Unterlagen Flugvorbereitung mit Skydemon, was muss dabei sein falls Überprüfung??

Forum - Luftrecht
  • lucabert schrieb:
    Sage was du willst, aber das Papier wird nie abstürzen. Nie!
    Da kann ich aber einen Gegenbeweis liefern: Meine schöne Papierkarte (mit Strich!) hat sich leider beim Umblättern aus dem offenen Cockpit verabschiedet. Also richtiggehend abgestürzt. Leider in mir unbekanntem Terrain. Hat mir eine schöne Sicherheitsauslandung auf der Wasserkuppe beschert. Der Platz war weithin sichtbar. Dort gelandet konnte ich mir dann ein "Backup" erstehen :-)

  • Bingo68 schrieb:
    Mein Eindruck: obwohl Papierkarten nicht notwendig sind, werden sie bei einer Kontrolle doch gerne gesehen.
    Ich denke eher, die waren (zu Recht) deshalb begeistert, weil die nicht abgelaufen waren, denn dann hätte es, Tablet hin oder her, Ärger gegeben. 
    Ist auch ein beliebter Durchfallgrund bei Prüfungen, wenn irgendwo im Cockpit abgelaufener Kram rumliegt.

    Chris
  • Na, da bin ich nicht 100%ig bei dir....

    Klar, die aktuelle ICAO Karte wird von den meisten nicht wirklich hinterfragt, nur streng genommen müsste man diese immer zum letzten Airnac Cycle updaten.

    ....und damit ist die Karte 2022 genau so wie die 2021 nicht mehr der letzte Stand

    Wenn du in dem Gebiet wo du unterwegs bist keine Änderungen zur neuen Karte hast oder die Änderungen manuell einträgst (macht natürlich kaum einer), dann gibt es keine Grundlage für Stress

    In den Vorgaben steht ja nur, dass die Karte geeignet sein muss, nicht jedoch ein Abo bei Eisenschmidt gebucht ;-)

  • Chris_EDNC schrieb:
    Ich denke eher, die waren (zu Recht) deshalb begeistert, weil die nicht abgelaufen waren, denn dann hätte es, Tablet hin oder her, Ärger gegeben. 
    Ist auch ein beliebter Durchfallgrund bei Prüfungen, wenn irgendwo im Cockpit abgelaufener Kram rumliegt.
    das verstehe ich nicht.  Ich hab 2 Tablets mit allem drauf. Und auch Papier als backup, auch schon mal vom Vorjahr...  Rostock kaufe ich nicht jedes Jahr.

    Wenn ich KEIN Papier hätte sondern alles nur digital wäre ja bereits ok. Dann kann doch freiwillig/zusätzlich  eine veraltete Karte nicht schlechter sein als garkeine?

  • Maraio schrieb:
    Dann kann doch freiwillig/zusätzlich  eine veraltete Karte nicht schlechter sein als garkeine?
    Wenn die händisch nachgeführt auf aktuellem Stand ist sollte das noch ok sein.

    Bei uns am Platz ist jemand durch die praktische gefallen, weil in einer Seitentasche im Cockpit eine veraltete Karte war.

    Chris

  • Chris_EDNC schrieb:
    Bei uns am Platz ist jemand durch die praktische gefallen, weil in einer Seitentasche im Cockpit eine veraltete Karte war.
    Selten der einzige Grund... auch bei Kontrollen bekommt man kaum das Fell über die Ohren gezogen wenn man "irgendwas" vorzeigen kann. 
  • ronnski schrieb:

    Bei uns am Platz ist jemand durch die praktische gefallen, weil in einer Seitentasche im Cockpit eine veraltete Karte war.

    Chris

     Wird die Diskussion jetzt nicht langsam "akademisch" und am Sinn vorbei? Wichtig für mich ist, ich will möglichst sicher fliegen und keine Regeln verletzen, die teure Konsequenzen haben können. Neben den Problemen von Technik und ausreichender Konstitution heißt das eben auch die Hilfsmittel  wie Navigation auf dem bestmöglichen Stand zu halten. 

    Digitale Karten und Informationen wie Wetter und Notams sind ein riesiger Fortschritt in dieser Hinsicht und allen gedruckten Informationen überlegen, besonders solchen veralteten Formen wie Papierkarten. Deshalb verstehe ich die Diskussion nicht.

    Das digitale Cockpit ist aktuell und aufgeräumt und aktualisiert sich sogar selbsständig (Moving Map). Der einzige zu beachtende Umstand ist ausreichend Strom und die technische Zuverlässigkeit. Und das Problem ist gelöst durch Backup-Batterien und Redundanz der Geräte.

    Wir haben drei unabhängige Systeme im Flugzeug, was soll da passieren? In den letzten 700 Std ist kein System mehr während des Fluges abgestürzt, weder durch Hitze noch durch technische Pannen. Natürlich müssen die Systeme gewartet und ausgetauscht werden, wie alle andere Technik auch.

    Wer gern alte Papier-Syteme verwendet, soll es gerne tun. Aber es ist ein frönen alter Gewohnheiten und kein Sicherheitskriterium. Was haltet ihr davon, dass  wir uns darauf konzentrieren, dagegen den Nutzen der technischen Möglichkeiten weiter auszubauen? Z.B. über das ADS-B aktuelles Wetter zu bekommen? Oder die Aktivierung der Lufträume in Echtzeit angezeigt zu bekommen? Oder die Kollisionsvermeidung endlich für alle verfügbar zu machen? Oder dass der DWD endlich mal seine Wetterinformationen in leichter verständlicher und optisch modernerer Form präsentiert?

    Für mich geht der Weg in diese Richtung, und das viel zu langsam.

    Gerd



  • Seitdem in SERA die Aktualität der Karten nach 28-Tage Zyklus gefordert wird und explizit die Verwendung von Elektronik "erlaubt" ist, sehe ich eigentlich kein Problem mit einer volldigitalen Flugplanung. Bisher wurde das auch bei den verschiedenen Ramp-Checks genau so akzeptiert und ich kann mich nicht daran erinnern in letzter Zeit überhaupt noch nach Papierkarten gefragt worden zu sein.

    Ich nutze meistens das Smartphone als realprimäres Navigationsgerät, neben dem eingebauten GPS, das ich einfach von der Darstellung her nicht so übersichtlich finde. Damit habe ich eigentlich schon die geforderte Redundanz, aber zusätzlich liegt noch ein - ausgeschaltetes - Tablet griffbereit.  Ja, ich habe für den letzten Fall der Fälle auch noch Papierkarten und damit das Look&Feel gleich bleibt, die selben die ich auch elektronisch nutze (die sind auch aktuell, aber die letzten Jahre habe ich die eigentlich immer völlig ungenutzt getauscht - egal, kost ja nicht die Welt).

  • Wusel schrieb:
    Bisher wurde das auch bei den verschiedenen Ramp-Checks genau so akzeptiert und ich kann mich nicht daran erinnern in letzter Zeit überhaupt noch nach Papierkarten gefragt worden zu sein.
    natürlich nicht, ist ja nicht die mindeste Pflicht mehr. Wenn jemand dadurch als alleiniger Grund durch die Prüfung fällt, macht sich der Prüfer mal mächtig angreifbar. 

    Und daher darf eine Karte auch älter sein, ist sie ab Ende April ja sowieso schon. 

    ---

    Nicht, dass es nicht Prüfer geben würde die absurde Vorstellungen haben und aus dem Windenstart bei einer Prüfung eine gerissene Rolle fliegen oder Trudeln wollen... 

    Werden dann halt kurzfristig von ihrer Prüftätigkeit entbunden.

  • Steffen_E schrieb:
    Nicht, dass es nicht Prüfer geben würde die absurde Vorstellungen haben und aus dem Windenstart bei einer Prüfung eine gerissene Rolle fliegen oder Trudeln wollen... 
    Aus der gleichen Kiste, Ich fände das aktuelle Beispiel mit dem Beulen&Dellen-Register für eine Lufttüchtigkeitsbescheinigung auch erheiternd, wenn es nicht so betrüblich wäre ...
Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
83.3 %
Nein
16.7 %
Stimmen: 180 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 58 Besucher online, davon 1 Mitglied und 57 Gäste.


Mitglieder online:
Steffen_E 

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS