,manchmal auch länger (Schulferien)Wenn möglich fliege ich,da es mit Abstand das billigste und schnellste ist(mit Transfer ca 3,5- 4Stunden im Schnitt 30-40€).Mit Zug brauche ich teils 14 Stunden.Busfahren will ich nicht.Der Mietwagen mir ist zu teuer.Eigenes Auto brauche ich eigentlich nicht wirklich.

    Seit längerem lese ich hier mit,

    ich selbst würde gerne eine UL Lizenz machen.

    Wenn ich es jetzt richtig überblickt habe muss man in Deutschland von einem Flugplatz aus Starten und Landen,In Frankreich und Polen kann man vom "Acker aus los"?

    Meine Überlegung war nun,nach Erwerb der Lizenz, mir in Frankreich und oder Polen ein Grundstück zu organisieren auf dem ich landen und Starten könnte.

    Aber macht das Sinn?Fliegt so ein UL so eine Strecke (ca 750km) ohne Zwischenlandung?Wie lange ist man da unterwegs mit einem "Standard UL"?

    Hat jemand Erfahrungen mit dem Starten und landen auf dem Acker im Ausland und was wird da gefordert?

    Ich entschuldige mich für den langen Aufsatz und hoffe das hört sich jetzt nicht zu konfus an.

    Viele Grüße Floppy

  • Hallo erstmal

    Naja ... viele Fragen ... :)

    Also ... ein "Standart UL " ...gibt es so nicht, die Frage ist wieviel Geld Du ausgeben willst.

    Aber ich denke die meisten "standart-UL" fliegen so 150-200 km/h. Wenn man das so betiteln möchte.

    Dann weisst Du wieviele Strecke ( nicht die Auto -KM rechnen ) also Luftlinie ... Du dann kannst.

    die meisten können auch wohl so 2,5 bis 4 Stunden ohne nachtanken fliegen.

    Ob man mit z.B. bei Gegenwind mit z.B. 130 km ... 700 km "ständig" (WETTER !) fliegen will als "Schienenersatz" ...
    darfst Du Dir selber ausrechnen.

    Bei genug Geld (es gibt auch UL die so um 300 km/h fliegen )gehts schneller
    ... fast soviel musste dann aber auch in T€ hinlegen :) .

    In Frankreich und Polen vom Acker ... ist auch nicht so einfach wie Du es Dir denkst ...einfacher als in D dauerhaft irgendwo starten und landen zu dürfen, ist es wohl . Aber mit einem " schnellen" UL ...will man auch nicht auf irgendeinen Acker ( mit Löchern, nassen Wiesen , im Lee von irgendas ... etc etc ..dann hat man vielleicht mehr Schaden als einem lieb ist.

    Also generell kann man sagen ... nur weil man öfter grosse Strecken schnell überbrücken will ... ist selten ein guter Ansatz die Fliegerei selber zu lernen ..es sollte schon ein gehöriger Schwung "Spass an der Fliegerei ansich" dabei sein, und das lese ich bei Dir nicht raus.

  • Floppy schrieb:
    Wenn möglich fliege ich,da es mit Abstand das billigste und schnellste ist(mit Transfer ca 3,5- 4Stunden im Schnitt 30-40€).Mit Zug brauche ich teils 14 Stunden.Busfahren will ich nicht.Der Mietwagen mir ist zu teuer.Eigenes Auto brauche ich eigentlich nicht wirklich.

    Hallo Floppy,

    wenn du weder Busfahren willst, noch ein eigenes Auto hast, wie willst du von deinem Lebensmittelpunkt Berlin dann zu einer Wiese in Polen kommen?

    Und von der Wiese in Frankreich zu deinem Sohn in Deutschland?

    Außerdem, wenn du sagst, dass dir ein Mietwagen zu teuer ist und du die Chance hast für 40 € (gibt es wirklich noch so günstige Kurzstrecken? Dachte die werden immer mehr eingestampft?) und in 4 Stunden (inkl. Transfer!) mit der Linie zu fliegen:

    Ja, dann würde ich das wohl weiter so machen.

    Wir reden doch über mindestens 650 km Luftlinie? Selbst mit einem relativ schnellen UL (220 km/h Reise) sind das 3 Stunden einfach. Und (bei 17 Liter pro Stunde) 100 € alleine für das Benzin pro einfacher Strecke.

    Und was machst du, wenn das Wetter für den Rückweg nicht fliegbar ist (bzw. was machst du mit dem UL in Polen, wenn du die zwei Wochen in Berlin bist)? Den UL einfach auf einer Wiese stehen lassen?
    Die von einer Wiese fliegen haben oft entweder eine Scheune daneben (oder über Feldweg erreichbar) oder einen abrüstbaren UL, den sie auf dem Anhänger mit nach Hause nehmen.

    Wenn du Interesse am Fliegen hast: Dann fang den Schein an. Wenn es sich dann hin- und wieder ergibt, dass du auch mal mit einem Flugzeug hinfliegen kannst: Um so besser (geht ja auch von einem deutschen Flugplatz aus - warum ist der Flugplatzzwang ein Ausschlusskriterium für DE, wenn auch die polnische Wiese über 100 km entfernt wäre?)

    Michael

  • Hauptproblem würde ich beim Wetter sehen.

    Mit Sichtflug kann man nicht von Fr bis So gesichert wo hinfliegen, weil an 50% der Wochenenden wird das Wetter am Fr od So in Polen oder Frankreich einfach schwierig bis unmöglich sein.

    Verreisen mit UL ist supertoll, war selber dieses Jahr Nordsee, Prag, Portoroz, Elba, etc aber geflogen bin ich immer spontan, oder mit paar Tagen Luft für Rückflug.

    Also wenn du Spass am Fliegen hast mach den Schein, wenn du terminlich nicht gebunden bist plan Frankreich Polen, wenn du aber genau von Fr Nachmittag bis So Nachmittag jemand öfter besuchen willst, flieg lieber Linie.

  • Danke für die ehrlichen Einschätzungen!Meine Begeisterung für die Idee,selbst fliegen zu können ist tatsächlich in meinem Roman untergegangen!Ja es gibt sie noch die billigen Tickets,morgen fliege ich allerdings mit dem Letzten Flug von Luxemburg nach Berlin von Ryanair für dieses Jahr,der hat knapp 160€ gekostet.Im Schnitt habe ich bis jetzt immer maximal 80€ Hin/Zurück gezahlt.Mein Rekord waren 7,80€ für den Flug,ist schon irre wenn man bedenkt daß ich dann aus dem Flieger in den Bus steige der in Luxemburg kostenlos ist und dann für die paar Stationen zu Junior auf der Deutschen Seite 12€ zahlen muss...

    Ich sehe die Fliegerei für mich schon als Hobby und gehe nicht davon aus jedes Mal selbst fliegen zu können.

    Aber die Möglichkeit es eventuell tun zu können reizt mich extrem!

    Ich denke ich werde mich Mal schlau machen wo es bei mir in der Nähe eine Flugschule gibt bei der ich ma reinschnuppern kann und sehen ob es was wird.Habt ihr da vielleicht Tipps?

    Die Landeplätze in Polen und Frankreich sind für mich jetzt nichts was ich heute oder morgen haben muss,ich dachte vielleicht hat jemand von euch Erfahrungen mit einem solchen Unterfangen.Der Einwand mit der Unterstellmöglichkeit ist nicht zu vernachlässigen,an der Polnischen Grenze bin ich jedes zweite Wochenende.Bin quasi immer nur von Montag bis Donnerstag in Berlin und dann unterwegs zu Junior oder Richtung Cottbus.

    Danke noch Mal für eure Unterstützung! 

  • In Strausberg und Bienenfarm gibt es sehr zu empfehlende UL Flugschulen. Beide Plätze liegen gut mit dem ÖPNV zu erreichen 


Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wie häufig haltet Ihr die Halbkreisflugregel ein?

Eher häufig!
34.5 %
Immer!
32.4 %
Hin und wieder!
16.4 %
Nie!
9.2 %
Eher selten!
7.6 %
Stimmen: 238 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 21 Besucher online, davon 3 Mitglieder und 18 Gäste.


Mitglieder online:
swisslife  JPM  marcom 

Anzeige: EasyVFR