Wie viele Stunden hattet Ihr in der Ausbildung

Forum - Pilotenausbildung (SPL)
  • sukram schrieb:
    Darf man fragen, wie alt Du bist?
    Ich bin erst 59 ;-)
  • Steffen_E schrieb:
    Stimmt, aber Du wirst nie rauskriegen was es ist, wenn Du immer mit so großen Lücken fliegst.
    Diese Lücken passen mir ebenfalls ganz und gar nicht.
    Ich kann mir jederzeit Zeit zum Fliegen nehmen, dann arbeite ich halt abends.
    Die Lücken entstehen durch die üblichen Hindernisse.

    Heute durfte ich mal wieder fliegen, bei schönem Seitenwind und Böen.
    Das hätte ich keinesfalls alleine machen wollen.

    Mein FL will anscheinend, dass ich zuerst alles nahezu perfekt kann.
    Er greift auch selten ein.
    Ein Fortkommen kann ich selbst bei mir nicht feststellen.
    Das frustet.
    ---
    Wenn ich von AndreaVK lese, dass 100 Stunden auch sozusagen normal sein können.
    Das beruhigt ein wenig.

  • Da ich selbst am Dienstag meine erste, gestern meine zweite Flugstunde hatte und am Montag in die dritte Flugstunde starte, würde mich mal interessieren, ob es hier rein um die erste Solo-Plattrunde geht oder um den ersten Solo-Überlandflug. 

    Ich hab hier zwar immer mitgelesen, kann mich aber nicht daran erinnern... 

    Glücklicherweise habe ich mit Alex einen Fluglehrer, mit dem es super harmoniert. Meistens bin ich mit mir selbst nicht zufrieden, aber Hauptsache Alex hat keine Angst mit mir in die Luft zu steigen. Komme aber auch aus der Modellfliegerei...

    Ich glaube, Du solltest Dich wirklich von den aktuell gegebenen Rahmenbedingungen komplett lösen und tatsächlich erst einmal den „Suchenden“ spielen. Und zwar in Sachen Fluglehrer und vielleicht auch wirklich Maschine. Wir wissen ja alle nicht, was Deinen Fluglehrer reitet, aber es kann auch anders gehen. Und wenn Du dieses Hobby weiterverfolgen willst, würde ich diesen Schritt tatsächlich in die Hand nehmen. 

    Wichtig: das ist MEINE Meinung. 

  • ....nach 2h Solo und nach 3h die SPL.....1Monat vorher erst PPL(A) Prüfung gehabt.

  • @Chango
    So sollte es dann auch sein.

    Mit der PPL(A) ist die SPL ja quasi geschenkt. Daher habe ich auch erst den PPL(A) vorgezogen.

  • Moin zusammen,

    Nach 75h / 660 Landungen Prüfung, ca. 40h erster Alleinflug.

    Es gab längere Pausen durch Dienstreisen. Das ganze hat ca. zwei Jahre gedauert. Mit Fluglehrer waren wir nicht nur einmal an die Ostsee geflogen, in Harz und sonstwo hin. In dieser langen Zeit haben wir verschiedene Wetter und Jahreszeiten erlebt. Später durfte ich dann auch öfters allein fliegen. Jede Stunde war wichtig. Wenn ich zu Hause war bin ich auch geflogen so oft es ging. Mit schnell fertig werden und zu viel bezahlen kann ich nicht richtig verstehen: Man will doch fliegen, nur ohne Schein ist etwas teurer weil man den Fluglehrer mit bezahlt. Dafür aber 660 Landungen mit dem Schulungsflugzeug gemacht, das ist was wert. Diese vielen Landungen muß mein neues Flugzeug jetzt nicht mit mir ertragen. Nach der Prüfung haben wir mit Fluglehrer noch bisschen weiter gemacht: Mit dem gleichen Flugzeug neue Plätze in Polen und Tschechien anfliegen. Eigentlich gibt es aber immer ein Gewichtsproblem mit uns. Ich würde mit einer Fluglehrerin, so 50kg, gern fliegen. Alpen und Ostsee. Also wenn da jemand mit liest und was weiß? Gegen Bezahlung natürlich. Bin in EDAT stationiert und bin in 2h in Deggendorf oder auch in Rügen. Groppo G70 / 600 jetzt.

  • Möchte mich auch kurz zu dem Thema äußern. Denn eine Flugschule verdient ja auch ganz gut daran wenn der Schüler etwas mehr Stunden benötigt.

    Der ein oder andere Leser kann sich vor dem Beginn der UL oder PPL Ausbildung mal darüber Gedanken machen, ob es nicht sinnvoller wäre diesen Weg einzuschneiden:

    1. Ich habe mit einer Segelflugausbildung begonnen. Dauer bis zur Lizenz ca. 2 Jahre und die Kosten sind überschaubar (Flugminute 0,20 € zzgl. Schleppgebühr). Im Winter BZF I und Theorieprüfung gemacht.

    2. Dann TMG Lizenz im Verein gemacht. Habe 17 Stunden gebraucht. Kosten bei 75€ Stunde Nass = 1.275 €. Bei der Prüfung wurden in einem Gespräch die Theoretischen Kenntnisse abgefragt.

    3. UL Lizenz in der Flugschule. Da sich eine C42 einfacher als ein TMG oder Segelflugzeug fliegt. Brauchte ich 1:40 h und 5 Starts. Theorie war mündlich Technik und Pyro. Gesamtkosten ca. 300€

  • Moin,

    da habe ich auch noch was:

    17 Tage Flugschule PPL/LAPL Theorie inkl. Prüfungen 1200 Euro plus Prüfgebühr

    Anschließend in einen Verein z.Bsp. 60 Euro pro Monat und auf einer Pa28 schulen 100 Euro nass + 20 Euro Lehrer.

    Anschließend auf UL die 3 Stunden umschulen.

  • Flyty schrieb:
    Ich bin erst 59 ;-)
    OK, dann bist Du meiner Erfahrung nach stundenmäßig noch im Rahmen. Also, was die Prüfung anbelangt. Dein Solo sollte dann aber schon so langsam stattfinden, denke ich. So ein Solo ist oft ja auch der Durchbruch bzw. Knackpunkt in einer Ausbildung.

  • AndreaVK schrieb:
    Dann habe ich das Muster (von DA20 auf C172) gewechselt
    Mal eine dumme Frage etwas OT: Was war da der Unteschied, und gab es einen Grund? Die DA20 ist doch eigentlich viel als Schulungsflugzeug eingesetzt, dachte ich. Ich bin gerade am Überlegen zwischen DA20 und C152. Und welche Flugschule war es (falls Du es sagen willst, ggf. per PM)?
Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wie habt Ihr Eure UL-Lizenz erworben?

Ausbildung als Fußgänger
68.4 %
Umschulung von Motorflug
15.8 %
Umschulung von Segelflug
15.8 %
Umschulung von Helikopter
0 %
Stimmen: 76 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 60 Besucher online, davon 2 Mitglieder und 58 Gäste.


Mitglieder online:
GonzoFlieger  Eric 

Anzeige: VFR Sprechfunk Simulator Anzeige: Pocket FMS