Sicherheits(aussen)landung auf einem Flugplatz-/hafen ohne UL-Zulassunf

Forum - Luftrecht
  • So, "railrunner", jetzt nochmal der Reihe nach:

    1. Begründete Sicherheitslandungen sind immer und überall möglich und sinnvoll. Auch auf grösseren Flughäfen wird dich niemand im Stich lassen, egal welches Problem du hast. Eine anschliessende Genehmigung zum Start halte ich für sehr wahrscheinlich, sollte aber niemandem Kopfzerbrechen machen, in dem Moment in dem das Problem in der Luft besteht. Darüber kannst du dann nachdenken wenn du unten bist. Wenn die Sicherheitslandung begründbar ist, wird auch deine Versicherung die entstandenen Kosten übernehmen. Bei "PAX musste pipi" wahrscheinlich eher nicht, und das würde ich mir bei größeren Flughäfen dann doch vorher überlegen.
    2. Über eine Notlandung brauchen wir gar nicht zu diskutieren. Runter gehts immer. Anschliessend wirst du allerdings nicht gleich wieder wegfliegen. Das wird dir aber überhaupt kein Ärger bereiten, denn schliesslich bist du ja nicht grundlos notgelandet, d.h. du hast in jedem Fall vor dem nächsten Start (egal von wo aus der erfolgt) ein technisches Problem zu lösen.
    3. Zitat: "m.E. ist das mit den Zulassungen und Zeiten für Flugplätze-/häfen eh der letzte Dünnschiss... Aber das ist ja Ansichtssache und auch wieder ein anderes Thema...". Hier habe ich dir widersprochen. Es macht durchaus Sinn, z.B. EDDM nur für Flugzeuge oberhalb E-Klasse zuzulassen, und zwar aus rein wirtschaftlichen Gründen. So leid auch mir persönlich das tut, denn ich wohne nicht weit weg vom EDDM. Auch die Betriebszeiten eines Flughafens sind nicht völlig Sinnfrei, wenn man bei den Bewohnern in der Nähe eines Flughafens (und ich rede jetzt nicht vom kleinen Platz mit der Graspiste nebenan!) ein mindest Mass an Toleranz aufrecht erhalten möchte. Stichwort: "Mitten in der Nacht". Aber ich gebe dir Recht, dass das eine ganz andere Diskussion ist.

    Gruß - Rüdiger

  • Hallo Michael,

    > Jeder Richter der Welt wird es für zumutbar erachten, dass man sich eher
    > selbst einnässt, als Mensch und Material einer unnötigen Gefahr
    auszusetzen!

    das sehe ich nicht so...  ich gehe fast noch einen Schritt weiter
    und sage, dass Du in echte Schwierigkeiten kommen könntest,
    wenn Du es Deinem unbedarften Flugast in einem solch dringendem
    Fall nicht ermöglichst, sich entleeren zu können...

    Nur mal als Denkanstoß:

    http://www.anwalt.de/rechtstipps/toilettenverbot-fuer-schueler-und-studenten_000191.html

    Schräg - aber in sich nicht ganz unlogisch  :-)

    BlueSky9
  • Hallo Michael,

    offenbar sehen die Verkehrslandeplätze das mit der Außenlandung anders. Habe nämlich vor ein paar Jahren selbst folgendes erlebt:
    Anflug auf meine Homebase via CTR Dortmund. Da eine kleine Front langsam nordostwärts zog und unseren Platz etwas wässerte hab ich gefragt, ob ich in der CTR ein paar Warteschleifen drehen kann. Antwort vom Turm "Wenn Ihnen der Sprit knapp wird können sie auch bei uns landen". Die Rückfrage, ob es sich dann um eine Sicherheitsaußenlandung handelt wurde bestätigt (Dortmund hat keine UL-Zulassung). Hab leider das nette Angebot ausgeschlagen, wollte nach Hause.

    Gruß
      Hartmut
  • Ich hatte eher folgendes Problem: Die Passagierin musste dringend pinkeln und ich wollte auf einem UL zugelassenen Verkehrslandeplatz runter, der PPR war. Es war werktags und natürlich keiner am Funk. Ich hätte also keinen "Malle" - flieger noch sponst jemanden gefährdet oder behindert, sondern nur auf einen BfL verzichten müssen. Unter der Woche ist es manchmal ne ganz schöne Strecke bis zum nächsten hochoffiziell geöffneten Platz mit UL Zulassung- vor allem im Winter! Viele Grüße aus dem mittleren Westen, Claus
  • Wirklich traurig, dass hier suggeriert wird, dass ein Pilot in Not sich erst mal Gedanken zum Wiederstart machen sollte bevor er einen großen Airport ansteuert. Ich habs mehrmals live oder am Funk erlebt, wie Flieger <2to EDDM oder andere große Airports im In- und Ausland ansteuern und dort mit Priorität gehandelt werden.
    Leute, wo bekommt ihr das Rundumsorglospaket mit Feuerwehr, Rettungswagen, Notarzt usw. frei, gratis und punktgenau vor die Flugzeugtür geliefert? Mit einer Werft oder Hilfe eines ansässiger Aeroclub können technische Probleme meist schnell erledigt werden.

    Einzige Voraussetzung damit Klarheit ist und die Maschinerie in Gang kommt: funken! Kein Controller wird einen Luftfahrer in Not selbst in der größten Rushhour abweisen. Da bleibt alles stehen oder geht ins Holding und gut ist. Garantiert kein Airliner wird sich hier mokieren, dass sein Umlauf wegen eines Mückenschiss auf der Piste für die Tonne ist, im Gegenteil, es wird nachgefragt, ob alles gut gegangen ist und so auch den Passagieren erklärt.

    Und mir ist noch nie ein Fall bekannt geworden, dass ein flugtüchtiges Kleinflugzeug nach einer solchen Aktion nicht auch mit eigener Kraft wieder starten durfte, auch in EDDM nicht.

    Aareb
  • Könnte mir mal jemand erklären, warum sich darüber so viel Gedanken gemacht wird was erlaubt ist und was nicht wenn es darum geht einen Flug sicher durchführen zu können oder nicht? Wenn ich als Pilot es als gegeben ansehe, dass der Flug nicht mehr sicher ist, dann Lande ich! Dabei ist es mir herzlich egal, ob unter mir nun gerade n Flugzeugträger kreuzt oder ich in einer aktiven ED-R lande. Mit etwaigen Konsequenzen kann ich mich HOFFENTLICH nach der Landung noch auseinandersetzen. 

    Beste Grüße
  • Ich lese mir das hier so wirklich ganz ruhig durch und bin nach der 4. Seite weitgehend beruhigt dass die meisten dann doch noch den klaren Menschenverstand haben. Uff!
    Und die Sache mit dem Dünschiss was Flughäfen betrifft sehe ich aber ganz haargenauso wie unser "railrunner". Zumindest wenn es um den Wiederstart nach einer Sicherheitslandung geht. Und wenn ich mal gerade ein Problem habe und unter mir nur so′n doofer Riesenflughafen oder frei nach MOWA ein Flugzeugträger ist dann wird die Sache schön und kurz angebunden dem Tower erklärt und dann lass ich Lufthansa, Air France und Aeroflot oder die gesamte Luftwaffe allesamt da oben Warteschleifen drehen bis der Arzt kommt (na gut sagen wir bis ich meine Mühle von der Piste geschoben habe... :-)) ) und die Urlauber müssen dann leider ein paar Minuten mehr da oben oder da unten warten. So sorry. Also ehrlich!
    ′N zuener Flughafen - wo ist hier das Emoticône mit dem Hammer den man sich selber an den Schädel schlägt?

    Gruss Stephan
  • Ich weiß nicht ...
    nein, ich weiß natürlich warum oder worüber Ihr Euch so echauffiert?!!


    Hier hat doch jemand nach den luftrechtliche Hintergründen für ein wirklich außerordentlich fiktives Ereignis gefragt. Die hab ich so gut wie geht dargestellt. Wer's besser weiß, dann bitte. 
    Diese Sache aber dann so emotional aufzuladen ist natürlich wieder typisch!


    Michael

  • Schon richtig, macht aber Spass :-) Und vom rechtlichen her wurde ihm die Sachlage ja recht kompetent erklärt. Warum also danach nicht seinem persönlichen Empfinden etwas Ausdruck verleihen?

    Gruss Stephan
  • Wir sind uns doch eigentlich alle einig, oder nicht?

    Mal ehrlich: Jeder von uns weis ganz genau, wann eine Sicherheitslandung eine Sicherheitslandung ist, und wann nicht. Wenn jemand einfach nur Lust darauf hat auf der schönen Wiese zu landen, dann muss halt, wenn blöde Fragen kommen, die Alibi-Wespe herhalten. Und genau diesen Fall hat unser neuer "railrunner" hier mit seiner "Dünnschiss"-Aussage suggeriert, und zwar konkret über einem Flughafen ohne UL-Zulassung, ob gewollt oder ungewollt. Es ist schon ein arger Zufall, wenn mir ausgerechnet nach dem erlaubten Einflug in die CTR eines internationalen Flughafens ohne UL-Zulassung einfällt, dass ich da jetzt mal landen muss, oder nicht? Natürlich werden dann alle bemüht sein, dem armen, irgendwie in Not geratenen Kollegen in der Luft zu helfen, wie es nur geht. Dann werden eben Warteschleifen gedreht bis der Arzt kommt, auf die paar Tonnen mehr Kerosin kommt′s jetzt auch nicht mehr an, und tausende von Passagiere warten geduldig bis der arme Kerl gerettet ist, völlig egal ob sie heute überhaupt noch weiter kommen oder nicht. Keiner hat ein Problem damit! Und jetzt kommts: Der gerettete Pilot (oder sein PAX) klettert aus seinem UL, pisst auf die Piste, klettert wieder rein und will wieder weiterfliegen. Oder er erzählt uns jetzt die Geschichte mit der Wespe. Genau DAMIT (und NUR damit!) habe ICH ein Problem. Sorry. Manche unter uns sehn das vielleicht anders.

    Rüdiger

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
82 %
Nein
18 %
Stimmen: 150 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 94 Besucher online, davon 2 Mitglieder und 92 Gäste.


Mitglieder online:
Heli  c_a 

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS