Unterlagen Flugvorbereitung mit Skydemon, was muss dabei sein falls Überprüfung??

Forum - Luftrecht
  • Guten Tag,

    freue mit Teils diese Forum zu sein. Ich bin Daniel, seit letztes Jahr UL Pilot auf C42.

    Nach meinem UL Schein, habe ich zusätzlich Skydemon besorgt (mit DFS Flugkarten) und Wetter DWD Pc_met. 

    Bei jedem Flug, sind da so einiges an Papier was ich ausdrücke. Nun frage ich mich was man so alles ausdrücken sollte aufs Papier zur Flugvorbereitung.

    Skydemon hat im Digital  ja die NOTAMs  , Aktuelle Anflugkarten der Flugplätze, GAFOR, TAF , dazu die Tabelle mit den Kompass Kursen (welche beim lokal Flug leer sind), Weight & Balance.

    Dazu sollte es genügen online die Wetterberatung durch DWD  , ohne etwas auszudrücken. Der Login ist der Beweis.

    Sollte es zu eine Überprüfung der Flugvorbereitung kommen, könnte man auch ohne etwas auf ein Papier zu haben, alles auf sein Tablet mit Sykdemon zeigen?  Sogar ohne ICAO Karte?

    Grüße

    Daniel

  • dmondong schrieb:
    Nun frage ich mich was man so alles ausdrücken sollte aufs Papier zur Flugvorbereitung.
    Garnichts. Mein Cockpit ist komplett papierlos.

    Backup-Device (Handy z.B.) wäre aber generell nicht verkehrt.

    Chris

  • Chris_EDNC schrieb:
    Garnichts. Mein Cockpit ist komplett papierlos.
    Ich bin hauptberuflich IT-ler und weiß das: früher oder später wird die Elektronik spinnen. Es ist nur eine Frage der Zeit.
    Wenn du alles nur digital hast, hast du dann die A...-Karte.

    Ich fliege zwar auch oft mit einem Tablet, habe aber alles (AIP-Anflugkarten, ICAO-Karten, Flugdurchführungsplan) auch auf Papier.
    Sage was du willst, aber das Papier wird nie abstürzen. Nie!

    Also, meine Empfehlung: Tablet gerne, Flugvorbereitung mit ICAO-Karten (oder Äquivalent), nicht einfach ein Strich von A nach B auf dem Tablet zu ziehen, sondern schauen und Fangpunkte suchen!, Anflugkarten+alle nötige Karten+Flugdurchführungsplan auf Papier zumindest griffbereit halten.

    Und zum Schluss ein Wort als Fluglehrer: in der Unterlagen bei der Theorieunterricht steht ganz eindeutig:

    2.6 Funknavigation (2 Einheitsstunden)
    Fremdpeilung – Gebrauch des QDR, QDM; Eigenpeilung-Gebrauch von VOR-Anzeigen in Handfunkgeräten, –
    Gebrauch des GPS-Empfängers; Warnung vor Ausfall oder "Low Batt"

    Mehr zu sagen sollte nicht nötig sein...

    Grüße
    Luca

  • Ich drucke es mir als Backup insbesondere bei Flügen aus, bei denen ich die Gegend noch nicht kenne, also im Prinzip bei jedem Überlandflug. Mir gehts dabei nicht mal so sehr darum, ein Backup zu haben, falls GPS ausfiele (ich bin i.d.R. dreifach redundant). Aber ich habe leidlich erfahren müssen, wie blöd sich so ein Tablet/Handy in der Luft bedienen lassen, wenns Turbulenzen bzw. Thermik gibt. Ich habe die ausgedruckten Seiten immer geheftet, und darin lässt es sich wesentlich besser blättern als mit der notwendigen Feinmotorik das Tablet bedienen, wenn man was nachschauen will/muss.

  • Sind ja nun mal 2 Fragen

    a) Was muss?

    b) Was ist sinnig?

    Also zu a) W&B, Strecken-/Flugplatzplanung inkl Notams, Wetter, Sprit und Start/Landestrecken

    Die Form bleibt dir soweit selbst überlassen

    und zu b) eher die Form.. Ich trenne zwischen Planung und Durchführung und mach immer

    - DWD - Gafor und windy - mindestens Gafor generiere ich als pdf

    - Notam via DFS - AIS und generiere via pdf

    - Eigentliche Planung via fl95 und generiere den Flugplan per pdf plus ggf gpx 

    Notam und Wetter lasse ich digital (nutze 2 Geräte: Tablet und Handy als backup)

    Flugplan drucke ich aus, wenn komplex.....Strich in die Karte nur wenn komplex oder wenn ich gerade Bock hab auf ein GPS freien Tag

  • lucabert schrieb:
    früher oder später wird die Elektronik spinnen.
    Deshalb schrieb ich:
    Chris_EDNC schrieb:
    Backup-Device (Handy z.B.) wäre aber generell nicht verkehrt.
    Ich habe 2 iPads, 1 Handy und als unausfallbares kugelsicheres Backup ein Garmin 296. Alles mehrere Stunden batteriegepuffert. Solange kein Atomschlag von den Russen kommt passiert da garnichts.

    Chris

  • 1 tablet ist generell zu wenig. Wenn das mal zu heiss wird gehts aus.

    Ich hab immer eins als Backup mitlaufen um im Notfall noch eins zu haben.

    (Mein erstes ging mal in einer Kontrollzone von einem Verkehrsflughafen aus, dann wirds doof ohne backup. Seitdem habe ich Lüfter hinterm tablet.)

    Flugvorbereitung volldigital find ich gut.

    In Skydemon generiere ich bei längeren Streckenflügen die kompletten Unterlagen (Route, Wetter, Notams, weight and balance) u speichere die dann für Kontrollzwecke als pdf. Wenns zu kritischen Plätzen geht sende ich mir dieses pdf zt dann nochmals per Mail als Zeitnachweis.

    In Papier drucke ich mir dann nur die erste Seite mit den Funkfrequenzen, weil ich ja sowieso ein Blatt für QNH u squawk benötige.

    Muss aber jeder seinen Weg finden, wie er am besten zurecht kommt.

    Es gibt aber keine Forderung nach Papier, sondern nur nach Flugvorbereitung u aktuellen Karten u Papierkarten sind nie aktuell so lange man nicht alle Notams u Nfls ets da händisch nachträgt.

    Cu Markus

  • Persönlich fliege ich auch komplett papierlos. Bin schon zweimal in eine Kontrolle gekommen (1x Holland, 1x Deutschland), und da hat ein kurzen Blick aufs Tablet mit aktuelle Skydemon-Karten jeweils gereicht. In Holland meinte der Typ vom Luftaufsicht sogar: "Papierkram abgeschafft?! Sehr gut, damit kann man viel weniger falsch machen. Backupgerät dabei? Ja? Perfekt!"

    GPS kann natürlich ausfallen, aber ein Tablet oder Smartphone kann man natürlich auch ohne GPS-Empfang wie eine Papierkarte nutzen. Dazu hat man die eingezeichnete NOTAMs und zuletzt bekannte Wetterdaten drin.

    Eine Papierkarte ist viel kniffliger. Man muss sogar Lufträume die während eines Jahres ändern, mit Stift in der Karte korrigieren bzw. einzeichnen. Das is in manche Länder (u.a. Holland) sogar Pflicht. Dazu sehen die ICAO-Karten in jedes Land anders aus. Die DFS-Karten sind echt gut, aber wehe, du holst dir z.B. für Italien die "offizielle" Italienische ICAO-Karten... Gute Nacht!

  • FlyingDutchman schrieb:
    Dazu sehen die ICAO-Karten in jedes Land anders aus. Die DFS-Karten sind echt gut, aber wehe, du holst dir z.B. für Italien die "offizielle" Italienische ICAO-Karten... Gute Nacht!
    Das ist für mich der Grund, die kostenlosen OpenFlightMaps auf mein AirMate zu laden. Die sehen in allen Ländern gleich aus.

    Gruß Lucky 

  • Bin gestern in eine Kontrolle der Luftaufsicht Düsseldorf ′geraten′. Papiere etc. waren alles OK. Nur bei der Frage nach meiner Flugvorbereitung kam ich zuerst ins Schwitzen, weil ich nichts in Papierform bei mir hatte. Morgens hatte ich mir meinen kleinen Plan für den Tag, 4-5 Plätze im Sauerland anzufliegen, in Skydemon eingegeben und abgespeichert. Tatsächlich reichte es den Herrschaften auch so aus, Tablet vorzeigen, fertig. Alles gut, keine Papierplanung nötig. 

    Schmunzeln musste ich dann doch noch: ich wurde doch tatsächlich gefragt, wie alt meine ICAO-Karten seien. Ich habe mehr so aus ′Feel-good′ Faktor immer noch ein paar Papier-ICAO-Karten dabei. Als die Prüfer dann gesehen hatten, dass diese aus dem Jahr 2022 stammen, waren sie hellauf begeistert und liessen mich meines Weges ziehen. Mein Eindruck: obwohl Papierkarten nicht notwendig sind, werden sie bei einer Kontrolle doch gerne gesehen. Nur mein persönlicher Eindruck ohne Anspruch auf Allgemeingültigkeit....

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
81.9 %
Nein
18.1 %
Stimmen: 149 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 57 Besucher online, davon 3 Mitglieder und 54 Gäste.


Mitglieder online:
aviatrix  Tarutino  Dusty72 

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS