Anzeigetafel

Forum - Luftrecht
  • Stephan2 schrieb:
    Es ist schon ein Zeichen gewaltiger Dekadenz wenn man sich bis in diese Sphären mit sowas auseinandersetzen muss...
    Das ist doch typisch für unser überreguliertes Land. Diese Überregulierung wird uns irgendwann mehr Freiheiten kosten als sie ursprünglich schützen sollte. Das beste Beispiel über das man sich heute noch totlachen kann, war die Übernahme von WhatsApp durch Facebook. Für Deutsche natürlich ein absolutes NoGo. Geht ja gar nicht. Kann doch nicht sein. Facebook verbrennen. Hilfe, rettet mich... So ging es in etwa ab...

    Das Beste daran war aber, dass fast jeder der Meinung war, sich über die Übernahme von WhatsApp so richtig lautstark beschweren zu müssen. Plötzlich wurde aus jedem ein Hobbydatenschützer. Alle fühlten sich gläsern und beobachtet - natürlich auch die (oder besonders die), die jeden Tag ihr Essen fotografierten, um es auf Facebook zu teilen. Es ging ein riesen Aufschrei durch das digitale Volk. Die Leute fühlten sich verarscht. Der Threema-Gründer wurde über Nacht zum Millionär. Trotzdem herrschte absoluter Unmut bzgl. des Megadeals. Kann doch nicht sein! Wir müssen richtig auf die Barrikaden gehen! Lass es uns ihnen allen zeigen! Lasst uns WhatsApp boykottieren! Nur wo lässt man seinen Unmut über den fehlenden Schutz der Daten am besten aus? Genau, auf Facebook :)

    Sehr clever. Genauso clever, wie diejenigen, deren Auftrag es ist unsere Daten zu schützen. Da erinnert man sich doch gerne an den Datenschutzbeauftragten aus Hamburg, der mit großer Ankündigung einen Musterprozess gegen Google vorbereiten wollte, um deren Statistik-Tool Analytics datenschutzrechtlich den Hahn zuzudrehen. Das geht doch nicht. Es genügt nicht den Anforderungen des deutschen Datenschutzrechts. Es ist eh alles scheisse. Das lustige war jedoch, dass genau der o.g. Datenschutzbeauftragte das Tool ebenfalls auf seiner Homepage nutzte, um Besucher zu tracken. Da fragt man sich doch irgendwann mal, wo das Ganze hinführen soll. Es hat was vom Spruch: "Von hinten durch die Brust ins Auge". Die Überregulierung hierzulande kann an einem tollen Beispiel symbolisiert werden, welches ich gern nutze, um die deutsche Bürokratie zu beschreiben:

    Ein Mann steht vor einem Leergutautomaten und möchte seinen Doesenpfand zurück. Er steckt eine leicht zerdrückte Dose in den Automaten. Der Automat reklamiert die leicht zerdrückte Dose und spuckt sie wieder aus. Der Mann richtet die Dose und steckt sie wieder rein. Der Automat akzeptiert die Dose und zerdrückt sie.

    Ich bin mir persönlich eigentlich recht sicher, dass eine solche Anzeigetafel weder gegen deutsches Recht verstoßen würde, noch irgendjemandem Schaden zufügt. Und wenn jemand Angst davor hat, dass er vom Rentner XY angezeigt wird, weil der etwas illegales beobachtet haben soll und sich das Kennzeichen vom Monitor notiert, dann muss man entweder darüber nachdenken beim Fliegen ggf. tatsächlich gegen Regeln verstoßen zu haben oder sich entspannt zurücklehnen und auf die belastbaren Beweise warten, die tatsächlich zu einem Urteil führen.

  • Das ist ja Datenschutzmässig noch gar nichts. Jetzt kommen ja die Dashcams für  Autos !  und vielleicht dann auch bei den Fliegern.  Das wird ein Verkaufsschlager bei DER deutschen Mentalität. 

    Dann haben wir endlich die nötige Beweissicherung  erst auf der Fahrt zum Flugplatz und danach die Platzrunden -und sonstigen Luft- Rüpel zu überführen. 

    :) QDM

  • Tja lieber Achim, da sind wir auch schon wieder mal bei der berühmten Angst. Immer diese furchtbare Angst, vor Anzeigen, vor Datenspeicherungen, vor Versicherungen, vor Existenzverlust, vor Ausländern, vor Religionen, vor Einzelinitiativen usw. usf. Darüber vergessen viele das eigentliche Leben, so hab ich den Eindruck. Aber gut, es gibt ja bekannterweise Menschen die ohne Probleme, auch wenn sie hausbacken sind, nicht glücklich sein können. Sei ihnen ja auch gegönnt. Was mich ein bisschen genervt hat war Dein lieblicher Beisatz in einem Deiner vorigen Beiträge: "sonst kann es Ärger geben, notfalls von mir". Ich hatte ja eigentlich gehofft dass dies einen zumindest kleinen Aufschrei verursachen würde in der Gemeinde aber mit Ausnahme von Sukram, in seiner gewohnt dezenten und netten Art, nichts, nada. Persönlich fand ich Deine Ankündigung schon etwas starken Tobak für solch eine unwichtige und vor allem nur nett gedachte Sache. Aber Sukrams Link auf eine frühere Umfrage erklärte mir dann auch hier einiges...

    Ich find′s nur schade dass alle Initiativen immer unter Bedenken irgendeiner Art gestellt werden müssen. Aber wenn Ihr eben zu denen gehört die mit Angst leben wollen, nur weiter so.

    Gruss Stephan

  • Stephan2 schrieb:
    Persönlich fand ich Deine Ankündigung schon etwas starken Tobak für solch eine unwichtige und vor allem nur nett gedachte Sache.
    ja, ich weiss... Ich gehöre zu den Bekloppten, die ihre Daten als Eigentum betrachten. Das ich von jemand, der mit anderer Leute Daten (wie Werbung in einem Forum) Geld verdient, nicht geliebt werde, ist okay. Es ist meine eigene Entscheidung, was ich z.B. hier im Forum preisgebe (dank  NoTrack) oder das Abschalten des Transponders mein Erscheinen auf flightradar24 verhindert.

    Die Sache ist nett und ich finde die Anzeige-Tafel als spaßiges Gimick in der Flugplatzkneipe und evtl. Verein und Flugschule in Hildesheim (Darum geht es hier und es ist auch mein Heimatplatz) okay. Beruflich habe ich auch mit IT-Überwachungstechnik zu tun und ewige Diskusionen mit dem Datenschutzbeauftragten hinter mir. Ich habe also selbst die Erfahrung gemacht, dass es Ärger geben kann, wenn man zu leichtsinnig damit umgeht. Kapiert endlich mal, das eine VERÖFFENTLICHUNG privater Vorgänge im Internet, erst recht als Firma in Deutschland, im Schadensersatzfall richtig teuer werden kann.

    Achim

  • Na gut Achim, wie gesagt ich gönne Dir ja gern Deine Ängste. Du brauchst das eben und das mag ja auch in Ordnung sein. Persönlich kann ich damit eben nix aber auch rein gar nix anfangen. Jeden morgen grüsse ich per WhatsApp die NSA und wünsche ihnen einen schönen Tag. Das kannst Du gern auf meinen Lebensort schieben wenn Du möchtest aber ich versichere Dir dass ich überall ziemlich furchtlos weilen könnte wo das Leben mich eventuell hinverschlagen würde. Sei′s drum, was mir aufstiess war Deine nette Drohung. Für mich geht sowas eben gar nicht...

    Ich könnte Dir aber mal ein paar Ängste aufzählen die wesentlich lohnenswerter sind als Dein Datenkrams: Z.B. was wirst Du in 20 Jahren essen? Oder vermag Dein Ziegeldach in 20 Jahren noch dem dann herrschenden Wetter widerstehen? Was werden Deine Kinder und Enkel mal über unsere Generation sagen? 

    Gruss Stephan

  • off topic:

    Angst hat mit Datenschutz überhaupt nix zu tun.  Ich habe ja auch keine Angst vor Werbung in meinem realen Briefkasten. :-) Trotzdem ist da ein Schild dran, bitte keine Werbung einzuwerfen. ES NERVT EINFACH NUR.

    Hattest Du Angst oder warum hast Du Dich auf eine Insel ab vom (sprichwörtlichen) Schuss abgesetzt ? Warscheinlich nicht. Du warst einfach von Deutschland ABGENERVT.

    In Deutschland hat der Persönlichkeitsschutz eben heute einen höheren Stellenwert, als in Frankreich. Frankreich hatte auch keine Gestapo, keine Stasi und keinen Extremistenerlass. Vielleicht sind wir etwas reiferen Semester da etwas übersenibilisiert.

    Achim

  • fl95 schrieb:
    oder das Abschalten des Transponders mein Erscheinen auf flightradar24 verhindert.
    Das finde ich hingegen doof (falls Du es wirklich so gemeint hast). Ich koennte verstehen, dass man das ADSB-Signal abschaltet, um auf FR nicht mehr dargestellt zu werden, aber den ganzen Transponder?


    Chris

  • Nur als Schlusswort meinerseits und zur historischen Richtigstellung: Die Gestapo hatten die Franzosen sehr wohl. Frag mal Pariser nach der rue des Saussaies... War ungefähr in der gleichen Epoche wie die nicht ganz freiwillige Einführung dieser harmonischen stabilen deutschen Architektur an den Weststränden Frankreichs...

    Wo Du freilich recht hast ist dass uns der Datenschutz mehrheitlich nicht gerade hinter dem Ofen hervorlockt. Ein Murren, ein leises, ging durchs Volk als letztens das Gesetz zur Datenaufzeichnung erneuert wurde. Das war′s auch schon. Es ist uns doch viel wichtiger dem deutschen Steuerzahler die Euros aus der Tasche zu holen um unsere ach so marode Volkswirtschaft mit dem Kinn über Wasser halten zu können... sorry musste ich vor kurzem wieder in Spiegel Leserbriefen lesen... :-))

    Boah, das war mal wieder teilweise schwer OT und ich entschuldige mich beim werten Publikum dafür und werde in diesem Thread fortan schweigen und sämtliche Anschuldigungen mit gesenktem Haupte über mich ergehen lassen. 

    Gruss Stephan

    PS: Auch die STASI hat mich in meiner Jugend eigentlich nicht wirklich in Angst und Schrecken versetzt. Die gab′s, zumindest offiziell, in meinen Wohngebieten nur im Fernsehen... ;-)

  • Na ich versuch das nun mal zusammenzufassen :o)


    Stephan hatte die Stasi im Fernsehn und die Franzmänner hatte genauso dämliche Typen wie wir vor 1945...danach waren ja alle resozialisiert, gell. Und über Whatsup grüßt er morgens bereits die NSA oder NASA oder wars den NDR?

    Und unser Flieger aus Hildesheim will dort ne Anzeigetafel, damit die ganzen Horden von Fallschirmspringern endlich mal angezeigt bekommen was da gerade landet...was sie aber nicht sehen können, da alle im Weg stehen und die Landebahn eh so weit weg ist von der Sonnenterrasse. Was ich in Hildesheim aber viel wichtiger finde... sind problemlose Stellplätze im Hangar für Gäste und den leckeren Caro Kaffee im Flugplatzrestaurant. Außerdem Türmer die sowas von unproblematisch sind und einfach nur nett und menschlich (dat war ein echtes Lob Jungs!).

    Dann haben viele fürchterliche Bedenken wegen dem Datenschutz. Kann aber auch sein, dass sie Angst haben Ihr Kennzeichen könnte im tiefen Überflug gefilmt werden. Nach dem Transponder abschalten kommt am Ende noch Typenkennung abkleben oder so Zeug?

    Den besten Vorschlag hatte Stefan. Eine Vorankündigung an das Flugplatzrestaurant...dat wäre mal cool. Ein Funk im Restaurant und ich bestelle ne Pizza und mein Landebier schon mal vor. Wie ne Truckerkneipe. Obwohl, wir haben letztens schonmal auf einem "geheimen" Flugplatz Bratwürste vorbestellt. Geht also schon im wahren Leben.

    Dann mal bis neulich.

  • Schade, dass wir diesen Fall nie im Studium durchgenommen haben. Ein Professor von uns hätte diesen Fall wohl als "juristisches Luxusproblem" bezeichnet (-;

    Fraglich ist eben, wie ihr ja schon angedeutet habt, ob so etwas unter die sachlichen Verhältnisse, bzw. generell unter das BDSG subsumiert werden kann. 

    Spontan würde ich sagen, dass dies eher was für das Lehrbuch ist. 

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Welche Navigations-App nutzt Ihr im Cockpit

SkyDemon
46.4 %
VFRnav
25 %
Ich nutze eine andere App
25 %
EasyVFR
3.6 %
ForeFlight
0 %
Ich nutze gar keine App
0 %
Stimmen: 28 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 38 Besucher online, davon 1 Mitglied und 37 Gäste.


Mitglieder online:
raller 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator Anzeige: Pocket FMS