Fragen eines "Greenhorn" ;-)

Forum - Pilotenausbildung (SPL)
  • MTOW ist nicht egal. Aber wenn ich sehe wie eine 150 mit 2 Personen auf einer nassen Graspiste abhebt, da brauchst Du Nerven wie Drahtseile. Aber alles legal. 
    Dagegen ist ein überladenes UL längst in 400 ft über der Piste.  Man hat super Reserven, das die sogar gefährlich werden und man sogar nachdrücken muss :)  
    Da frage ich mich schon was die ganzen Vorschriften sollen. Entsprechen keiner Realität.
     
    Frage: 
    So weit ich informiert bin, werden aber UL Std beim Upgrade auf LAPL teilweise anerkannt. Ist das so ? 
    Soll je nach Bundesland verschieden sein. oder? 
    Nehmen wir dann den teureren Umweg über LAPL + Einweisung zum UL  ( nach meiner Schätzung ca 11 000 €) plus Mehrkosten für zukünftig doppelten Scheinerhalt , dann kommt doch das Geiche raus? 
    Einziger Nachteil beim Upgrade von SPL  muß ich noch mal die Peters SW durcharbeiten und die richtigen Kreuzchen machen. 
    Angst vor einer praktischen Prüfung habe ich mit vielen Flugstd nicht. 
    Weitere Überlegung:  Fliegen als  Hobby geben sehr viele wieder auf.  Es gibt eine riesige Zahl von Scheinen die so dümpeln und wieder verfallen. 
    Dann habe ich mal 6000 ,-- € aufgewendet und keine 11 000,-- € um das mal zu probieren.  
    Auch die Zeit bis zum Schein ist bei SPL im durchschnitt deutlich kürzer. 
  • Nein UL Stunden werden "momentan" nicht annerkannt auf LAPL oder PPL! Da liegt ja der Hund begraben. Man muss wenn man dann doch mehr möchte nochmal komplett bezahlen. Da ist ja die Scheise! Man kann ja fliegen wenn man den UL Schein hat. Muss aber trozdem nochmal komplett die Mindeststunden machen + Fluglehrer. Schrieb vorhin ja einer das er ab und zu in der Mooney fliegt UL und das fast nix anderes ist als mit einem UL zu fliegen also wieso nochmal komplett machen?! Und die Theorie muss man auch nochmal komplett bezahlen. Obwohl man da auch schon 2/3 kennt. Was ist der Unterschied zur PPL/LAPL Theorie und zur UL Theorie? Glaub Funknavigation wie VOR/DME NDB fällt weg? Das wars dann auch oder? Man kann die Praxis und kann die Theorie muss aber alles nochmal bezahlen :/ Also Sackgasse für mich! Und 11000 kostet der LAPL nicht eher um die 8500 und der UL bei uns um die 6500!

    Doppelt Scheinerhalt hat man ja nicht da wenn du 12 Mindesstunden/24 Monate mit dem LAPL auf Echo erfliegst muss du UL nicht extra noch erfliegen. Du kannst die UL Berechtigung also mit Echo Stunden erhalten.
  • QDM, wenn man keine Ahnung hat ... 
    Die Startstrecke ist eine Frage des Leistungsgewichts. Eine Lo-120 klettert beileibe nicht wie eine C42 mit 100 PS. Und Pistenlänge ist das kleinste Problem beim Überschreiten des maximalen Abfluggewichts. Verschiebung des Schwerpunktes, sinkendes Stabilitätsmaß und Überlastung der Struktur mit eventueller Reduktion der Zeitfestigkeit sind dabei die Probleme. Und zum Lachen finde ich es nicht, wenn Reserven "sogar gefährlich werden". 
    So weit ich informiert bin, werden aber UL Std beim Upgrade auf LAPL teilweise anerkannt. Ist das so ?
    Nein. Wenn dem so wäre, wären das maximal 10% der Gesamtflugerfahrung. Und selbst dann macht es keinen Sinn, zuerst den SPL zu machen. 
    Soll je nach Bundesland verschieden sein. oder?
    Nein. Soll europäisch vereinheitlicht sein. 
    Nehmen wir dann den teureren Umweg über LAPL + Einweisung zum UL ( nach meiner Schätzung ca 11 000 €) plus Mehrkosten für zukünftig doppelten Scheinerhalt , dann kommt doch das Geiche raus?
    Falsch. Beispiel MG-Flyers: 
    Version 1: LAPL, dann UL:
    LAPL(A) Anmeldung: €148,75 
    Theorie (Nahlerngang): €1380,4
    24 Stunden Lehrer (á 45,00): €1080
    30 Stunden Aquila A210 (á 170,00): €5100
    UL Anmeldung: €65,45
    UL Pyrotechnikeinweisung: €59,50
    1 Stunde Fluglehrer: €45,00
    1 Atunde Remos GX: € 129,0
    Zusammen: €8008,1

    Version 2: UL und dann LAPL (Anrechnung von 10% der Gesamtflugerfahrung, also 3 Stunden): 
    UL Anmeldung: €65,45
    UL Theorie: €833,0
    25 Stunden Lehrer (á €45,0): €1125
    30 Stunden Remos GX (á 129,00): €3870,0

    LAPL(A) Anmeldung: €148,75 
    Theorie (Nahlerngang): €1380,4
    21 Stunden Lehrer (á 45,00): €945
    27 Stunden Aquila A210 (á 170,00): €4590
    Gesam mit Anrechnung der Stunden: €13007,6
    Ohne Anrechnung der Stunden: Gesamt: €13602,6


    Nur SPL: 
    UL Anmeldung: €65,45
    UL Theorie: €833,0
    25 Stunden Lehrer (á €45,0): €1125
    30 Stunden Remos GX (á 129,00): €3870,0
    Gesamt: €5893,45

    Du schlägst also einen Weg vor, der 5000 Euro teurer ist, weil Du nicht nachgerechnet hast, sondern Behauptungen aufstellst, auf Basis dessen, was Du gerne hättest. 

    Bermerkung zu den Zahlen: Es wird in der Ausbildung Blockzeit gefordert, in der Regel aber Flugzeit berechnet. Annahme ist in allen Fällen, daß nur die Mindeststunden Solo geflogen werden, der Rest mit Fluglehrer. 

    Ferner gilt: 
    Mitnahme von Gästen mit der UL-Lizenz nach 5 Überlandflügen, davon zwei mit Fluglehrer und Prüfung
    Mitnahme von Gästen mit dem LAPL nach 10 Stunden PIC. Keine weitere Eintragung in den Schein nötig. UL-Lizenz wird mit Passagierberechtigung ausgestellt, wenn vom LAPL kommend.  

    Mehrkosten für zukünftig doppelten Scheinerhalt

    1. Der LAPL wird lebenslang ausgestellt. 
    2. Der UL-Schein kann mit LAPL-Stunden erhalten werden. 
    3. Nach langer LAPL-Abstinenz müssen nur die Verlängerungsbedingungen mit Fluglehrer oder Flugauftrag geflogen werden. Alternativ ist eine Befähigungsüberprüfung möglich. 
    4. Der Zugriff auf mögliche Flugzeuge und Flugplätze, Flugvorhaben vergrößert sich, macht man beide Lizenzen. Ausflüge mit Familie / Freunden im Motorflugzeug zu viert sind kein Problem mehr. Dann relativieren sich die Kosten schnell: 
    z.Bsp. Westflug Aachen: 
    C42B: €126/Stunde -> 63€/h/sitzplatz bei 160 km/h
    PA28 Archer II: €199,23/Stunde :-> 49,8/h/Sitzplatz bei 220 km/h

    Fazit: Im Moment kann man niemandem raten, den SPL als Fußgänger zu machen, wenn er nicht sicher weiß, daß er damit auskommt. Die Kombination LAPL(A) plus SPL eröffnet ein vielfaches an fliegerischen Möglichkeiten bei verhältnismäßig geringem Mehraufwand. 
  • Fazit: Im Moment kann man niemandem raten, den SPL als Fußgänger zu
    machen, wenn er nicht sicher weiß, daß er damit auskommt. Die
    Kombination LAPL(A) plus SPL eröffnet ein vielfaches an fliegerischen
    Möglichkeiten bei verhältnismäßig geringem Mehraufwand.

    Richtig!

    Toller Vergleich Taildragger und gut erklärt ;D
  • Find ich total Banane das man sich vorher den Kopf über sowas zerreisen muss! Wir wollen alle fliegen aber die Entscheidung welchen Schein man machen will dauert länger als der eigentliche Flugausbildung und kostet noch mehr Nerven ;D
  • Veto! Wenn LAPL oder PPL wirklich so flexibel und weiterführend sind wie behauptet, warum kommen - natürlich nur in meiner persönlichen Wahrnehmung - in den letzten 2-3 Jahren immer mehr von den höherwertigen Lizenzen runter auf eine UL Lizenz? Und warum fliegen diese Umschüler dann, sobald sie die UL Lizenz in der Tasche haben plötzlich das doppelte oder dreifache an Flugstunden herunter, als diese zuvor auf Echo geflogen sind?

    Warum ist das so? Das könnte natürlich daran liegen, daß ich persönliches Empfinden jetzt auf die Allgemeinheit übertrage. Es könnte aber natürlich auch an meiner völlig gestörten Wahrnehmung liegen...

    Nie Äpfel mit Rüben vergleichen! Und wer einfach nur fliegen will, der braucht weder SPL noch LAPL oder PPL-A sondern kann dieses für ca 30-40 EUR pro Stunde im Segelflugverein auf einer guten alten ASK auch tun.



  • Wenn LAPL oder PPL wirklich so flexibel und weiterführend sind wie behauptet, warum kommen - natürlich nur in meiner persönlichen Wahrnehmung - in den letzten 2-3 Jahren immer mehr von den höherwertigen Lizenzen runter auf eine UL Lizenz?
    Na offenbar um BEIDES zu fliegen, und weil die UL-Lizenz vom LAPL aus sehr einfach zu erlangen ist? In manchen Vereinsflugschulen bezahlt man weniger als 100 Euro für die Erweiterung. Ich kenne viele, die die UL-Lizenz zusätzlich gemacht haben und nur einen, der ausschließlich umsteigen wollte. Sein LAPL ist dennoch lebenslang gültig. 

    Wie gesagt: Der Weg über den LAPL bietet "best of both worlds". Wer heute mit der Fliegerei anfängt bekommt auf diese Weise für wenig Mehraufwand das Komplettpaket. Mit dem Weg über den SPL oder der Begrenzung auf den SPL ist man nicht gut beraten. 

    Hat jemand bereits den SPL, muß man schauen, ob der LAPL zur eigenen Fliegerei passt. Hat man bereits den LAPL oder PPL, bekommt man mit minimalaufwand eine weitere Fliegerwelt hinzu. So sieht′s faktisch aus. Da muß man sich auch nicht benachteiligt fühlen, weil man gerne UL fliegt. Ist halt so. Wäre schön, wenn der Übergang einfacher wäre, oder besser noch: nichtexistent. Aber leider ist′s so nunmal nicht. 





     
  • Klar Segelfliegen ist echt am Preisgünstigsten aber dafür muss man auch den ganzen Tag am Platz sein und helfen um dann mal ne halbe Stunde fliegen zu dürfen

    Keiner hat was gegen SPL-Ausbildung aber das was wir meinen ist das man für einen geringen Kostenaufwand in beide Lager reinschauen kann. Und gerade für einen Fußgänger der beides nicht kennt, kann so Praxis auf beiden Klassen sammeln und danach entscheiden was man wirklich fliegt oder braucht! Eine Schnupperstunde auf Echo oder Mike konnten mir bei der Entscheidung auch nicht helfen. Und wenn ich nacher trotzdem nur UL fliege läuft der LAPL ja nicht ab. Aber nix ist schlimmer als danach zu sagen "Ja hätte ich damals nur..."
  • @Sam: Klar Segelfliegen ist ein Mannschaftssport.... es sei denn Du hast einen Selbststarter oder Schlepppiloten in peto ;-)

    Wir Motorflieger sind im Grunde alles Egoisten und - dieses wirst Du früher oder später ganz von alleine am Flugplatz feststellen - alles Alpha-Tierchen. Die wenigsten sind ganz Normale, die einfach nur fliegen wollen. Hier im Forum bekommst Du einen ersten Vorgeschmack ;-)
  • Herrlich! Religionskriege sind immer die Schönsten.
    An der Diskussion will ich mich nicht beteiligen, zu viele Fundamentalisten hier.
    Wenn man nur den Text des LAPL nimmt steht dort, daß bei Bewerbern mit Erfahrung als PIC maximal 50% der Stunden erlassen werden können. Das prüft und und legt die ATO fest. Unter dem LAPL gibt es aber nur den SPL (Sailplane Pilot License) und den SPL (Sportpilotenlizenz).
    bb
    hei
Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Wie häufig haltet Ihr die Halbkreisflugregel ein?

Eher häufig!
36.4 %
Immer!
30.2 %
Hin und wieder!
17.1 %
Nie!
9.5 %
Eher selten!
6.9 %
Stimmen: 275 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 24 Besucher online, davon 1 Mitglied und 23 Gäste.


Mitglieder online:
driver57 

Anzeige: EasyVFR