Passagierberechtigung

Forum - Pilotenausbildung (SPL)
  • Ich hab das DEAC-Formular jetzt gelesen, konnte es nicht glauben und hab dann in mein Flugbuch geguckt.

    Stimmt, es waren auch bei mir 2x200km, und oben hab ich Mist geschrieben.
    Ich korrigiere das jetzt, weil es ja offensichtlich falsch ist.

    Und der DAEC ist im Antrag wohl unsauber: "ein Flug mit Zwischenlandung", das gibt es doch nicht?? Denn dann sind es ja ZWEI Flüge??!
    Und in den Erläuterungen heißt es ′zurück zum Startplatz′.  Weil man das ′normalerweise ja so macht und keiner hat drüber nachgedacht daß es auch mal anders sein könnte′?

    Oder ist Oerlinghausen->Helgoland und zurück, jeweils mit Zwischenlandung, tatsächlich nicht erlaubt? Schwer zu glauben. Ist doch anspruchsvoller, warum also nicht.

    Ich blende mich jetzt aber aus...

    cbk, frag doch mal den dulv/daec wegen der Helgoland-Tour (also NICHT ′zurück zum Startplatz′ am Ende des ′Flugs′).


  • cbk schrieb:
    Wobei das mit der Landung auf den 150m eher Unmöglich werden dürfte. Laut Handbuch braucht unser Vogel für die Landung mindestens 210m Rollweg
    Moin,

    also die kurze Bahn ist 258m, das wirste ja wohl schaffen, ansonsten nimmste die andere Bahm, die ist 371m.

    Hoffentlich schaffste das von der Zeit wegen dem tanken ;-))

  • schau dir den "Antrag auf Passagierflugberechtigung" an

    5 ( Fünf) Zeilen aus zu füllen der Nachweisflüge :

    3 x 50 Km Überland mit einer Zwischenlandung  ( 25km hin und 25 km zurück) oder mehr

    2 x 200km mit einer Zwischenlandung mit Lehrer ,davon "Eine" als sog. Prüfungsflug

    Du kannst immer kreuz und quer durch Europa mit 1000km und mehreren Zwischenlandungen mit Lehrer fliegen! Aber eben mind. 200km mit einer Zwischenlandung !

    jetzt kommt der Nicolaus zu uns in EDFN ...gruß Reinhard

  • Hallo,

    ich bin damals geflogen:

    Die ersten 200km:
    Startplatz -> 150km -> Landung Platz A -> 50 km -> Landung Platz B (Kaffee)

    Die zweiten 200km:
    Platz B -> 60km -> Landung Platz C -> 140km -> Zurück zum Startzplatz

    War an einem schönen Flugtag alles gut zu machen.

    Ob ich mir dann für diese Flüge aber gleich noch "Helgoland", "Flugplan" und "CTR"
    mit auf den "Deckel" packen würde, das weiss ich nicht - damals jedenfalls war
    ich noch so ein "Frischling", da war ich froh um jede Komplikation, die ich bei
    den Passagierberechtigungsflügen _nicht_ hatte ...   ;-)


    BlueSky9

  • cbk schrieb:
    Wobei das mit der Landung auf den 150m eher Unmöglich werden dürfte

    Beim DULV ist ja auch keine Landung auf 150m vorgesehen, sondern der Aufsetzpunkt bei der Ziellandung muss "...innerhalb des ersten Drittels des vorher festgelegten Ziellandefeldes von 150 m x Bahnbreite erfolgen...".

    Seltsamerweise ist beim DAeC so ′n Prüfungskokolores im Antragsformular nicht vorgesehen. :-/ (?!?)

    Gruß Lucky

  • Mr. Lucky schrieb:

    Beim DULV ist ja auch keine Landung auf 150m vorgesehen, sondern der Aufsetzpunkt bei der Ziellandung muss "...innerhalb des ersten Drittels des vorher festgelegten Ziellandefeldes von 150 m x Bahnbreite erfolgen...".

    Seltsamerweise ist beim DAeC so ′n Prüfungskokolores im Antragsformular nicht vorgesehen. :-/ (?!?)

    Nee, das ist ja bei der Pass.Ber. überhaupt nicht vorgesehen, Reinhard hats auf den Punkt gebracht.

    https://www.daec.de/fileadmin/user_upload/files/2012/luftsportgeraete_buero/formulare/ausbildung/12Antrag-Passagier_2015F.pdf

    Was für ein Zenober wegen einer Pass.Berechtigung.

  • nach Helgoland ist eine Mindeststundenzahl von 100 Std als PIC vorraussetzung

  • Postbote schrieb:
    Was für ein Zenober wegen einer Pass.Berechtigung.
    finde ich auch, im übrigen ist heute das Überlandfliegen mit GPS keine Schwierigkeit mehr. Ein gewisse Anzahl an Stunden und neuen Plätzen nach der Ausbildung fände ich viel sinnvoller.  Ein Überprüfungsflug am Ende vom FL und gut ist.  Starts, Landungen, das ist doch viel wichtiger als km abzureissen.

    -skyfool

  • Ich sehe hier auch absolut das Problem nicht. Ziel auswählen (von EDLO aus z.B. EDWY oder eine der anderen ostfriesichen Inseln), mit FL hinfliegen, Kaffee trinken, zurückfliegen, fertig ist die Passagierberechtigung. Das habe ich etwa 3 Wochen nach Scheinerhalt gemacht. Das war so irrelevant, dass ich mich an den konkreten Flug kaum noch erinnere.

    @cbk: Du bist wirklich ein Meister darin, jeden Fliegenschiss zu einer gewaltigen Herausforderung aufzublasen. Du träumst doch davon, irgendwann mit dem UL nach Neuseeland zu fliegen. Und dann machst du wegen einer läppischen Passagierberechtigung hier so ein riesen Fass auf. Au weia...

  • EDXJ schrieb:
    Ziel auswählen (von EDLO aus z.B. EDWY oder eine der anderen ostfriesichen Inseln), mit FL hinfliegen, Kaffee trinken, zurückfliegen, fertig ist die Passagierberechtigung.
    Unser Postbote hat ja schon auf den Antrag bei DAeC verlinkt. DANACH ist es im Grunde das so geschilderte Verfahren.

    Aber wenn Du Dir hier beim DULV mal die zweite Seite ankuckst, dann sieht das Ganze schon wieder anders aus. Vieles von dem, was da vom FL bestätigt werden soll, könnte der gar nicht bestätigen, weil er vorne im Passagierabteil zumindest bei mir im Kiebitz so gut wie keine Instrumente hat.

    Gruß Lucky



Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Welche Art von Theorieunterricht würde Dir am ehesten zusagen?

Frontalunterricht
63.6 %
Selbststudium
36.4 %
Stimmen: 280 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 36 Besucher online.

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator


Anzeige: Pocket FMS