Anfängerfrage : UL oder PPL ?

Forum - Pilotenausbildung (SPL)
  • Hallo

    ich bin flugbegeistert und würde gerne einen Schein machen.

    Ich habe mir einige FLugschulen angesehen und micht hier auch sowohl über UL alsauch PPL informiert.

    So wie ich das sehe ist der Vorteil UL :

    - günstiger

    Nachteil UL:

    -Gewichtsgrenzen (ich bin schon ein "Schwergewicht mit >100kg)

    -PErsonengrenzen (habe Familie mit 3 Mitgliedern die sicher auch mal mitwollen

    Gibt es sonst noch relevante Punkte zu beachten ?


    Vielen Dank

    und

    Viele Grüße

    Peter

  • Hallo Peter,

    mit Dir 3 Mitglieder oder Du  +3?

    Im letzteren Fall kannst Du gewichtsmäßig in der Echoklasse auch bei dem ein oder anderen Flieger an die Grenzen stoßen, erst recht, wenn dann auch noch Urlaubsgepäck mit soll und die Gören schon größer sind.

    (Mein Frau ist übrigens der einzige Mensch auf Erden, der in der Lage ist, ein Schwarzes Loch in einem Koffer zu verstauen - DEN kriegt keiner unterhalb einer Frachtmaschine untergebracht und nur die wenigsten angehoben. Hab allerdings auch 3 Gören.)

    Mit ′nem UL hast Du den Vorteil, dass nicht gleich die ganze Familie ausgelöscht ist, wenn Du Mist baust (es sei denn, Du trifft gut, wenn alle auf ′nem Haufen stehen...)

    Dann die üblichen Fragen:

    Willst Du bei jedem Wetter los?

    Willst Du nachts fliegen?

    Wächst Dir Geld aus der Tasche?

    Dreimal mit "ja" beantworten und Du kommst nicht an ′nem PPL vorbei.

    Im allgemeinen gibt′s hier schon ähnliche Threads, die Antworten auf Deine Frage liefern.

    Gruß Lucky

  • Vielleicht auch mal mit LAPL beschäftigen, ist meines Wissens preiswerter in der Ausbildung und ab einem bestimmten Alter unterscheidet sich auch wie oft Du zum Medical musst. Kannst aber im Gegensatz zu PPL nicht international fliegen (nicht EU-Länder) und kein IFR. Kannst mit LAPL auch relativ problemlos UL machen oder später leichter auf PPL upgraden.

  • Vorteil UL:

    - mehr Flugplätze / Landewiesen
    - günstigere Landegebühren wegen Lärmzeugniss
    - günstiger hochverfügbarer Sprit 
    - gemütliches Fliegen 
    - geringere Unterhaltskosten wenn man was eigenes anschafft.

    Unterschiede UL / PPL

    - klar bei PPL / LAPL kann man mehr Personen mitnehmen, aber wann macht man das? 1-2 mal im Jahr ? 
    - UL-> einfachere Wartung. Unkompliziertere Problemlösung (man muss nicht wegen allem zur werft)
    - UL-> Rettungssystem 
    - PPL-> man kann mit entsprechender Berechtigung natürlich auch IFR und Nachtflug machen, aber sind wir ehrlich es ist ein Hobby und wenn man nicht unbedingt muss, dann spart man sich IFR in einer SEP. 
    - auch mit dem UL kann man International fliegen, es ist eventuell ein wenig aufwändiger wegen den Anerkennungen des Scheins.

    Vorteile PPL:

    -wenn nach JAR-FCL, dann ist es natürlich Global einfacher zu fliegen. Aber wie oft fliegt man wirklich außerhalb der EU ? (Hier geht der Punkt an den LAPL) 

  • Meine Empfehlung wäre LAPL!

    Vom LAPL aus ist nach "oben" zum PPL, Nachtflug usw. alles möglich, vom UL Schein aus geht nix mehr.

    Den UL-Schein vom LAPL aus zu bekommen ist dann keine grosse Sache!

    Ob du dann später UL  fliegst oder sonst was wirst du sehen....

    Gr.Olaf 

  • Moin,

    das ist quasi die Standardfrage hier im Forum die mindestens 2 Mal im Jahr gestellt wird.

  • Postbote schrieb:
    as ist quasi die Standardfrage hier im Forum die mindestens 2 Mal im Jahr gestellt wird.
    Genau, und ohne den gesamten  Hintergrund und Motivation des Fragenden schwer zu beantworten. Zumal der wenn er Fußgänger ist selbst am Beginn gar nicht beurteilen was das Beste für ihn  ist und wie  er das Hobby einmal betreiben wird. 

    Ich hätte gerne mal eine Statistik wieviel Scheine es gibt die dann einfach eingeschlafen sind. Da lagen Wunsch und Wirklichkeit auseinander. 

    Oft wird von weiten Familienausflügen mit mehreren Personen geträumt die sich dann z B nur mit IFR termingerecht  und der passend teuren Maschine realisieren lassen.  Der Aufwand für IFR an Zeit ist enorm, die Kosten und auch die Option das man im Training bleibt wirklich heftig.  

    Bei >100 KG Körpergewicht ist aber die UL Thematik eigentlich schon gegessen wenn man noch einen Gast mitnehmen will. 

  • Erstmal Glückwunsch zum Entscheid, egal ob UL oder Echo. Meiner Ansicht nach das wichtigste Kriterium ist die Familie. Kläre ab wie weit deine Familie bereit wäre dein Hobby mit dir zu teilen. Wie viel Freizeit und wie viel Geld darfst du/ihr für die Fligerei aufwänden. Kinder zum Beispiel je älter sie werden umso weniger haben Sie Interesse ihre Freizeit mit Mami und Papi zu verbringen. Für mich sind die Kosten nach der Ausbildung ein weiterer entscheidenderer Faktor. Egal ob später du ein eigener Flieger oder ein gecharterter Flieger fliegst, ein UL wird Dich mindestens ein Drittel oder sogar nur die Hälfte kosten. Im Klartext heisst das, dass du für gleiches Budget doppelt soviel Zeit in der Luft verbringen kannst,  allerdings "nur" zu zweit. Auch der Unterschied in der Ausbildugskosten ist beachtlich. Lass dich nicht von Kostenbeispielen von manchen Flugschulen blenden. Selbst wenn es nur LAPL ist, geht die Preisdiffernz in tausende von Euros. Klar wenn das Geld keine Rolle spielt, spielen meine Argumente keine Rolle. Alles andere haben bereits die Vorredner erwähnt.

  • Die andere Frage:

    Willst Du wirklich die Verantwortung für das Leben Deiner Liebsten im Flugzeug übernehmen?

    Vor allem wenn Du auf Grund mangelnder Zeit oder hoher Kosten bei Echo nur wenige Stunden im Jahr fliegst?

    Schau Dir die Unfallberichte der BfU an, die sind voll von "Ich mußte unbedingt dort hin"-Toten.

    bb

    hei

  • Bei der Konstellation würde ich ebenfalls als Einstieg LAPL (Europaweit) empfehlen. Bei > 100kg und > 1 Passagier ist die Wahl da einfach. Wenn Geld keine Rolex spielt auch gleich einen PPL.

    Nach dem LAPL dann den UL Schein. HIer können mit LAPL geleistete Flugstunden evtl. angerechnet werden. Bei >100 kg gilt es eine kleine und zierliche Fluglehrerin zu finden (wenn ich von 180 kg Zuladung schreibe ist das für viele Maschinen schon großzügig gerechnet und ohne Benzin!).

    Nach der ganzen Prozedur kannst Du relativ günstig UL fliegen oder mit einer Echo Maschine Deine Familie mitnehmen.

    Echo Stunden als Pilot in Command werden auf UL angerechnet, umgekehrt nicht.

    VG

    Thomas

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
84.5 %
Nein
15.5 %
Stimmen: 277 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 38 Besucher online.

Anzeige: EasyVFR