Abfangbogen C42

Forum - Pilotenausbildung (SPL)
  • Hallo Bernhard,

    " aber Du reflektierst die Kommentare nicht ".

    Bitte um Hinweis wo, ich bemühe mich permanent um eine Reflektion. Vlt nicht ausreichend.


    "...ein Trike bei Seitenwind landest...."

    Das ist mir klar und habe nicht von Seitenwindlandungen gesprochen. Sondern von mehr oder weniger Wind entlang der Flugrichtung, daher das bewusste immerwieder erwähnen meiner Verständniss der Grengzen der Parrellenen und der Einschränkungen der Analogien.


    "... Störklappen..." Störklappen bei einem UL- so habe ich es nicht gemeint, Da liegt wohl ein Missverständniss vor. Die Wirkung der Störklappen im Sinkflug bei einem Segelflieger auf die Sinkrate, ist die gleiche wie die Wirkung eines "Gashebels" bei einem UL oder anderweitigen Flieger egal ob Dreiachs- oder Schwerkraftgesteuert: man reguliert damit in bestimmten Grenzen die Sinkrate. Ich hoffe, mir wird jetzt nicht unterstellt, dass ich behaupte, mann kann mit den Strörklappen "durchstarten".


    "...dass Dein Fluglehrer Dich nach 4 Stunden und 43 Minuten allein bei solchen Verhältnissen fliegen lässt..."

    Habe ich nicht behauptet. Dies Bezog sich auf meine Erfahrung als Segelflieger die ausschließlich mit dem anwesendem Fluglehrer in dem Sitz hinter mir gemacht und reflektiert wurde. Die Segelflugausbildung habe ich leider abgebrochen.

    Viele Grüße.

  • ...dass Dein Fluglehrer Dich nach 4 Stunden und 43 Minuten allein bei solchen Verhältnissen fliegen lässt..."

    Habe ich nicht behauptet.

    Stimmt, ich habe deinen Beitrag beim ersten Mal nur überflogen und beim zweiten Mal dann nicht auf den Kontext geachtet.

    Und zu allem anderen: An dem Beispiel Seitenwindlandung wollte ich Dir klarmachen, dass es doch schon einen Unterschied zwischen Trike und Dreiachser gibt. Ich weis allerdings auch nicht, was Du in Bezug auf die Landung mit dem Trike gelernt hast und will das auch nicht thematisieren. Probier einfach mal mit einem Fluglehrer den Unterschied aus.
    Mit freundlichen Grüssen Bernhard

  • Ilbus: <"... Störklappen..." Störklappen bei einem UL- so habe ich es nicht gemeint, Da liegt wohl ein Missverständniss vor. Die Wirkung der Störklappen im Sinkflug bei einem Segelflieger auf die Sinkrate, ist die gleiche wie die Wirkung eines "Gashebels" bei einem UL oder anderweitigen Flieger egal ob Dreiachs- oder Schwerkraftgesteuert: man reguliert damit in bestimmten Grenzen die Sinkrate. Ich hoffe, mir wird jetzt nicht unterstellt, dass ich behaupte, mann kann mit den Strörklappen "durchstarten".>

    Nicht ganz: Das mit der Gashebelwirkung funktioniert nur adäquat, wenn die Kiste sowieso schon eine grottenschlechte Widerstandsbilanz hat. Ansonsten gleitet sie aufgrund ihrer aerodynamischen Güte und ihrem Masse- und Höhenpotential stoisch weiter, auch noch evtl zusätzlich im Bodeneffekt, falls kein stabiler Leerlauf den Propellerkreis als zusätzliche Gesamtwiderstandsfläche aufbaut, die auch kräftig bremst. Störlappen als allgemeiner Begriff können veschieden sein, bedürfen also einer Definition. Sind es z.b. Schempp-Hirth-Klappen, leisten sie eine erhebliche Widerstandserhöhung *und* eine etwas größere Verringerung der Gesamtflügellänge (Spannweite), als sie der Addition ihrer Gesamt-Klappen-Längen entspricht. Das Flugzeug hat weniger Auftrieb, aber gleichzeitig mehr Widerstand und eine höhere Flächenbelastung, wird also schneller, wogegen dosiertes Ziehen hilft. Durchstarten ist in der Tat auch schon versucht worden, zog aber den Einsatz der BFU nach sich.

    hob

Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wie häufig haltet Ihr die Halbkreisflugregel ein?

Eher häufig!
35.7 %
Immer!
30.8 %
Hin und wieder!
16.7 %
Nie!
9.5 %
Eher selten!
7.2 %
Stimmen: 263 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 13 Besucher online.

Anzeige: EasyVFR