Fliegen ohne Flugleiter

Forum - Luftrecht
  • Postbote schrieb:
    Nee, laßt mal ruhig den Flugleiter auf den Plätzen.
    Und genau das denken sehr viele in D und genau deshalb wird dieser Schwachsinn genauso bleiben.

    Wie schrieb ich so schön:

    Chris_EDNC schrieb:
    Dass sich dieser Kontrolldrang, und zwar von beiden Richtungen(!), der Deutschen nun andert, wird sich zeigen.

    Chris

  • MtCenis schrieb:
    musst Dich halt informieren.
    Bei wem wenn keiner am Funk ist?

    Im Übrigen geht es nicht um Statistik und Wahrscheinlichkeit sondern um die Folgen wenn was passiert. Viele Freizeitaktivitäten bergen Gefahren aber in der Regel keine tödlichen. In der Fliegerei hast du bei einem Unfall Glück wenn du überlebst, bei den Freizeitaktivitäten ist es umgekehrt.

    Ich glaube du hattest noch keinen ernsthaften Unfall. Das sind die Sprüche derjenigen, die glauben dass sie unsterblich sind. Man muss kein Hasenfuß sein wenn man deine Entscheidungen nicht nachvollziehen kann. Mancher von uns hat Familie, erzähl die Geschichte mal deiner Frau und den Kindern.

  • GonzoFlieger schrieb:
    Bei wem wenn keiner am Funk ist?
    Telefonisch vor Abflug beim Platzhalter vielleicht? Webseite des Flugplatzes? Ansonsten Wetterbericht? Wenn es 2 Wochen geschüttet hat, muss man nicht zu einem Grasplatz in einer Flussaue fliegen... Na usw. halt. 

    Aber ich merke schon... ;))


    Chris

  • GonzoFlieger schrieb:
    Bei wem wenn keiner am Funk ist?
    Solche Sachen sollte man immer vor dem Flug erfragen, z.B. telefonisch beim Platzbetreiber, auf der Homepage, NOTAMs lesen uzw. Wenn es vorher schon nicht sicher ist, geht man einfach nicht hin oder nimmt das Risiko. Es bringt dir auch nichts wenn zwar jemand am Funk ist, diese dir dann aber mitteilt: "Momentan ist unsere Graspiste zu nass, ich würde nicht landen." Dann bist du für nichts angeflogen. Also immer vor dem Flug solche Sachen abchecken.

    Edit: Chris_EDNC war mir bereits vor. ;-)

    GonzoFlieger schrieb:
    Also Gas rein und alles ist gut in 99,9% der Fälle. Weil heute aber nicht mein Glückstag ist und ich schon mehr als 1000 Flüge im Buch stehen habe), ich eine Böe nicht rechtzeigtig parriere komme ich von der Piste ab, das Fahrwerk knickt ein ich liege auf dem Dach, noch völlig benommen und voller Schmerzen.

    Für Solche Fälle gibt es ein ELT und sollte man mit an Bord haben. Manche Länder verpflichten sogar ein ELT.

    GonzoFlieger schrieb:
    Würde ich nur machen wenn ich den Platz in niedriger Höhe vorher überflogen habe und absolut sicher bin dass die Piste landbar ist, selbst dann bleibt ein mulmiges Gefühl. Start ähnlich, da würde ich die Piste erst mal entlang fahren um zu sehen ob alles frei ist und sonstwie keine Hindernisse sind.

    Bist du noch nie ins Ausland geflogen? Oder meinst du, dass die da alle auf so gefährlichem Fuss leben?

    Postbote schrieb:
    wenn einer da ist kann man Ihn wenigstens nach
    dem nächsten Bus, Hotel oder Restaurant fragen.

    Da kann man sich ebenfalls vorher informieren. Ausserdem bedeutet kein Flugleiter bei weitem nicht, dass ein Flugplatz immer ausgestorben ist. Teilweise sind andere Fliegerkammeraden da, oder es gibt ein Restaurant, wo du genau solche Sachen erfragen kannst.

    Postbote schrieb:
    Klar, man könnte die Tankstelle auf Selbstbedienung mit Kreditkartenzahlung umstellen, ist nur blöd wenn das Ding kaputt ist

    Stimmt, aber eine Tankstelle mit Flugleiter kann auch in Deutschland kaputt sein. Das bleibt immer ein Restrisiko, wobei man das durch NOTAM und Homepage Briefing aufs minimum reduzieren kann.

    Postbote schrieb:
    Blöd auch wenn man auf dem Platz steht und die Kiste kommt beim Start nicht auf Touren und natürlich hat man genau das Werkzeug was man benötigt nicht dabei

    Und wie kann ein Flugleiter dir dabei weiterhelfen? Du kannst auch selbst das Telefon in der Hand nehmen und den Flugplatz anrufen und um Hilfe bitten.

    Chris_EDNC schrieb:
    Dass sich dieser Kontrolldrang, und zwar von beiden Richtungen(!), der Deutschen nun andert, wird sich zeigen.
    Sehe ich genauso. Dieses Topic zeigt das perfekt.

  • Übrnehmen jetzt die Falken hier das Kommando? Selbstverständlich rufe ich vorher an und mache eine Flugvorbereitung, aber den Tower, nicht irgend einen privaten Betreiber.

    Glaubt ihr wirklich dass ein Flugplatzbetreiber per Telefon, ohne dass er den Platz vorher inspiziert hat, sagt dass du gefahrlos landen kannst. Maximal wird er sagen ja es ist erlaubt aber auf eigenes Risiko. Erst kürzlich hat ein Autofahrer eine Landebahn  ruiniert. Ob man das aus der Luft sieht? Das weiss doch keiner am Morgen was ein Besoffener nachts auf der Piste gemacht hat.

    Ein Fremdkörper auf der Landebahn hat eine der größten Flugzeugkatastrophen ausgelöst. Also bei uns fährt die Towerbesatzung vorher die Bahn ab. Selbst auf größeren Plätzen mit 1200m Bahnen ist es mir schon passiert dass ich den Tower gefühlt 10x rufe und er ncht antwortet. Dann FIS gerufen: es liegt keine Meldung vor. Trotzdem bin ich nicht gelandet. Was war passiert: der ADAC hielt an diesem Tag ein Rennen ab, die waren gerade bei den Vorbereitungen, das konnte man aus der Luft aber noch nicht sehen.

    Also nochmal: Flugvorbereitung sowieso.

    in meinem Fall hatte ich die Notams gelesen, stand nichts drin - FIS wusste nichts. Ich habe es aber versäumt den Platz telefonisch zu erreichen. Und der Platzbetreiber hat es veräumt ein Notam zu veröffentlichen.

    Im Übrigen sehe ich die Diskussion so, dass es hier darum geht außerplanmäßig einen Platz anzufliegen der nicht kontrolliert ist.(nicht verwechseln mit Kontrollierten Plätzen es st ein Flugleiter gemeint).

  • GonzoFlieger schrieb:
    Glaubt ihr wirklich dass ein Flugplatzbetreiber per Telefon, ohne dass er den Platz vorher inspiziert hat, sagt dass du gefahrlos landen kannst. Maximal wird er sagen ja es ist erlaubt aber auf eigenes Risiko.
    Mhh... Du kannst NIE gefahrlos landen. Und du landest IMMER auf eigenes Risiko. Das Restrisiko wird lediglich etwas kleiner, wenn irgendwer am morgen die Piste abfährt. Aber so ein Maulwurfshügel entsteht eins fix drei... ;)

    Ansonsten: Flugvorbereitung, wenn unsicher tiefer Überflug. Und dann, Achtung jetzt wird es wirklich kritisch!, landet man. Unglaublich, ich weiss. Also so mache ich das zumindest und lande regelmässig auf Plätzen ohne FL.... Und dabei war von irgendwelchen Rumpelpisten in Italien bis topfebenen Pisten in der Schweiz alles dabei. Es hilft, sich mit entsprechender Landetechnik vertraut gemacht zu haben.


    Chris

  • Chris_EDNC schrieb:
    Und genau das denken sehr viele in D und genau deshalb wird dieser Schwachsinn genauso bleiben.

    Wie schrieb ich so schön:

    Also ich habe bestimmt keinen Kontrolldrang aber den Grund was Du gegen einen Flugleiter hast würde ich gerne mal wissen,

    außerdem geht mir dieses ewige rumgehacke wegen der Flugleiter langsam auf den Keks, das ist jetzt der gefühlt Tausendste Threat wo es um Deinen und diverser Anderer Flugleiterhass geht und nochmal nur für Dich:

    Ich brauche auch keinen aber wenn einer da ist so ist es schön.

    Klar, ich soll den Flugplatz anrufen wenn ich Hilfe brauche, aber der Holländer hat meinen Text auch nicht richtig verstanden:

    Wenn keiner erreichbar ist, ist das eine ganz tolle Hilfe und man weiß quasi schon vorher, daß die Tanke irgendwann kaputt ist und veröffentlicht das per Notam, um das zu verstehen muß man anscheinend Tulpen züchten oder Wahrsager sein.

  • Postbote schrieb:
    aber den Grund was Du gegen einen Flugleiter hast würde ich gerne mal wissen,
    Das habe ich nun schon mehrfach ausgeführt und werde es hier nicht nochmal alles wiederholen.


    Chris

  • Es dürfte den Meisten hier doch ebenso gehen wie mir:

    Ich möchte unter der Woche, wo an den meisten Vereinsflugplätzen Niemand da ist, fliegen, oder auch mal nach den öffentlichen Betriebszeiten auf einem Platz landen können. Das geht ja unter bestimmten Voraussetzungen geht das ja auch mittlerweile an einigen Plätzen, ich hab bisher keinen Unfall mitbekommen, der auf die Abwesenheit eines FL zurückzuführen ist.

    @ GonzoFlieger: Ich glaube, du übertreibst da gewaltig. Am Heimatplatz kann ich das Stück Bahn, daß ich benutze vorher inspizieren und im Frühjahr fliege ich garantiert keinen fremden Wiesenplatz an, ohne mich vorher nach dem Bahnzustand erkundigt zu haben! Maulwürfe, matschige Bahnen und selbst bekloppte Autofahrer, die einen Platz fürs Driften nutzen gibt es übrigens auch in den vielen Nachbarländern, die keine Flugleiterpflicht haben. Von einer höheren Unfallrate aufgrund der Platzverhältnisse ist mir dort nichts bekannt.

    Dein Beispiel mit dem ADAC-Rennen auf einem Flugplatz zeigt übrigens eindeutig, dass auch die Flugleiterpflicht nichts bringt! Wenn Du wirklich von den Aufbauarbeiten auf der Bahn selbst bei einem Kontrollüberflug nichts bemerkt hättest, wäre bei einer Landung ja auch nichts weiter passiert!

    Grüße

    Thomas

  • Postbote schrieb:
    Also ich habe bestimmt keinen Kontrolldrang aber den Grund was Du gegen einen Flugleiter hast würde ich gerne mal wissen,
    Ich denke gegen Flugleiter hat niemand was. Sie sind ja auch eine gute Sache.

    Es geht um die Pflicht dazu.

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wie häufig haltet Ihr die Halbkreisflugregel ein?

Eher häufig!
35.7 %
Immer!
31 %
Hin und wieder!
16.5 %
Nie!
9.4 %
Eher selten!
7.5 %
Stimmen: 255 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 2 Besucher online.

Anzeige: EasyVFR