Fliegen ohne Flugleiter

Forum - Luftrecht
  • FlyingDutchman schrieb:
    Aber gilt das dann jeweils auch für Gäste? Irgendwie hab ich immer wieder das Gefühl, dass FoF (wenn es das gibt) nur für ansässige Piloten möglich ist, selten bis nie jedoch für Gäste.

    Bei dem ganzen Papierkram, den man nachhalten muss ist das auch eher weniger geeignet für Gäste. Wenn jemand ne ganze Woche bleibt ist das leicht möglich.

    Allerdings fliegen ohne Flugleiter heißt nicht, dass du allein bis. Es muss eine eingewiesene Person anwesend sein, die im Zweifel den ,Rettungsdienst rufen und erste Hilfe leisten kann.

  • Genau das meine ich. Eine Person muss oft weiterhin vor Ort sein. Wenn es ganz unbewacht geht, gilt das zu 99,9% nur für heimische Piloten. Ziemlich witzlos wenn du mich fragst, ausser wir alle möchten nur um den Kirchturm fliegen. Echtes FoF sollte bedeuten, ganz unbewacht starten und landen zu dürfen, egal ob einheimisch oder nicht.

  • Kurt C. Hose schrieb:
    Allerdings fliegen ohne Flugleiter heißt nicht, dass du allein bis. Es muss eine eingewiesene Person anwesend sein, die im Zweifel den ,Rettungsdienst rufen und erste Hilfe leisten kann.
    Das hat sich ja mit der neuen Gesetzesgrundlage auch geändert oder nicht?
  • Munber2002 schrieb:
    Das hat sich ja mit der neuen Gesetzesgrundlage auch geändert oder nicht?
    Die ICAO schreibt keine Gesetze. Was dort verfasst wird, kann man so oder so auslegen und irgendwelche nationalen Gesetze formulieren.

    Deutschland hat es bisher (mutwillig) so ausgelegt, dass immer jemand vor Ort sein muss. Die allermeissten anderen Länder rund um die Welt hingegen nicht, was ganz klar zeigt, dass man es nicht so wie Deutschland machen muss und trotzdem den ICAO-Standards genügen kann (oder will ernsthaft jemand behaupten, z.B. die Luftfahrt in den USA operiert dem entgegen?). Dass sich dieser Kontrolldrang, und zwar von beiden Richtungen(!), der Deutschen nun andert, wird sich zeigen. Ich glaube nicht dran.


    Chris

  • Chris_EDNC schrieb:
    Die allermeissten anderen Länder rund um die Welt hingegen nicht,
    Für "die allermeisten" hätte ich gerne mal einen Beleg.

  • Steffen_E schrieb:
    Für "die allermeisten" hätte ich gerne mal einen Beleg.
    Den kannst du dir selber drucken. ;)

    Chris

  • Ah ja, hab ich mir gedacht.

  • Also noch mal für Dummis wie mich:

    Starten und noch viel wichtiger Landen ohne dass jemand am Platz ist (also auch ohne Person für den Rettungsdienst und keinen Funk-Response)?

    Würde ich nur machen wenn ich den Platz in niedriger Höhe vorher überflogen habe und absolut sicher bin dass die Piste landbar ist, selbst dann bleibt ein mulmiges Gefühl. Start ähnlich, da würde ich die Piste erst mal entlang fahren um zu sehen ob alles frei ist und sonstwie keine Hindernisse sind.

    Also Gas rein und alles ist gut in 99,9% der Fälle. Weil heute aber nicht mein Glückstag ist und ich schon mehr als 1000 Flüge im Buch stehen habe), ich eine Böe nicht rechtzeigtig parriere komme ich von der Piste ab, das Fahrwerk knickt ein ich liege auf dem Dach, noch völlig benommen und voller Schmerzen. Die Kälte (Winter) kriecht langsam in meine Knochen aber nicht lange, das gibt es schon ein wärmendes Feuer....

    Landung dasselbe. Gerade bei Grasplätzen kann man den Pistenzustand nicht beurteilen. Tagelanger Regen, Mühlwäuse... kurz und gut der beste Pilot aller Zeiten setzt butterweich auf, aber die Piste ist es auch....

    Also wenn ich am Tower keinen höre dann lande ich nur in Notfällen.

  • GonzoFlieger schrieb:
    Also Gas rein und alles ist gut in 99,9% der Fälle. Weil heute aber nicht mein Glückstag ist und ich schon mehr als 1000 Flüge im Buch stehen habe), ich eine Böe nicht rechtzeigtig parriere komme ich von der Piste ab, das Fahrwerk knickt ein ich liege auf dem Dach, noch völlig benommen und voller Schmerzen. Die Kälte (Winter) kriecht langsam in meine Knochen aber nicht lange, das gibt es schon ein wärmendes Feuer....
    Das Argument kann ich nicht nachvollziehen. Nach der Logik darfst Du auch nicht alleine fliegen, darfst nicht alleine Wandern gehen, alleine Radfahren, alleine Autofahren, alleine auf die Leiter klettern, nicht alleine selbst gesammelte Pilze essen. Wem das nichts ist, der muss es nicht machen. Ich beispielsweise kenne nichts schöneres, als einen herausfordernden Berg für mich alleine zu haben. Im Übrigen: Gibt es irgendeine Statistik, wie oft durch Rettung durch Dritte ein Hilfloser der keine Kommunikationsfähigkeit hatte gerettet werden konnte, im Vergleich zu Unfällen mit Exitus trotz Rettungsversuchen? 

    Ich hatte mir das übrigens tatsächlich mal für das Sktourengehen (wo alleine gehen ein großes no-go ist) in der DAV-Statistik angeschaut und war zum Schluss gekommen, dass ich wenn ich alleine unterwegs bin das Todesrisiko im Fall einer Lawinenverschüttung verdoppele, was scheinbar viel ist, für mich jetzt keine großer Unterschied ist, denn die Frage ist doch ob das Lawinenrisiko ansich 0,1% oder 0,0001% ist, und auf das Grundrisiko hab ich durch die Tourenplanung und das Verhalten deutlich mehr Einfluss. Es ist zigmal sicherer dass ich bei unklaren Verhältnissen lieber eine Tour in durchgehend flacherer Exposition mache und mit der bombastischen Tour auf besseres Wetter warte, als dass ich einen Kumpel auf die Risikotour mitnehme, der mich dann mit 50% Überlebenschance aus der Lawine ausbuddelt (die er evtl. sogar ausgelöst hat oder unter der er mit mir verschüttet wird). Und wenn ich 0,001% als vertretbares Risiko erachte, dann ist es vermutlich auch 0,002%. Ich hoffe das ist ein anschauliches Beispiel. 

    GonzoFlieger schrieb:
    Landung dasselbe. Gerade bei Grasplätzen kann man den Pistenzustand nicht beurteilen. Tagelanger Regen, Mühlwäuse... kurz und gut der beste Pilot aller Zeiten setzt butterweich auf, aber die Piste ist es auch....
    Ist doch auch wiederum Deine Entscheidung. Am Ende bist Du ja auch für Deine eigene Sicherheit verantwortlich, musst Dich halt informieren. Und wo ich beim Thema Lawinenrisiko war: Auch die Wetterberichte der Vergangenheit lesen. 
  • Moin,

    also ich kann Euer Problem mit dem Flugleiter nicht nachvollziehen,

    mir ist es völlig egal ob einer da ist oder nicht, im Gegenteil, wenn einer da ist kann man Ihn wenigstens nach

    dem nächsten Bus, Hotel oder Restaurant fragen.

    Klar, man könnte die Tankstelle auf Selbstbedienung mit Kreditkartenzahlung umstellen, ist nur blöd wenn das Ding kaputt ist

    so wie es meinem Kumpel und mir letztes Jahr in Schweden passiert ist, dort wurde zwar von der Kreditkarte abgebucht aber es kam kein Sprit aus der Leitung und unter der angegeben Tel.Nr. konnte man auch keinen erreichen und man steht am Popo der Welt. Erst als wir im Sicherungskasten die passende Sicherung auf Aus und wieder einschalteten gabs Sprit und anschließend konnten wir tanken.

    Blöd auch wenn man auf dem Platz steht und die Kiste kommt beim Start nicht auf Touren und natürlich hat man genau das Werkzeug was man benötigt nicht dabei, unser Glück war es, daß dort andere Fliegerkollegen waren die einem aushelfen konnten, war ebenfalls in Schweden.

    Nee, laßt mal ruhig den Flugleiter auf den Plätzen.

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wie häufig haltet Ihr die Halbkreisflugregel ein?

Eher häufig!
35.7 %
Immer!
31 %
Hin und wieder!
16.5 %
Nie!
9.4 %
Eher selten!
7.5 %
Stimmen: 255 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 16 Besucher online, davon 1 Mitglied und 15 Gäste.


Mitglieder online:
b3nn0 

Anzeige: EasyVFR