Rat für Anfänger: Nicht nachmachen!

Forum - Luftrecht
  • Chris_EDNC schrieb:
    Sekundärradar mit Mode-S ist hingegen ziemlich genau. Wenn jetzt noch ADS-B out angeschlossen ist…
    ... dann hat man eine kalibrierte Höhe über 1013,2 hPa, ist aber nach QNH 1000 geflogenen. Ist man wirklich in ein Gebiet eingeflogen oder war man noch unterhalb ?

  • Belchman schrieb:
    ... dann hat man eine kalibrierte Höhe über 1013,2 hPa, ist aber nach QNH 1000 geflogenen. Ist man wirklich in ein Gebiet eingeflogen oder war man noch unterhalb ?
    Die Radaranlage berücksichtigt die zum Zeitpunkt gültige QNH.
  • Die Sekundärradaranlage fragt den Transponder ab. Dieser gibt die Höhe auf Basis 1013 zurück. Die Bodenanlage berechnet dann die Höhe auf Basis des nächsten Platzdruckes. Das ist 3C Technik. ADS-B funktioniert mit GPS Höhe. 

    Stellt sich die Frage ist das wonach man fliegt identisch mit der Korrektur am Boden auf die sich der Ordnungshüter bezieht :)

  • Belchman schrieb:
    ADS-B funktioniert mit GPS Höhe. 
    ADS-B sendet barometrische und GPS Höhe

    wer nach barometrischer Höhe über MSL fliegt, hat das QNH der Region zu verwenden.

    Die Radarstation berücksichtigt das QNH.

  • Hier im Norden hat die Luftwaffe eine Art "Not-Aus" für die WKA, weil diese die Radardarstellung stören.

    In einem OWiG-Verfahren soll die Behörde erst einmal nachweisen, wie genau überhaupt gemessen werden kann. 

    Messungen mittels Radar unterliegen einigen, möglichen Störquellen. 

    Vergleicht einfach einmal, welche Qualitätsansprüche an die Geschwindigkeitsmessung bei KFZ gestellt werden? Rohdatenspeicherung, Eichung, etc. 

    Vermutlich wehrt sich kaum einer und ist froh, wenn er mit ein paar hundert oder tausend Tacken davonkommt und die Lizenz behält?

  • @Steffen_E

    Ich werde hier keine Technikdiskussion anfangen. Es gibt für alles einen definierten Standard die FAA schreibt als Information dazu folgendes. Das ist auch der Grund warum man diese Technik derzeite nicht als Anticollision nutzen kann. Die Basis in ADSB war GNSS schon aus kostengründen. Wenn nun 3 Flugzeuge mit ADSB fliegen einer hat 1013 einer QNH und einer GPS dann ist bei einer Flughöhe im Bereich von 4500ft bis 5500ft jeder auf der Anzeige des Lotzen wo anders aber alle vielleicht dicht beieinander.

    LG

  • Belchman schrieb:
    Es gibt für alles einen definierten Standard die FAA schreibt als Information dazu folgendes.

    schön, da steht nur nix davon, welche Höheninformation darin vorliegt, aber hier schreiben sie es.

    Belchman schrieb:
    Wenn nun 3 Flugzeuge mit ADSB fliegen einer hat 1013 einer QNH und einer GPS dann ist bei einer Flughöhe im Bereich von 4500ft bis 5500ft jeder auf der Anzeige des Lotzen wo anders aber alle vielleicht dicht beieinander.
    Das ist einfach nicht richtig. Alle drei senden Druckhöhe mit 1013,2hpa.

    Das ist die Separationsdefinition für Transponder.

  • @Steffen_E

    Sorry aber ich habe gerade einen geistigen disconnect. Die FAA schreibt:

    In fact, ADS-B reports two kinds of altitudes: barometric and geometric. Barometric or pressure altitude is the one pilots know best – this is the altitude that is displayed on the altimeter in the aircraft. Geometric altitude is calculated by GPS (Global Positioning Satellites) as the height of the aircraft above the earth ellipsoid. These two altitudes are not the same, but having both allows for applications that require one or the other as an altitude source and provides a means of verifying correct pressure altitude reporting from aircraft.

    Pressure Altitude ist immer ISA damit die eingestellte QNH auf 1013 bezogen umgerechnet werden kann braucht man aber eigentlich noch die Temperatur, woher kommt diese, ich habe kein Altimeter mit Aussenthermometeranschluss?

    GPS Höhe ist immer Luftdruck unabhängig und hat eine geringere Genauigkeit als die Position. Auch dafür bräuchte man zur Berechnung der Pressure Altitude eine Temperatur. Also gleiche Frage woher?



  • Belchman schrieb:
    umgerechnet werden kann braucht man aber eigentlich noch die Temperatur, woher kommt diese, ich habe kein Altimeter mit Aussenthermometeranschluss?
    Was hat die Temperatur mit Separation und Luftraumvermeidung zu tun? 

    Wir reden von Druckhöhe und nicht von wahrer Höhe. Da alle ohne Temperaturkompensation fliegen, sind sie separiert.

    Und die Lufträume habe ich auch nach Druckmessung zu durchfliegen.

    Ein Höhenmesser zeigt nicht die geometrische Höhe über MSL an. Soll er nicht, will er auch gar nicht. Er soll und will die Druckhöhe in einer Standardatmosphäre anzeigen.

    Du hast ansonsten völlig Recht, es hat nur nichts mit der Frage der Luftraumverletzung und ihrer Protokollierbarkeit zu tun.

  • Hatte im August in der TMZ Paderborn kurz (ca. 2 Minuten) vor Ausflug aus der TMZ einen Funkruf "D-M.. Fliegen sie bis zum verlassen der TMZ in der bisherigen Höhe?". Habe mich gefragt, was das soll da kein Verkehr in der Nähe war. Diente wohl nur zur Kontrolle ob ich auf der richtigen Frequenz in Rufbereitschaft bin.

    Also Vorsicht an alle, es wird nicht nur kontrolliert, ob man den Transponder richtig gerastet hat, sondern auch ob die Rufbereitschaft auf der richtigen Frequenz eingehalten wird. Verstöße werden zur Anzeige gebracht und können teuer werden.

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Welche Navigations-App nutzt Ihr im Cockpit

SkyDemon
49 %
VFRnav
20.6 %
Ich nutze eine andere App
19.1 %
EasyVFR
5.7 %
Ich nutze gar keine App
4.6 %
ForeFlight
1 %
Stimmen: 194 | Diskussion (45)
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 28 Besucher online, davon 1 Mitglied und 27 Gäste.


Mitglieder online:
Stefan G. 

Anzeige: Pocket FMS