Tragschrauber-Neuling braucht Hilfe!!

Forum - Pilotenausbildung (SPL)
  • Naja.
    In der Regel wird der Vercharterer mit Dir einen ausgiebigen Checkflug machen, wenn er dich nicht kennt und nicht weiß was du kannst.
    Dann geht das schon. Ist sicherlich nicht so verbreitet wie bei den Flächen, aber nicht unmöglich.

  • Es geht ja darum, ob es überhaupt Vercharterer gibt!
    Anders: Was nützt mir eine Gyrocopter-SPL, wenn ich (außer durch Kauf) später gar nicht fliegen kann, weil in über 100 km Umkreis keinerlei Möglichkeit existiert.

    Vielleicht finde ich dadurch natürlich später auch eine Marktlücke und Gründe einen Gyrocopter-Verleih direkt an der Nordseeküste :)

    Gruß, Volker 
  • Hi,
    wäre denn der "Umweg" erst normalen (Flugzeug) SPL machen, dann später einfach updaten, ist meist günstigerer Preis ...2 Scheine zum Preis von einem ( oder noch günstiger) und mehr UL(Flugzeug) Schulen gibt es auch.
    Philip geht nun wohl auch diesen Weg ..
    @Philip, kannste mir das Bild schicken von End-Teil ?
  • Higgy schrieb:
    Hi,
    wäre denn der "Umweg" erst normalen (Flugzeug) SPL machen, dann später einfach updaten, ist meist günstigerer Preis ...2 Scheine zum Preis von einem ( oder noch günstiger) und mehr UL(Flugzeug) Schulen gibt es auch.
    Philip geht nun wohl auch diesen Weg ..
    @Philip, kannste mir das Bild schicken von End-Teil ?

    Hi Higgy,

    Das interessiert mich. Warum hältst du das für den günstigeren Weg? Sind Gyro-Stunden teurer als 3-Achs Stunden?

    Beste Grüße,
    Olli
  • Klar,
    meine Ausbildung ist zwar > 20 Jahre her, aber was ich in den Schulen so mitbekommen habe liegen die Stunden bei UL-Flugzeugen so um 90-130 Stunden nass inkl Lehrer.
    Ich habe noch keine Gyro Schule unter 150-180,-  gesehen, das mal (min.) 30 Stunden ist schon n ziemlicher Unterschied. ( Sind nur Preise die ich so gehört und im Netz gesehen habe, man möge mich berichtigen wenns falsch ist.)

    Hinzu kommt dass man UL ( Flugezug) in fast allen Vereinen schulen kann, das kenne ich von Gyros nicht.
    Und dann wirds nochmal ne ganze Ecke billiger, bei uns im Verein liegt der SPL so im Schnitt bei 4-5 tsd.
    Dauert dann zwar im Schnitt um 6 Monate, und nicht wie in ner Flugschule vielleicht in 3-5 Monaten machbar ( im Schnitt ), aber der Gyro Schein ist glaube ich kaum unter 6-8 tsd zu machern,oder ?
    ( Selber keine Erfahrung, da auch "updater" ).

    Also im Schnitt 2-4 tsd gespart ....nach spl noch Gyro -Update, sagen wir mal 10 St, hat man :
    erstens eine Flugschule in der Nähe und die grosse Auswahl
    zweitens 2 Scheine für die Kosten von einem ( oder günstiger )
    Klar kann man nun sagen ich habe meine gyro schein für 6000 gemacht, und mein kollege seinen SPL (Fläche) auch für 6000 .. aber ich denke im Schnitt (ohne extrem schnelle /langsame Lizenzmacher / Ausreßer im finanziellen Sinn ) ist es schon so generell.

    Der nächste Vorteil ist, man kann nach SPL Erhalt das Gyro-Update sehr einfach ohne Stau und Ampeln erreichen :) :)
  • Zum Thema Ausbildung SPL-T (Tragschrauber) und chartern:

    Meine Erfahrung: den SPL-T kann man meines Wissens nur in einer professionellen Flugschule erwerben. Ich hab noch von keinem Verein gehört, der diese Ausbildung anbieten würde. Er ist deutlich teurer als der SPL-F (Fläche) zumeist wegen dieser Strukturunterschiede, aber auch weil der Gyrocopter schwieriger zu fliegen ist und daher mehr Stunden notwendig sind ihn zu beherrschen (meine Erfahrung und die vieler anderer Piloten). Die 30 Mindest-Stunden haben bei mir nicht gereicht ich habe deutlich mehr gebraucht. So ist es auch vielen anderen gegangen. Manche sitzen schon seit 2 Jahren daran endlich fertig zu werden (ein Grund sich eine Flugschule zu suchen die mehrere haupberufliche Lehrer anbieten kann). Die höheren Preise der Flugstunde schlagen demgemäss bei entsprechend mehr Stunden heftig zu Buch im Vergleich zum SPL-F.

    Da es keine Vereinsstruktur im Gyrobereich gibt muss man sein eigenes Fluggerät anschaffen. Wiederum zu höheren Preisen im Vergleich zur Fläche. Chartern kann man nur in einer der professionellen Schulen, wenn überhaupt. Manchmal geben die Flugschulen ihre Maschinen nur an ihre ehemaligen Schüler her. Die einzige mir bekannte Ausnahme ist Dynamic Spirit in Freiburg (kannst Dich ja dort mal erkundigen). So weit ich erfahren habe planen die eine Kooperation mit einer Flugschule in der Flensburger Region. Eventuell ist dann auch dort chartern leichter möglich. Also frag nach, denn Du hast ja in der Region gesucht.

    Trotz der nicht einfachen Bedingungen ist das Erlebnis Gyrocopter ziemlich einzigartig und hat seine besonderen Reize. Es ermöglicht Flugbewegungen die bei der Fläche unbekannt sind und viel Spass machen. Aber es hat auch seine Einschränkungen. Für mich ein Grund eben beide UL-Formen zu fliegen.

    Gerd
  • Also im Schnitt 2-4 tsd gespart ....nach spl noch Gyro -Update, sagen wir mal 10 St, hat man :

    Ich steig da nicht durch, soll das bedeuten dass du 10 Stunden veranschlagst um einen Flächenpiloten den sicheren Umgang mit einem Gyro beizubringen?

    Gruß aus Hildesheim
  • @ Higgy

    Einen Umstieg von Fläche zum Gyro mit nur 10 Stunden zu veranschlagen ist sehr unrealistisch und für die allermeisten Piloten gefährlich. Der Gyro hat wichtige Eigenheiten die erst durch einiges an Übung zu beherrschen sind und den verinnerlichten Reaktionen eines Flächenfliegers nicht entsprechen.

    An dem höherem Schulungsaufwand für einen SPL-T geht deswegen kein Weg vorbei.

    Ich habe den anderen Weg beschritten: erst den Gyro zu fliegen, sprich SPL-T, dann jetzt die Umschulung auf die Fläche, sprich SPL-F. Diesen Weg empfinde ich persönlich als natürlicher und dementsprechend geht es auch sehr zügig und mit gutem Gefühl vorwärts. Hier habe ich ca 10 Stunden benötigt bis zu meinem 1. Soloflug am letzten Samstag. Die Notverfahren und der erste Überlandflug gestern waren dann von den Erfahrungen mit dem Gyro profitierend gut zu bewältigen (auch wenn der Fluglehrer die Moving Map abgestellt hat und mich wieder zum Karten-Franzen "gezwungen" hat, was ich aber nur zu gerne gemacht habe).

    Also auch hier überschreite ich die Mindeststundenanzahl von 10 Einweisungsstunden und finde es für mich persönlich auch richtig so. Was nützt mir ein Turbo-Schein wenn ich danach ein Flugzeug nicht sicher beherrsche und mich in Gefahr bringe, oder noch schlimmer, wenn ich Passagiere damit gefährde? Und fliegen ist fliegen, auch Flugstunden können Spass machen.

    Da jeder sein persönliches Lerntempo hat und die in den Vorschriften angegebenen Mindeststunden nur einen Minimalwert darstellen würde ich die Kalkulation welcher Weg billiger ist tunlichst unterlassen. Es wird ohnehin teurer als geplant. Der einzige Richtwert ist die Verfügbarkeit guter Ausbildung und die Sicherheit danach, wenn man allein vor etwaigen Problemen in einer Maschine sitzt. Dann wird man froh sein, das Handwerkzeug gründlich gelernt zu haben. Und diese Situation kommt schneller als einem lieb ist.

    Gerd
Jetzt anmelden

Passwort vergessen

Umfrage Archiv

Sendet Ihr ADS-B und/oder FLARM?

Ja
84.6 %
Nein
15.4 %
Stimmen: 254 | Diskussion
Anzeige: Roland Aircraft
Statistik Alle Mitglieder

Aktuell sind 59 Besucher online.

Anzeige: ULPower Aero Engines Anzeige: EasyVFR