ausländische Luftsportgeräte

Forum - Luftrecht
  • airman schrieb:

    Da muss ich Euch beiden widersprechen: Für die Durchführung der Musterprüfung nach §11 LuftGerPV sind die Verbände nicht beauftragt.

    Aber sicher meintet Ihr die Prüfung nach §10...

    Mea maxima culpa. Haste Recht.  §10 ist der Richtige.

  • Hier ein Artikel zum Thema, den ich Euch empfehlen möchte.

    !

    https://www.aeroclub-nrw.de/2022/01/25/ultraleichtfliegen-in-europa/öö

    Fly safe…

  • Angel schrieb:
    https://www.aeroclub-nrw.de/2022/01/25/ultraleichtfliegen-in-europa/öö
    Danke, das hat einiges geklärt. Für mich persönlich eine Entwarnung für europäische Flüge, mit meinem US-PPL kann ich also weiterhin in die Schweiz sowie nach England einfliegen.

    Wenigstens das, aber es ist schon ein Trauerspiel was sich Europa an Uneinigkeit hier leistet.

    Gerd

  • "WAS KOMMT JETZT NUN AUF DIE UL PILOTEN ZU?
    Zunächst bleibt festzustellen, dass der Verbleib in nationaler Verantwortung in unserer aller Interesse sein muss. Wer das nicht möchte, hat ja die Möglichkeit, die dann nötige EASA-Regulierung bereits jetzt zu nutzen, einen LAPL oder PPL-A zu erwerben, sich ein entsprechend zertifiziertes Motorflugzeug mit UL-Charakter zu kaufen und legal überall in der EU zu fliegen. Angebote gibt es reichlich."

    Klasse Vorschlag soll man da nun lachen oder weinen. Das heißt im Klartext Lizenz für 6k - 10k € machen und ein LSA oder Echo kaufen. Sorry @angel aber soviel zum Thema was wollt ihr ihr habt doch schon alles, du hast vergessen "ihr müsst es euch nur leisten können" hinzuzufügen.   

    "Wegen der nationalen Unterschiede haben einige Länder reagiert und riegeln nun ihr Hoheitsgebiet erst einmal komplett oder zumindest selektiv ab. England z. B. akzeptiert nach dem BREXIT keine deutschen UL-Scheine mehr. Also darf ein deutscher UL Pilot derzeit nicht mehr nach England fliegen – wenn, ja wenn, er nicht auch noch über irgendeine EASA- oder ICAO-Lizenz verfügt" 

    Das ist ja mal eine absolut oberflächlich recherchierte und fragwürdige Aussage. UK ist aus der EASA ausgetreten UK-PPL können umgeschrieben werden UK-LAPL nicht. Warum soll man mit einem DEU-LAPL nach UK fliegen dürfen wenn es andersrum verweigert wird?

    Hier steht wie es geht aber mal eben eine EASA Lizenz machen ist es nicht. 

    edhs schrieb:
    Angel schrieb:
    https://www.aeroclub-nrw.de/2022/01/25/ultraleichtfliegen-in-europa/öö
    Danke, das hat einiges geklärt. Für mich persönlich eine Entwarnung für europäische Flüge, mit meinem US-PPL kann ich also weiterhin in die Schweiz sowie nach England einfliegen.

    Wenigstens das, aber es ist schon ein Trauerspiel was sich Europa an Uneinigkeit hier leistet.

    Ob vieles tatsächlich geklärt ist muss jeder für sich entscheiden. Das Trauerspiel ist eher ein deutsches denn die Vorschläge des NRW Club sind einfach grandios! 
  • Belchman schrieb:
    Hier steht wie es geht aber mal eben eine EASA Lizenz machen ist es nicht
    Sorry, Dein Link beschreibt, dass ab 2023 Piloten in der UK Golf registrierte Flugzeuge nur noch fliegen dürfen, wenn sie ihren LAPL bis dahin haben umschreiben lassen.

    Sorry nicht nur schlechte recherchiert sondern auch noch falsch zitiert.

  • Belchman schrieb:
    Das heißt im Klartext Lizenz für 6k - 10k € machen und ein LSA oder Echo kaufen. Sorry @angel aber soviel zum Thema was wollt ihr ihr habt doch schon alles, du hast vergessen "ihr müsst es euch nur leisten können" hinzuzufügen. 
    Hey, Dich betrifft es doch garnicht. Du fliegst gemäß Deines Profils ja DA 20 und DR400, wo Du fliegst gibst Du nicht Preis.

    Wenn ich auf hoher See fahren möchte, brauche ich eine entsprechende Lizenz. Für Binnenschiffer brauche ich die aber nicht. Da reicht eine "kleine" Lizenz.

    Ja, hohe See ist teurer! Darf ich aber auch mehr mit machen. Kann aber auch illegal mit meiner Binnenlizenz fahren....

    So ist das im Leben nunmal. Im übrigen kann man ja fast überall fliegen mit UL in Europa. Ist halt nur etwas mehr Stückwerk....

  • Angel schrieb:
    Wenn ich auf hoher See fahren möchte, brauche ich eine entsprechende Lizenz. Für Binnenschiffer brauche ich die aber nicht. Da reicht eine "kleine" Lizenz.
    Naja, der Vergleich hinkt ;-) Der schnöde SBF See reicht für fast alles solang du nicht gewerblich unterwegs bis :-)
    Belchman schrieb:
    Klasse Vorschlag soll man da nun lachen oder weinen. Das heißt im Klartext Lizenz für 6k - 10k € machen und ein LSA oder Echo kaufen.
    Boah...man kann auch alles dreimal falsch verstehen wollen. Kann man nicht einfach mal feststellen jede Lizenz hat seine Grenzen und Nachteile aber auch Vorteile....einfach mal wertfrei stehen lassen
  • Angel schrieb:
    Hey, Dich betrifft es doch garnicht. Du fliegst gemäß Deines Profils ja DA 20 und DR400, wo Du fliegst gibst Du nicht Preis.
    Warum denkst du so engstirnig Es geht um das Thema allgemein und den Inhalt deines Links im Gesamt Zusammenhang, nicht um mich. Außerdem kann dir vollkommen egal sein wo und was ich fliege, wenn du all meine Poste liest kannst du die Region eigentlich ganz leicht eingrenzen. Mehr möchte ich nicht preisgeben und das ist mein gutes Recht. Wenn du deine Adresse hier posten willst dann tu es bitte aber es interessiert mich nicht.     
    Angel schrieb:
    So ist das im Leben nunmal. Im übrigen kann man ja fast überall fliegen mit UL in Europa. Ist halt nur etwas mehr Stückwerk....
    Auch das ist absolut am Thema vorbei. Es ging um den "Ratschlag" des NRW Verbandes und das ist für mich gesagt eine bodenlose Frechheit aus dem Verband eines Landes, denn deren Aufgabe wäre es die Sparte zu unterstützen und nicht zu empfehlen ihr könnt ja "abwandern". Das ist wie wenn der Fußballtrainer der dich benched, rät mach doch Handball dann kannst wieder spielen.   
    Angel schrieb:
    Sorry, Dein Link beschreibt, dass ab 2023 Piloten in der UK Golf registrierte Flugzeuge nur noch fliegen dürfen, wenn sie ihren LAPL bis dahin haben umschreiben lassen.
    Sorry aber wieder denkst du zu schmalspurig. Vernünftige Brexitpolitik hätte eine Anerkennung aller Lizenzen erarbeiten können. Ich wollte lediglich zeigen, das der NRW Verband im Gesamtbild sagt mit UL nach England geht nicht, macht eine EASA Lizenz und fertig, was aber auch falsch ist:

    Wer nach den EASA Vorgaben fliegt, kann getrost grenzenlos fliegen.

    Denn neue EASA Lizenzen in UK fallen unter:

    Licence holders who fall into the below criteria cannot use this route and must instead email FCLweb@caa.co.uk (subject heading ‘Attention Tech: EU Conversion’) for further advice:

    Die Antwort wird nicht lauten wenn ihr aus NRW kommt schreiben wir alles um weil′s der Herr Engelmann euch vorgeschlagen hat. 

      

  • Belchman schrieb:
    das ist für mich gesagt eine bodenlose Frechheit aus dem Verband eines Landes, denn deren Aufgabe wäre es die Sparte zu unterstützen und nicht zu empfehlen ihr könnt ja "abwandern".
    Ich glaube, dass aufgrund Deiner grundsätzlich negativen Einstellung zu allem was nicht Deins ist eine weitere Diskussion unsinnig ist. Ein Verband vertritt keine Einzelinteressen sondern die Interessen der großen Mehrheit. Das ist beim DAeC, beim DULV, ADAC, FDP, SPD, DHB etc. so. 

    Wenn Du Dich da nicht aufgehoben fühlst sage ich Dir als Dein Trainer: Ja, Du hast Recht! Spiel bitte lieber Handball (um bei Deinem eigenen Beispiel zu bleiben).

  • Belchman schrieb:
    Vernünftige Brexitpolitik hätte eine Anerkennung aller Lizenzen erarbeiten können.
    Bei Dir hört man immer nur: Hätte, wenn und aber!

    Was machst Du denn eigentlich ausser ständig alle und alles zu kritisieren? Engagierst Du Dich irgendwo für die Gemeinschaft? Dann müsste da, wo Du aktiv bist ja alles besser sein! Sag mir wo!

    Schönes Leben noch!

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
81.8 %
Nein
18.2 %
Stimmen: 148 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 66 Besucher online.

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS