Rat für Anfänger: Nicht nachmachen!

Forum - Luftrecht
  • Steffen_E schrieb:
    ADS-B sendet barometrische und GPS Höhe
    Steffen_E schrieb:
    schön, da steht nur nix davon, welche Höheninformation darin vorliegt, aber hier schreiben sie es.
    Steffen_E schrieb:
    Ein Höhenmesser zeigt nicht die geometrische Höhe über MSL an. Soll er nicht, will er auch gar nicht.
    Das ist was ich dir versuchte zu erklären. ADS-B kann ohne Verbindung zum Altimeter betrieben werden und liefert dann die Geometrische Höhe (GPS Höhe).

    => also stellt sich die Frage auf welche Quelle sich der Typ am Boden bezieht, wenn er eine Verletzung von Luftraumregularien ahnden will. sehr wohl und diese Quelle kann auch GPS aus ADSB sein.

    Steffen_E schrieb:
    Wir reden von Druckhöhe und nicht von wahrer Höhe.
    wir reden von mehreren möglichen Dingen.

    1.Standarddruck 1013 hPa ohne festen Bezug zur wahren Höhe

    2.QNH rückgerechneter Druck auf Meereshöhe 

    3.GPS Höhe

    können Grundlage der in ADS-B gesendeten Höhe sein.

    Ich denke der Kreis ist nun wieder geschlossen und du verstehst hoffentlich meinen Punkt.  

  • Belchman schrieb:
    also stellt sich die Frage auf welche Quelle sich der Typ am Boden bezieht, wenn er eine Verletzung von Luftraumregularien ahnden will. sehr wohl und diese Quelle kann auch GPS aus ADSB sein.
    hier geht es die ganze Zeit um einen Transponder, der hat IMMER eine Druckquelle
    Belchman schrieb:

    1.Standarddruck 1013 hPa ohne festen Bezug zur wahren Höhe

    2.QNH rückgerechneter Druck auf Meereshöhe 

    3.GPS Höhe

    können Grundlage der in ADS-B gesendeten Höhe sein.

    Nein, ein Transponder sendet immer Druckhöhe über 1013
    Belchman schrieb:
    und du verstehst hoffentlich meinen Punkt.  
    ich verstehe die ganze Zeit, worauf Du hinauswillst. 
    Nur passt es einfach nicht zum Vorgang. Echte geometrische Höhe die ich mit QNH und Temperaturschichtung ermitteln kann hat nichts mit einem Transponder zu tun. Du verknüpfst zwei Dinge miteinander, die zwar jeweils für sich richtig sind, aber nicht zusammengehören.

    Ein Transponder meldet die Druckhöhe (solange ich die Höhenübermittlung nicht abschalte)

  • Stephan Becks schrieb:
    Also Vorsicht an alle, es wird nicht nur kontrolliert, ob man den Transponder richtig gerastet hat, sondern auch ob die Rufbereitschaft auf der richtigen Frequenz eingehalten wird.
    Na ja, das eine macht ohne dem anderen ja auch keinen Sinn. Das ist eben das Prinzip des listening squawks.
  • Eric schrieb:
    Na ja, das eine macht ohne dem anderen ja auch keinen Sinn. Das ist eben das Prinzip des listening squawks.
    Dass die Frequenz mit „Kontrollfunksprüchen“, ob auch wirklich jemand hörbereit ist, missbraucht wird, finde ich schon grenzwertig.

    Chris

  • Man muss kein ausgeprägter Experte sein, um die Störmöglichkeiten unser "ach so tollen" AM-Technik, die noch aus der tiefsten Steinzeit stammt, nachzuweisen.

    Wir alle kennen doch diese Situationen, wo alle anderen eine Station hören können, nur der Angerufene bekommt es erst mit, nachdem ein anderer "Relais" gespielt hat.

    Dazu die Bodenstationen, die grottenschlecht senden, von irgend einem Mist überlagert oder sonstwie gestört werden.

    Anfangs der Coronazeit habe ich bei einem Anflug auf Hamburg keine Antwort vom Turm erhalten. Später klappte es auf einer anderen Frequenz. Dabei hat mich der Turm immer gehört.

    Hintergrund war ein Datenkasper, den das Funkgerät bei einer bestimmten Frequenzkonstellation im Dualwatch hatte. Das gerade diese Serie so ein Problem hat, wusste ich bis dahin nicht und es kam auch nur heraus, weil ich über dieses Theater mit einem Fliegerkollegen gesprochen habe, der den gleichen Mist hatte. Man müsste die Funke updaten lassen.  :-( 

    Bis dahin bin ich immer davon ausgegangen, dass im Dualwatch die Hörbereitschaft sichergestellt ist.

    Vielleicht sollte man einfach den Spieß umdrehen und sich bei der abzuhörenden Frequenz mit Hörbereitschaft melden? 

  • Chris_EDNC schrieb:
    Dass die Frequenz mit „Kontrollfunksprüchen“, ob auch wirklich jemand hörbereit ist, missbraucht wird, finde ich schon grenzwertig.
    und schon wieder wird aus einer Vermutung eine Behauptung.

    Als ob die Controller Zeit, Muße und Lust haben, solche Anrufe zu tätigen. Alle Controller die ich kenne, lachen sich über solche Vermutungen kaputt.

  • oh ha...

    könnte es (nur jetzt reine Spekulation) nicht so gewesen sein, dass der Controller sich da vergewissern wollte um anfliegenden Verkehr zu entzerren. Ist jetzt nur eine Vermutung, aber vielleicht hat der einfach nur seinen Job gemacht?

    Aber Vorsicht, bin auch geimpft und nutze Windows

  • 924driver schrieb:
    Vielleicht sollte man einfach den Spieß umdrehen und sich bei der abzuhörenden Frequenz mit Hörbereitschaft melden?
    Auf keinen Fall! Das würde dem Gedanken des listening squawks widersprechen. Listening squawks gibt es ja genau dafür, um den Funkverkehr zu entzerren, also sich nicht melden zu müssen (wie bei FIS z. B.) und somit die Frequenz für Wichtiges freizuhalten.

    Stell Dir mal vor, wir hätten das Modell des listening squawks auch bei FIS. Das würde doch die Funkerei an einem schönen Sonntagvormittag im Norden Deutschlands viel angenehmer machen. Übrigens, in England ist das schon lange üblich.

  • Mal die Frage nach der Hörbereitschaft ausgeklammert.

    Mir wäre nochmal wichtig abzugleichen ob ich richtig verstanden habe was bei ADS-B gesendet und bei der Flugverkehrskontrolle empfangen und wie dargestellt wird.

    Mein Verständnis bisher:

    Der Transponder ADS-B überträgt Kennzeichen, Typ, Zeitstempel  Geschwindigkeit und Höhe (vielleicht noch Richtung)

    Geschwindigkeit ist dabei aus dem GPS die Geschwindigkeit über Grund und die Höhe aus dem auf Standarddruck kalibrieten Transponder. Die Flugverkehrskontrolle kriegt dabei die Höhe berichtigt um den lokalen Druck bzw wenn FL nach Standard angezeigt

    Verkehrt?

    Wenn ich mir unterwegs die Höhe aus dem Transponder auslese und mit FIS, Radar oder Turm vergleiche passt das auch so +/- 100ft....zum Höhenmesser eher +/-300 ft

  • Da das Thema ja scheinbar doch auf Interesse stösst: So sieht das aus, was sie schicken (nur Ausschnitt aus Datenschutzgründen; Flieger gehört mir ja nicht). Rechts unten sieht man es ganz gut: Uhrzeit, Transpondercode, Flughöhe. Darunter kommt natürlich noch das Kennzeichen. Da werde ich nicht diskutieren; Fehler gemacht, zahlen und besser werden...



Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Welche Navigations-App nutzt Ihr im Cockpit

SkyDemon
49.2 %
VFRnav
20.7 %
Ich nutze eine andere App
19.2 %
EasyVFR
5.7 %
Ich nutze gar keine App
4.7 %
ForeFlight
0.5 %
Stimmen: 193 | Diskussion (45)
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 38 Besucher online.

Anzeige: Pocket FMS