Flugplatz finden aus der Luft

Forum - Pilotenausbildung (SPL)
  • EDXJ schrieb:
    Das sinken auf Platzrundenhöhe in der Platzrunde oder auch in unmittelbarer Nähe der Platzrunde ist m.E. brandgefährlich,
    Ich denke, das weiss er und hat es nur etwas missverstaendlich formuliert. Niemand, der noch alle Tassen im Schrank hat, sinkt in die Platzrunde hinein.


    Chris

  • Danke Chris,

    Klar ist das von der Seite anfliegen Standard und ich flieg da dann auch nochmal etwas vom Platz weg, um sauber von der Seite reinzukommen

    also ich flieg da schon eine ganze Ecke weg von der Platzrunde und baue dann die Höhe spiralend ab. Ich kann mir nicht vorstellen, daß da jemand nochmal 1-2 NM querab vom Gegenanflug genau unter mir in eine Spirale geht. Die mit Navi bauen die Höhe im Geradeausflug ab und drehen da keine 360er.

    Wobei die Gefahr der Spirale wohl eher nur für Motorflieger besteht. Die Segelflieger spiralen in der Position ja auch fleißig, die Tütenflieger und Drachen tun das sowieso, sogar wild gemischt. Ich hab mich beim Einflug in die Platzrunde mit der Tüte (da heißt die Platzrunde "Landevolte") mit Überhöhung und Abspiralen auf der Position jedenfalls nie unsicher gefühlt, auch mit 6 Tüten und zwei Drachen auf der Position nicht.
    Da gilt der Grundsatz: Der erste Pilot gibt die Richtung vor, in die spiralt wird, und alle anderen fliegen dann hinterher. Die Tüten spiralen eng, die Drachen weiter außenrum... fertig ist die Laube.

  • @cbk

    Aber warum fliegst Du ohne Navi? Prinzipiell ist es ja richtig das Navigieren auch mal ohne Navi zu üben. Trotzdem sollte man aus Sicherheitsgründen immer eines dabei haben. Und sei es nur als Backup. Alles andere bedeutet aus meiner Sicht nur unnötige Risiken einzugehen.


  • Vielleicht OT, aber in die Diskussion passt ja vielleicht auch eine englische Methode: Overhead Joining. Ws meint die Gemeinde denn dazu? Bei uns praktizieren das Einige.

  • Den standard overhead join hab ich bei uns am Platz auch schon erlebt. Das muss ′n Engländer gewesen sein, der funkte englisch... *grins*

    Gruß Lucky

  • @Tarutino

    OK wenn man ohne Navi unterwegs ist, kann das helfen sich einen Überblick zu verschaffen. Allerdings erzeugt dieses Verfahren jede Menge unnötigen Verkehr am Flugplatz. Wenn man den Platz kennt oder mit Navi und Anflugcharts unterwegs ist (heutzutage vermutlich mind. 95% aller Piloten) ist das direkte Einfliegen in den Gegenanflug aus ökologischen, ökonomischen und aus Sicherheitsgründen die bessere Methode.

    Ergänzung: Das Verfahren ist an den meisten Plätzen mit Segelflugbetrieb so nicht möglich. Meistens heißt es ja: Südplatzrunde - im Norden Segelflugbetrieb. Auch bei Fallschirmsprung am Platz (z.B. Marl) wird das i.d.R. so nicht gehen.

  • Hallo,

    > ...Overhead Join...

    ja - funzt in England gut - ist aber eher der Klassiker
    für Plätze ohne Flugleiter -> Der Pilot kümmert sich selbst
    um alles - inkl. dem Wind- und Piste-Frei-Check...

    Wenn man ihn richtig fliegt, dann kommt man etwas vor der
    Gegenanflug-Mitte an - halt eben nur "von innen"  ;-)

    Bin auch eher der Meinung, dass es etwas viel unnötigen Traffic
    am Platz erzeugt. Und bei Sprungbetrieb oder Windenstarts
    ist es gar keine gute Idee, einen Overhead Join zu fliegen

    ;-))

    BlueSky9


  • Flugplatz finden aus der Luft:

    Ich wollte mal über Fulda-Jossa fliegen und hatte mir den Platz in Google Maps angesehen. Und trotzdem nicht gefunden: Zu viele Landstraßen, zu viele einzelne Gebäude, Graspiste in grüner Landschaft. Während ich meine Kreise zog ist mir ein dreieckiges Gewässer aufgefallen von dem ich wusste das es südwestlich vom Platz liegt. Daraufhin war die Landebahn einfach zu finden.

    Unser Platz ist einfach zu finden da 10 km nördlich ein großes Kohlekraftwerk steht. Vielleicht gibt es in Deiner Gegend ähnliche Anhaltspunkte / Geländemerkmale anhand derer Du eine Richtung und Entfernung bis zum Meldepunkt abschätzen kannst.

    Einfliegen in die Platzrunde:

    Gelernt habe ich Midfield crossing mind. 500 ft über Platzrundenhöhe (Meldung!), danach sinken und von innen in den Gegenanflug einfliegen (Meldung!). Mir persönlich gefällt eine andere Variante besser: Midfieldcrossing > 500 ft über Platzrundenhöhe (Meldung!) und die Höhe bis über den Gegenanflug halten. Erst außerhalb der Platzrunde sinken (auf Platzrundenhöhe), Kurven (Linksplatzrunde -> Rechtskurve) und im 45° Winkel von außen in die Platzrunde einfliegen (Meldung!). Dauert halt 30 sec. länger ...

    VG

    Thomas

  • Lindoriel schrieb:
    Gelernt habe ich Midfield crossing mind. 500 ft über Platzrundenhöhe (Meldung!), danach sinken und von innen in den Gegenanflug einfliegen (Meldung!). Mir persönlich gefällt eine andere Variante besser: Midfieldcrossing > 500 ft über Platzrundenhöhe (Meldung!) und die Höhe bis über den Gegenanflug halten. Erst außerhalb der Platzrunde sinken (auf Platzrundenhöhe), Kurven (Linksplatzrunde -> Rechtskurve) und im 45° Winkel von außen in die Platzrunde einfliegen (Meldung!). Dauert halt 30 sec. länger ...
    Von innen in die Platzrunde einfliegen ist wirklich nicht gut. Das andere Verfahren ist besser.

    bb

    hei

  • cbk schrieb:
    Da gilt der Grundsatz: Der erste Pilot gibt die Richtung vor, in die spiralt wird, und alle anderen fliegen dann hinterher. Die Tüten spiralen eng, die Drachen weiter außenrum... fertig ist die Laube.
    Und keiner von denen "spiralt". Wenn ein Gleitschirmflieger spiralt baut er bis zu 20m/s Höhe ab. Das machen nur Deppen und Showflieger in der Position. Wenn man als GS-Flieger zu hoch an der Position ankommt, dreht man enge Kreise mit leicht erhöhtem Sinken und geht dann, wenn es passt, in die Volte. 
Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
81.8 %
Nein
18.2 %
Stimmen: 148 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 53 Besucher online.

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: Pocket FMS